Jump to content

Abpumpen für Milch-Getreide-Brei

Rate this topic


sari

Recommended Posts

Ich hoffe hier bin ich richtig mit dem Thema.

Meine Wunschvorstellung ist den Milch-Getreide-Brei mit MuMi anzurühren. Nun habe ich heute das erste mal per Handpumpe abgepumpt.ich hatte drei Stunden vorher gestillt. 50 ml hab ich bekommen.

Ich hab nicht auf die Uhr geguckt aber hatte einen nörgelnden Muckel deswegen waren es wohl 10-15 Minuten. Angenehm war es auch nicht grad. Ich weiß nicht ob ich das durchziehe. Ich hab ein bisschen Angst dass ich mir dadurch die Brustwarzen wieder kaputt mache, oder kann das nicht passieren?

Hat jemand von euch Erfahrungen und Tipps sowohl zum Anrühren mit MuMi als auch zum Abpumpen?

Heute gab es ne Miniportion aber ich wusste auh nicht recht wie war die MuMi ist als ich sie im Wasserbad erwärmt habe. Naja Übung macht den Meister :)

Edited by sari
Link to comment
Share on other sites

Bei einigen Frauen klappt das abpumpen einfach nicht so gut. Bei mir ging es nur wenn die Brust sehr voll war.

Ich hab deshalb abgepumpt wenn meine Kinder eine Mahlzeit ausgelassen haben (nachts oder wenn sie Brei/ Fingerfood bekommen haben) das ging dann relativ gut. Diese Milch hab ich dann auch für den Brei verwendet.

Meine Große hat eh nie wirklich Brei gegessen, deshalb brauchte ich für sie nicht viel abgepumpte Milch.

Bei meinem Kleinen war die Breizeit auch schnell vorbei.

Ich hab dann nur noch abgepumpt um eine zusätzliche Nachtmahlzeit in meinen Kleinen zu bekommen (er war eine zeitlang zu schwach um nachts zu stillen).

Wunde Brustwarzen hatte ich dadurch nie, sonst hätte ich es sein gelassen.

Brei mit MuMi wird durch die Amylase (ein Enzym) in der MuMi recht flüssig. Jede Frau hat unterschiedlich viel Amylase in der Milch deshalb funktioniert das Brei anrühren auch mit jeder MuMi unterschiedlich gut. Man muss also erstmal etwas probieren wieviel Milch man in den Brei machen kann.

Klappt es gar nicht kann man auch einfach GOB (Getreide-Obst-Brei) füttern und danach stillen. Man sollte dann natürlich keine volle Breimahlzeit geben so das das Kind danach noch Milch nimmt.

Link to comment
Share on other sites

Sari, wie alt ist dein Kind? Im ersten halben Jahr könntest du über den Kia oder FA eine elektrische milchpumpe bekommen, das geht schonmal schneller als mit der Hand. Vielleicht hilft es auch gleich nach dem stillen, wenn die Milch eh schon fließt noch etwas zu Pumpen, wenn die Brust nicht leer ist. Du kannst auch immer kleinere Menge zusammenkippen um dann auf die benötigte Menge zu kommen. Ansonsten hat mir meine hebi geraten vorm Pumpen warm Waschlappen aufzulegen, damit sich die Milchdrüse öffnen und dann noch eine brustmassage. Damit habe ich in kürzester zeit richtige Mengen abpumpen können (musste ich aber auch, weil mein Sohn nicht an die Brust wollte)

ob man die BWs damit kaputt machen kann, bestimmt, aber nicht wenn du nur für den Brei pumpst.

ich habe damals 1 Jahr 5-8x am Tag gepumpt und öfter mal sehr schmerzhafte blutblasen gehabt. Aber ich habe die pumpe auch gleich auf volle Pulle gestellt, damit die Milch schneller fließt.

ansonsten gebe ich red recht, der Brei wird sehr flüssig selbst wenn der am Anfang relativ dick ist, nach ein paar Minuten ist das Suppe und man muss den Brei, um einigermaßen füttern zu können, immer wieder etwas nachdicken. Aber allein schon um den Brei anzurühren benötigt man ca. doppelt so viele Flocken. Wir hatten hier einen extremen flockenverbrauch.

Link to comment
Share on other sites

lady fast 7 Monate ist er.

