Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
solskinn

Stoffwindeln

Recommended Posts

solskinn    79

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ich bin hier ungefähr richtig und jemand kann seine Erfahrungen mit mir teilen.

Ich erwarte in einige Monaten Baby Nr. 2. Der Große wurde ganz automatisch - weil es jeder macht - mit Pampers und Co. gewickelt. Mir gehen die Müllberge auf die Nerven und das viele Geld tut mir weh. Mittlerweile bin ich auf Ökowindeln von dm umgestiegen, die echt klasse sind, aber bei dem Gedanken daran, auch beim nächsten Kind fünf bis acht Windeln pro Tag in den Müll zu werfen, wird mir echt übel. Ich bin bei weitem keine "Ökomama", aber ein ökologisches Gewissen habe ich schon ;)

Wie dem auch sei, der Gedanke und die Erfahrungen zweier meiner Bekannter hat mich animiert, mich mal mit dem Thema Stoffwindeln zu befassen. Wie es der Zufall so will, habe ich über eine Bekannte zwei riesige Kartons gebrauchte Stoffwindeln bekommen. Da sind ca. 50 italienische Bindewindeln drin und wahnsinnig viele Köperwindeln und Moltontücher und auch so zehn oder zwölf Überhosen mit Klett aus Wolle in verschiedenen Größen. AiO-Windeln sind nicht dabei, finde ich aber durchaus spannend, v.a. für unterwegs.

Wer hat Erfahrung mit Stoffwindeln, gern auch bei größeren Kindern? Wie viele Stoffwindeln braucht es, wenn man nicht täglich waschen will? Ich würde natürlich mal probeweise mit dem beginnen, was wir jetzt da haben, habe aber schon gelesen, dass gerade die "altmodischen" Techniken auch ein wenig Geschick brauchen, was ich (oder der Papa) vielleicht nicht habe. Muss man immer so ein Windelvlies einlegen? Wie sieht es mit dem Muttermilchstuhl aus, halten die Windeln den auch gut? Und später, wenn das Kind zahnt? Wir hatten eigentlich nie Probleme mit auslaufenden Windeln bei dem Großen, außer eben in dieser furchtbar "dünnen Zahnungszeit", falls ihr versteht, was ich meine... Aber bei Nr. 2 kann ja auch alles ganz anders werden...

Ich freue mich über Erfahrungen zu diesem Thema, gern auch Hinweise zu empfehlenswerten Fabrikaten zum Thema AiO.

Grüße,

solskinn :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
anita74    262

Ich kann nur von den AiO Windeln bei einer 1 1/2Jährigen berichten. Meine Freundin, hatte 6 davon und die täglich gewaschen. Leider haben die in dem Altern nicht mehr so richtig dicht gehalten, also die Tochter hat sich regelmäßig richtig nass gemacht, was aber beim Prozess des trocken werdens wohl geholfen hat. Denn das war so unangenehm, dass sie doch schon mit 2Jahren dann trocken war. Meine Freundin hat mehrmals nachgefragt, warum die Windeln nicht dicht halten, hat dann unterschiedliche Einlagen ausprobiert und am Schluss hieß es dass es vielleicht auch an ihrm Waschimittel liegen kann, dass die Windel nicht richtig dicht hält, also die Einlage nicht genügend aufsaugen kann.

Aber wenn du schon eine komplette Ausstattung an Stoffwindeln geschenkt bekommen hast, dann kannst du doch einfach ausprobieren. Finde dass das ein tolles Geschenk ist :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kikra13    640

also ich kann nur schreiben das ich die zeit gehasst habe mit stoffwindeln zu wickeln und das gematsche und gestinke das ausspülen ect. nachts mußt du wahrscheinlich öfter als normal wickeln, das bett muss anders bestückt werden und auch ein familienbett mit stoffwindeln - nee nie wieder ;) und wenn man den kosten-nutzen gegeneinandersetzt - hm - du wirst wahrscheinlich so ca. 10 stoffwindeln am tag brauchen das ist ja nu auch fast eine maschiene am tag?

