Jump to content

Schwangerschaftsdiabetes, was darf man essen

Rate this topic


Lady
 Share

Recommended Posts

BEs sind Broteinheiten. Normale Cola hat da vermutlich ne Menge, weil viel Zucker drinne ist, aber wenn du auf die Koffeeinfreie umgestiegen bist, ists egal, die ist nämlich auch light und Süßstoff hat keine BEs. Von der musst Männe auch kistenweise heimschleppen!

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 329
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Boah,

ich finds ne Frechheit von der Ernährungsberatung dich so zu verunsichern - grad wenn man ss ist hauen einem die Hormone schon genug Schuldgefühle für alles und jedes um die Ohren.

Zu allererst - was du "verträgst" musst du ausprobieren, aber das haben die anderen ja auch schon geschrieben. Bei mir wars z. B. extrem bei Brötchen/Brot aller Art und bei Obst - bei Schoki und den ganzen anderen Zuckerbomben war mein Wert immer in Ordnung.... :confused:

Und auch mir wurde gesagt das ich fetthaltig essen soll dami der Zuckerspiegel nicht so rasant steigt - Kirstin, ich glaub die Aussage von deinem Diabetologen ist noch veraltet gewesen?

Zum Schluß noch: Bitte, bitte lass dich nicht soweit verunsichern das du gar nichts mehr isst - dein Baby braucht die Nährstoffe und wenn der Zucker ab und an maaaaal aus dem Rahmen fällt, das hat noch kein Diabetes gemacht (ich find deine Werte eigentlich ganz gut).

Link to comment
Share on other sites

also alles in allem ist es so: für den diabetologen bist du evtl über den grenzwerten... ABER: du befindest dich nicht in einem "normalen" zustand, sondern du bist schwanger! bei deinen werten gibt es eigentlich keinen grund dich so zu quälen!

wichtig ist auch (wie du ja schon vermutest), dass der nüchternwert früh nur aussagekräftig ist, wenn du 10 stunden nichts gegessen hast.

ich hatte ja auch bluthochdruck in der ss und der kardiologe hat mich total fertig gemacht, weil er mich immer als "normalen" patient behandelt hat und meine werte dafür eben viiiiel zu hoch waren, aber ich hab mich ja nicht in einem "normalen zustand" befunden... (keine ahnung, ein normaler patient mit meinen werten hätte vielleicht einen herzschrittmacher bekommen *lach*) natürlich ist es besser, wenn der körper sich auch in der ss "normal" verhält, aber bei manchen tut er das eben nicht, das heisst aber noch nicht, dass man krank ist, sondern es ist eben ein ausnahmezustand, der vorübergeht und begleitende maßnahmen sind jetzt wichtig, nicht eine komplettbehandlung.

es klingt ein bisschen so, als kennst du dich mit nährwerten der ernährung noch nicht soo gut aus, evtl könntest du die treffen mit dem diabetologen für dich nutzen und ihm noch ein bisschen input entlocken? dann hast du von den terminen wenigstens auch was? (nicht böse gemeint, sondern eher als anreiz, die zeit die du dort verbringst zu deinen gunsten zu nutzen.., bin nur ein bisschen aufgebracht, weil die diabetologen sich immer so "göttlich" verhalten, das war bei mir damals auch so)

Edited by livi
Link to comment
Share on other sites

Danke :)

Ich habe aber keine "Termine" sondern muss da nur anrufen um meine Werte durchzugeben.

Was die Nährwerte betrifft kenne ich mich nur in Sachen Wright watchers aus - die kann ich auswendig :abiggrin:

Ich werde aber jetzt das wochenende nutzen und mir mal raussuchen wie die Werte für die Lebensmittel sind die ich normalerweise esse und dann ggf nach alternativen suchen und Montag nochmal nach den BEs fragen, die ich essen darf.

Ich bin echt erleichtert dass es nicht so schlimm ist, wie die mir erzählt hat. Danke nochmal!!!!

Link to comment
Share on other sites

Ähm also weil es hier angesprochen wurde, lady ich hoff das ist ok!?

:aredface:

Ich hab da mal ne Frage: Ich hatte ja auch so eine merkwürdig diagnostizierte SS-Diabetes. Innerhalb von knappen 10 Wochen hatte ich einen Wert der zu hoch war, beim selber messen...vielleicht 3-5 waren überhaupt nur grenzwertig. Trotzdem hab ich drauf geachtet um nichts zu riskieren. Meine Kleine kam aber echt dünn auf die Welt, nicht zu schwer nicht zu viel Speck und nichts. Sie wurd auch vorher nie zu dick geschätzt.