Ich wollte es eigentlich so machen, dass ich abpumpen nachdem ich mittags und nachmittags Brei gefüttert habe. Dann müsste ja die meiste Milch da sein. Heute habe ich mittags nochmal gestillt weil er sich so in Rage geschrien hatte :(

Es war auch mehr spontan, dass ich heute angefangen habe mit nem Abendbrei.

Ich hatte am Anfang der Stillzeit sehr kaputte Brustwarzen, die erst nach 10-12 Wochen verheilt waren.

Daher meine Angst.

Das mit dem Obst-Getreide- Brei mit Stillen hinterher ist auch ne Möglichkeit.

Mal gucken wie es morgen klappt....

Link to comment
Share on other sites

Also du könntest sogar direkt nach dem stillen abpumpen, die brust ist nie leer wenn bedarf ist wird immer produziert . Deshalb funktioniert ja wechselstillen. Bei manchen klappt aber das pumpen nicht, egal ob elektrisch oder nicht. Ich würde wohl auch entweder sammeln oder direkt nach dem abendbrei stillen (die wohl einfachste variante)

Link to comment
Share on other sites

Ich hab den Getreide-Obst-Brei einfach weggelassen. Sie wurde ca. 7 Monate voll gestillt. Dann gab es Gemüsebrei und irgendwann Fingerfood. :-)

Ziemlich bald hat die dann normal mitgegessen und ich hab zwischendurch gestillt, bis sie so 14 Monate alt war. Klappt prima :-)

Link to comment
Share on other sites

Ich hab es auch so gemacht. Also GOB und hinterher gestillt. Ich hatte dabei nie den Eindruck, dass sie mal zu viel Brei gegessen hätten und dadurch die Milch zu kurz kam. Als sie abgestillt waren, gabs abends Brot und ne Flasche hinterher. Milchbrei mochten meine beiden nie und sie verweigern bis heute Griesbrei und Milchreis.

Link to comment
Share on other sites

So heute nun habe ich die doppelte Menge gepumpt. Allerdings hat die eine BW schon wieder leichte Plessuren. Deswegen danke für Euren Vorschlag Obst Getreide Brei mit Stillen anschließend.

das ist mir dann doch lieber. Was aber wenn ich mal nicht stillen kann weil ich grad nicht da bin bzw auf unserer Hochzeit im Sept wollte ich eigentlich abends nicht stillen. Dann gehts doch auch mal ohne oder?

Oh man da bin ich jetzt schon aufgeregt wie der Tag und vorallen Dingen die Nacht ablaufen wird.

aber wie heißt es so schön " über ungelegte Eier..."

Link to comment
Share on other sites

Natürlich geht es dann abends ohne Milch - irgendwann essen die Kinder doch sowieso nicht mehr nach einem strikten Plan sondern eben das was auf den Tisch kommt.

Dein Sohn bekommt ganz bestimmt genügend Milch.

Mein Kleiner hat sich mit 9 Monaten abgestillt (er wollte von Anfang an nicht gerne stillen) und dann irgendwann auch die Flasche verweigert.

Brei wollte er dann auch nicht mehr und so bekam er das Familienessen - und das ist abends kein Milchbrei :atongue:

Link to comment
Share on other sites

Jap, war hier genauso. Dann gab es z.B. Kartoffel-Möhren-Brei. Hat sie geliebt und hat auch gut satt gemacht. Oder sie mochte dann Obst mit Schmelzflocken oder so.

Mach Dir bitte keinen Stress und lass vor allem Deine Brustwarzen nicht leiden... Jetzt klappt es so toll bei euch und Du bist so glücklich damit, das muss jetzt echt kein Krampf werden. Deinem Kleinen geht es auch wunderbar damit, wenn er einen Abend keine Milch bekommt, sondern irgendwas an Brei, was er so mag. Ich habe nie "nach Plan" gefüttert. Also, natürlich nach ungefähren Zeitabständen, aber bestimmt nicht "morgens xy-Brei, mittags abc-Brei, usw"

Meine mochte z.B mit 7 Monaten gerne an ganzen Bananen lutschen. Hat sie mit den 3-4 Zähnchen runtergeschabt und gemampft. Oder mit 8,9 Monaten dann Nudeln ohne Soße. An Brötchen nullen. Einfach alles, was kein Brei war und interessant zu essen war. Ich hab das alles ganz entspannt gesehen, ihr die Brust gegeben, wenn sie wollte und sie ansonsten Essen erkunden lassen. Und sie war und ist noch ein absolut begeisterter Esser. :-)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.