Jump to content

Stillprobleme - Warzen kaputt - Stillhütchen

Rate this topic


Caillean
 Share

Recommended Posts

immer neue Probleme *jammer*:blue:

hab auch so nen kleinen Barrakuda hier (siehe Beitrag Stillprobleme - zickig von Sabbele23) und ich hab ja wegen meiner Neurodermitis schon lange drauf gewartet, aber zuerst waren die Warzen immer ganz toll und haben das Saugen gut weggesteckt

aber nun, wohl auch durch den Stress, den ich wegen seiner Kolliken habe (das geht mir total an die Nieren und damit natürlich leider auch über die Haut), sind die WArzen auf nem "Beißring" rund um die Warzen total wund bis aufs rohe Fleisch :indiff:

nackig sitz ich hier schon, aber bei Stillabständen von 2 Stunden reicht das natürlich nicht zum Abheilen

heute Mittag habe ich dann echt jedes Mal unter Grausen und Schmerzen angelegt und bin dann noch kurz vor Ladenschluss losgerast und hab Stillhütchen geholt

k.A., ob sie so heilen, aber es schmerzt beim Anlegen wenigstens nicht so

Medela wollte ich, hatten sie nicht

bekommen habe ich die von Avent und von Nuk

die von Avent sind vom "Aufsatz" her größer, da ging der erste Versuch gleich schief, ging nicht recht in sein kleines Mündchen und er schrie wie am Spieß:(

mit den Nuk schien es ganz gut zu klappen, nuckte manchmal aber auch nicht stark genug (was er sonst so an der Brust nicht macht)

wenn er mal absetzte, war aber eigentlich recht ordentlich Milch im Hütchen

nur er süffelte und süffelte

beim Absetzen (wo er normal fertig gewesen wäre) kaute er direkt wieder auf seiner Hand rum, also weiter ...

bei beiden Versuchen mit Unterbrechungen so 45 Min (sonst so 10-15 Min höchstens würde ich sagen, dann ist er satt) und ich frag mich immer noch, ob er satt wurde

ach menno, der arme Schatz, er kämpft doch schon so mit der Verdauung und den Koliken :unhappy:

habt ihr Erfahrungen mit Stillhütchen und wie sich das auf den Trinkfluss und die Trinkdauer ausgewirkt hat?

mach ich mir schon wieder zu viel nen Kopf?

Caillean

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte auch Stillhütchen, die von Medela...weiß aber nicht mehr in welcher Größe. Meine Hebamme hatte mir dazu geraten und ich würde sie nie mehr benutzen!! Zwar hat Kaia nach einiger Zeit gut damit getrunken, aber meine Brustwarzen haben trotzdem ewig gebraucht bis sie wieder heilten. Und das lag ganz sicher nicht an den Stillhütchen. Das Ende vom Lied war, dass ich fast schon Monate lang mit diesen Sch***-Dingern gestillt habe, unter der unsere Stillbeziehung total litt, da ich diese alberne Stück Plastik als total störend empfand.

Ich weiß, dass es hart ist mit wunden Warzen zu stillen. Aber mit viel Luft, Brustwarzensalbe (z.B. von dm), und/oder Muttermilch geht es bald vorbei!

Am Anfang hab ich auch gedacht, dass mir diese Dinger helfen. Aber letztlich haben sie dazu beigetragen, dass meine Milchproduktion und die Stillbeziehung zu meiner Kleinen drunter litt. Auch Kaia hatte sich am am Anfang ziemlich gegen diese Dinger gewehrt...aber irgendwann hat sie damit getrunken, es blieb ihr ja nichts anderes ubrig, denn ich wusste es damals noch nicht besser.

Ich kann dir nur raten, versuch es ohne...wunde Brustwarzen kommen nämlich ganz oft einfach nur, weil man einen klitzkleinen Fehler beim Anlegen macht. Besuche doch eine Stillgruppe in deiner Nähe, dort kann man dir sicher helfen und die haben bestimmt auch noch viel mehr Tipps, wie auf Stillhütchen verzichten kannst.

Alles Liebe...

Link to comment
Share on other sites

Guest aoife

Oh man! Du arme!