Trotzdem hatte ich 2 große Zuckertests, die beide absolut nicht in Ordnung waren. Der Nüchternwert war in beiden Fällen viel zu hoch: Ich müsste genau schauen aber über über 100, der eine war 111 mein ich.

Auch der 2te und dritte wert waren etwas hoch, aber wohl gerade noch so ok. Da gibt es aber ja auc verschiedene Grenzwerte.

Weder der Langzeitzucker, noch alle weiteren Nüchternwerte waren jemals wieder so hoch.

Meine heimliche Vermutung war immer eine: Ich hasse Ärzte und bekomme regelmäßig unglaublichen Stress und Nervösität dort und vorallem auch im Vorfeld. Und natürlich halt ich mich auch nur ungern über 3 Stunden in der Praxis auf:ugly: Jetzt meine Frage...Kann dieser Stress der eben nur so ein oder zwei Tage bestand eben diese Werte bei den beiden Tests in der Praxis so verändern?

Auch im Hinblick auf ne 2.te SS wäre es natürlich für mich sehr interessant, denn dann würd ich andere Wege suchen, die Diabetes zu testen auf noch so einen Hick Hack hab ich nämlich keine Lust, wenn ihr versteht!?

Link to comment
Share on other sites

Cassie, die Tests in der Praxis sind genauer als die Fingerpiekserei. Der Wert beim selber messen stimmt immer nur circa.

Und der Stress kann Deine Werte nur verändert haben, wenn Du aufgrund des Stresses 3 Tafeln Schoki gefuttert hast. ;) Stress lässt Deinen Blutzucker nicht ansteigen, er führt höchstens dazu, dass er schneller abgebaut wird.

Link to comment
Share on other sites

Cassie, die Tests in der Praxis sind genauer als die Fingerpiekserei. Der Wert beim selber messen stimmt immer nur circa.

Das kann in dem Falle nicht sein, weil mir auch in der Praxis nur in den Finger gepiekst wurde, also gleiche Messtechnik:awink:

Und der Stress kann Deine Werte nur verändert haben, wenn Du aufgrund des Stresses 3 Tafeln Schoki gefuttert hast. ;) Stress lässt Deinen Blutzucker nicht ansteigen, er führt höchstens dazu, dass er schneller abgebaut wird.

Also kirschi und ich Schneekristall Zitat:

Das mit dem Stress hat mir die Diabetologin auch gesagt. Hatte nämlich ab und zu auf Arbeit obwohl ich genau meine BE eingehalten habe und auch Vollkornprodukte und so gegessen habe ab und zu höhere Werte gehabt. Das war meistens an den Tagen, wo ich auf der Arbeit viel Stress hatte.

meinten ja dass durch Stress der Zuckerabbauch verlangsamt wird...deswegen frag ich, weil ich eben nie auch nur annähernd solche hohen Werte hatte. Nur bei den beiden Tests in der Praxis. Und beim Fingerpieksen, kann der Nüchternwert nicht mal eben um 30 Punkte schwanken, das ist das was ich so seltsam finde...
Link to comment
Share on other sites

Ui, 30 Punkte Schwankung... bei gleicher Messmethode ist das viel...bei mir wurde der Zuckertest in der Praxis venös gemacht.

Aber es geht doch bei Dir um den Nüchternwert, oder? Haben die in der Praxis vielleicht früher gemessen als Du sonst zuhause? Weil, selbst wenn es ein wenig verzögert wäre durch den Stress (was mein Diabetologe für Quatsch erklärt), dann wäre eine so starke Verzögerung über Nacht doch ein bißchen arg, oder? Wenn, dann würde sich das doch eher auf den 1 und 2 Stunden Wert auswirken. *denk*

Link to comment
Share on other sites

Ha, wieder was gelernt.... gegoogelt.... anscheinend kann Stress tatsächlich den Bluzuckerspiegel durch eine erhöhte Ausschüttung von Adrenalin erhöhen. (hat mein Diabetologe immer vehement bestritten)..

