Jump to content

sandrui

Mitglied
  • Posts

    4,592
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

sandrui last won the day on March 16 2015

sandrui had the most liked content!

About sandrui

Profile Information

  • Geschlecht
    weiblich

Adresse

  • PLZ
    04299
  • Bundesland
    Sachsen

Rund um die Familie

  • Kinder
    1 Kind
  • Kindergeburtstag
    10.04.2005
  • Kinderwunsch
    2
  • Familienstand
    Verheiratet
  • Kontakt:
    Per Email als auch im Forum erreichbar

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

sandrui's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

68

Reputation

  1. Ist das ein wunderschönes Kleid, Herzchen!!! So toll! Wie ist es mit dem Ausschnitt? Ist der arg tief? Ich würde dieses Kleid gern als Schulanfangskleid nähen, bin mir aber unschlüssig wegen des Ausschnitts. Hast du direkt nach dem Schnittmuster genäht oder Änderungen vorgenommen?
  2. Du hast einen formellen Rechtsanspruch auf eine Kinderbetreuung deines Kindes ab dem ersten Geburtstag gemäß § 24 Abs. 2 SGB 8. D.h. deine Kommune muss dir einen Kitaplatz, aber du musst auch Tagespflege akzeptieren, anbieten. Vielleicht kann die Kommune ja Einfluss nehmen auf die Kita?
  3. Linda, ich habe ja an anderer Stelle da schon hin und wieder meinen Senf gelassen. Es tut mir Leid, dass es sich nicht zu bessern scheint bei Nils. Ich sehe es genau wie Kikra. Mir ist der zeitliche Zusammenhang zwischen eurer Trennung und dem erstmaligen Trockenwerden aufgefallen. Es scheint bei Nils fest zusammen zu gehören. Er hat Probleme damit, seit sein Vater weg ist. Ich befürchte, du musst es zunächst wirklich akzeptieren, dass es jetzt so ist. Ich weiß, dass das schwer ist. Wenn du den Fakt akzeptieren kannst, dass Nils eben einnässt und es als den gegenwärtigen Zustand hinnimmst, kommst du bestimmt leichter damit klar. Er weiß selbst auch, dass er in der Schule ausgelacht werden wird. Aber er weiß auch, dass er eine neue Chance hat, da vielleicht noch keiner sein Problem kennt. Vielleicht macht er in der Schule gar nicht ein. Ich würde jetzt nirgends mehr hinrennen. Wie du schon schreibst, vom Reden geht das auch nicht weg. Versuche ihn an anderen Stellen zu stärken und nicht nochmehr "in der Wunde zu stochern", indem er jetzt auch deswegen noch zu einem Arzt muss. Du hast es aber auch wirklich nicht leicht. *seufz*
  4. Hallo, ich würde Geschwister von Anfang an miteinander machen lassen und nur im Notfall eingreifen. Und damit meine ich einen wirklichen Notfall. Der große Bruder liebt den Kleinen und würde ihm nichts absichtlich tun. Er wird ihm aber so oder so in den nächsten Jahren ab und an versehentlich weh tun. Umgedreht auch, das bleibt nicht aus bei Geschwistern und ist auch nicht weiter schlimm. Babys sind durchaus robuster als man glaubt. Geschwister haben ein Recht auf eine eigene Beziehung und einen Umgang, der nicht von den Eltern vorgegeben wird. Der kleine Bruder hat sicher schon gemerkt, dass der große Bruder lauter, weniger umsichtig und auch weniger vorsichtig ist als die Eltern. Das wird auch immer so bleiben. Er wird ihn trotzdem oder gerade deswegen abgöttisch lieben. Wenn Erwachsene immer dazwischen funken, kann sich die Beziehung nicht ungestört entwickeln. Ich habe das mit meinen Beiden von Anfang an so gemacht und es hat wunderbar funktioniert. Meine Kleine ließ sich vom großen Bruder alles, aber auch alles gefallen. Er war sooo stolz und wurschtelte sie oft herum, aber sie hat nur bei uns gejammert. Ich gehe auch heute bei Streits nicht dazwischen. Sie bekommen das selbst sehr gut hin. Es ist nicht immer die Lösung, die man pädagogisch wertvoll nennt , aber sie vertragen sich meist sehr schnell wieder. Und meist macht der große Bruder das, was die Schwester will. Und zum anderen Thema: Er ist doch erst 2. Aggression ist eine normales Verhalten in dem Alter. Mach dir keine Sorgen, dass er kein sozialer Mensch wird. Er kann sich noch nicht in andere hineinversetzen und versteht also auch nicht, dass er falsch handelt. Er hat es zwar schon mitbekommen, aber er kann es noch nicht verstehen. Mach am besten kein großes Aufheben um sein Verhalten, sei ihm ein gutes Vorbild und warte noch ein bisschen ab. Konkret würde ich ihn ohne Worte aus einer solchen Situation herausnehmen und es dabei gut sein lassen. Er weiß nun schon, dass er es nicht machen soll und daher muss es ihm nicht mehr gesagt werden. Ich würde ihn auch nicht "bestrafen" dafür, einfach raus nehmen und gut ist.