nene gar nimmer drüber nachdenken ;)

gutes gelingen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caillean    97

persönliche Erfahrungen kann ich nicht beitragen

rein die Info, dass ich mich auch mal ein wenig belesen hatte und was die "Ökobilanz" angeht, war es doch arg umstritten, ob das für die Umwelt nun wirklich besser ist, denn für das Waschen wird ja auch nicht wenig Strom und Wasser aufgewendet ...

selbst waschen wäre für mich nicht in Frage gekommen, fand die normalen Auslaufsituationen "lecker" genug, hätte mich dann wohl eher nach einem Waschdienst umgesehen, die die holen und bringen

bearbeitet von Caillean
Sinnfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Turtle09    468

Ich will beim 2. (wenn es denn soweit ist) auch mit Stoffwindeln wickeln. Dieser Plastikberg ging und geht mir so auf die Nerven! Und ich habe jetzt mehr und mehr von den Zusatzstoffen in Windeln gelesen.... nee nee. Ich habe daher keine eigenen Erfahrungen, werde Dich aber hier ein wenig stalken und schauen, wie es bei euch klappt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum will man sich das antun, reichen 2 Kinder nicht, um Arbeit und Wäscheberge zu machen, ohne zusätzliche Stinkewindeln? :aredface:

Ich schreib eigentlich nur wegen des "Zahnungsstuhls". Also das kenn ich gar nicht von meinen, das muss also beim zweiten nicht so sein bei euch. So ein Einlegevlies ist aber sicher immer sinnvoll, um Stuhl dann leichter entsorgen zu können, sag ich mal als Laie.

Aber lass dich nicht abhalten, wenn du die Windeln nun einmal da hast. Der Anschaffungspreis wäre ja sonst auch nicht ohne und hätte mich jetzt erstmal abgeschreckt.

Bin auf deine Erfahrungsberichte gespannt :asmile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cassie    1.086

Wenn du sie da hast, dann probier es aus, ob das für dich machbar ist, vorallem im Alltag, da Jakob ja auch noch da ist.

Ich käme da garnicht so zu, bin froh, wenn ich meine normale Wäsche, die beträchtlich angestiegen ist fertig bekomme und nicht hinterher hinke.

Ich habe von den Aio schon ganz gutes gehört, allerdings sind sie sehr teuer und auch diese müssen ausgewaschen, eingeweicht und gewaschen werden.

Frag mal bluka, falls die den Thread nicht sieht, ihr kleiner braucht die wegen einer allergie. Trotzdessen nehmen fast alle für den Alltag noch zusätzlich Wegwerfwindeln weil praktischer.

Zu den alten Windeltechniken kann ich nur sagen, dass meine Mama mir noch immer vorwirft, dass ich die pampers nicht vertragen habe und sie die Zitat: " Schei.ß dinger nutzen musste" und immer das ekelzeug per hand vorwaschen ausspülen und teilweise zusätzlich zur waschmaschine noch im Topf auskochen musste":lol: Zudem gab es massig unfälle

Ich denke selber, wenn man das für sich machen möchte und da hinter steht, dann ist es für einen die Lösung und machbar, auch ein Windelunfall juckt einen dann eher weniger.

Wenn man aber nicht voll dahinter steht, dann wird es nicht auf lange frist der weg für einen sein.. wie bei allem im leben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Turtle09    468

Ich habe für mich gemerkt, dass ich den Stuhl meiner Tochter nicht eklig finde. Keine Ahnung, wieso, aber es ekelt mich null an. Auch Unterhosenunfälle finde ich nur ein wenig eklig, wenn sie im Kiga schon 5 Stunden in der Plastiktüte geschmort haben - hier zuhause stört es mich nicht. Und für Stoffis gibt es ja wegwerfbare Einlagen, Windelvlies usw, so dass man auch nicht mehr wie früher alles auswaschen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gra    11

ich hab nachts wegwerfwindeln benutz , sonst beim zweiten stoffis und ich habs genossen, grad als er ganz frisch war mit mullwindeln...

