Jump to content

LittleSimba

Mitglied
  • Posts

    13,799
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

LittleSimba last won the day on February 15 2014

LittleSimba had the most liked content!

About LittleSimba

Profile Information

  • Geschlecht
    weiblich

Adresse

  • Land
    Deutschland

Rund um die Familie

  • Familienstand
    Verheiratet
  • Kontakt:
    Schreibt mir bitte nur im Forum

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

LittleSimba's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

63

Reputation

  1. LittleSimba

    Joghurt

  2. LittleSimba

    Müsli

  3. Nach 5 guten Tagen und Nächten, in denen Müsli wie ausgetauscht war, ganz ruhig und entspannt, auch tagsüber und zB auch in der Krabbelgruppe, wo sie sonst immer total aufdreht, ist jetzt alles wieder dahin... Die vorletzte Nacht war eine absolute Horrornacht, was aber auch an meinem blöden Tinnitus lag und damit, dass ich den ganz fies in meine Träume einarbeite, so dass ich zwischendurch Angst vorm Einschlafen hatte Ich bin nicht nur kraft-, sondern auch ratlos. Die einzige Möglichkeit, die mir einfällt ist mich komplett mit ihr daheim zu verkriechen und sie von allen möglichen äußeren Reizen abzuschirmen. Es scheint als ob ihr diese Welt eine unglaubliche Angst einjagt... Schelcht wurde alles wieder nachdem mein Mann und Joghurt ein paar Tage weg waren, richtig Horror als sie wiederkamen und Müsli völlig außer sich war vor Freude. Jede kleinste Veränderung wirft sie gänzlich aus der Bahn Der Vollständigkeit halber: Gestern waren wir bei der Physiotherapeutin der Schreiambulanz, die vor 3 Wochen spontan meinte, dass Müsli eine Assymetrie der Wirbelsäule zu haben scheint. Das hat sie gestern vollständig zurückgenommen. Dafür sieht sie sie als leicht hinterher in der motorischen Entwicklung und kognitiv schon viel weiter als motorisch und meint, dass das zu ihren Schlafproblemen führt. Ich glaube nicht recht dran, aber mache natürich jetzt brav die Übungen mit ihr (wobei sie ja witzigerweise immer wenn jemand ihr ein Mal zeigt wie es geht, das ganze schon alleine kann, so war es auch nach dem Osteopathentermin mit dem Drehen und so ist es jetzt mit dem seitlichen Stütz in Bauchlage ). In einer Woche haben wir noch mal einen Termin bei der Osteopathin, zum lockern. Vielleicht war das der Punkt, der sie letzte Woche hat so gut schlafen lassen?! Aber ich kann ja nicht wöchentlich zum lockern dahinrennen
  4. Glaube mir, meine Osteopathin ist gut Vielleicht habe ich es auch leicht verschoben wiedergegeben, wortwörtlich meinte sie, dass sie es für sehr unwahrscheinlich hielt und der Verlauf des Gespräches hat einfach ergeben, dass es mehr als sehr unwahrscheinlich ist. Am WE habe ich mich durch Fachbeiträge zu Kiss und dem Röntgenbild gewälzt und wie gesagt, sind da die Meinungen geteilt, ob man das wirklich immer erkennt... Und das in Kombination mit der hohen Unwahrscheinlichkeit lässt mich für uns zu dem Schluss kommen, dass ich Müsli das nicht zumuten werde. Ich weiß nicht wieso das ein Abblocken von Gedankengängen oder gar aller Gedankengänge ist Hier im Thread wurd mir Schreiambulanz geraten, ich bin zur Schreiambulanz, es ist von KISS die Rede, ich mache gleich nen Osteopathentermin und spreche das explizit an,... Großeltern oder ähnliches haben wir leider noch immer nicht vor Ort, den Tipp kann ich also nicht annehmen, sorry Wobei, Joghurt fährt von Do bis So zu OmaOpa. Das lässt hier ein wenig Ruhe einkehren. Außerdem hat sein Mann seine Arbeitszeiten vorerst umstrukturiert, kommt 3 mal die Woche um 14:30h heim und holt die Große, arbeitet dann dafür abeds ab 2h nochmal (sein Wunsch, weil er gemerkt hat, wie wenig er von seinen Kindern mitkriegt...). Das entlastet mich sehr! Und von den Nächten gerade möchte ich aus Angstdavor, dass es sich dann wieder ändert nicht berichten
