Jump to content

Wie viel kostet eine neue Wärmepumpe? Erfahrungen?

Rate this topic


Recommended Posts

Hat jemand von euch eventuell eine Wärmepumpe?

Wir würden gerne eine Wärmepumpe einbauen lassen, wissen aber nicht wirklich welche Variante wir nehmen sollen.
Wir haben uns ein wenig eingelesen, wissen also, dass es verschiedene Typen von Wärmepumpen gibt. Was uns nicht ganz klar ist, wann man welchen Typ wählt. Da gibt es ja dann teilweise große Unterschiede bei den Kosten. Luft-Wasser-Wärmepumpen scheinen ja relativ günstig zu sein, dann gibt es wieder andere, die sind teurer. 

Von was hängt es also ab welchen Typ man nehmen muss?
Wenn ich wählen kann, nehme ich natürlich die günstigere Variante:)

Link to post
Share on other sites

Zunächst einmal muss ich sagen, dass der Preis nicht ausschließlich vom Typ, sondern auch von anderen Parametern abhängt. Beispielsweise von der Größe des Gebäudes bzw. vom Umfang der Wohnfläche. 

Luft-Wasser-Wärmepumpen sind verhältnismäßig günstig, weil der Aufwand geringer ist. Bei den Erdwärmepumpen kommen die Kosten für die Erdbohrungen hinzu. Andererseits bietet die Erdwärme einen höheren Effizienzgrad. Was man dann aber wiederum bedenken muss, ist die Tatsache, dass Erdwärmepumpen nicht für alle Grundstücke geeignet sind. Daher haben wir uns für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe entschieden.

Das sind einige der Faktoren, die bei der Auswahl ausschlaggebend sind.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Danke für deine Schilderung.

Wir haben mittlerweile ein Beratungsgespräch bei Vaillant wahrgenommen. Dort wurden uns die verschiedenen Typen näher gebracht. Man ist auf die jeweiligen Vorteile eingegangen und wann es Sinn macht diese oder jene Variante zu nehmen.

Wir hatten jetzt nichts von unserem Haus mit, deshalb war das recht allgemein gehalten. Wir haben aber schon unsere Unterlagen zusammengesucht und gehen dann noch einmal zu einem Termin. Dann hoffe ich finden wir den passenden Typen. Ich muss bis dahin noch herausbekommen ob eine Erdbohrung möglich wäre. Da muss ich noch herausfinden wo ich nachfragen muss:)

Link to post
Share on other sites

Dann freue ich mich, dass ihr euch bereits ein Bild machen konntet. Ich finde es auf jeden Fall sinnvoll, dass die Erdwärmepumpe euer Plan A ist. Wobei die Luft-Wasser-Wärmepumpe erfahrungsgemäß ein passender Plan B ist. Habt ihr euch auch ein Bild von einigen Modellen gemacht?

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Eine Erdbohrung ist bei uns leider nicht möglich, da wir in Hanglage leben und ganz knapp über dem Grundgestein sind. Daher können wir diese Variante mal vergessen.

Mit den Infos und den Unterlagen vom Haus gehe ich jetzt nochmal zu Vaillant und dann währen wir eine Wärmepumpe aus. Wird wohl auf eine Luft-Wasser-Wärmepumpe hinauslaufen. Mal schauen was es da noch möglich wäre. Hoffe wir können da schon im Frühjahr mit der Sanierung beginnen.

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Alles klar! Ich wusste nicht, dass eure Lage Plan A nicht ermöglicht. Plan B ist wie gesagt ebenfalls eine passende Variante und meines Erachtens wäre eine Kombination mit einer Fotovoltaikanlage eine gute Kombination für dich. Momentan ist es zumindest einmal in Österreich nicht möglich, einen Schauraum zu besuchen, aber abgesehen von den üblichen Kontaktmöglichkeiten könntest du dich bei einem digitalen Infoabend informieren. 

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Ja die Lage zögert alles leider ein wenig hinaus. Aber einen groben Plan haben wir ja zumindest, bin da zuversichtlich, dass es im Frühjahr oder spätestens Anfang Sommer losgeht/fertig ist. 