Aber Cassie, selbst, wenn es so wäre... was würde sich denn ändern? Du müsstest den Blutzucker in einer weiteren SS wahrscheinlich wieder beobachten, auch wenn es "nur" Stress ist, der Deine Werte hochtreibt

Link to comment
Share on other sites

Ich hab gerade mal gegooglet turtle, weil ich das biher eig abgehakt habe und es wegen nem 2ten nun aktueller wird.

Dort findet man super Artikel drüber (die ich hier nicht einstellen darf) aber da wird nicht der Zuckerabbauch angesprochen, sondern, dass Stresssymptome, bei Diabetes Typ2 eine erhöhung des Blutzuckerspiegels bewirken. Das liegt wohl an den Stresshormonen, die das bewirken...

Ich hab mir da erst so richtig Gedanken drüber gemacht als alles vorbei war...

Und ja das ist es ja...ich habe (das weiß ich noch genau) an einem Mittwoch um kurz nach 8 in der Praxis den Test begonnen....nüchternwert meine ich war 111....am nächsten Tag, weil mich das so verwirrt hatte, war ich in der Apo und hab messen lassen...auch kurz nach 8...da lag er bei 82.

Zuhause hatte ich meistens 75 um die selbe Uhrzeit. so lange konnt ich mit dicken Bauch nie schlafen...

Link to comment
Share on other sites

Ha, wieder was gelernt.... gegoogelt.... anscheinend kann Stress tatsächlich den Bluzuckerspiegel durch eine erhöhte Ausschüttung von Adrenalin erhöhen. (hat mein Diabetologe immer vehement bestritten)..

Aber Cassie, selbst, wenn es so wäre... was würde sich denn ändern? Du müsstest den Blutzucker in einer weiteren SS wahrscheinlich wieder beobachten, auch wenn es "nur" Stress ist, der Deine Werte hochtreibt

Haha zwei doofe ein Gedanke:biggrin:

Turtle du hast recht, beobachten müsste ich sicher. Aber was ich in diesem Falle auf keinen Fall machen werde ist wieder solch ein Test in der Praxis, wenn es mir doch eh keine zuverlässigen Werte bringt.

Sprich ich würde das direkt mit einem Diabetologen besprechen und dann vorallem wert drauf legen, das vielleicht einmal mehr ein Langzeitzuckerwert bestimmt wird.

Und man kann den Zuckertest ja eben auch Zuhause machen, ich hätte den Stressfaktor Praxis nicht und genauere Werte, denn in den Finger werd ich ja eh gepiekst.

So kann ich doch da ganz anders ran gehen find ich...

Link to comment
Share on other sites

Ja, vielleicht ist das so bei Dir. Wobei man natürlich immer mal wieder auch Werte hat, die man sich nicht erklären kann. Aber da Du da einen so klaren Zusammenhang siehst und Deine Werte ansonsten gut waren - ist doch super, wenn es keine SS-Diabetes war, hast Du gerade Deine Wahrscheinlichkeit, innerhalb der nächsten 10 jahre unabhängig von der SS an einem Typ II zu erkranken, um 50 % reduziert. :)

Link to comment
Share on other sites

Haha zwei doofe ein Gedanke:biggrin:

Turtle du hast recht, beobachten müsste ich sicher. Aber was ich in diesem Falle auf keinen Fall machen werde ist wieder solch ein Test in der Praxis, wenn es mir doch eh keine zuverlässigen Werte bringt.

Sprich ich würde das direkt mit einem Diabetologen besprechen und dann vorallem wert drauf legen, das vielleicht einmal mehr ein Langzeitzuckerwert bestimmt wird.

Und man kann den Zuckertest ja eben auch Zuhause machen, ich hätte den Stressfaktor Praxis nicht und genauere Werte, denn in den Finger werd ich ja eh gepiekst.

So kann ich doch da ganz anders ran gehen find ich...

Ja, das hört sich doch vernünftig an....

Ich bin dieses Mal am Insulin vorbeigeschrammt, aber nur haarscharf, die letzten 2 Wochen vor der Geburt wollten sie mir unbedingt noch Insulin verpassen, obwohl meine Werte ok waren. Ich hoffe stark darauf, dass es in einer weiteren SS wieder über die Ernährung geht.... Pluspunkt, ich hab in der SS nur insgesamt 8,5 kg zugenommen. :)

Link to comment
Share on other sites

Ja, das hört sich doch vernünftig an....