  5. Das Röntgenbildbei KISS ist ja aber auch sehr umstritten. Aber egal, den Osteopathen-Termin hatten wir nunmal so oder so: Sie schließt KISS aus und ohnehin gibt es keine bemerkenswerten Blockaden oder sonst irgendwas, was ihr Schmerzen breiten und sie so vom Schlafen abhalten könnte. Müsli hat einen erhöhten Muskeltonus und neigt zur Überstreckung. Sie hat sie im gesamten Wirbelsäulenbereich gelockert und mir ein paar Übungen gezeigt. Das ist der Grund, weshalb sie mit dem Handstützt und dem Drehen nicht ganz hinterherkommt, erklärt aber weniger unsere Nächte. Sie sagte wie beim ersten Termin auch schon, dass Müsli einfach unglaublich wach sei und vermutlich einfach zu viele Eindrücke zu verarbeiten hat. Ich bin exakt von diesem Ergebnis des Termins ausgegangen Aber naja, jetzt weiß ichs wenigstens sicher... Wie ich die Nächte weiter durchstehen soll weiß ich davon zwar auch nicht, aber irgendwie muss es wohl gehen. Statt Tinnitus habe ich an vielen Abenden nun Ohrenschmerzen und mein Immunsystem zeigt mir, dass es nicht mehr kann. Von der Psyche mal abgesehen Aber da muss ich nun irgendwie einfach durch...
  6. naja, ich dachte ja nicht, das jedes Baby, dass eine Asymmetrie zeigt kiss hat, aber schon, das Kiss immer mit einer Asymmetrie einhergeht...offenbar nicht, das beunruhigt mich etwas.gerade in der zeit als sie viel spuckte, bin ich da schon des öfteren drüber gestolpert... Andererseits ist ihr gesamtes Wesen so “anders “, das es auch wieder nicht passt.gerade kommt die Schreckhaftigkeit wieder deutlichst durch.wenn jemand laut spricht, niest, hustet, der Toaster an ist,...zuckt sie völlig zusammen.Jogurt und sie in einen Raum geht leider gerade meist nicht gut.eben mussten wir ihr mobile abhängen, sie sieht seit tagen darunter mehr ängstigt als erfreut aus, eben zitterte sie richtig und riss die Augen panisch auf. Haben am Montag nochmal Termin bei der Osteopathin, aber vermutlich ist sie einfach vom Wesen so unglaublich überempfindlich... Nur ist s mir ein Rätsel wie wir das noch länger durchhalten solle...
  7. Aber Kiss gibt es doch nicht ohne eine sichtbare Asymmetrie?! Globuli sind abgesetzt, wenn die was bewirkt haben, dann noch mehr Unruhe. Außerdem verzichte ich a Stock gehend auf meinen Kaffee (normal 1 bis max. 2 Tassen am Tag. Allerdings auch erst seit sie so mies schläft, nicht umgekehrt). Heute morgen hab ich auf die blöde Struktur gesch... und bis nach 10 geschlafen - damit ich wenigstens auf 6h Schlaf (mit etlichen Unterbrechungen versteht sich) kam. Ab 22h wurde Madame im 30-min Takt wach. von 0-2 hat sie schließlich unberuhigbar durchgebrüllt (die letzten 2 Nächte ähnlich, aber kürzer), dann noch bis halb 3 getrunken und dann geschlafen wie immmer (also alle 1-2 Stunden wach, zusätzlich war ich von 7-8 wegen der großen wach)... Zum Schlafen komme ich ja dank des stillens sowieso nicht, egal wer mir hilft: das einzige was ich in den 2 Stunden schreien nämlich nicht gemacht habe, ist ihr die Brust geben. Habe sogar Flasche als Alternative versucht, ich wollte nur, dass sie einfach ohne Brust wieder runterkommt, weil sonst kann mir momentan eh keiner helfen... Naja, hat wohl nicht geklappt... Und die einzigen Möglichkieten wären entweder Joghurt zu Schwiegers zu bringen, damit hier mehr Ruhe ist und mein Mann mehr übernehmen kann, oder selbst zu Shcwiegers zu fahren - aber ich bin unsicher, ob das für mich Entspannung wäre... Musste gestern ein Telefonat darüber führen, dass ich und der ganze moderne Bonding-Quatsch Schuld wären, ihre Kinder hätten alle schnell durchgeschlafen, schließlich haben die schon im KH gelernt, dass es nachts keine Mama und kein Trinken gibt, da sie im Kinderzimmer waren... (Vermutlich der Grund, weshalb die Gute keine Milch hatte...) und jetzt wäre der einzige Weg sie so lange alleine brüllen zu lassen, bis sie ruhig ist und sie nur noch zu beachten wenn sie nicht weint! Was soll sie da lernen? Das Weinen etwas schlechtes ist??? Shee ich ziemlich anders
