Jump to content

Große Gundi

Mitglied
  • Posts

    170
  • Joined

  • Last visited

About Große Gundi

Profile Information

  • Geschlecht
    weiblich

Adresse

  • Wohnort
    Windsbach
  • PLZ
    91575
  • Bundesland
    Bayern

Rund um die Familie

  • Kinder
    4 Kinder
  • Kindergeburtstag
    22.12.1984
    03.04.1986
    09.09.2005
  • Familienstand
    Verheiratet
  • Kontakt:
    Per Email als auch im Forum erreichbar

Große Gundi's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

10

Reputation

  1. Hallo, ich habe nun schon so viel von meinen "Monstern" geschrieben und erzählt: Das sind sie also
  2. Danke schön (bussi) !!! :) Probiere es gleich mal aus!
  3. Hallo, ich habe ein Blondinenproblem: Wie kriege ich Bilder zu euch? Ich würde euch gerne mal was zeigen und habe keine Ahnung. Hat jemand für mich eine Kurzbeschreibung?
  4. Hallo, beide Zwillis haben ein eigenes Zimmer. Vor ein paar Nächten sind wir aufgewacht, weil die Türen auf und zu gingen. "Wer ist da schon wieder unterwegs?" dachte ich und stand auf, um nachzusehen. Kevin war nicht in seinem Zimmer! Wo ist der Bub? Ich suchte die Wohnung ab. Er war nirgends. Auf einmal hörte ich aus Timos Zimmer ein leises Grunzen, ich ging rein und musste lachen: Kevin lag mit in Timos Bett und schlief und Timo versuchte ihn unter meckern rauszuschieben. Ich schnappte mir den schlafenden Kevin und brachte ihn in sein Bett zurück. Als ich dann zu Timo ins Zimmer ging, schlief der auch schon wieder. Ich ging zurück in unser Schlafzimmer und dort schlief mein Mann:----Bin ich eigentlich immer die Einzige die nicht schläft? Grüße aus Bayern
  5. Hallo, seit April gehen unsere Zwillis in die Rappelkistengruppe (Krippe) des Kindergartens in der Stadt Windsbach. Morgens haben es die Kids immer eilig und laufen, was die kurzen Beine hergeben. Vor ein paar Tagen waren Timos Füße schneller als er selber und er ist auf die Knie und auf die Hände gefallen. Er rappelte sich schreiend und und kreischte:" Timo muss Doktor!", wobei er seine Hände in die Luft hielt und Richtung Auto davonlief. Als ich ihn kurz vorm Auto wieder eingefangen hatte, musste ich ihn überreden, in den Kindergarten zurückzukommen. Er wollte allerdings lieber zum Doktor und Creme haben und ein Pflaster. Im Kindergarten habe ich ihm die Hände gewaschen und schon war es wieder vergessen. Gundi grüßt euch
  6. Hallo Ihr Lieben, leider war ich ein paar Monate weg vom Fenster wegen Umzug und Verzögerungen beim neuen Telefon/Internet. Jetzt bin ich wieder da und möchte die neuesten Anekdoten meiner Jungs zum Besten geben. Die Zwillis (fast 3 ) spielen in unserem Garten. Ich unterhalte mich mit meiner Nachbarin , die gerade auf ihrem Balkon frühstückt. Wir hören das Batschen einer Schaufel auf dem Gehweg, drehen uns beide um: Kevin kommt mit der Schaufel in der Hand auf uns zugelaufen und ruft:" Fliege jetzt ganz krank!" Meine Nachbarin kriegte einen Lachanfall und prustete drauf los. Ich ging mit und sah, dass die Fliege nicht nur krank war, sondern tot. Ich sagte zu Kevin:" Die Fliege ist nicht krank, sondern....". Doch bevor ich aussprechen konnte, sagte er :" Fliege ganz platt!" Das stimmte leider. Ich habe ihm dann erklärt, dass man Tiere nicht mit der Schaufel hauen darf, sonst werden sie ganz krank. Er sagt:" Fliege muss Krankenhaus jetzt. " Oh Mann, das Prinzip von Krankheit und Krankenhaus hat er ja verstanden. Aber ich hatte Schwierigkeiten, ihm zu erklären, dass diese Fliege tot war und nicht ins Krankenhaus muss. Bei den ganzen Versuchen dem Kleinen Erklärungen über den Unterschied zwischen Krankheit und Tod zu liefern, stand meine Nachbarin auf dem Balkon und hat sich bald nicht mehr eingekriegt vor lachen. Bald mehr Geschichten von Gundi und Familie
