Jump to content

kätchen

Mitglied
  • Posts

    4,322
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by kätchen

  1. vllt. kann es ja auch für die Jungs auch ganz interessant sein, die Großen zu sein und den Kleineren was beizubringen und sie "an die Hand zu nehmen"?

    das ist meine einzige hoffnung!

    zumal emil auch noch der einzige große junge ist...also nciht falsch verstehen, grundsätzlich nicht schlimm, aber doch halt schade.

    du kennst das also auch, dass wenn betreuer wechseln, der ganze kiga in unruhe verfällt...

    es waren in oskars gruppe im letzten jahr 5 betreuer! und die 6. packt quasi...

    auch die stellvertretende leitung wird sich verabschieden, wenn die neuen da sind...ebenso die dame von der zeitfirma...wieder abschiede...

    soviel zu: kinder brauchen konstante betreuformen...

  2. danke, für eure rückmeldungen!

    ja, also, es ist eine große einrichtung mit 90 kindern...

    es gibt eine U3 gruppe, 4 altersgemischte gruppen von 4 monate bis vorschulalter, eine maxigruppe (Vorschule, oder eben das letzte jahr vor der schule)

    von daher können meine beiden noch nicht in die maxigruppe...

    sind ja noch keine vorschulkinder.

    grundsätzlich find ich das gruppenkonzept, was dahinter steht auch gut.

    3 betreuer pro gruppe: 1 für die "großen", eine für den mittelbau, 1 für die kleinen...

    tatsächlich ist die 3er formation eher selten...eine ist krank, eine ist urlaub....dreierformationen sind eher selten... im letzten winter gab es oft die situation, dass nur eine betreuerin da war und aus den anderen gruppen nach bedarf und können geholfen wurde...

    dass da rausgehen, auch wenn die schönste landschaft direkt vor der tür ist, schwer ist, weil man einfach zu wenig hände für die kleinen und großen hat, die ja auch total andere bedürfnisse haben...ist da ja irgendwie vorprogrammiert...:aredface:

    durch kibiz gab es ja nun doch schon erhebliche einkürzungen...so ist die sportlehrerin auch verschwunden und die stelle wird nicht neu besetzt, so dass die "großen" täglich in die halle können. und tatsächlich haben wir immer noch zu viele stellen...aber es ist doch jetzt schon schwer.

    als emil und oskar in die kita kamen, waren sie jeweils in ihren gruppen die jüngsten mit 10 monaten und hatten ihre jeweils feste betreuerinnen. das war luxus...

    die vielen ganz kleinen...ich hab erfahren von der leitung, dass es rechtlich geregelt ist, wieviele kinder welchen jahrgangs sie nehmen dürfen. hat ja auch finanzielle und personale gründe...weniger kleine kinder, weniger geld, weniger betreuer...

    aber wie gesagt, bei allem verständnis für den theoretischen kram, es sind ja meine kinder...die sind nicht theoretisch :aredface:

    und klein oskar hatte jetzt ordentlich mit dem betreuerverlust in seiner gruppe zu kämpfen und seine "letzte rettungsleine", hat noch nciht gekündigt, aber schaut sich um. sie wird gehen.

    wie gesagt...ich hab keine ahnung. gleich ist ne telefonberatungsstunde für kita/kigafragen von der stadt udn ich werd mich mal unverbindlich vorstellen...

    ist denn ein wechsel so ein stress für kinder? habt ihr sowas schon mal durch?

  3. hallo,

    nu war ich lange nicht mehr hier, aber ich würd mich freuen erfahrungen anderer mütter zu hören.

    meine beiden gehen schon lange in die kita, aber da häufen sich momentan die dinge, dass ich mit bauchschmerzen an die zeit nach den ferien denke, wenn die neuen kinder kommen.

    problem in oskars gruppe...es sind schon immer betreuer gekommen und gegangen, allerdings blieb immer eine konstante...

    nun sind in kürzester zeit 2 erzieher gegangen, davon die konstante, die jahrelang da war... die stellen sind noch nciht neu besetzt.

    momentan ist eine "alte" betreuerin, die nicht vollzeit beschäftigt ist und ankündigt, dass sie nicht bleiben wird, da, die stellvertrende leitung hilft mit bis die gruppe zur normalität übergeht (also bis in den herbst hinein), eine zeitarbeitskraft.