Desto älter er wurde desto mher bin ich zu wegwerfwindeln gewechselt, hatte keine muse mher...

einlegeflies hab ich Noch massig melde dich wenn du magst kannst du gegen porto haben.

bearbeitet von Gra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solskinn    79

Naja, mit den Erfahrungen ist es ja noch ein Stück hin, wobei in den geschenkten Kartons auch reichlich größere Höschenwindeln drin sind, so dass ich das ja mal an Jakob ausprobieren kann. Werde das mal, wenn meine Hebamme zur Vorsorge wieder da war und mich ein wenig aufgeklärt hat, in Angriff nehmen. Jakob hat den "Vorteil", dass er meist nur einmal am Tag Stuhlgang hat und das morgens vor dem Aufstehen (weshalb ich nachts sicher bei Wegwerfwindeln bleibe), ansonsten eher überschaubare Geschäfte macht, auch Pipi. Bei uns ist in den anderthalb Jahren vielleicht zwei- oder dreimal eine Windel an der Seite wirklich ausgelaufen. Ich denke, bei auslaufenden Windelkindern sind Stoffies durchaus von Vorteil, weil sie ja im Prinzip zwei Beinabschlüsse haben... Na mal sehen.

Wie gesagt, das Zeug haben wir ja nun da und ich werde es auf jeden Fall probieren. Da meine Kinder jeweils recht früh in die Betreuung müssen (mit einem Jahr), wird das sicher eh nichts für immer und alle Tage, aber gerade am Anfang stelle ich es mir durchaus sinnvoll vor. Jakob war ein extremes Speikind, wir haben zusätzlich etwa 100 Mullwindeln, die ich auch zu waschen gewöhnt bin. Ich fand das nicht anstrengend, immerhin hängen die Dinger in fünf Minuten und sind seeehr schnell trocken (wir haben einen guten Trockenraum). Von der Ökobilanz sind Stoffwindeln ganz sicher wesentlich besser, zumal die ja auch schon mehrfach gebraucht sind (die Anbau- und Herstellungsbilanz also passt) und wir keinen Trockner haben - und das Wasser so oder so in die Kläranlage fließt, egal ob wir es benutzen oder nicht (wenn man sich mit dem Thema Abwasser auseinandersetzt, wird man es verstehen).

Vom Einweichen habe ich noch gar nichts gehört. Es ist wohl eher so, dass die meisten nicht jede vollgepullerte Einlage waschen, sondern trocknen lassen und wieder verwenden. Wenn Stuhl drin ist, ist das mit dem Waschen natürlich etwas anderes...

Mal sehen, was meine Freundin am Montag spricht, die hat zwei Kinder stoffgewickelt und will mir mal eine kleine Einführung in das Thema geben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kikra13    640

Vom Einweichen habe ich noch gar nichts gehört. Es ist wohl eher so, dass die meisten nicht jede vollgepullerte Einlage waschen, sondern trocknen lassen und wieder verwenden. Wenn Stuhl drin ist, ist das mit dem Waschen natürlich etwas anderes...