  7. Hallo, momentan sind meine Zwillis (Jungs, werden im September 3) im Kindergarten in der Rappelkistengruppe (Krippe). Ab September sollen sie in den ganz normalen Kindergarten. Da sie sich zu Hause viel schlagen, beißen usw. habe ich mit der Leitung des Kindergarten gesprochen und beschlossen, dass wir die Jungs trennen. Jeder kommt in eine andere Gruppe. Wir hoffen, dass sich die Jungs, wenn sie sich nicht den ganzen Tag sehen können, wieder freuen, wenn sie gemeinsam zu Hause sind. Unsere Hoffnung: Jeder hat was anderes erlebt und jeder kann sich einen eigenen Freundeskreis aufbauen. Sie hängen nicht so aufeinander und vielleicht hört langsam dieses Schlagen und beißen untereinander auf. Was sagt ihr zu einer Trennung von Zwillingen? Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht?
  8. Hallo, ich habe mich gerade furchtbar geärgert. Ich bringe meine Zwillis (Jungs, fast 3) morgens von Mo - Do von 9 - 12 Uhr in die Kinderkrippe des Kindergarten in meiner Stadt. Heute komme ich um kurz vor 12 in den Kindergarten und die Erzieherin sagt mir, dass der Timo heute nichts essen wollte und auch keine Lust zum Spielen hatte und auch ansonsten sehr still war. Als ich ihn an die Stirn gefaßt habe, bin ich fast vor Wut explodiert: der Bub war kochend heiß. Kein Wunder, dass er zu nichts Lust hatte. Merken die sowas im Kindergarten eigentlich nicht??? Man, so was offensichtliches muss man doch merken!!! Ich habe ihm jetzt ein Fieberzäpfchen unter großem Protestgeschrei gegeben und ihn hingelegt. Mal sehen, was er jetzt wieder ausbrütet. Bruder Kevin hat nur leicht erhöhte Temperatur. Aber da sie immer alles zusammen machen, würde ich mich nicht wundern, wenn nach dem Mittagsschlaf auch der andere Fieber hat. Mal abwarten. Eigentlich hat mein Mann mir heute "Essengehen mit bester Freundin" verordnet. Nach 6 Wochen das erste Mal wieder. Bin gespannt, ob das mit den kranken Kindern überhaupt gehen wird.
  9. Hallo, danke für die Antworten. wollte nur noch schnell Erklärung abgeben: wochentags sind die Kids von 9 - 12 Uhr in der Krippe. 13 - 15 uhr Mittagsschlaf und um 20 Uhr sind sie im Bett. Morgens um 8 Uhr muss ich sie aus dem Bett schmeißen, sonst kommem wir zu spät weg. wochenende schlafen die Kinder meist bis 8.30 Uhr und Mittagschlaf von 13 - 15 Uhr. Abends um 20 Uhr sind die Kinder im Bett. Die restliche Zeit machen sie Remmedemmi, das gebe ich zu. Aber wir sind ja nicht die ganze Zeit im Garten. Eigentlich nur Wochenende morgens eine Stunde und ab 16 Uhr bis 19 Uhr. Wenn ich daran denke, dass manche Kinder schon morgens um 5 oder 6 Uhr wach sind und lärmen, hat mein Nachbar es doch eigentlich gut getroffen. Der wird sich noch wundern, wenn im Oktober das Baby kommt. Dann ist die Nacht auch im A....! Und die neuen, die einziehen in der nächsten Woche haben auch 2 kleine Kinder und einen Schäferhund. Mal sehen, ob er die dann auch anmeckert oder ob er dann auswandert?? Jetzt nehm ich`s mit Humor
  10. Hallo, mach dir keine Sorgen. Meine Zwillis waren Frühchen und hinkten auch mit dem Sprechen hinterher. Ich habe uns eine Frist gesetzt von 3 Monaten. Wenn sich in den 3 Monaten nicht wesentlich etwas verändert hätte, hätte ich mit dem KA über Sprachförderung gesprochen. Schließlich will man ja für die Kinder nur das Beste. Aber von heute auf morgen fingen sie an, alles nachzuplappern. Sie fingen an, mit uns und untereinander mit Sprache Kontakt aufzunehmen und haben gemerkt, wie prima das klappt. Innerhalb von 14 Tagen hatte sich alles geändert. Heute würde ich mir manchmal wünschen, sie würden mal ab und zu die Klappe halten. Gundi grüßt euch