    15 kinder momentan...

    nach dem sommer werden zu zwei neuen betreuern 6 neue kinder eingewöhnt...

    mein 3,5 jähriger ist mit 2 weiteren 3,5 jährigen der älteste neben 2 4jährigen...

    der rest klein bis sehr klein.

    in emils gruppe waren viele sehr kleine, aber schon seit nem jahr konstante betreuer.

    nu wird zum sommer eine erzieherin gehen...

    und emil wird auch zum großen...mit 3,5 jahren.

    es sind momentan 6 kinder unter 1,5 und es kommen drei kinder dazu, davon ein 4,5 monatiges...

    lange aufzählung kurzer sinn...

    ich finde das nicht mehr altersgemischt!

    es war im letzten winter (wo von drei betreuern sowieso immer mindestens 1 krank war) schon ein problem...alle kinder einmal am tag rauszubekommen, da so viele kinder angezogen werden mussten....

    wenn ich also an den herbst denke und dann den winter...

    wird mir speiübel.

    wenn ich überlege, dass meine 3,5 jährigen mit die größten in ihrer gruppe sind...an wen sollen sie sich orientieren...

    bis sie in die maxigruppe kommen, dauerts mindestens noch 1 ganzes kitajahr!

    udn die maxigruppe ist ja auch abhängig von der einschulung....

    ich hab mit der kitaleitung gesprochen...sie kann meine bedenken nud sorgen verstehen, aber sie haben ihre gesetzlichen vorgaben, wie die freien kitaplätze zu besetzen sind...und neue stellenbesetzungen können bis zu 3 monate dauern...

    mit glück kommen neue betreuerinnen vor dem sommer rein, mit pech erst danach zusammen mit den neuen kindern.

    irgendwie hab ich mri das anders vorgestellt :aredface: es liegt mir wie ien stein im bauch und ich weiß nicht, was ich machen soll...es einfach aussitzen und abwarten? warten, ob man den kindern was anmerken wird...bis im winter wieder die erzieherinnen ausfallen...ich weiß gerade gar ncihts mehr!

    einen neuen kindergarten suchen?

    dass alle lange wartezeiten haben, ich brauch ja auch zwei plätze...weiß ich...leisten können wir uns das auch nciht wirklich...

    und einen platz von 9- 14 uhr wär schon nciht schlecht, sonst kann ich mein examen vergessen :aredface:

    kennt ihr ähnliche situationen, würdet ihr wechseln, habt ihr gewechselt???

    danke,

    kathi

  4. ja prima,danke!ja, bitte foto und preisvorstellung!

    mhh, ja, wahrscheinlich hat jede eismaschine ein kabel :D ich hab so ein dingen noch nicht wirklich gesehen. irgendwie muss die masse ja bewegt werden, damit es eis wird.

    ich weiß nur, dass es welche gibt, die einen "bottich" haben, den man im gefrierfach vorkühlt und dann dreht die maschine die eismasse darin, damit es cremig wird und eismaschinen, die das gleich in einem machen mit kühlmotor? irgendwie so.

    sowas tolles brauch ich jedenfalls nicht, ich möchte einfach nur mal ausprobieren, ob das überhaupt etwas für uns ist :)

  5. ist zwar schon etwas her, aber ich habs gerade erst gefunden, ich freue mich, dass es ein thema hier dazu gibt! ich beschäftige mich mit dem "frauenthema" ziemlich, da ich das thema zu meiner abschlussarbeit haben werde.

    dass es noch keine "offizielle" neue frauenbewegung gibt, ist mir immer mehr schleierhaft. aber gut, irgendwann wirds sichs zeigen. und dann kann es ratzfatz gehen mit neuerungen. solange niemand laut aufstampft und solang es unchic sich laut zu mukieren und der muttermythos lebt und blüht neben "den bösen" karierrefrauen...wird sich jede ihre nische suchen und gut ist.

    und ja, ich denke genau wie spitfire, geht es dem mann ebenso. vielleicht insofern stärker, weil die neue mögliche rollenverteilung vielleicht da anzusetzen ist, wo in den 70ern die frauen standen.