Ich hatte das Problem auch und hatte auch Stillhütchen - von Ameda (Schmetterlings-Stillhütchen). Meine Hebamme hält die zwar für reines Teufelszeug, aber wenn, dann diese, meinte sie. Hat sie mir aber erst nach 6 WOCHEN zu geraten ... Und ich hatte vom ersten Tag an wunde Warzen :eek:

Für mich waren diese 6 Wochen eine schlimme Zeit. Ich habe danach 4 Wochen fast nur mit Hütchen gestillt - und dann hatte Janosch ein bißchen Probleme, das auch ohne Hütchen wieder hinzubekommen, hat aber mit ein wenig Übung gut geklappt.

Ich kann mich Sue da nicht anschließen

Bei mir hat alles andere komplett versagt ... Salben, Öle, Frischluft, Tee waren 6 Wochen lang erfolglos.

Ohne Hütchen hätte ich abgestillt...

Ich denke aber, es braucht vielleicht ein wenig Zeit, bis sich dein Kleiner dran gewöhnt hat. Vielleicht solltest du es mal 1-2 Tage austesten und sehen, ob er sich daran gewöhnt.

LG und gute Besserung!

Eva

Link to comment
Share on other sites

hab auch so nen kleinen Barrakuda hier (siehe Beitrag Stillprobleme - zickig von Sabbele23) ...

... aber nun, wohl auch durch den Stress, den ich wegen seiner Kolliken habe (das geht mir total an die Nieren und damit natürlich leider auch über die Haut), sind die WArzen auf nem "Beißring" rund um die Warzen total wund bis aufs rohe Fleisch :indiff:

Hallo Caillean, mir ist exakt dasselbe passiert und ich war auch kurz vorm Abstillen und wenn der Kleine auch nur ansetze, wieder nach Milch zu rufen, überkam mich schon das kalte Grausen!

Es fällt mir aber sehr schwer, Dir bestimmte Stillhütchen oder Größen zu empfehlen, da offenbar jede Mutter / jedes Kind eine ganz spezifische Lösung braucht. Es gab hier schon mal so einen Thread und ich lag mit meinen Erfahrungen völlig quer dazu. Aber ok, genug Vorgequatsche ;) Ich hatte die Stillhütchen von Medela. Empfohlen wurde mir von der Hebamme Gr. S - geholfen hat MIR aber dann Gr. L (es gibt glaube ich auch nur 2 Größen), da auch der gesamte Warzenhof zerbissen war und so besser geschützt wurde. Also wenns bei Dir so schlimm schon ist, dann würde ich L zumindest auch mal probieren, ansonsten ist S wohl besser. (Aber wie gesagt, habe ich schon genau das Gegenteil davon in Bezug auf die Größen gelesen - da hilft wohl nur selbst testen.)

Probleme mit Stillhüten gibts wohl vor allem 2: Es kann Dir passieren, dass Du danach nicht mehr "ohne" stillen kannst, weil Dein Kind sich nicht mehr umstellt bzw. dass Dich das sehr viel Mühe kostet, Dein Kind wieder umzugewöhnen. Ich bin die Dinger jedenfalls nicht mehr losgeworden; war aber froh, wenigstens weiter stillen zu können. Und zweitens kann die Milchbildung zurückgehen, weil nicht mehr genügend stimuliert wird. Das ist MIR allerdings nicht passiert. Mein Barrakuda hat einen so starken Biss, dass das keine große Rolle gespielt hat.

Wenn bei Dir sonst alles versagt hat (kennst Du auch die Garmastan Brustwarzen-Salbe?), würde ich es schon mal mit Stillhütchen probieren. Geholfen haben sie mir jedenfalls und die von meiner Hebamme befürchteten Narben habe ich zum Glück nicht bekommen. Aber versuch dann schon, möglichst schnell wieder auf Natur umzustellen.

LG und nicht Verzweifeln!