Den Infoabend habe ich gesehen, habe mich dazu auch angemeldet. War dann im Grunde nochmal alles aus unserem ersten Beratungstermin. Sehr übersichtlich und informativ. Individuell auf das jeweilige Haus oder Grundstück kann man dann aber nur in einem persönlichen Gespräch. Deshalb warten wir da einfach bis es wieder geht, dann gehen wir nochmal direkt zu Vaillant. Broschüren und Infofolder habe ich ja jetzt eh schon. Also da haben wir schon zwei Modelle rausgesucht, da wollen wir dann nur noch genauer wissen welche besser passen würde oder ob es vielleicht noch was anderes gibt. Aber wenn das passt, haben wir eine neue Wärmepumpe gefunden.

Link to post
Share on other sites

In Österreich ist, soweit ich weiß, wieder möglich, einen Schauraum zu besuchen. In Deutschland frühestens in einem Monat, aber generell will ich einmal davon ausgehen, dass sich bei höheren Temperaturen die Lage wieder bessern wird und dass ihr somit im Plansoll bleibt. 

Ja, ich hatte mir gedacht, dass die digitalen Infoabende stark an die ersten Beratungstermine erinnern, aber für viele war es wahrscheinlich tatsächlich die Erstberatung und ich finde es gut, dass das so organisiert wird. Welche Modelle habt ihr in der engeren Auswahl und warum?

Link to post
Share on other sites

War aber nicht schlecht wieder mal alles zu wiederholen:) Außerdem mit ein bisschen mehr Verständnis für das Thema, sieht man einige Dinge dann gleich ganz anders.

In der Auswahl sind noch eine Wärmepumpe mit der Erdbohrung. Da würden wir dann keine Photovoltaikanlage machen weil die sehr wenig Strom verbraucht. Bei der zweiten Variante, der Luft-Wasser-Wärmepumpe würden wir dann zusätzlich eine Photovoltaikanlage aufs Dach bauen. Dann versorgt die Anlage die Wärmepumpe mit Strom. Das wäre dann ausreichend und so bräuchte man dann quasi keinen Strom.

Mal schauen was da besser ist. Das müssten wir eben noch evaluieren und uns eventuell mal alles ganz genau ausrechnen lassen.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Ja, ich kenne die genannten Unterschiede zwischen den Wärmepumpen mit Erdbohrung und den Luft-Wasser-Wärmepumpen in Kombination mit einer Fotovoltaikanlage. Der Preis hängt immer auch von den Gegebenheiten ab, den solltet ihr euch auf jeden Fall berechnen lassen. Handelt es sich um den Hauptwohnsitz?

Link to post
Share on other sites

Noch nicht:) Wir hätten aber vor später mal ganz in das Haus zu ziehen. Jetzt wird es im Grunde als Ferienhaus benutzt. Ich verstehe schon, es macht einen Unterschied ob reines Ferienhaus oder wirklicher Wohnsitz. Haben das aber auch so bei der Beratung bei Vaillant kommuniziert. Also da ist dann schon alles darauf ausgerichtet später mal ein Hauptwohnsitz zu sein. Also geplant ist jetzt alles so als wäre es unser Hauptwohnsitz.
Mit neuer Heizung sind wir dann so uns o öfter im Haus. Dann zahlt es sich auch aus nur schnell mal übers Wochenende ins Haus zu fahren. Jetzt ist das halt auch möglich aber ich kann die Heizung nicht von zu Hause aufdrehen. Da ist die jetzige Planung natürlich um einiges komfortabler.

Link to post
Share on other sites

Alles klar! Also wenn ihr vorhabt, später einmal ganz in das Haus einzuziehen bzw. euren Hauptwohnsitz daraus zu machen, dann ist eine Erdwärmepumpe meines Erachtens für euch kosteneffizienter. Ihr müsstet zwar anfangs aufgrund des Aufwands für die Erdbohrung etwas mehr investieren, aber im Laufe der Zeit amortisieren sich die Kosten. Und es ist grundsätzlich doch möglich, die Heizung von eurem aktuellen Hauptwohnsitz aus einzuschalten. Bei etlichen Wärmepumpen ist mittlerweile das Einschalten mittels App möglich.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Ja vielleicht lässt sich das auch jetzt schon mehr verwirklichen. Mal schauen wie es mit Homeoffice weitergeht. Wäre aber schon super wenn wir da dann immer ein langes Wochenende verbringen können. Dann arbeiten wir eben am Freitag oder Montag (oder beides:)), trotzdem können wir am Land sein und müssen nicht in der Stadt sein und zum Arbeitsplatz fahren.

