Jump to content

pluto

Mitglied
  • Posts

    14
  • Joined

  • Last visited

About pluto

Profile Information

  • Geschlecht
    weiblich

Adresse

  • Land
    Deutschland

Rund um die Familie

  • Kontakt:
    Per Email als auch im Forum erreichbar

pluto's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

10

Reputation

  1. hallo, ich weiß dass es eine menge beiträge zum thema "erste kindsbewegung"gibt,aber ich finde einfach keine antwort auf meine symptome. und zwar habe ich seit wochen über den tag verteilt immer wieder schmerzen als ob die regel kommt,also bänderschmerzen. seit einigen tagen kommt zu diesem schmerz eine art pochen/muskelzucken/kleine messerstichschmerzen dazu. an immer anderen stellen.zwischen venushügel und bauchnabel blubbert es außerdem oft.dieses gefuhl habe ich aber auch wenn blähungen anstehen. im moment zum beispiel tun mir links an der seite die bänder weh,unterm bauchnabel sticht es in einem regelmäßigen rythmus und rechts unter den rippen habe ich eine art muskelzucken. ich spüre weder seifenblasen platzen,noch schmetterlinge fliegen. aber ein gefuhl davon muss doch das baby sein! heute morgen war mal komplett ruhe im bauch,da habe ich mir richtig sorgen gemacht und mich auf den bauch gelegt,denn in dieser position merk ich das pochen im unterleib sehr stark und auch eine art harte beule auf der das liegen langsam unbequem wird. ist das das baby was sich beschwert? vorhin hab ich geniest und da kam sofort zweimal ein pochen wie eine schreckreaktion..da hab ich dann etwas in den bauch gedrückt und seitdem tut es wieder menstruationsartig weh..kennt jemand diese gefühle?ich wäre viel beruhigter wenn ich wüßte welches davon ich als babybewegungen wahrnehmen kann.. lg
  2. ups ausversehen schon abgeschickt war noch gar nicht fertig wollte nämlich auch in dem Zusammenhang miep für diesen wundervollen Beitrag danken. werde bei der Geburt auf jeden Fall versuchen an die souveräne antilope zu denken. habe den Vergleich zur Tierwelt noch nie unter diesem Aspekt betrachtet dass solche das gebären stoppen wenn sie Gefahr wittern..genial. hatte auch schon über eine hausgeburt nachgedacht aber ja,ich gehöre mit meinen 26Jahren wohl leider der Generation an die durch die Gesellschaft so geprägt ist dass sie denkt eine Geburt ist neben einer riesen sauerei auch gefährlich für Mutter und Kind und dass Frau das ohne Ärzte und kh nicht hinbekommt .. und ein großes Dankeschön übrigens an alle die mir alles gute für die Geburt wünschen!
  3. Also einen ks unter vollnarkose werde ich nicht machen lassen,ich schäme mich ja nicht vor den Ärzten.und ich möchte ja den Moment erleben wo mein baby seinen ersten Atemzug macht. klar,mein Freund auch aber ich bin sehr beruhigt dass es einige hier gibt die der Ansicht sind eine geburt ist frauensache.wegen dem Wochenfluss zuhause denke ich das werde ich schon irgendwie umgehen können dass mein Freund da was von mitbekommt.ich bin es ja die die binden wechselt und wenn was daneben geht wird es sauber gemacht bevor er das sieht. wobei ich blut jetzt auch gar nicht sooo schlimm finde wie Urin oder Kot oder kotze. und ein Shirt ist ja auch schnell gewechselt wenn mal die Milch überläuft und wenn das baby mal nicht wach ist wird halt abgepumpt ,wollte ich eh parallel machen damit der Papa auch mal nachts füttern kann. Junibaby,deine Worte haben sich in mein Gehirn gebrannt "ich brauche meinem Freund kein geburtserlebnis zu bescheren." da er und alle