  11. Guten Morgen, wir sind ja umgezogen aufs Land in ein Haus mit fast nur alten Menschen. Ich habe befürchtet, dass das nicht leicht wird. Der Vermieter will das Haus "verjüngen" und wir sind der Anfang. Über uns wird im Oktober ein Baby geboren und neben uns die Wohnung ist frei und soll mit Kindern besetzt werden. Eigentlich ganz tolle Sache!! Aber wir haben sehr lebhafte Zwillinge (Jungs, bald 3) und die machen nun mal im Garten Krach beim Spielen. Wenn sie sich streiten, wird es manchmal sehr laut, dass muss ich zugeben. Aber wahrscheinlich haben sich meine Ohren schon an den Lautstärkepegel gewöhnt und mir fällt gar nicht mehr auf, wie laut die Kiddis wirklich sind. Na ja, die Jungs sind in einem Alter, in dem sie nicht wie ein Hund auf Kommando gehorchen. Manchmal geht es in ein Ohr rein und im anderen wieder raus.Jedenfalls ist der Nachbar unter uns auf meinen Mann zugegangen und hat im Erziehungshilfe angeboten. Er sagte:" Wenn Sie Ihre Kinder nicht erziehen können, dann wird er mit den Kindern mal ein Wörtchen reden. So geht das ja nicht. Ich möchte nicht, dass die Kinder auf mein Gartengrundstück kommen, es sei denn, ich lade sie ein." Die Gartengrundstücke sind nebeneinander und nur durch Pfosten mit Bindfaden draufgenagelt getrennt. Da fällt schon mal etwas rüber. Hallo, die Kinder sind noch nicht einmal 3 Jahre alt, pinkeln immer noch in die Pampers, fallen immer noch auf die Nase beim Laufen, können immer noch nicht alleine essen (jedenfalls noch nicht unfallfrei) und sprechen ist auch noch nicht so dolle. Was will dieser Mann??? Soll ich ihm die Kinder mal für ein Wochenende geben und mit meinem Mann mal einen Kurzurlaub machen??? Er ist 56 Jahre alt und seit langem Witwer. Ich habe ihn gefragt, ob er keine Kinder hat und er antwortete :" Einen Jungen, aber der war immer artig und leise" Armes Kind!! Ich gönne meinen Kindern so viel Freiheit, wie irgendwie möglich. Ich hoffe, wir machen es so richtig. So, das zum Thema: wie erziehe ich meine Nachbarskinder!!! Tschüssi erstmal Gundi
  12. Hallo, heute ist Sonntag und ich bin froh, dass das Wochenende vorbei ist. Ich kann mich das letzte Jahr gar nicht mehr so recht auf die Wochenenden freuen. Wie ich ja schon berichtet habe, sind meine Jungs richtige Randalebrüder. Sie schlagen sich, sie beissen und sie schubsen sich. Und seit sie einigermaßen reden können, schreien sie sich an und jeder will das Sagen haben. Schlimm!!! In der Woche sind sie von 9 - 12 Uhr in der Krippe und ich kann in Ruhe einkaufen gehen. Mehr schaffe ich in der Zeit nicht. Wenn ich schnell bin, ist manchmal etwas Zeit und ich kann noch einen Kaffee trinken, bevor ich sie wieder abholen muss. Aber an den Wochenenden: Stress den ganzen Tag. Weil der Papa dann auch den ganzen Tag da ist, versuchen sie uns gegeneinander auszuspielen. Die spinnen wohl, die Kinder!!! Mama und Papa sind sich einig! Keine Chance für die zwillis. Aber anstrengend ist das!! Ich hoffe, es kommt die Zeit, dass ich mich wieder auf die Wochenenden freuen kann. Morgen ist Montag: Morgens die Kiddis in die Krippe, Mittagessen, Mittagsschlaf und dann:----Ich habe von meinem Mann den Befehl bekommen, mich mit meiner Freundin zu treffen und mit ihr essen zu gehen. Geld hat er mir in den Geldbeutel gesteckt. Ist das nicht klasse. Ich freue mich riesig. Entlich mal nichts sehen und nichts hören. Ist die Welt nicht schön!! Gundi geht jetzt ins Bett und sagt Gute Nacht