Das mit den laufenden Kosten haben wir berücksichtigt. Mir ist auch lieber, ich investiere jetzt mehr, habe dafür dann aber noch geringere Kosten. Also das berücksichtigen wir alles bei der Planung bzw. dann wenn wir uns definitiv eine aussuchen.

Ja, weiß ich. Das möchte ich ja haben. Jetzt kann ich das aber noch nicht. Müsste ich nachrüsten und da warte ich dann doch ab bis wir jetzt dann endlich die neue Wärmepumpe haben. Dann geht das alles in Einem.

Link to post
Share on other sites

Ich weiß, dass das von Unternehmen zu Unternehmen sowie von Job zu Job abhängt, aber vielleicht gelingt es euch ja, ähnlich wie bei mir auch in Zukunft nahezu vom Home-Office aus zu arbeiten. Dann könntet ihr noch eindeutig mehr Zeit in eurem Ferienhaus verbringen. 

In diesem Fall würde sich euer Plan umso mehr lohnen und ihr könntet die Anschaffungskosten schneller amortisieren. Für das Einschalten via App müsstet ihr nicht extra nachrüsten.

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

Da hast du natürlich recht. Frage ist aber wie der Arbeitgeber dazu steht. Also so einfach kann ich dann nicht sagen, ich komm nicht mehr ins Büro, auch wenn es theoretisch möglich wäre. Also zumindest einmal in der Woche würde ich schon noch gerne ins Büro. Würde mich dann auch besser fühlen, sonst hätte ich wohl Angst alles zu verpassen. Obwohl man sich natürlich auch sonst bei Kundenterminen sieht.

Wir wollen da jetzt sicherlich im haus alles so machen, wie wenn wir gleich von Anfang an die ganze Zeit drinnen wohnen. Oder besser gesagt, zumindest mal alles darauf ausrichten. 
Ich will jetzt endlich mal anfangen:) Hoffe ab nächster Woche geht das dann und ich schließe da alles final ab. Dann ist mir auch egal ob da nochmal ein Lockdown kommt. Dann muss man das Ding nur mehr einbauen:) 

Link to post
Share on other sites

Also ich gehe einmal davon aus, dass es  grundsätzlich bei einer vorherigen Abstimmung durchaus möglich ist, ins Büro zu kommen, auch wenn man eigentlich vom Home-Office aus arbeitet. Natürlich, sofern es die Regelungen ermöglichen. Ich weiß nicht, wie weit entfernt das Haus vom aktuellen Hauptwohnsitz ist, aber möglicherweise könntest du ja zwei Tage und eine Nacht pro Woche am Hauptwohnsitz verbringen usw. Quasi das umgekehrte vom übers Wochenende zum Zweitwohnsitz zu fahren. 

Ich wünsche euch auf alle Fälle, dass ihr das rasch finalisieren könnt. Verstehe ich richtig, dass ihr euch mittlerweile auf ein Modell festgelegt habt?

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Wir wollen dann aber nur mehr einen Wohnsitz haben. Ist dann halt auch eine zusätzliche Ersparnis. Wir würden dann halt für das Haus weniger zahlen als für die Wohnung. Alle Kosten für Kredit, Strom usw. schon einberechnet.

Ja wir haben uns im Grunde schon festgelegt. Wir brauchen nur mehr zu Vaillant gehen und dort das ok geben und dann kann es auch schon los gehen.

Danke für deine Hilfe und die vielen Tipps. Hat mir wirklich geholfen.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



  • Similar Content

    • By saka
      Hallo an alle
      Erzählen Sie von Ihren Erfahrungen mit Automat spielen. Was sind die beliebtesten und interessantesten Online-Slots?
      Ich persönlich mag die Spiele von (hier stand eine Werbung, war aber sinnlos) und in letzter Zeit zocke ich immer mehr das Spiel (schon wieder eine Werbung, immer noch sinnlos) hat ein tolles Design und die Gewinnchancen sind echt hoch...Was die Casinos angeht gucke ich immer das die sicher sind wie z.B dieses hier (dann auch noch ein lächerlicher Werbelink) Heutzutage gibt es viele Betrüger und ich weiß das ich bei (die 4. Werbung, es wird nicht besser) sicher bin.
       
       
      Anmerkung: Die Klammern und die Bemerkungen wurden eingefügt, da der Inhalt sinnlos war und nichts mit dem Thema zu tun hatte. Schade und sinnlos. Lieber Saka, das war wohl nichts bei Adeba.
       