in meinem umfeld das von mir erwarten glaubte ich selber auch schon so.aber nach diesem Satz habe ich mich das erste mal beim thema Geburt "beruhigt"gefühlt.frei von einer last,einem druck.es beruhigt mich auch ungemein dass du sogar ,nachdem du schmal geboren Hast,sagst ein Mann muss nicht unbedingt dabei sein und ist auch oft fehl am platz .ich denke auch meiner wäre fehl am platz weil ich nicht frei im kopf wäre,vielleicht echt sogar blockiert und das werde ich ihm auch nochmal erklären denn da geht es schließlich um die Sicherheit seines Babys ,wenn ich sein Kind unter solchen Stress zur Welt bringe .
  4. danke euch.ja das werde ich wohl dann auch tun. allein entbindet und meinen Freund dazu holen wenn es vorbei ist. ob vaginal oder per ks Weiß ich nun echt nicht mehr. will auf keinen Fall das Risiiko eingehen dass mein Freund mir nach einem ks den hintern zwischen muss. habe noch ein bisschen Zeit ,bin erst im 5.Monat. das baby war schon gewissermaßen geplant aber auf welchem weg es wieder raus kommt habe ich mir da noch nicht wirklich überlegt gehabt. ist ja auch zudem nochmal was ganz anderes wenn man dann wirklich schwanger ist. danke für eure lieben Worte ,ihr habt mir auf jeden Fall nochmal die Augen geöffnet
  5. ...jetzt hab ich vor einem ks auch Angst ! warum bin ich denn komplett nackt ?nicht mal ein tshirt ?warum muss ich auf den Stuhl ?die müssen doch an meinen bauch,da kommt man doch prima von der Seite ran!was genau machen die mit meiner vagina dass sie mir den schlüpfer zerschneiden ?kriegt mein Freund das schon alles mit?ab welchem ZeitPunkt sieht man durch das Tuch nicht nichts mehr?spricht der Arzt die ganze Zeit mit dir was er gerade macht?kann man ihn bitten das zu unterlassen:) ? kommt das gepupse sofort wenn das baby draußen ist? oh Mann,dann geht das nicht..ich glaub ich entbindet am besten komplett allein wenn sich diese Gedanken nicht ändern oder? das bringt doch alles nichts..
  6. Hallo ihr Lieben. das mit der professionellen Hilfe höre ich leider nicht das este mal vielleicht ist da auch echt was dran denn ich hab in vielen lebenslagen ein enormes SchamGefühl,zb würde ich mich auch nie von meinem Partner intim rasieren lassen wie viele vor dem et es machen weil sie selbst nicht mehr dran kommen.ich geh auch nicht vor ihm auf Toilette bzw würde mich zu Tode schämen wenn er nach mir ins Bad geht und irgendeine Hinterlassenschaft sehen oder riechen würde!ich Weiß nicht wo diese schamgrenze her kommt aber sie macht mir viel im leben kaputt. ich schämen mich sogar wenn im tv eine sex Szene kommt die wir zusammen gucken müssen.oder diese tolle "scheidenpilz-werbung"oder "geruchsneutrale binden-werbung!...mega peinlich für mich als Frau in dem Moment..ich wüsste aber auch gar nicht an wen man sich mit so nem Blödsinn wenden kann..erstmal Hausarzt zum überweisen?der lacht einen doch aus.. würde ich ohne Partner sein würde ich sicher auch normal entbindet wollen.da wäre ja dann niemand vor dem ich mich währenddessen und danach (wegen der rampunierten intimstellen)schämen müsste. ich wünschte es würde mir alles nichts ausmachen und dass einen die geburt zusammen schweißt glaube ich auch. und das würde ich mir auch total wünschen,mein Freund sagt die Schwangerschaft empfindet er schon als zusammenschweißen . ich nicht so..ich hab auch schon Angst vor dem stillen vor anderen! ich hätte voll Angst dass das anzuglich wirken könnte..sorry für evt rechtschrei.Fehler ,schreibe mit dem Handy. aber