Link to comment
Share on other sites

danke erstmal für eure Antworten ihr Lieben

dass die Milchproduktion zurück geht, den Eindruck habe ich leider auch schon ein bisschen :(

zur Not werde ich wohl versuchen, es noch wieder mit der Pumpe, die ich noch da habe, zu stimulieren

werd dann wohl die Woche noch mal versuchen, auch noch einen Satz von Medela zu bekommen - die Hebi im GVK hatte gemeint, wenn dann bräuchten eigentlich die meisten da GRöße L ...

ansonsten haben wir halt weiter probiert, irgendwann hatte ich auch die von avent "reingewürgt" in ihn, aber er tat mir so leid

finde die, obwohl sie teurer waren, auch nicht so doll, ist an der Spitze n kleiner Nupsi, der stört sicher im Mündchen und fester sind sie direkt auf der Warze auch, das macht es ihm natürlich auch nicht leichter

nun ja, leider geht mit den Dingern auch unsere morgendliche Kuschel-Liegend-Stillposition nicht mehr :(, da krieg ich die Dinger einfach nicht samt Warze in sein Mündchen rein, irgendwie hat er da immer nur das Hütchen im Mund *seufz*

wegen einfach so weiter machen ohne Hütchen, das habe ich ja schon die letzten Tage, ich habe es förmlich ignoriert, dass da was kaputt ging, nur immer Warzensalbe drauf nach dem Stillen, aber gestern ging es einfach nicht mehr, es tat so dermaßen weh

leider gestaltet sich vermutlich auch so die Heilung schwierig, sch... Neurodermitis halt, das ist sicher noch n bissl anders als "so" ne Entzündung oder Wundsein

wie dem auch sei, wir müssen eben irgendwie schauen, wie es weitergeht

ich danke euch erstmal

Caillean

Link to comment
Share on other sites

ich hatte das auch!

und das schon im krankenhaus!!

Ich war jedes mal kurz vorm heulen, wenn ich malina angelegt habe und hab mich hinterher schon garnicht mehr richtig getraut..:eek:

jetzt bin ich froh, dass ich weiter gemacht habe!

rotlicht hilft! die krankenschwetser im krankenhasu hat mir den tip gegeben!

dann hab ich auch diese creme bekommen und ein paar tage (2 oder 3) mit stillhütchen gestillt!

allerdings brachte das nur ganz geringfügig erleichterung!

und wie du es ja schon machst: viel frische luft!!

Sonst wende dich an die LaLecheLiga, auch die haben bestimmt noch wertvolle tips!

und manchmal bringt es schon was, wenn einem jemand mut macht und sagt, dass das fast bei jeder frau so ist und sich das einspielt!!

es ist hart, aber die ersten drei wochen sind die härtesten udn die ersten 2- 3 Monate ist es unangenehm , meinte meine hebi und sie hatte recht..

bei mir dauerte es auch fast fünf wochen, bis ich ohne schmerzen stillen konnte und danach hab ich aufeinmal den milcheinschuss sooo schmerzhaft wahrgenommen, dass ich mich jedes mal richtig erschrocken habe!!

ich habe trotzdem nie dran gezwifelt, dass das stillen gut ist, denn ich habe mich auf malina und die bindung zu ihr konzentiert!

jetzt ist malina 3 Monate alst und es hat sich alles suuper eingespielt!

probleme gibt es eigentlich garnicht mehr und ich bin froh, dass ich das durchgezogen habe!

Liebe grüße..

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte das bei Rahel auch- direkt nach dem 2. Anlegen (die hatte dank ihrer 4230g verdammt viel Kraft beim Saugen) waren beide Brustwarzen blutig.

Ich hab dann auch das Übliche ausprobiert (Mumi+Babyspucke trocknen lassen, Schwarztee drauflegen, Lanolin, Wollwachs...), geholfen hat letztlich nur (und das wirklich gut) Johanniskrautöl. Das habe ich drünn draufgeschmiert und trocknen lassen. Oft hilft auch, eine andere Stillposition zu nehmen- wo das Kinn hinzeigt, zieht's am stärksten und wenn da direkt das Offene ist, tut's richtig weh. Ich hab teils im Vierfüßler über Rahel gehangen, damit's nicht so weh tat...

Zu Stillhütchen hab ich keine Ahnung, nur hab ich schon häufig gelesen,, dass die Babies anschließend nicht mehr ohne trinken wollen, deshalb hab ich die gelassen.

Gute Besserung!!