  8. Nach der badeaktion gestern ist sie zwar direkt eingeschlafen (einschlafen ist aber auch nicht ihr Problem), wurde aber nach 45min wach, hat eine Stunde unberuhigbar durchgeschrien als hätte sie einen Geist gesehen und war dann noch mal 2 Stunden wach... Den BabySchwimmPlan gebe ich wohl auf Weinen musste ich, weil ich es nicht schaffe sie so zu akzeptieren wie sie gerade ist! Was für eine sch...Mutter ich doch bin! Ich wollte so unbedingt ein zweites Kind, habe mich so auf die Maus gefreut und so sehr darauf ein ganzes Jahr lang mit ihr daheim zu sein, endlich zeit für meine Familie zu haben - und nun? Ist ein halbes Jahr schon Rum, genießen konnte ich nichts, nicht ein mal die schwangerSchaft und zeit habe ich weniger als jemals zuvor.und ständig sie frage, ob das alles richtig so war...
  9. Stimmt, das mag ich nicht gerne hören, denn wenn das so ist ertrage ich mein eigenes Kind nicht... Und nein, zu viele Umzüge, zu viele Änderungen in der Lebenssituation: ich habe vor Ort niemanden, der die Kinder nehmen kann. Aber das geht Millionen anderer Mütter auch so, die schaffen das auch -wieso ich nicht?? Tinki, ich kann dich nur dafür bewundern, das du das schaffst... Mein Mann kann heute früh von der Arbeit und ist jetzt 2Std mit beiden draußen.wollte eigentlich schlafen, stattdessen muss ich erstmal heulen... Ich wünschte mich ganz weit weg...vielleicht wäre das auch die Lösung?!
  10. Mittags und abends gibt es Brei. Wir hatten uns auch n Einfluss auf ihr Schlafverhalten erhofft, aber fehlanzeige...
  11. Coffea wenn mein Kind einfach anders ist, als die anderen, dann bleibt das so und das halte ich nciht aus... Es muss doch irgendeine erklärung geben und damit auch ne Möglichkeit ihr zu helfen mal zur Ruhe zu kommen...
  12. Und wieder fast eine Woche rum - und wieder wird alles nur schlimmer statt besser... Freitag waren wir zur U5. Die Kinderärztin ist absolut nicht der Meinung, dass Müsli irgendeine Assymetrie hat. Sie meint sie spricht so unglaublich schnell auf jegliche Reize an, dass sie davon ausgehen würde, dass sie viel zu viel aufnimmt um es verarbeiten zu können und deshalb so schlecht schläft. Allgemein meinte sie, die Madame ist irgendwie wie auf Kaffee, super wach, supe präsent, immer ein wenig "drüber". Sie hat mir daher Globuli mitgegeben, damit sie mal etwas runterfahren kann. Seit ich die gebe habe ich nicht das Gefühl, dass sie auf Kaffee ist, sondern eher auf Speed Heute Nacht war ich selbst viel zu fertig um irgendwas von den Stillabständen mitzubekommen, aber davor waren es 1-1,5 Stunden statt wie davor 2... Habe sie gestern beim Baden auf Video aufgenommen, sie strampelt wie ein Tretbootmotor, sehr krass Außerdem schreit sie wieder immer mehr. Nachdem sie ja 3 Monate lang jeden Abend stundenlang geschrien hat, war erstmal Ruhe und seit ein paar Wochen kommt es zurück, wird immer häufiger und sie ist dabei durch nichts zu beruhigen... Was soll denn jetzt das?? Das mit der Struktur klappt super - scheint aber nichts zu bringen. Zeit für Entspannung habe ich auch nicht gefunden, es gibt hier nur immer mehr Spannung... Und genau deshalb würde ich am Liebsten morgen cht mehr zur Schreiambulanz gehen: Ich schaffe es einfach nicht irgendwas zu tun, damit sich irgendwas verbessert... Dafür schäme ich mich...
  13. Wie schön doch eigentlich, dass sie schon gemerkt hat, dass Weinen auch mal helfen kann und wie viel Mama sie in dem Moment braucht oder nicht braucht! Deshalb danke nochmal fürs Ausführen, klingt gut. Ich wünschte meine Große könnte das auch so, die müsste glaub gerade auch unbedingt mal Dampf ablassen Ganz spontan und auf Rat einer guten Bekannten war ich heute in einer anderen Schreiambulanz Das passt wohl wesentlich besser zu uns... Die Dame hat nicht einfach nur das Problem Schlaf gesehen und will nicht verursachen, da direkt dran zu arbeiten, sondern sucht nach Ursachen dafür. Sie hat Müsli lange beobachtet, berührt, unsere Interaktion angeschaut, sich von unseren Tagen erzählen lassen und das Gesamtpaket angeschaut: Joghurt, den Papa und - was mir besonders gut tat - endlich fragt mal jemand, wie es mir geht Ich