  6. hallo,

    suche obiges, irgendeine eismaschine, die im keller steht und ein neues zu hause braucht.

    gerne für kleines geld, gerne so eine ohne motor mit für das eisfach.

    und falls noch jemand einen jogurtbereiter hat, den vielleicht auch.

    freue mich über eure angebote!

  7. guten morgen!

    aalso, ich hatte ähnliche bedenken wegen der trennung, aaaber ich würde es nun jeder zeit wieder machen, auch wenn es für uns mehr arbeit ist ;) (mehr geburtstage, mehr elternabende, mehr elternarbeit....)

    ich weiß nicht, wie es bei uns ist, aber bei uns ist eine betreuerin für die eingewöhnungskinder da, bzw, für die kleinen, oder oder, während die anderen ihr tageswerk errichten. heißt da damals emil und oskar je in unterschiedliche gruppen kamen, hatte da jeder seine eigene feste betreuerin und das war uns ist sehr wichtig für die kinder.

    ein weiterer grund ist auch, wie die anderen beschrieben, die beiden fangen sich gegenseitig auf und entwickeln innerhalb ihrer zweisamkeit "rollen"...der eine macht das für den anderen, der andere macht dafür das...

    das ist dann einfach nicht nötig, sie können sich einfach freier entfalten und in den situationen, wo das geschwisterchen übernommen hat,müssen sie lernen, selber fertig zu werden.

    Das find ich gerade bei zwillis wichtig, die ja sowieso viel zusammenglucken, was ja auch toll ist.

    morgens, nachmittags und abends sind sie ja dann wieder zusammen.

    und jeder hat seiner eigenen freunde und ist darauf auch stolz.

    und du sagst ja, sie können sich dennoch sehen. das ist gut und das werden sie auch machen und wenn sie nicht wollen, dann eben nicht.

    das gibt es bei meinen beiden mittlerweile sogar auch :D und das obwohl sie danach wieder zwillinge sind.

    mach dir nicht so viele sorgen und lass es auf euch zu kommen, je mehr du dir da den kopf machst, desto befangener werden auch deine mädels möglicherweise. ;)

    es beginnt für die kinder eine neue tolle zeit!

    hab aber mal ne frage, würdet ihr auch geschwister in die gleiche gruppe stecken, wenn es nicht muss? das würd ich nämlich auch nicht, vielleicht eine grundentscheidung?

    mensch mädels, ich gestehe ich bin froh, dass sowohl nucki als auch pampers der vergangenheit angehören :aredface: ich find es so schon viel einfacher. ich drück euch mal die daumen.

    ich kauf auch gerne zwei dinge der gleichen sorte. also gleiche jacken, aber dann eben rot und blau beispielsweise. aber es gibt auch dinge, die seh ich nur bei dem einen oder dem anderen. das stimmt dann auch meistens. sie haben schon sachen, die eben nur dem einen oder dem anderen gehören. ebenso bei spielzeug.

    so, nu muss ich mal los.

    liebe grüße

  8. ich bin auch wieder da :)

    emil und oskar gehen in unterschiedliche gruppen, was ich mittlerweile richtig gut finde, sie sehen sich allerdings auch meist mehrmals am tag und können gemeinsame sachen machen, wenn sie wollen, wie zusammen in die turnhalle gehen. spätestens mittags im garten hocken sie zusammen :)

    und ja, emil uns oskar ziehen unterschiedliche sachen an. oskar bevorzugt blau, braun, grünes; emil rot, oranges, gerne auch mal rosa :D

    dennoch kann es durchaus vorkommen, dass sie ähnlich aussehen, mit nem blauen pulli und ner jeans, sind zwar nicht gleiche sachen, aber ähnlich ;)

    aber sie sind ja auch zweieiig, und blond und rot...da geht das generell ganz gut.

    durchschlafen...oskar kommt immer noch nachts. ich hoffe, dass das bald mal von alleine sich ändert.