Link to comment
Share on other sites

ich versuche gerade Hanföl, das hatte man mir empfohlen

die Salbe ist irgendwie so fettig, die weicht das immer nur alles wieder auf, was allerdings die Hitze unter den Stillhütchen auch macht:confused:

anders herum anlegen hilft nix, da ich regelmäßig die Stillposition geändert habe, ist es wirklich rundum

das Problem, dass es überhaupt entstanden ist, ist denke ich, dass die Warzen sich oft so richtig zusammengezogen hatten (wie wenn es ganz kalt wäre) und dann waren sie richtig hart und er musste sie regelrecht weichbeißen und ich denke, dabei ist es dann passiert

nur ich hab auch keine Ahnung, was dieses spontane Verhärten auslöst und wie ich das irgendwie verhindern könnte

Caillean

Link to comment
Share on other sites

das Problem, dass es überhaupt entstanden ist, ist denke ich, dass die Warzen sich oft so richtig zusammengezogen hatten (wie wenn es ganz kalt wäre) und dann waren sie richtig hart und er musste sie regelrecht weichbeißen und ich denke, dabei ist es dann passiert

nur ich hab auch keine Ahnung, was dieses spontane Verhärten auslöst und wie ich das irgendwie verhindern könnte

Caillean

Ich glaube das ist ganz normal..:confused:

bei kräftigerer Berührung werden wie brustwarzen sonst ja auch hart!

bei mir war es jedenfalls auch immer so und ist es auch immer noch..

Liebe grüße..

Link to comment
Share on other sites

huhu,

ich hatte fast von Anfang an Stillhütchen da meine Brustwarzen am Anfang "ungeeignet" waren für´s "normale" stillen. Wollte jedoch nicht darauf verzichten und somit entschied ich mich für die Stillhütchen. Leider ist es wirklich so, ohne diese Dinger ( selbst wenn meine Warzen "bereit" waren für´s stillen) trank er nicht mehr! Mir war die Größe L jedoch zu groß und meinem Leonard auch. Mit der Größe S ging es schon viel besser. Ich find es jedoch nicht allzu schlimm mit den Hütchen, da die Umstellung auf die Flasche ohne Probleme verlief und auch die Bindung zwischen uns, MEINER Meinung nach, nicht darunter litt. Seitdem ich meine Mumi in abgepumper Form meinem Kleinen gebe, leben wir viel ruhiger und ich hab auch eine gewisse Kontrolle über die Nahrungsaufnahme. War mir am Anfang immer so unsicher darüber und außerdem saß ich meist 1,5 - 2 h bis er satt war. Und den Stress wollte ich mir und ihm auf Dauer ersparen.

Link to comment
Share on other sites

Hier ist ein Tipp,der mir bei wunden Brustwarzen immer sehr gut geholfen!

Die Brustwarzen nach jedem stillen mit Muttermilch bestreichen und an der luft trocknen lassen!Das wirkte bei mir echt immer Wunder!Ich hatte nämlich auch am Anfang immer sehr kaputte Brustwarzen!Zudem gibt es eine gute Salbe von Weleda,die ist extra für stark strapazierte Brustwarzen!Ist zwar etwas teurer,dafür aber auch hilfreich,und man kann sie beim nächsten anlegen sogar drauf lassen!Und mit der Zeit gewöhnen sich die Brustwarzen dran und es wird besser!Ganz bestimmt!

Kamillenkompressen helfen auch ganz gut,allerdings dauert das etwas länger und vielleicht überlegst du dir ja die Milch abzupumpen,so bekommt dein Baby trotzdem Mumi und du hast keine schmerzen mehr!

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

Die Brustwarzen nach jedem stillen mit Muttermilch bestreichen und an der luft trocknen lassen!

das hat in den letzten TAgen leider überhaupt nicht geholfen

als heute Nachmittag dann trotz Stillhütchen auch noch direkt oben auf den Warzen Blut kam, war ich endgültig frustriert

seitdem gebe ich Fläschchen bzw. der Papa (denn ich bin mal wieder total gestresst und frustriert und die Milch geht wieder mal zurück)- momentan habe ich noch kleine Vorräte an gefrorener MuMi, die ich vom Anfang (Abpumpen im KH) noch habe

da hat er nun vorhin erst 80 ml getrunken (ist ein so gefrorenes Fläschchen) und dann noch mal 50 ml nach, die ich frisch abgepumpt hatte

das war so um 21 Uhr

nun habe ich geschlafen und eben vor knapp ner halben Stunde abgepumpt und es sind in so 15 Minuten nur 80 ml geworden (die bekam ich im KH zu Beginn ratzfatz zusammen), aus beiden SEiten und er trinkt eigentlich immer nur eine leer, gut Fluss ist stressbedingt zurückgegangen und Hebi sagt, die Kinder saugen anders, dass sie mehr bekommen, aber damit reicht das Abgepumpte offenbar nicht für eine Mahlzeit, wenn er denn immer so viel trinkt, er war allerdings lt. meinem Freund dann noch ganz lange unruhig und hat geweint, weil er es wieder im Bauch mit den Koliken hatte

vielleicht war das jetzt auch zu viel?