    • By EmiliaB
      Welche Salbe hilft bei Prellungen und was sollte man tun gegen einen Bluterguss?
      Womit habt ihr dabei gute Erfahrungen gemacht?
      Gleich wenn die Verletzung passiert ist, sollte man dann schon anfangen etwas dagegen zu tun sonst wird der blaue Fleck danach ja nur umso größer. Je größer der Bluterguss desto länger dauert dann auch die Zeit, die der Bluterguss zum abheilen braucht. So zumindest meine Erfahrungen.
      Wie geht ihr vor wenn ihr euch verletzt habt?
       
       
    • By Herzchen
      Hallo ihr Lieben,
       
      ich wollte mir gerne bald eine Overlock zulegen und daher nach euren Erfahrungen fragen, vor allem im Vergleich verschiedener Modelle, wenn ihr schon mehrere probiert habt.
      Ich schwanke momentan zwischen den beiden Standard-Einsteigermodellen, der W6 und der Brother 1034D. Welche Vor- oder Nachteile haben sie aus eurer Sicht oder würdet ihr eine ganz andere empfehlen (Gritzner 788 oder so)?
      Die Brother scheint einfacher beim Einfädeln zu sein, wenn ich das richtig verstehe, ansonsten blicke ich da im Vergleich nicht durch.
      Falls ihr wisst, ob eine davon bestimmte Funktionen hat, die die andere nicht hat, dann wäre das interessant zu wissen... ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!
    • By nellstein
      Hallo!
      Ich habe seit einiger Zeit Probleme beim Einschlafen und wie ihr euch vorstellen könnt, wirkt sich das nicht so gut auf die Arbeit aus. Es nervt mich dann wirklich alles während des Tages, weil ich immer so fertig bin. Wenn jemad ähnliche Erfahrungen ung gute Tipps für mich hat, wäre ich dankbar
    • By Adeba.de Redaktion
      Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der von meiner Hebamme und meiner Gynäkologin empfohlenen Rhizinusöl-Methode gemacht. Genau eine Woche nach dem errechneten Termin, ohne das unser Baby sich irgendwie ankündigte, hatte ich einfach keine Geduld mehr: abends nahm ich den Rhizinus-Drink (reichlich Rhizinusöl gemixt mit viel Aprikosensaft, damit es nicht gar so scheußlich schmeckt...). Als Wirkung, noch bevor mein Darm reagieren konnte, platzte gut drei Stunden später die Fruchtblase und es setzten die Wehen ein. Nach sechs Stunden war unser Sohn dann auf der Welt.
      Wenn ich diese Prozedur nochmal durchmachen müßte, würde ich den "Cocktail" allerdings morgens nehmen, und mir vorher noch eine Nacht Schlaf gönnen!

      Autor::Eva Mader-van Loo ED.vanloo(-at-)t-online.de

      Meine Tochter Franziska sollte eigentlich am 01. Oktober geboren werden. Es gab allerdings keine Anzeichen irgendwelcher Wehentätigkeit. Meine Freundin ist Hebamme - ich habe sie sicher sehr genervt in dieser Zeit. Sie hat mir immer sehr geholfen, denn die Sorgen und Ängste um unsere Tochter waren sehr groß und aufgrund einer kompletten Nabelschnurumschlingung auch mehr als begründet. Schon mehr als eine Woche vor dem errechneten Termin stand unser Telefon nicht mehr still. Laufend rief jemand an und fragte, wieso ich noch da sei. Als es überhand nahm, kauften wir kurzerhand einen Anrufbeantworter, auf dem wir mitteilten, daß wir ganz bestimmt alle anrufen werden, sobald das Baby da ist. Es war eine stressige Zeit für uns, denn irgendwie fühlte ich mich unter Druck gesetzt. Am Morgen des 09. Oktober wurden dann die Wehen künstlich eingeleitet. Als die Verwandt- und Bekanntschaft erfuhr, daß ich nun im Krankenhaus sei, beruhigte sich alles. Nun konnte es ja nicht mehr lange dauern. Um 11.28 Uhr des 11. Oktober war es dann soweit. Es ist alles gutgegangen, unsere Tochter ist kerngesund. Mein Fazit aus dieser Zeit ist: Nie wieder werde ich den scheinbar genauen Termin verkünden. Wenn ein zweites Baby kommt, werde ich den "offiziellen" Termin um mindestens zwei Wochen nach hinten verlegen, um dann viel entspannter zu sein. Aber einen Spaß hatten wir auch: Bei einem Spaziergang trafen wir eine Schulkameradin von mir, die fragte, wann es soweit sei. Als ich sagte: Heute! (Es war der 1.10.) wurde sie ganz still. Das Gesicht werden wir nie vergessen...