  5. In meinen Augen ist es vorschnell geurteilt, wenn du behauptest, Kinder von meinetwegen auch überbesorgten Helikopter-Eltern würden sich quasi automatisch später nicht um ihre Eltern kümmern, weil sie zu Egoisten erzogen werden. Sicher kann oder wird ihre Entwicklung zum erwachsenen Menschen holprig verlaufen, da ihnen vielleicht entscheidende Sozialkompetenzen fehlen, aber niemand ist im Leben vor Erkenntnisgewinn gefeit und an vielen Stellen werden solche Menschen dann anecken - so wie jetzt deine Stieftochter, die das Klassenziel nicht erreichen wird. Vom Kindes- und Jugendalter aufs spätere Erwachsenenalter zu schließen, halte ich für gewagt. Die Entwicklung der Psyche endet nicht einfach so. Gerade Teenies und jüngere Erwachsene verhalten sich häufig noch egoistisch und irrational und dann schleifen sich ihre Ecken und Kanten dann doch noch ab... Im Übrigen stimme ich dir vollkommen zu, ich halte das Verhalten sog. Helikopter-Eltern auch für grundfalsch...
  6. Und was ist, wenn diese Generation gern das zurückgibt, was sie als Kinder empfangen haben? Weil sie vielleicht besonders eng mit ihren Eltern verbunden sind durch die intensive Fürsorge im Kindesalter? Ich finde, so einfach kann man es sich nicht machen. Der Mensch lernt durch Vorbild und gerade das soziale Verhalten der Eltern wird oft kopiert...
  7. Oh nein, der arme Philipp. Es ist ganz bestimmt der richtige Weg, nach einer Alternative zu suchen. Der KiA kann ihn ja mal krank schreiben. Herzchen: Bankrutschen geht so. Beide Schüler einer Bank stehen und wer die genannte Kopfrechenaufgabe schneller rausbekommt, darf eins weiter rutschen. Eignet sich besonders fürs kleine 1x1 oder das Kleine 1+1.
  8. Cosmea: Wie immer wahnsinnig toll. Ich bin ein großer Bewunderer deiner Werke. Mit welchem Garn ist der Zierstich genäht? Das ist doch kein normales Garn, oder? Der sieht ja sooo sauber aus! Meine Maschine hat ja auch diverse Zierstiche, aber die sehen oft gar nicht so toll aus und vor allem leider nicht so gleichmäßig. Und wie hast du den Buchstaben O so perfekt rund eingefasst??? Ich habe mich letzte Woche an einer Applikation der Worte ROCK YOU versucht. Das sind ja wirklich viele Rundungen drin, aber ich war nicht so zufrieden.
  9. aaah. bei uns heißt das bankrutschen.
  10. Ich denke, dass das Mengenverständnis mit ansteigenden Zahlen allgemein recht schnell nachlässt. Sehr viel ergibt sich durch Üben und immer wieder Gebrauchen, denke ich. Für mich war Mathe immer schwer. Und ich finde, leider, wird es zumindest hier an unserer Schule nicht gut vermittelt. Also, den Aufbau des Lehrplans finde ich nicht sinnvoll. Wenn deine Maus nach einer Hilfe verlangt, wird sie es sicher gern annehmen. Schreib dann doch mal, wie es klappt. Ach und für mein Verständnis: Eckenrechnen, ist das der Zehnerübergang?
  11. Ich habe es auch alles selbst gebastelt. Kein Problem. Die "Entwicklerin" ist auch sehr nett und gibt Hilfestellung per Email. Ich habe in der 2. Klasse damit anfangen wollen - und da war es bei meinem Sohn etwas spät. Er hatte seine Denke und das Abzählen schon zu sehr drin. Er hat sich ein bisschen gewehrt gegen das Würfelhaus . An sich finde ich es aber super und versuche, bei meiner Kleinen, das Zahlenverständnis anhand des Würfelbildes aufzubauen. Sie macht es aber auch von selbst so. Also,sie sagt 5 und malt das Würfelbild dazu. Nun ist mein Sohn 4. Klasse, alle Aufgaben mit Zehnerübergang kommen wie aus der Pistole geschossen. Wir haben es nie mehr groß geübt. Ich denke, das kommt auch durch die allgemeine Entwicklung der Reife.
  12. Herzchen, google mal nach dem Würfelhaus. Das finde ich ein ganz nettes System, um ein Zahlen-, bzw. Mengenverständnis aufzubauen. Eigentlich muss man es aber von Anfang an so üben.
  13. Bei uns in Sachsen beginnt der Rechtschreiblehrgang in der 2. Klasse. Da wird kontinuierlich Rechtschreibwissen aufgebaut und konsequent geübt. Das klappt sehr gut. Mein Sohn hatte in der 1. Klasse bei unbekannten Wörtern auch oft eine falsche RS, aber ab der 2. Klasse wurde es Schritt für Schritt geübt. In meinen Augen ist es okay, wenn er geübte/gelesene Wörter richtig schreibt. Wenn dein Sohn sprachlich so fix unterwegs ist, dann wird er sicher generell nur wenig Probleme mit der Rechtschreibung haben, egal, ab wann es richtig geübt wird. Aber ansonsten kannst du mal auf der Internetseite Mompitz schauen, da gibt es eine nette Erklärung mit RS-Regeln. Ich schick dir eine PN mit dem Link.
  14. Ohne GS-Lehrerin zu sein antworte ich jetzt trotzdem mal. Ich würde ja dazu raten, da gar nix zu erklären und das der Lehrerin zu überlassen. Dein Hasi ist doch 1. Klasse, oder? Nach 3 Monaten geht es in der 1.Klasse noch nicht um korrekte Rechtschreibung. Das lernen sie später. Und zwar ausführlich und dann gibt es immer Lernwörter im Kontext. Keine Sorge, er lernt schon noch genug und auch du wirst schon noch genug zu erklären haben.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.