aber er hatte nach den ersten 80 noch geschrien

wisst ihr, wie viel so ein einmonatiger Drops so pro Mahlzeit trinkt / trinken sollte

Stillrhythmus war eigentlich alle 2 Stunden, nachts 3-4

zu wenig hatte er aber bisher an der Brust denke ich nicht bekommen, denn er nahm ja gut zu und quengelte auch nicht gleich wieder nach der Brust

Caillean

Link to comment
Share on other sites

Guest aoife

Oh mann, Caillean, wie blöd...

Mit den Trinkmengen kann ich leider auch nicht weiterhelfen ... solche Mengenangaben gibt es eigentlich meistensl nur für Flaschennahrung und nicht für Muttermilch...

Aber ich meine, mich zu erinnern, dass meine Hebamme gesagt hat, ich sollte, wenn ich außer Haus bin, 160ml für eine ganze Mahlzeit abpumpen :confused: (aber so viel habe ich NIE zusammengepumpt bekommen ...) Janosch haben meistens so 80ml gereicht...

Ich habe übrigens sechs Wochen lang geblutet, so wie du das beschreibst und in den ersten Tagen mit Stillhütchen auch noch ...

Habe gerade gelesen, dass Rotlicht auch helfen soll bei der Heilung, aber Wunder darf man wohl von keinem Hausmittelchen, keiner Salbe und auch den Stillhütchen nicht erwarten...

Ich wünsch dir so, dass es bald besser geht...

ganz liebe Grüße

Eva

Link to comment
Share on other sites

Wieviel ml in dem Alter "normal" sind, das weiß ich auch nicht, aber versuch mal, eine Stillberaterin der La Leche Liga per Internet zu kontakten- ich hoffe, ich darf's verlinken? Externen Link entfernt Die helfen wohl recht schnell und gut!

Edited by *~DeLaLi~*
Externen Link entfernt
Link to comment
Share on other sites

bin völlig durch

neurobedingt Gesicht und Brüste völlig offen

(macht natürlich der Stress)

pumpe zwar noch, aber dann irgendwann geben und dann warm machen etc.

und das alleine im Haus

das klappt irgendwie alles gar nicht

dabei dann auch noch ruhig bleiben und keinen Stress haben

vergesst es, ich bin durch, heule nur noch

Milch geht natürlich auch zurück

ich glaub, ich schaff es nicht mehr lange :(

Caillean

Link to comment
Share on other sites

Guest Puppi

Mir hatt reines Wollfett gut geholfen...aber...eines wäre auf alle Fälle noch abzuklären. Bist du dir sicher dass du keinen Pilz hast? Hatte dein Kleiner Soor? Ich bild mir ein mich da an was zu erinnern. Falls er Soor hatte könnte er dich angesteckt haben. Die Schemrzen sind schlichtweg höllisch, ich hab mich damals 4 Wochen durchgequält, beim Stillen geheult, mein Mann hat mich zum anlegen in den Arm genommen, bei der U hieß es er hat Soor, ob ich auch einen habe..ich sag noch "nein" hab aber dann in der Rückbildung die Hebamme draufschauen lassen und tatsächlich...kaum ging die Soorbehandlung los wurde es besser. Du kannst dann das selbe das der Kleine gegen den Soor bekommt auf die Brust schmieren..es muss nicht immer am falschen Anlegen liegen, kann auch mal was anderes sein, viele haben die Stillberaterin schon erwähnt. Kannst auch deine Hebamme anrufen zur Stillberatung, die soll vorbeikommen und sich das mal ansehen...