mal abgesehen vom wundschmerz nach einem ks ,hat er doch eigentlich mehr Vorteile auch für das baby oder? so die typischen Schwierigkeiten wie atemnot und quetschungen sind doch so ziemlich ausgeschlossen oder?hätte halt auch tierische Angst dass meinem Kind bei der Geburt etwas zustößt wie läuft das mit dem Wochenfluss beim ks ?stimmt es dass der Arzt den MutterMund dafür künstlich öffnen muss damit er ablaufen kann?und wieso bin ich bei einem ks unten nackig ?? eine Hebamme habe ich noch nicht..ab wann kann man sich denn eine suchen ?danke für eure vielen antworten !LG pluto
  7. vielen dank für eure Beiträge. mein Partner findet meine Einstellung total doof und würde sich eine normale Geburt wünschen,auch wegen der Gesundheit des babys .ihn stört das alles nicht sagt er und bringt mir auch jedesmal das Argument wenn einer von uns mal krank oder alt ist pflegt ihn der andre auch aber für mich ist das doch noch ein ganz schöner Unterschied,schließlich geht es um das gebären und das kann nunmal nur die Frau und auch nur der Frau ihr geschlechtsteil wird gruselig aussehen. den ersten vaginalen Ultraschall durfte er auch nicht miterleben,habe das mit einem besuch beim urologen verglichen,das wäre ihm auch peinlich wenn dort seine prostata rektal untersucht werden würde . er sagt natürlich nein aber das glaub ich ihm nicht habe damals den Bildschirm mit dem Handy gefilmt,da ging das dann mit der Enttäuschung etwas.
  8. Hallo,ich habe mich vor ein paar monaten hier angemeldet als ich schwanger wurde und bin schon damals sehr angeeckt da ich eine etwas andere Einstellung zum Thema Schwangerschaft hatte . Heute werde ich wohl wieder auf Unverständnis stoßen aber vielleicht gibt es ja doch jemanden der genauso denkt wie ich. Es geht um das Thema vaginale Geburt. Für mich eine absolute horrorvorstellung. Nicht der schmerzen wegen,sondern wegen der Scham meinem Freund gegenüber. Ärzte erleben das täglich ,klar, vor denen würde ich mich auch nicht schämen. Aber ich glaube ich könnte meinem Freund danach nie wieder in die Augen schauen. Ich suche schon seit Tagen im Internet nach ähnlichen Einstellungen aber lese immer nur"wenn man erstmal da liegt ist einem alles egal." und genau das finde ich am allerschlimmsten! Dass dir alles egal wird,du es nur noch hinter dir haben willst, ganz egal ob du vor deinem Mann gerade auf den Tisch kackst oder dem Arzt beim nähen deines dammschnittes(!!) schön laut ins Gesicht furzt.es ist dir egal!ich persönlich möchte aber niemals in eine Situation kommen wo mir derartige peinlichkeiten vor meinem Partner egal werden!ich möchte doch Gesicht wahren! Zudem man ja danach noch sein sexleben weiter führen möchte. Ich würde mich ständig fragen müssen welche horrorbilder ihm gerade durch den Kopf gehen! das er am Kopfende steht wäre sowie die Grundvoraussetzung!wenn er sich da nur einen Meter wegbewegen würde,würde ich ihn sofort raus schmeissen wollen,aber mir wäre ja vermutlich in dem Moment alles egal nee mal im ernst bin ich echt die einzige in diesem Universum die so denkt ?? klar es gibt einLäufe aber was wenn dafür keine Zeit mehr ist? was wenn dir echt der Damm reißt und du und dein Partner zwar nur Augen für das baby habt in dem Moment aber trotzdem genau wisst WAS da gerade genäht wird!! oder noch schlimmer:was wenn eine saugglocke oder geburtszange zum Einsatz kommt?oh Gott das war es doch dann mit erogener Zone! also für mich steht ein Kaiserschnitt fest. da nehm ich doch echt lieber die wundschmerzen danach auf als Gefahr zu laufen mich vor meinem Partner komplett zu "entblößen",im wahrsten Sinne des Wortes so nun bin ich Gespannt auf eure Meinungen.