      Autor: Evelyn wolfsdorf(-at-)rz.uni-leipzig.de

      Der errechnete Termin war der 11.03.99. Schon einige Tage vor diesem Termin, klingelte ständig das Telefon und besorgte Verwandte und Freunde fragen, ob ich denn nun mal endlich was merken würde. Doch das war ja nicht der Fall und so ging ich immer schön brav immer noch zu meinem Frauenarzt, der mir auch keine große Hoffnung machte. Zu Hause versuchte ich die Wehen mit langen heißen Bädern in Gang zu bringen, aber alles half nichts.

      Schließlich ließ mich mein Arzt, als ich 10 Tage über dem Termin war, ins Krankenhaus einweisen. Dort versuchte man am ersten Tag mit einer Tablette, die direkt vor dem Muttermund gelegt wurde, die Wehen einzuleiten. Doch nichts tat sich, auch nicht mit der zweiten Tablette. Danach mußte ich einen Tag Pause machen, um die Gebärmutter nicht zu sehr zu strapazieren, aber es wurde mir auch gesagt, daß es sein könnte, daß die Tabletten erst verzögert wirken könnten und die Wehen an diesem Pause-Tag einsetzten könnten. Aber auch da war nichts zu verzeichnen. Am dritten Tag wurde mir ein Gel gespritzt, das eigentlich immer recht gut und schnell helfen sollte.

      Mittlerweile hatten mir einige Gynäkologen und noch mehr Hebammen untersucht und alle sagen, daß der Muttermund sich "sakral" um das Köpfchen gelegt hätte und - so deute ich diese Aussagen - etwas nach hinter verrutscht sei. Leider konnte auch an diesem Tag keine Wehentätigkeit verzeichnen und es mußte wieder ein Tag Pause geamacht werden. Diese Zeit im Krankenhaus war wirklich recht hart, ich habe meinem Mann jeden Abend, wenn er nach Hause fahren wollte, die Ohre vollgeheult, weil ständig auch dort noch das Telefon klingelte und die Leute fragten, ob denn die Tabletten oder das Gel etwas geholfen hätte. Ich machte mir schlimme Gedanken, was mit dem Kind sein könnte und ob alles noch im Mutterleib in Ordnung sei.

      Am 5. Tag bekam ich nochmal Zäpfchen und spürte auch ganz leichte Wehen im Rücken, die jedoch nicht sehr lange anhielten. Ich wurde am Nachmittag noch vom Chefarzt selbst untersucht, der mit seinem Finger den Muttermund zurück an die richtige Stelle zog und ihn damit auch gleichzeitig auf 2 cm öffnete. Doch an diesem Tag tat sich immer noch nichts.

      Langsam aber sicher machten sich jetzt alle Gedanken, nicht nur die Freunde und Verwandten, sondern auch die Hebammen und die Ärzte.... Na ja, aber am 6. Tag in der Klinik legte man mir noch eine letzte Tablette, die dann tatsächlich die Wehen auslöste.

      So lange ich vorher gewartet hatte - insgesamt waren es 15 Tage - so schnell ging dann die Geburt. Im Kreissaal selbst war ich ca. 2 Stunden und hatte nur 2 Preßwehen.

      Doch ich muß sagen, daß ich ein solches Erlebnis keiner Schwangeren gönne. Hätte ich nicht meinen Mann gehabt, der mich immer wieder geduldig getröstet hätte, weiß ich nicht, wie ich diese Zeit verkraftet hätte.

      Autor:: christian(-at-)herzyk.de
  • Seit 1997 helfen wir den Müttern,

    ❤️ Hallo ❤️

    Es scheint, dass Dir unser Forum gefällt, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren, falls Du es willst. Dadurch verpasst du nichts mehr. Du wirst merken, dass die Diskussionen hier viel tiefer gehen und Du längere Beiträge zu einem Thema lesen kannst. Diese Themen verschwinden auch nicht und DU entscheidest, was Du lesen willst und kein Algorithmus.

    Wenn Du schon ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben und echte Freundinnen zu finden.

  • Tell a friend

    Love Adeba - Dein Familienforum? Tell a friend!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.