glaube nicht, dass der Schlaf nur eine schlechte Angewohnheit ist, sie braucht da irgendwie enorm viel Sicherheit und Beruhigung und das mag auch der Grund für die ersten Schreimonate sein. Und ich bin viel zu selbst mit mir selbst beschäftigt, um ihr die geben zu können... Vorerst gibt es hier keine Schlafprogramme mehr, vorerst gibt es Entspannung für Mama und für Müsli lediglich (wie ohnehin geplant) noch mehr Struktur im Tag. Und wenn sie nachts wach wird bekommt sie vorerst bedingungslos die Brust: Entweder das wird von alleine besser, wenn ich es schaffe meinen Kopf frei zu kriegen oder aber wir gehen es DANN an, wenn ich wieder Kraft habe - es kommt nicht um ein paar Wochen!
  14. Aber Dom, was spricht denn dann dagegen bei ihr zu sein, wenn schreit? Vielleicht will sie gar nicht beruhigt werden, manchmal muss man den Ärger eben auch rauslassen... Aber dabei nicht alleine gelassen zu werden wäre mir persönlich eben wichtig (ist nicht böse gemeint, nur ein Denkanstoß, weil ich eben gerade dieses interessante Buch lese! Und auch der folgende Satz ist ausdrücklich NICHT auf dich bezogen!! :*) Anita, ich glaube sehr wohl, dass alleine schreien lassen schaden kann! (Ich möchte betonen KANN und dass da auch das Alter des Kindes eine Große Rolle spielt: Einem 2-jährigen kann man ja schon viel mehr erklären als einem Baby). ICH würde Müsli niemals alleine schreien (nicht wimmern) lassen solange sie noch so klein ist. Wenn das die einzige Alternative ist, dann lauf ic wohl weiter rum wie ein Zombie - nur glaube ich nicht, dass das der einzige Weg ist...
  15. Ich war heute bei der Schreiambulanz im Krankenhaus und bin doch ein wenig enttäuscht - aber was habe ich auch erwartet? Ein Wunder? Jedenfalls sagte man mir, dass Müsli Probleme hat von einer in die nächste Schlafphase zu kommen (ach nee...), dass ich ein Kuscheltier einführen soll (ach nee...) und dass der Schlaf im direkten Zusammenhang mit dem Tag steht und es wichtig ist, dass der strukturiert ist (ach nee...). Müsli braucht vom Alter her auch noch nachts Nahrung (ach nee...), aber in 2 Monaten könnte ich die dann von einen auf den anderen Tag weglassen. Sie würde schreien, aber das sei ok. Ich sollte sie dann nicht aus dem Bettchen nehmen, höchstens berühre, besser nur kurz schauen und immer wieder rausgehen.... Sorry, das mag EIN Weg sein, aber nicht MEIN Weg Müsli wurde aufgrund ihrer zappeligen Agitiertheit auch von einer Physiotherapeutin angeschaut, die meinte, dass es scheint, dass sie eine leichte Asymmetrie hat und deshalb so angespannt ist und wie wild rudert, wenn man ihr Spielzeuge anbietet etc.: Sie müsse sich gleichzeitig aufs Greifen und aufs gerade liegen konzentrieren und sei damit überfordert. Wir sollen sie viel mit rundem Rücken (auf unserem Schoß liegend) spielen lassen und sie so tragen etc. - das machen wir, seit die Osteopathin uns das vor über 10 Wochen sagte - haha... Offengestanden bin ich also auch da etwas skeptisch, aber in 2 Wochen etwa haben wir einen ausführlichen Termin bei der Physio... Sie zeigte sich da heute eh von einer ganz anderen und ruhig besonnenen Seite... Aber es gibt auch kleine Hoffnungsschimmer zu berichten: Ich schlafe seit 3 Tagen auf dem Sofa und wir tasten uns langsam an die Methode von Aletha Solter heran, die davon ausgeht, das Weinen sehr heilsam für die Seele ist und Babys/Kinder nicht einfach nur beruhigt werden müssen, sondern sich einfach manchmal ausweinen müssen - auf Mamas/Papas Arm (lese das Buch eigentlich für meine Große und ganz strikt schaffen wir es noch nicht, irgendwann kommt der Punkt, wo wir das Bedürfnis haben sie einfach nur ruhig zu bekommen... Hat jemand Erfahrung damit?): Seit 3 Tagen habe ich höchstens 3 mal nachts gestillt... Die Schlafphasen dauerten meist 3 Stunden, manchmal auch weniger, ein Mal sogar 5 Heute pennt Müsli nur. Ich hoffe sie wird nicht krank... Wach war sie nur von 7:30-8:15h, von 10-10:30h und von 12-13h...
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.