  9. Hallo, also der Test war positiv. Und als mein Freund sich echt gefreut hat und meine Mutter in Tränen ausgebrochen ist kam bei mir langsam auch sowas wie Freude. Richtig begreifen tu ich es wahrscheinlich erst wenn der Arzt es mir nochmal bestätigt hat, denn es ist schon komisch irgendwie so einem kleinen Teststreifen zu glauben..naja.. Lg Pluto
  10. Hallo Schokomaus, ich danke dir für deinen Beitrag.Ich bin so froh dass es noch andere gibt die diese Art von Angst kennen. Meist ist es ja die Panik vor Verantwortung oder sogar dass man das Kind alleine großziehen muss. Ich vergesse ehrlich gesagt immer dass ich nicht alleine bin und mein Freund auch noch da ist weil ich mich mit diesen Gedanken momentan total zurückziehe, hier im Forum habe ich das erste Mal diese Bedenken angesprochen und sie kommen mir ja selber irgendwie unnormal vor aber sie sind halt da..Es tut gut zu lesen dass deine Angst mit deinen Katzen unbegründet war. Ich hoffe so sehr dass es bei uns auch so ist. @wicki: Auch dir ganz lieben Dank für deine Worte. Denke wir ähneln uns sehr mit dieser Hunde-Manie, man lebt halt dafür, das ganze Leben ist auf sie eingestellt und dann gerät das auf einmal aus dem Ruder. Wenn ich es richtig verstanden habe, hattest du keine Angst weil du gesehen hast dass das mit der Hündin deiner Bekannten und ihrem Baby auch alles geklappt hat? Hatte die auch so Angst? Ich habe mir heute morgen einen Test gekauft der nun hier liegt.Ich hoffe im Laufe des Tages besiege ich meine Angst und kann ich machen..mal schauen was die Gefühlswelt dann sagt..Danke an euch! Liebe Grüße Pluto
  11. Hallo, WOW..danke für eure (vielen) Beiträge, egal ob positiv oder negativ. Ich war etwas geschockt dass ich hier so viele (unbewußt) angegriffen, bzw. traurig gestimmt habe, denn ich habe wirklich nicht darüber nachgedacht was meine Äußerung anrichten kann,habe einfach nur meine Gedanken nieder geschrieben.. Ich bin ein Mensch der sehr an Schicksal glaubt. Und am Tage wo mein Dicker fast gestorben ist habe ich einfach nur gebetet dass er es schafft, habe den lieben Gott angefleht dass er ihn überleben lassen soll,ich hätte alles dafür getan in diesem Moment. Die Mütter unter euch wissen mitlerweile wie sich die Liebe zu seinem Kind anfühlt für das man alles tun würde, ich weiß das nicht, ich kenne nur das Gefühl der Liebe zu seinem Hund der einen 12 Jahre lang begleitet hat. Vielleicht hätte ich den Gedanken an Abtreibung nicht bekommen wenn da schon festgestanden hätte dass ich wirklich schwanger bin. Vielleicht ist alles anders wenn ich den positiven Test vor der Nase habe,vielleicht wird es dann real, ich weiß es nicht. Aber solange es noch dieser weiße Fleck in der Zukunft ist, ein so schwer vorstellbarer Gedanke ist, lässt es sich noch so reden. Tut mir leid. Und da das so unerwartet kam mit meinem Hund und gerade in dieser Zeit passiert ist wo ich gemerkt habe irgendwas dass da mit meinem Körper irgendwas nicht stimmt, habe ich es als Zeichen gesehen. Dass meine größte Sorge begründet ist. Dass ich meinem Liebling nicht mehr gerecht werden könnte. Dass ich ihn ersetze..ich liebe ihn halt so doll wie ich nur kann. Zu der Frage ob ich nun wo der Hund alles überlebt habe abtreiben würde: Nein, natürlich nicht. Ich hätte es wohl auch nie getan, schließlich war es ja irgendwo geplant und ich bin sicher kein Unmensch der ein Leben was er selbst erschaffen hat, auslöschen würde. Es war halt nur eine, aus der Verzweiflung heraus gebrachte, unüberlegte Aussage damit Gott merkt wie wichtig mir das Überleben meines Hundes ist. Liebe Grüße, Pluto