Ich bin dieses Mal am Insulin vorbeigeschrammt, aber nur haarscharf, die letzten 2 Wochen vor der Geburt wollten sie mir unbedingt noch Insulin verpassen, obwohl meine Werte ok waren. Ich hoffe stark darauf, dass es in einer weiteren SS wieder über die Ernährung geht.... Pluspunkt, ich hab in der SS nur insgesamt 8,5 kg zugenommen. :)

Oh dann drück ich dir vorab die Daumen:yes4:

Ja stimmt ich hab auch nur 8 kilo plus gehabt, lag aber nicht an der Diabetes:arolleyes:

Doch ich denke auch, dass es vernünftig ist. Ich möcht um gottes willen alles tun was notwendig ist, aber mich nicht wieder unnötig so unter Druck setzen. Denn es ist gerade bei so hohen Nüchternwerten doch schon ein Druck auf einem, dass man zusehen muss, dass es dem Kind gut geht.

Und ich werd alles dann eben in einer Weise tun, die mir zusätzlichen Stress erspart aber dem Kind nützt und somit kann ich ein Fragezeichen in meinem Kopf schonmal abhaken...das ist :acool:

Link to comment
Share on other sites

also der langzeitzucker ist schon ein wichtiger wert! meine fingerpiekswerte waren oft grenzwertig, aber mein langzeitzucker lag im normbereich. deshalb war auch alles soweit io und ich musste nicht spritzen, nur aufpassen was ich esse.... und notfalls eben spazierengehen, wenn der wert doch etwas hoch war (oder ich wusste, dass das, was ich gerade gegessen habe sich schlecht auf den zuckerspiegel auswirkt, dann bin ich eben schnell spazieren gegangen *lach* und der zuckerwert war nach ner stunde wieder okay)

Link to comment
Share on other sites

also fett war bei mir auch kein Problem und ich sollte auch am besten brot / bötchen mit Körner essen, da die körner wohl di KH besser aufspalten oder wie auch immer

Süßstoff hat meine Diabetologin damals gemeint, das ich das auf keinen Fall nehmen soll, denn dass ist allgemein ungesund genauso wie diese ganzen diabetiker produkte, wenn dann süß dann richtig und dafür weniger,

man war das ne umstellung von löslichen tee mit nutelletoast auf ungesüßten gebrühten tee mit wurstbrot:), aber es ging alles und der vorteil war dass ich nur ca 9 kg in der gesamten SS zugenommen habe

Link to comment
Share on other sites

Guest Schneekristall

Wegen dem zu hohen Wert durch Stress war es bei mir auch so, dass ich meistens wirklich das gleiche zum Frühstück auf der Arbeit gegessen habe. Und an ruhigen Tagen lag der Wert dann immer so nach ner Stunde bei 100 - 110 und an sehr stressigen Tagen dann schön bei über 140. Also auch so 30 mehr als ohne Stress. Hatte dann auch mal meine Diabetologin gefragt und die hat mir dann eben bestätigt dass Stress schon die Ursache sein kann.

Ich habe es übrigens auch ganz gut gefunden, dass ich mich nach Plan ernähren musste und die KHs einschränken musste. Habe dadurch auch nur 9 Kg zugenommen in der SS. Dieses Mal wirds wahrscheinlich ein bissl mehr da ich ja kein SS-Diabetes habe:arolleyes:

Ach so, meine Tochter kam übrigens auch eher klein und zierlich auf die Welt, sie war 48cm und wog 2,6Kg und hatte nen KU von 34cm. Deshalb meinte mein FA auch vor kurzem dass ich eben gar keinen richtigen SS-Diabetes hatte in der 1. SS.

Link to comment
Share on other sites

Guest Schneekristall

Ja, mein Wert beim Zuckertest lag wohl irgendwie knapp über dem Grenzwert und in Rheinlandpfalz wäre der Wert wohl noch ok gewesen, echt schräg.

Ist ja auch gut dass das Geburtsgewicht nix darüber aussagt wie die Kids dann mal später aussehen, hihi;)

Link to comment
Share on other sites

Ich hab jetzt nicht alles nachgelesen, ihr habt so viel in kurzer Zeit geschrieben :lol:

Lady, ich hatte 2x insulinpflichtige Schwangerschaftsdiabetes. Hier wurde schon viel gesagt, aber kurz meine Werte, wie sie okay waren: nüchtern unter 90, 1 Stunde nach dem Essen 120. Drüber war immer doof. Mit Insulin lag ich dann fast gar nicht mehr drüber, aber das soll hier ja nicht dein Ziel sein, das so zu regeln.