  13. Hallo, alle Schnippelträger der Familie sind jetzt im Bett (auch der größte) und ich habe endlich meine Ruhe. Es ist schon ein bisschen nervig, wenn mein Mann hinter mir steht, wenn ich einen Beitrag schreibe. Er will "ja nur ein bisschen gucken, was ich schreibe". Aber ich mag das gar nicht: Bei euch zu schreiben ist ein bisschen wie Tagebuch schreiben. Irgendwie ist das meine Intimsphäre. Na ja, jetzt ist er ja im Bett. Gundi ist wieder da
  14. Hallo, da bin ich wieder. Ich wollte euch erzählen, wie es nach der Mund-Hand-Fußkrankheit weiterging. Also: Am Freitag Abend konnten beide Kinder (Zwillis, Jungs, im September werden sie 3) schon wieder ganz gut essen: Weißbrot mir Streichwurst. Wir hatten es geschafft: alles wurde wieder normal. ----Normal??? ---Pustekuchen!!! Am Samstag fing alles an. Es war heiß und die Kinder waren im Garten in unserem Pool. Am Abend packte ich die Kinder ins Bett. Kaum war das Licht aus, schrie Kevin:" Mama, komm amal!" Mama gehorchte und ging ins sein Zimmer. Er saß im Bett und sagte:" Kevin flott flott Klo. Machen pipi." Gesagt, getan. Auf dem Klo sagte er:" So besser. Aua weg. " Welches Aua??? "Wo hast du Aua? " fragte ich ihn. Aber er sagte nur:" Kevin jetzt ins Bett". Na ja, abwarten, was es diesmal wird. Am Samstag wieder heiß und wieder baden im Garten. Alles so weit o. k. Aber abends ging es los. Kevin wollte seine Windel nicht mehr anlassen. Er sagte, er habe Aua am Pillermann. Na klasse! Ich schaute nach und erschrak: die Eichel war ganz angeschwollen und mein Sohne lief breitbeinig rum wie John Wayne. Ich sah ihm die Schmerzen an und zerrte ihn auf die Wickelkommode (freiwillig kommt er nicht mit zum wickeln). Kevin hat von Geburt an eine Vorhautverengung, deshalb kann ich die Vorhaut nicht ziehen. Ich zog ihn aus und packte ihn mit viel Babyseife in die Badewanne. Mein Mann paßte auf und ich ging wieder telefonieren. Der Arzt von letzter Woche hatte Urlaub. Ich rief die Urlaubsvertretung an: keiner mehr da!! Heute ist ein schöner Tag (grrr)!! Für Notfälle habe ich die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienst in Bayern : 01805-191212 (0,12 €/Min). Die Dame hat mir doch tatsächlich die Urlaubsvertretung, die vorher nicht mehr in der Praxis war ans Telefon geholt!! Wau, gute Leistung!! Der ärztliche Rat: stecken Sie Ihren Sohn mit Kamille oder mit Seife in die Badewanne und verschaffen Sie ihm damit Erleichterung. Dann ein Schmerzzäpfchen und am Montag auf jeden Fall zum Arzt. Gesagt, getan. Montag morgen: Timo in die Krippe und mit Kevin zum KA. Der Arzt kommt ins Behandlungszimmer, sieht uns und lacht:"Was gibts denn?" Ich sagte bloß ein Wort: Pillermann! " Aha, Männersachen!" sagte er und packte meinen Sohn aus der Pampers. Der Arzt fragte ihn:" Ist das dein Pillermann?" Mein Sohn antwortete: "Nein!" Ich sagte:" Aber das ist doch Kevins Pillermann" und mein Sohn schrie : "Nicht anfassen. Pillermann hat Aua". Um es jetzt abzukürzen: Antibiotikasalbe in der Spritze 2-3 mal täglich .Die Vorhaut soll weg, damit solche Entzündungen sich nicht häufen. Paaahhh! Das war die erste Entzündung und die Vorhaut bleibt dran. Bei vielen Jungs hat sich das Problem der Vorhautverengung von allein erledigt. Wer hat damit Erfahrungen und kann mir berichten? Gundi ist wieder da
  15. Hallo, mein Kinderarzt hat gesagt, wenn es richtig schlimm wird, würde er schon Antibiotika geben. Aber wenn die Kinder dann mal richtig doll krank würden, könnte es sein, dass das Antibiotika nicht mehr anschlägt. Gundi
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.