  9. hmmm, meine liebe, tut mir leid, ich glaub, da müsstest du noch was warten-bis jetzt passen sie noch...und ich hoff noch bis in den winter...wir hatten ja extra die großen geholt...also ab nächstes jahr dann...dann passt klein mattis schon rein ;)

    aber falls sie nicht mehr passen, dann weiß ich ja, wer gern möchte, hab ihn in rot und beige.

  10. Janoschjacke!!!

    Schöne, warme Winterjacke von Janosch mit Tigerente und Kastenfrosch,

    der Zipper vorne hat seine Tigerente verloren, tut aber dem Reisverschluss keinen Abbruch.

    Innen ist sie schön Orange, an den Armlen hat sie Ärmelbündchen.

    kann keine Größe finden, allerdings genauso so groß wie die anderen.

    kaetchen-6794-albums-flohmarkt-picture57073-p1530672.jpg

    kaetchen-6794-albums-flohmarkt-picture57065-p1530673.jpg

    kaetchen-6794-albums-flohmarkt-picture57071-p1530674.jpg

  11. heißgeliebte tolle jacke von Duplo!

    die hatte 70 euro gekostet und war und ist jeden Cent wert!

    diese Jacke eignet sich gut für starke Kinder, die viel Bewegungsfreiheit brauchen.

    SIe ist hinten länger als vorne, so damit der Poppes schön warm bleibt, man vorne aber nicht stolpert.

    man kann sie in grün oder orange tragen, sie ist also beidseitig tragbar. die ärmel haben einen gummibund, so dass sie schön an den armen sitzt ohne dick aufgekrempelt werden zu müssen.

    Kaputze abnehmbar und mit Fellrand.

    sie ist ausgezeichnet mit Größe 86 (aber nach Monaten 18-24) Sie fällt üppig aus und ist demnach eher eine 92/98.

    kaetchen-6794-albums-flohmarkt-picture57069-p1530676.jpg

    kaetchen-6794-albums-flohmarkt-picture57072-p1530678.jpg

    kaetchen-6794-albums-flohmarkt-picture57066-p1530677.jpg

  12. Tolle Winterjacke, einen ziemlichen Preis hatte sie, ist von kaufhof, kann aber kein "name" finden, quasi ungetragen, hatte aber bon weg und konnte nicht umtauschen...meine jungs waren zu dick :( sie hat nun ein jahr im schrank gelegen, aber ich bewahre doch nichts auf;)

    sie sieht süß aus, allerdings für schmalere kinder, da sie sich sonst beim sitzen arg aufbauscht und unbeweglich macht- emil und oskar saßen zu dem zeitpunkt noch im kiwa.

    in den ärmeln hat sie bündchen, damit es nicht so reinpfeift.

    Größe 92

    kaetchen-6794-albums-flohmarkt-picture57064-p1530668.jpg

    kaetchen-6794-albums-flohmarkt-picture57067-p1530671.jpg

    kaetchen-6794-albums-flohmarkt-picture57070-p1530669.jpg

  13. ich hab auch keinen gemeint.

    ich wollt mich gegen den grundtenor wenden.

    wuchten nenn ich das, wenn man tierisch angenervt, am besten mit ner fluppe, stumm immer wieder zurücksteckt...was man dann "konsequentes stummes zurückschicken nennt", weil man dem kind was beweisen muss (vielleicht ist meine phantasie auch zu blühend, wenn ich mir das vorstell)...jeder weiß doch, wie es ist...das ist doch nen teufelskreislauf...mutter stinkig, kind perplex, was nu los ist und muss dann erst recht gucken, ob mama noch lieb ist und da ist...und mutter sprintet wieder los...