Mal sehen, was meine Freundin am Montag spricht, die hat zwei Kinder stoffgewickelt und will mir mal eine kleine Einführung in das Thema geben :)

tut mir leid aber das finde ich soetwas von ekelig - ganz im ernst wenn man sich als erwachser in hose macht wasche ich doch auch meine unterhosen? boah genau deswegen ist die ökoschiene echt nichts für mich - ich würde nie wieder zurück "zur natur wollen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
anita74    262

Mir fällt dazu auch noch ein, dass die Tochter meiner Freundin mit den Stoffwindeln IMMER komisch gerochen hat. Und ich dadurch eine leichte Abneigung gegen das Kind entwickelt hatte. Ich glaube, dass meiner Freundin der Geruch ihrer Tochter nicht aufgefallen ist, und wenn wir uns stundenweise getroffen haben konnte ich auch damit umgehen. Aber wir hatten damals solche einen engen Kontakt, dass wir auch WE im Ferienhaus zusammen verbracht haben und da konnte ich das Kind irgendwann nicht mehr riechen (sehen). Naja, war mein Problem. Ich habe nichts zu meiner Freundin gesagt und die Tochter war ja dann auch schnell trocken:asmile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solskinn    79

Ich finde den Geruch von vollurinierten Pampers auch ekelhaft (und ja, das riecht man auch! Wäre ja auch schlimm, wenn nicht - denn das hieße "luftdicht abgeschlossen" und das ist etwas, was niemand für sich und sein Kind wollen sollte.). Von dem her sehe ich keinen Unterschied. Wobei das mit dem Trocknen lassen nur bei Wolle funktioniert, Baumwolle und Co. muss natürlich schon gewaschen werden.

@kirka13: Sorry, ich habe mir noch nie in die Hose gemacht, seitdem ich zwei bin... ;) Wie gesagt, wir tragen ja auch Baumwollunterwäsche, die riecht ja schon, wenn nur ein Tropfen Urin reinkommt. Einen guten Eindruck bekommt man ja auch beim Thema "Slipeinlagen" oder "Stilleinlagen" - die Baumwoll- oder Zellstoffdinger mit Plastikfolie machen ja ein ekelhaftes Klima und riechen auch nach einiger Zeit. Auch hier gibt es (zumindets bei letzterem) ein "zurück zur Natur" - und ich kenne niemanden, der normale Stilleinlagen denen aus Wolle/Seide vorziehen würde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kikra13    640
Ich finde den Geruch von vollurinierten Pampers auch ekelhaft (und ja, das riecht man auch! Wäre ja auch schlimm, wenn nicht - denn das hieße "luftdicht abgeschlossen" und das ist etwas, was niemand für sich und sein Kind wollen sollte.). Von dem her sehe ich keinen Unterschied. Wobei das mit dem Trocknen lassen nur bei Wolle funktioniert, Baumwolle und Co. muss natürlich schon gewaschen werden.

@kirka13: Sorry, ich habe mir noch nie in die Hose gemacht, seitdem ich zwei bin... ;) Wie gesagt, wir tragen ja auch Baumwollunterwäsche, die riecht ja schon, wenn nur ein Tropfen Urin reinkommt. Einen guten Eindruck bekommt man ja auch beim Thema "Slipeinlagen" oder "Stilleinlagen" - die Baumwoll- oder Zellstoffdinger mit Plastikfolie machen ja ein ekelhaftes Klima und riechen auch nach einiger Zeit. Auch hier gibt es (zumindets bei letzterem) ein "zurück zur Natur" - und ich kenne niemanden, der normale Stilleinlagen denen aus Wolle/Seide vorziehen würde...

tja dann bin ich die einzige käuferin von den tollen teilen - ich hasse diese seide/wolle dinger ;) ist ja auch egal - jedem das seine denke ich, du hast gefragt und meine antwort bleibt einfach und klar strukturiert. solange in meinem haushalt - meine 9 tageskinder inbegriffen - keiner aus medizinischen gründen stoffwindeln braucht werde ich sie nicht mehr verwenden ;) und slipeinlagen stehen gar nimmer zur debatte - es sind das wickeln mit stoffwindeln im raume und die auswirkungen ;) und glaube mir hast du schon mal an den "durchweichten wiedergetrockneten schafswollhöschen gerochen - dann mach das mal.