Wichtig beim Brotkauf ist z.B., dass das Vollkornbrot ungefärbt ist. Oft sind dunkle Brote mit Zucker gefärbt (Karamel, Malz etc.), weil dunkler einem direkt suggeriert, dass es gesünder ist. Ist natürlich in deinem Fall absoluter Mist. Vollkorn ist sowieso wichtig.

Wenn du dann doch mal Reis ist, dann ungeschälten oder parboiled, der ist bei Blutzuckerproblemen besser verträglich.

Meine Kinder wogen 3850gr auf 51cm mit 34 KU und 3810gr auf 54cm mit 37 KU. Ich war beim zweiten Kind ab der 12. Woche auf Insulin eingestellt, hatte die ganze Schwangerschaft über gute Werte und am Ende kamen Gynäkologen und Diabetologen zu dem Schluss, dass ich wohl einfach große Kinder bekomme, weil das in der Familie meines Mannes so weiter gegeben wird. Meine Neffen und Nichten waren alle gleiche Kaliber. Dennoch war es natürlich extrem wichtig, auf den Zucker zu achten. Sonst hätten sie wohl jeder 4500+ gehabt. Auch jetzt nach den Geburten sind beide Kinder immernoch extrem groß und schwer, aber proportional (Clara 16,5 Kilo auf etwas über einen Meter und David 12 Kilo auf 83cm oder so). Auch das zieht sich so durch unsere Familie und ist nicht abhängig von der Diabetes.

Ich gehe alle zwei Jahre zum Blutzuckertoleranztest und werde wohl früher an Diabetes erkranken als die anderen Mitglieder in meiner Familie (alle - Oma, Mama, Uroma, Onkel) mit ungefähr 50 Jahren, ich kann ab 40 damit rechnen. Mein Gewicht versuche ich gerade in normale Bahnen zu lenken, immerhin ist der BMI jetzt schon mal im Normalbereich. Die Ernährungsberater haben mit aber ans Herz gelegt, auf einen BMI von 22 zu kommen und den mein Leben lang zu halten. Dann kommt die Diabetes vielleicht doch später :)

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Also ich habe gestern und heute nicht nach "Plan" gegessen und komischerweise keine hohen Werte mehr.

Ich komme nicht grossartig über 100 obwohl ich eigentlich ganz normal essen. 120 und 140 sind weit weg und ich bin echt satt.

Ich esse sogar normales Joghurt (schlemmerjoghurt mit Heidelbeeren, hmmmm lecker :atongue:)

Hochzeitssuppe geht übrigens selbst mit ner ordentlichen nudeleinlage :)

Link to comment
Share on other sites

Schön das du wieder satt geworden bist :awink: - lass dich nicht allzu verrückt machen - klar ist es gut wenn drauf geschaut wird, aber so kleinkariert und dann auch noch Frechheiten machen....

Mess einfach fleißig und dann wird das schon werden, da könnt ihr ja direkt einschreiten falls die Werte in die Höhe schnellen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.

  • Seit 1997 helfen wir den Müttern,

    ❤️ Hallo ❤️

    Es scheint, dass Dir unser Forum gefällt, aber du bist noch nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren, falls Du es willst. Dadurch verpasst du nichts mehr. Du wirst merken, dass die Diskussionen hier viel tiefer gehen und Du längere Beiträge zu einem Thema lesen kannst. Auch kommst Du in verschlossene Bereiche rein und kannst die Clubs besuchen. Diese Themen verschwinden auch nicht und DU entscheidest, was Du lesen willst und kein Algorithmus.

    Falls Du übrigens keine Email von uns bekommst, schau im Spam Bereich nach oder nimm Kontakt mit uns über das Kontaktformular auf.
    Es kann 24h dauern bis wir dich freischalten. Du musst Deine Email bestätigen, sonst dürfen wir Dich nicht in das Forum lassen.

    Wenn Du schon ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte mit Deiner Email an, um mit Deinem Konto zu schreiben und echte Freundinnen zu finden.

  • Tell a friend

    Love Adeba - Dein Familienforum? Tell a friend!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.