    ich weiß doch wie das ist, ich hab mich selber dabei erwischt :D

    und dann find ich sowas, ebenso wie so sachen, wie das ist purer machtkampf und da muss man dem kind mal zeigen, wo der hase läuft, einfach ungerecht...

    das ist ja so das, was man so rausliest.

    und auch das, was man so generell lesen kann auch in den "ratgebern". ich mag das einfach nicht. sicher zeigt man seinem kind, wo es lang geht und das schlafenszeit ist, aber da gibt es soviele möglichkeiten, wie es möglichkeiten gibt, warum das kind aus dem bettchen wieder raustapst.

    wieviele erwachsene tun sich schwer mit dem ins bett gehen, sitzen stundenlang vorm fernseher und halten sich vom schlaf ab, wieviele lesen noch, wieviele müssen dann noch aufs klöchen.

    und wieviele gedanken hat man auf einmal im kopf, wenn man im bett zur ruhe kommt. wieviele wälzen sich schlaflos?

    wieso sollte es kindern anders gehen?

    da fände einfach jeder doof, wenn der partner einfach daher kommen tät, das buch aus der hand nähme, das licht ausmachen täte und sagte: jetzt schlaf endlich.

    oder die glotze ausschaltet, licht ausmacht und sagt, geh ins bett.

    oder wenn man eben noch was erzählen wollen würde, weils einem grad in den kopf kommt und wichtig erscheint: sei ruhig, es ist jetzt schlafenszeit...:wacko:

  14. auch wenn ich mich nun unbeliebt mache, es ist doch einfach so, wie es ist. ich hab auch einen raus-kommer...da muss noch mal gepischert werden, dann ist es trinken, dann noch ne seite benjamin blümchen, dann nochmal zudecken...

    und ja, es nervt mich meist auch tierisch...aber aufregen bringt ja nun nichts...

    ich versuche jeden abend meine abendphase gefühlt eine halbe stunde später anfangen zu lassen, als die kinder im bett sind. das ist schwer, wenn gerade ne phase war: ins bett und weg...

    aber bringt doch nichts...

    ich mag das unbarmherzige ignorierende wegschleppen nicht...wenn man sein kind still ins bett zurückträgt und dann noch mal knuddelt und zudeckt und gute nacht sagt...tut es beiden besser, als es zurückwuchten und und und...

    abschied vom tag zu nehmen dauert nun mal etwas...auch mit drei jahren noch...warum nicht?

    vielleicht reicht es auch ein paar tage ein paar minuten neben ihr zu sitzen und ruhig den tag zu rekapitulieren...und dann rausgehen. dann ist sie vielleicht schon innerlich ruhiger.

    was sie grad bekommt ist doch negative aufmerksamkeit...sie macht etwas, was ihr nicht wollt und ihr reagiert dennoch! auch wenn es für beide seiten unschön ist, sie hat eure aufmerksamkeit bekommen.

    das ist ja nicht ihr fehler, anders hat sie euch ja nicht an die strippe bekommen. vielleicht bekommt man es doch noch anders umgepolt.

    ich find auch nicht unverständlich, dass kinder noch mal eben gucken wollen, was die großen da machen, schließlich ist es etwas, was sie noch nicht dürfen...

    sei nicht sauer auf deine tochter ;)

  15. kommt immer aufs kind an ;) ihr habt für euch ja schon rausgefunden, das raus besser ist, würd ich auch immer so sagen, aber manchmal sind die beinchen dann zuweit abgespreizt und die kinder brüllen und keiner versteht wieso und dann heißts gleich: mein kind mag das nicht. ;) wenns kalt ist, sind die füßis ja auch gut in ner tuchfalte aufgehoben...

    es sieht im übrigen- und das ist nihct zu vernachlässigen- ganz toll aus! :)

    herzlichen glückwunsch noch zur maus!

    ich find sehr faszinierend, wie mini frischlinge aussehen :) sehr süß!