so nu schluss mit mir hier - das ist ein thema was ich vor 10 jahren abgehackt habe ;)

wünsche noch viele gute tipps und ne günstige teppich reinigung ;) *mußte sein* darf ja auch mal sein ;)

lieben gruß kikra

dann komm mal in mein alter und bekomme bei deinem 2ten kind ne blasenschwäche ;) dann wäscht du auch ne menge und nimmst plastikfolien ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solskinn    79

Ist schon klar, kirka, jeder macht seine Erfahrung und mit neun Tageskindern würde ich das sicher auch nicht in Betracht ziehen. Ich bin allerdings mit dem kleinen Kind dann vormittags weitgehend alleine und erinnere mich gut, wie furchtbar langweilig es mit so einem passiven Kleinstkind war... Das Waschen der Lätzchen und Mulltücher und Bettlaken und Schlafsäcke hat mich nie überfordert, genauso wenig wie ich es jetzt stressig finde, mit Arbeit und Kind die Wäsche im Griff zu haben (ich bin nur manchmal etwas faul, so dass was liegenbleibt).

Will ja hier auch keine Grabenkämpfe austragen, habe es ja selbst noch nicht probiert und für gut befunden. Wie gesagt, die Sachen sind geschenkt, und selbst wenn ich es nur vier oder sechs Wochen durchhalte, habe ich um die 100 Euro gespart - das ist doch was :) Ich denke auch nicht, dass ich jahrelang mit diesen Faltwindeln arbeiten werde, da gibt es wesentlich komfortablere Dinge auf dem Markt, die einer Wegwerfwindel seeeehr ähnlich sind.

Das Naturprodukt Wolle ist eben leider recht vergessen. Ich hatte z.B. starke Vormilch und beim Stillen besonders nachts viel "Milchverlust" und habe mich immer gewundert, warum es bei mir so stinkt, wenn ich nachts nach sechs oder acht Stunden (Kind hat durchgeschlafen) die Brüste ausgepackt habe... Bis mir mal jemand Stilleinlagen aus Wolle/Seide empfahl, und die tatsächlich erstens bei Wärme kaum Geruch entwickeln und zweitens nach einem Tag lüften praktisch geruchslos sind (wenn man die Nase reinhält, riecht Wolle immer - nämlich nach Wolle ;) ). Jakob wird auch klamottentechnisch viel in echte Wolle gepackt (Bodies, Pullover, Overalls) und auch die wäscht man ja nicht jeden Tag, die wird gelüftet oder - außer bei starker Verschmutzung - kurz mit der Hand durchgewaschen. Mir hat noch niemand gesagt, dass das Kind unangenehm riechen würde...

"so nu schluss mit mir hier - das ist ein thema was ich vor 10 jahren abgehackt habe ;)"

Vielleicht ist das "dein" Problem - meine Mama war auch völlig fertig, warum ich darüber nachdenke, mir "das" anzutun! Aber die Stoffwindeln und unsere Reinigungsmöglichkeiten heute haben doch gar nichts mehr damit zu tun, wie es "früher" war!

In diesem Sinne: Wir haben gar keinen Teppich! :D

Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schockomaus    701

Hallo,

Ich hab mich vor Lukas Geburt auch mit dem Thema stoffwindeln befasst (popolino hiessen die glaub ich). Ich hab mich da wirklich in einem "ökokinderladen" 2 std . Richtig beraten lassen, hab puppen in allen möglichen wickeltechniken gewickelt.

Und dann ne Liste pro und conta erstellt. Und die contras waren einfach in der überzahl. Ich hätte mich ja stoffwindelmäßig wirklich erstausstatten müssen und da wäre ich mit allem Ca. 500 Euro gewesen. Mit 500 Euro kauf ich ne Menge pampers . aber das Problem hast du ja nicht. Dann sind Wasser und abwasser kosten nicht zu verachten, das rechnet sich nicht. Dann kann ich kikra nur zustimmen. Niemals hätte ich voll gepullerte windeln trocknen lassen und die noch mal verwendet. Iiih. Ich ziehe ja auch jeden Tag frische wäsche an. Trotz slipeinlagen . Lukas hat schon immer ne sehr gute Verdauung und hat immer schon öfter am Tag stuhlgang . Als Säugling und baby oft 3-4mal am Tag. Man muss die windeln nicht unbedingt einweichen sagte der Berater damals zu mir. Bei 90Grad kochwäsche bliebe da nix übrig . Ähm ja alles klar..