  12. Hallo, ich bin gerade auf dieses Forum gestoßen und habe mich dazu entschlossen mich anzumelden weil mir hier einfach aus der Seele gesprochen wurde. Bei mir ist es allerdings so dass ich solche Angst habe schwanger zu sein dass ich noch nicht einmal einen Test machen kann.. Dabei war es mehr oder weniger geplant..wie bei den meisten hier haben mein Freund und ich gesagt wir lassen es drauf ankommen. Diese "Idee" entstand sogar aus einem "Schwangerschaftsverdacht" heraus. Ich hatte damals die Pille vergessen und hatte alle Symptome, woraufhin ich meinem Freund sagte "ich glaube ich bin schwanger". Als dann meine Tage kamen war ich irgendwie enttäuscht. Und dachte demnach ich sei bereit. Ich bin 28 Jahre alt und schon seit vielen Jahren mit meinem Freund zusammen, wir verdienen zwar nicht die Welt aber es reicht. Mein Problem ist auch nicht die Angst vor Verantwortung, im Gegenteil, was das angeht bin ich schon seit Teenagerjahren eher der Typ, der Verantwortung braucht, deshalb haben wir auch 2 Hunde und jede Menge anderer Haustiere. Und ich glaube hier liegt mein Angstpunkt. Die Hunde sind für mich wie meine Kinder. Wer keine Hunde hat kann das nicht verstehen. Ich habe früher immer gesagt "ich will nie Kinder, ich habe doch welche". Oder "nicht solange ich meine Hunde noch habe".Ich habe so Angst dass ich den 2en nicht mehr gerecht werden kann,bzw.sie merken dass sie nicht mehr meine Liebsten sind. Vor ein paar Tagen wäre der eine fast gestorben und ich dachte "wenn das ein Zeichen sein soll, von wegen: ein Leben entsteht,dafür muss eines gehen",dann lasse ich abtreiben wenn er es überlebt. Sofern ich schwanger bin. Ich bin jetzt beim ZT 36, hatte nach Absetzen der Pille immer einen Zyklus von 29 Tagen. Mir war in den letzten Wochen immer oft übel, vorallem nach dem Essen. Täglich habe ich das Gefühl ich bekomme meine Tage, so fühlt es sich zumindest an im Unterleib. Doch da kommt nichts..ich habe gestern meinen Freund darüber informiert. Wir haben beschlossen noch diese Woche abzuwarten und dann einen Test machen zu lassen. Aber ich will es irgendwie gar nicht wissen. Einer von euch hatte geschrieben "die Vorstellung der Geburt sei noch ein weißer Fleck in der Zukunft". Das triffts so ziemlich genau mit meiner Vorstellung wirklich schwanger zu sein. Das ist noch totale Theorie für mich aber mit jedem weiteren Tag bekomme ich richtige Beklemmungen..mein Freund hat ebenfalls nicht so richtig regiert wie ich es mir gewünscht hätte. "Wenn du solch große Angst hast, dann steh ich im Falle einer Abtreibung hinter dir und danach nimmst du halt wieder die Pille." Männer! Dazu kommt auch bei mir das Problem mit dem Rauchen. Ich bin nun seit mehr als 10 Jahren Raucherin und ich rauche auch gerne! Es würde die Hölle werden! Und mit dem Fett werden! In den ersten Monaten ist das ja sicher ganz süß aber zum Ende der SS mit so einer riesen Kugel rumrennen? Ich will auch keine normale Geburt, sondern am liebsten einen Kaiserschnitt aber dann liege ich ja ewig im KH und wer soll sich dann um meine Hunde kümmern? Bescheuert oder?? Danke an alle die bis hierher gelesen haben..
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.