  16. hmmm, ich hab den beitrag schon mal früher gesehen...ich bin da geteilter meinung.

    wie immer man als eltern schwerpunkte setzt, bleibt meist etwas anderes auf der strecke...wenn man es negativ ausdrückt.

    lässt man seine kinder übertrieben gesagt im dreck wühlen und auf bäume klettern und das bewegungspotential ausleben, dann hat es nicht soviel "zeit" sich mit anderen sprachen, und und udn auseinanderzusetzen.

    legt man aber eben genau darauf wert, dann bleiben, so wie es in dem beitrag aussah, sportliche und natur, bzw eigenes ausprobieren auf der strecke...

    dennoch ist die eine, wie die andere variante gut.

    das kind kann wahrscheinlich quasi alle angebote gleich gut nutzen...dafür hat es ja die enormen verknüpfungen und sie sind immer gut, egal in welche richtung man die kinder gehen lässt.

    wenn ich viel reise, ist es für mein kind bestimmt durchaus förderlich sich schnell in anderen ländern sprachlich anpassen zu können, wenn ich nicht in anderen ländern lebe, braucht es das einfach nicht....

    von daher find ich, liegt es auf der hand, ein vielreisendes kind in unterschiedlichen sprachen aufwachsen zu sehen und grad das mädchen machte auf mich keinen traurigen eindruck.

    der vater, der englisch wollte, bekam es nicht und hat dann eingelenkt...

    ich denke, es gibt einfach unglaublich viele möglichkeiten aufzuwachsen, wenn man entsprechende anreize gibt.

    die eigene motivation (als elternteil) zu hinterfragen, find ich wichtig.

    und pauschal zu sagen, kinder auf dem land wachsen immer glücklicher auf...nöö, tun sie nicht. es kommt eher auf das kümmern und die umgebung an, die dem kind halt gibt und es unterstützt und ausprobieren lässt.

    landleben kann so reizlos sein, wenn man es nicht nutzt, wie stadt reizlos sein kann, wenn man nur in den 4 wänden bleibt und vor der kiste hockt.

    das wären in meinen augen wirklich arme kinder- die einfach nichts "geboten" bekommen, weil man ihnen keine möglichkeiten gibt.

    ich glaub nicht an überförderung, eher an unterforderung ;)

    kinder von denen "zuviel" verlangt wird, die begehren auf, die fangen sich an zu wehren, in welcher form auch immer...ebenso die unterforderten...die werden auch auffällig...so empfinde ich das eher. aber lieber viel input, als wenig...

  17. mädels, ich kann euch nur sagen, seht euch den 3. teil an :D ich hab am samstag alle drei teile hintereinander weg gesehen und es war richtig toll.. wirklich..der zweite teil war noch nie so meins, aber der 3....den find ich wieder spitze!

  18. ich hab letztens noch so einen kurs beleget "starke eltern, starke kinder" udn da war auch das ein thema.

    da wurd es so erklärt:

    zurückbeißen bedeutet für ein kind: ich darf das nicht, aber meine mama darf das...oder große dürfen das, bzw. es wird generell gebissen, nur ich darf nicht...

    das ist ja verkehrte welt :o

    aber man darf schon schimpfen und zeigen und begreiflich machen, dass es so nicht geht und das immer wieder, wenn es passiert.

    und alternativen aufzeigen, bzw, mit 1,5 kann man recht gut noch ablenken, um die situation zu ändern.

    und verständnis zeigen. also, kind ist sauer und weiß sich nicht zu äußern und beißt, schlägt kratzt....

    eine möglichkeit wäre zu sagen (bei älteren kindern):

    ich weiß, dass du sauer bist, es wird aber nicht gebissen, od. ich will nicht, dass du beißt (und dann alternative)

    sehr theoretisch, ja, aber es funzt ;)

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.