Also steht immer irgendwo ein Eimer mit eingeweihten kackewindeln rum in denen ich dann rumgraben darf um das zeug rauszuwaschen bevor die windeln in die maschine kommen.

Mir graut es wirklich nicht vor den Hinterlassenschaften meines Kindes, aber alles hat seine Grenzen.

Ich hab mich dann für die wegwerfwindeln entschieden und keine Sekunde bereut.

Ich persönlich glaube nicht, dass man mit stoffwindeln billiger fährt oder Umweltfreundlicher.

Vorteil von stoffwindeln. Es kann sehr breit verwickelt werden. Grad bei neugeborenen mit leichteren hüftproblemen sicher von Vorteil .

Aber das ist meine persönliche Meinung. Wenn du mit stoffies wickelst würde mich deine Erfahrungen dann sehr interessieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solskinn    79

Zum Thema Waschen habe ich Folgendes gefunden: Wenn der Stuhl fest ist, kann man ihn eh "ausschütteln" (könnte man ja bei einer Wegwerfwindel auch - macht man halt nicht) - Einweichen nicht nötig. Wenn es eher dünner Stuhl ist, kommt ein Vlies mit rein - ab in die Toilette und weg. Einweichen ist nur nötig, wenn man mit Flecken nicht leben kann, die entstehen können, wenn man was am Vlies vorbei geht. Wenn bei Jakob mal eine Windel seitlich "ausquoll", habe ich die Bodies bisher bei 60 Grad mit den Handtüchern mitgewaschen und nach spätestens zwei Wäschen (die nächste dann wieder normal bei 30 bis 40 Grad) war kein Schatten mehr zu sehen. Irgendwie müssen eure Kinder sehr hartnäckigen Stuhlgang haben, wenn ihr da solche Flecken fürchtet...!?

Die Wasser- und Abwasserkosten überschätzen hier die meisten. Wasser ist (zumindest in unserer Region) ausgesprochen günstig. Wir zahlen für unseren 3-Personen-Haushalt 25 Euro pro Monat. Mit ein bis zwei Maschinen mehr pro Woche wird das nicht exorbinant mehr werden...

@Schockomaus: Für 500 Euro kriegst du gar nicht sooo viele Windeln... Ich finde diese Rechnung auch sehr schockierend, was man für Wegwerfwindeln über zwei, drei Jahre bezahlt. Dagegen wirken 500 Euro erst einmal viel, sind es aber gar nicht. Und wie du selbst schon sagst: Wenn man neu kauft, scheinen die Kosten sehr hoch. Meine sind erst einmal 0. Und es gibt immer sooo viele Angebote für gebrauchte Stoffwindeln für wenig Geld. Ist halt die Frage, ob man mit gebraucht leben kann oder nicht...

(Hattet ihr eure Kinder nicht am Anfang in Wolldecken? Jakob hat ja auch gespeiht wie blöd, da war ein Waschen nach jedem Fleck gar nicht möglich. Fleck wegwischen (oder ausbürsten, wenn man ihn zu spät fand), auslüften lassen, fertig. Wie haben das nur unsere Vorfahren gemacht und überlebt?!? ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kikra13    640

(Hattet ihr eure Kinder nicht am Anfang in Wolldecken? Jakob hat ja auch gespeiht wie blöd, da war ein Waschen nach jedem Fleck gar nicht möglich. Fleck wegwischen (oder ausbürsten, wenn man ihn zu spät fand), auslüften lassen, fertig. Wie haben das nur unsere Vorfahren gemacht und überlebt?!? ;) )

ich muss dazu sagen ich hasse wolle wie die pest am besten nochseidenbodys und ich bekomme die krätze - ich mag den stoff nicht und das kann ich meinen kindern nicht antun ;)

nein und ich trage auch keine spitze oder seiden unterwäsche ;)

und zu der rechnung - muss ich echt mal in mich gehen und mir ne rechnung aufstellen - melde mich später nochmal ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sona    527

Huhu..