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe Leon leider nur vier Wochen gestillt. Habe von Anfang an eine total kaputte Brustwarze gehabt und jedesmal geheult vorm Anlegen. Diese Unruhe ging natürlich auf ihn über. Hab mit meiner Hebamme alles ausprobiert, aber als ich dann plötzlich Fieber bekam hab ich aufgegeben:(. Schlimm war für mich auch das Bluten. Leon hat nach der Milch immer etwas wieder ausgespuckt und das war dann rot. Die Hebamme hat mir zwar klargemacht, dass es mein Blut ist und es ihm nichts schadet, aber ich war echt am Ende.Wir haben es mit Co-Stillen versucht, also Zufüttern. Die kaputte Seite hab ich immer ganz vorsichtig abgepumpt und an der anderen angelegt, aber irgendwann war schluß. Ich denke es ist ne reine Kopfsache und ich hab mich da wohl total gegen gewehrt.

Beim zweiten Baby möchte ich es aber auf jeden Fall wieder versuchen und auch durchhalten. Wenn es sein muß von Anfang an mit Hütchen.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe meinen großen auch nur 3 Monate gestillt und dachte irgendwann, ich hätte keine Milch mehr. Da meine damalige Hebamme scheinbar null Ahnung vom Stillen hatte und mir früher schon zur Flasche geraten hat, ging's völlig den Bach runter- und auch nach über 3,5 Jahren trauere ich dem hinterher, gerade jetzt, wo ich mit Rahel erlebe, wie wunderschön eine intakte, innige Stillbeziehung sein kann... Von daher würde ich echt raten, eine wirklich ausgebildete Stillberaterin zu kontakten und auch das mit dem Soor abzuklären, das kann ja auch noch gut sein.

Auch bei Rahel hab ich die ersten 4,5 Wochen vor jedem Anlegen Bammel gehabt, weil's sooo schmerzhaft war und ihr merhfach auch die Blutplörre aus dem Mund gelaufen ist... Aber: ich finde, es lohnt sich! Als Mutter, die sowohl ein Still- als auch ein Flaschekind hat(te) kann ich sagen, dass es nicht Besseres und Schöneres als das Stillen gibt,was Babyernährung angeht! *schwadronier*

Link to comment
Share on other sites

dank euch Mädels

mein Freund hat gestern um 20 h noch die Ersatzhebi angerufen (meine ist leider im Urlaub) und die kam noch

ich hab nämlich wirklich nur noch geheult, stehe lt. ihrer Einschätzung kurz vor ner ausgewachsenen Wochenbettdepression

nun ja, die Brüste hab ich jedenfalls, weil ich es mit der Pumpstärke auch übertrieben hab, auch weiter kaputt gemacht

na ja, hab jetzt Globuli bekommen, hab gestern noch mit ihrer Hilfe wieder angelegt (weil Flasche hat er auch ganz selten nur gut getrunken) und sie kommt dann gleich noch mal wieder

nun muss man denn mal sehen, wie ich weiter klarkomme und ob es hoffentlich weiter heilt

Caillean

Link to comment
Share on other sites

Hallo Caillean

ich hab das gerade mal ein bisschen durchgelesen, ich habe meine tochter auch gestillt leider sind mir meine brustwarzen auch blutig gewesen sie taten höllisch weh ich habe zum heilen ein öl von meiner hebarme bekommen was ich vor dem stillen aber abwaschen mußte weil die kleinen sollen das nicht in den mund bekommen das öl hat sofort geholfen nur ich weiß leider nicht mehr genau wie das heißt :( da waren auf jedenfall kreuter und etwas beruhigendes glauge lavendel drin.

drück dir die daumen das das schnell wieder heilt und du weiter stillen kannst.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
  • Seit 1997 helfen wir den Müttern,

    ❤️ Hallo ❤️

    Es scheint, dass Dir unser Forum gefällt, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren, falls Du es willst. Dadurch verpasst du nichts mehr. Du wirst merken, dass die Diskussionen hier viel tiefer gehen und Du längere Beiträge zu einem Thema lesen kannst. Diese Themen verschwinden auch nicht und DU entscheidest, was Du lesen willst und kein Algorithmus.

    Wenn Du schon ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben und echte Freundinnen zu finden.

    Wir haben zwei Änderungen im Forum eingefügt:

    Da wir nun seit 1997 online sind, haben wir euer Passwort zurückgesetzt,
    damit Ihr ein ein mal ein Besseres benutzt :-).

    Außerdem haben wir die Anmeldung auf geändert: Ihr könnt Euch nur noch mit Eurer Email anmelden und nicht mehr mit Usernamen, da dies noch sicherer ist.

  • Tell a friend

    Love Adeba - Dein Familienforum? Tell a friend!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.