Also bei einem winzling könnt ich's mir noch vorstellen mit Stoff zu wickeln. Aber wenn ich dran denke lenny jetzt noch so zu wickeln...Nee...

Ich gestehe aber auch....ich bin mit 3 Kindern einfach zu faul.komm der Wäsche so schon kaum hinterher...

Das gute ist ja, man kann es erstmal austesten.wenn es nichts für dich ist, kannst du ja jederzeit aufhören.

Meine Tante hat nur so gewickelt und kam gut klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schockomaus    701

Hm ich fand jetzt 500 Euro schon recht viel und dann kommen ja noch Wasser und Abwasserkosten dazu mal von der ganzen zusätzlichen Arbeit die man mit Stoffwindeln hat ganz zu schweigen.

Lukas hat auch gespuckt und noch mehr gesabbert, ich habe umgezogen und gewaschen, trocknen und ausbürsten war für mich keine Option, vor allem weil ich diesen saueren Geruch des Gespuckten ob Milch oder später dann auch Brei einfach nur eklig fand.

Aber gut das ist ein persönliches Ding.

Ich bin wie Kikra ich bin überhaupt kein Wolle, Seide oder Spitzenfan. Beqeume Baumwolle muss es sein auskochbar. :abiggrin:

Ich sags Dir ehrlich ich bin froh das ich nicht im vorigen Jahrhundert geboren bin und wie unsere Vorfahren leben muss. Ich gebe zu das ich da durchaus das "verwöhnte Luxusweibchen" bin und gerne auf den "Luxus" Wegwerfwindeln, Slipeinlagen und Co in Anspruch nehme.

Aber wie ja schon geschrieben das ist einfach meine persönliche Meinung und ich bin halt da glaub ich auch extrem was meinen "Klamottensauberkeitsfimmel" angeht.

Gegen gebraucht hab ich nichts. Für Lukas und auch für mich kauf ich defintiv schon sekond Hand, Unterwäsche oder eben Sfoffwindeln kämen für mich allerdings gebraucht nicht in Frage.

Wie gesagt ich verfolge hier trotzdem weiter weils mich wirklich interessiert wie Du Dich entscheidest und vor allem Deine Erfahrungen mit den Stoffwindeln. Wer weiß vielleicht ändere ich meine Meinung dazu dann ja und wickel -sollte ich irgendwann noch mal ein zweites Kind bekommen- doch mit Stoffwindeln. :awink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Magica deSpell   
Gast Magica deSpell

Mal n kleiner Erfahrungsbericht :)

Ich hab bei Levi die ersten 4 Monate Stoffgewickelt. gefaltete Mullwindel, Windelvlies, Überhose drüber. Ging super. Das dicke Windelvlies hat den Stuhl gut aufgefangen und wenig durchgelassen. gewaschen hab ich die WIndeln fast jedesmal, außer es ging nur ein Tropfen mit rein, dann hab ich auch nur trocknen lassen (hat nicht gemüffelt). Aufgehört hab ich eigentlich nur, weil wir dann umgezogen sind und die Falterei etc. manchmal einfach zu umständlich in der Zeit gewesen wäre.

Die Faltwindel hab ich jetzt alle einer Freundin geschenkt, die Stoffwickeln will, weil ich diesmal keinen Bock mehr aufs Falten hatte. Hab mir jetzt aber auch Aio bestellt...mal guckn. Ich muss auch sagen, dass ich Abstand von diesen Wollwalküberhosen nehmen würde. Die werden doch mal feucht oder dreckig, brauchen dann ewig zum trocknen und lassen sich ehrlich gesagt auch besch.issen überziehen ;)

Und ganz ehrlich, ich wasch sowieso fast täglich, da fallen die Windeln gar nicht auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
julia21    11

hier wird beim dritten Kind auch mit Stoffwindeln gewickelt. Ich komme einfach nicht drüber weg, dass ein Kind in der Windelzeit etwa 3-5 Tonnen Müll produziert der in 400 Jahren erst verrottet ist. Rechnet das mal hoch!

Hier fallen 2-3 Maschinen mehr die Woche auch nicht so ins Gewicht, wieAllgemein angenommen.

Und das mal voll gepinselte Windeln trocknet glaub ich nicht ganz. Da hast du sicher was falsch verstanden. ich kenne das nur so, dass man feuchte Wollüberhosen bedenkenlos auslüften kann, da die Enzymeder Wolle den Urin zersetzten in Bestandteile die nicht riechen oder anders schädlich sind. nach 2-3 mal auslüftet müssen die Wollüberhosen aber auch gewaschen und anschließend wieder gefettet werden, damit sie wieder den Urin zersetzten können.

Ichhoba hier höschenwindeln und überhosen.

Die ersten 2-3 Wochen werde ich mit ganz normalen Mullbinden wickeln, haben wir bei Matti auch gemacht. Die kann man auch bei 90 grad kochen.

Erzähl mal von der ersten zeit mit stoffies! Wie läuft es?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Celicia    441

Ich kann die Überlegungen, gerade was den Müll angeht, schon verstehen. Dennoch für mich wären Stoffwindeln keine Option.

Ich bin auch ziemlich sicher, dass die Stoffwindeln in der Ökobilanz deutlich schlechter abschneiden als die Wegwerfwindeln. Die müssen jedes Mal in der Kochwäsche landen, alles andere finde ich ekelhaft. Auch die Windeln nur trocknen zu lassen und dann wieder anzuziehen finde ich sehr eklig. Die zusätzliche Wäsche wollte ich mir nicht antun. Meine Mutter musste damit mit Stoff wickeln und sie hat oft genug ewig diese Windeln ausgespült und ausgekocht. Das will ich mir nicht freiwillig antun. Geschweige denn, dass ich die Stuhlwindeln lagern will bis sie in der Wäsche landen...

Ich finde übrigens auch Wegwerf-Stilleinlagen angenehmer. Die von Lansinoh sind übrigens auch toll luftdurchlässig und haben nicht gerochen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
julia21    11

Die meisten modernen stoffwindeln sind bei 40-60Grad waschbarund werden da auch sauber. Ich wasche unsere Unterwäsche auch nicht bei 90Grad.

stuhl kommt in die Toilette, wo er hingehört und nicht in die Mülltonne wo er müffelt und fliegen anzieht, vor allem im Sommer.

Wenn man nicht gerade den Trockner Dauer laufen lässt und eine moderne Waschmaschine besitzt, verbraucht man etwa 300€ im Jahr für die Windelwaschgänge. so günstig kann man keine Pampses kaufen, glaube ich...

Mir geht's persönlich in erster Linie auch eher um die Müllberge, die erzeugt werden durch den Verbrauch von Wegwerfwindeln.

aber letztendlich ist das wie überall jeder hat seine eigene Meinung dazu und das ist auch gut so. Ichmag es generell nicht, wenn man andere versucht zu missionieren, egal in welcher Richtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Celicia    441

Eine Windel von Aldi kostet rund 13 Cent. Am Tag benötigt mein Sohn ca. 5 Windeln. Macht auf ein Jahr gerechnet 255 Euro.

Aber du sagst es, jeder hat seine eigene Meinung dazu und das ist auch gut so :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.