Jump to content

Yara-Aileen

Mitglied
  • Posts

    58
  • Joined

  • Last visited

About Yara-Aileen

Rund um die Familie

  • Kontakt:
    Nein

Yara-Aileen's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

10

Reputation

  1. Nur wenig Zeit ist vergangen...aber es hat sich für mich soviel getan... Am Mittwoch ist alles 2 Monate her und ich sehe ein wenig klarer, zumindestens dieses taube Gefühl und diese Ohnmacht sind verflogen...oft-nicht immer... Wenn es im Monat wieder auf den 25. zugeht, geht es mir dreckig ohne Ende und ich habe so irre Angst vor dem Entbindungstermin am 11.März 2007 ...aber auch diesen Tag werde ich irgendwie packen...ganz sicher... Es gibt immer noch Momente, in denen mir alles so unfaßbar, so unwirklich erscheint-da will ich nicht glauben, dass mir das passiert ist, UND DOCH WEIß ICH ES! Das Einzige was die ganze Sache doch noch mit sich gebracht hat, ich bin seitdem intensiv auf der Suche, was meine Auto-Immunschwäche (Hashimoto) angeht und gleich mit meinen Sohn, bei dem ja der Verdacht auf ADHS angeblich besteht und wir zur Ergotherapie gehen... Da die Symptome die Gleichen sind wie die bei Hashimoto von Kleinkindern, bin ich jetzt hinter her, dass das mal einer anhand von einem ordentlichen Blutbild untersucht, also ALLE Werte macht, die für Hashimoto wichtig sind für die Bestimmung. Einfach ist es nicht und ich renne von Arzt zu Arzt...mittlerweile in 1 Monat haben wir Termin an einer Uniklinik-wenigstens dort wird es nicht als selten hingestellt, was Kinder angeht und man wird alles untersuchen-ich bin so froh&voller Hoffnung!!!= Oft und gerade bei kleinen Kindern wird die Krankheit übersehen und falsch gedeutet bzw. letztlich-da man nur einen Teil der Werte macht, die dann im Normbereich liegen können-als ADS / ADHS behandelt. Ist ein ziemlich komplexes Thema, aber ich bleibe da dran, bis ich für meinen Sohn Gewissheit habe und für mich bzw. eine weitere Schwangerschaft sicher sein kann!!! Derzeit nehme ich zusätzlich 200µg Selen ein und muß sagen, dass es mir dadurch-endlich nach über 3 Jahren!!!-etwas besser geht. Nehme auch zusätzlich Eisen und die Müdigkeit ist fast weg, war früher dauermüde... Konzentration ist auch besser...vieles eigentlich, gesamte Verfassung allgemein ist etwas stabiler geworden, auch Streß vertrage ich wieder besser... Habe mir etliches zusammengesammelt und werde darauf sicher bei der nächsten Schwangerschaft achten...habe ein gutes Gefühl, dass es nochmal klappt und dann aber gut geht!!! Bin nur unendlich traurig, dass ich mich, die Jahre davor immer so auf die Ärzte verlassen habe...war FÜR MICH sicher NICHT das Beste...weil soviel nicht gesehen oder in Verbindung gebracht wurde... Warum ich mein Kind letzten Endes verloren hab', wird mir keiner je beantworten, aber ich werde beim nächsten Mal auf viele Sachen freiwillig verzichten. Was man weiß, kann man vermeiden! Soviel von mir, mußte es einfach mal loswerden... ist immer eine schlimme Zeit, wenn man wieder einen Monat weiter ist, aber dennoch nicht mehr einen Monat weiter, nur noch ohne Bauch... Wäre nun fast im 6. Monat und das tut mir einen so furchtbaren Stich versetzen...Monat um Monat... Noch dazu ist eine Freundin von mir schwanger, fast zeitgleich. Ich gönne es ihr wirklich, denn sie hatten eine harte Zeit durch, um ein Baby zu bekommen...viele Jahre hat es gedauert... Dennoch tut es so schrecklich weh, zu wissen, man wäre auch so weit und hätte alles getan, um das Kleine zu halten...und hatte doch keine Chance...ist mit Worten nicht zu beschreiben, kann da auch kaum noch drüber reden, mit niemanden, ...aber hier weiß jede, wie ich mich fühle und es gibt wenigstens einen Platz für diese Gedanken... Ganz liebe Grüße an alle E.!
  2. Liebe Sandra, mir standen beim Lesen Deines Gedichtes gerade die Tränen in den Augen, weil ich ahnen kann, wie Du Dich heute fühlen mußt...mir graut es so sehr vor dem 11.März 2007, wenn es bei uns soweit gewesen wäre... Ich weiß nicht, was ich sonst sagen könnte, nur dass es einfach unglaublich ungerecht ist, sein geliebtes Kind gehen lassen zu müssen bzw. nicht einmal den Hauch einer Chance gehabt zu haben, irgendetwas zu tun, dass es nicht soweit kommt... Ich drück'Dich ganz fest, alles Liebe Esther!
  3. >>Habe ja die ganze Zeit mit dem Jod hin und herüberlegt, habe heute die Werte nach der FG bekommen bzw. mir die Kopie geben lassen. Die Antikörper waren fast doppelt so hoch wie vor Jodeinnahme und vor Selenreduzierung... Außerdem hieß es im Befund des Nuklearmediziners "Für eine gewünschte Schwangerschaft sollte der basale TSH-Spiegel im unteren Normbereich liegen (0,44-1,0 mE/l, der Normbereich ist 0,44-3,63 mE/l ...Anmerkung von mir lt Labor). Auf eine zusätzliche Jodidsubstitution sollte verzichtet werden, um eine Autoimmunthyreopathie nicht zusätzlich zu triggern. Es empfiehlt sich eine ergänzende Selensubstitution. ..." Während der Schwangerschaft riet mir ein weiterer Facharzt aber, Selen zu reduzieren und Jod zu schlucken... Nach FG und sofortigem Absetzen von Jod + Zuführen wieder von 200Mikrogramm Selen sind meine Werte wieder gut und die Antikörper sind fast uninteressant geworden. ... Mir kann keiner mehr erzählen, dass es nicht am Jod lag... vielleicht nicht nur-aber zumindestens hat es alles zu beigetragen, um die SD-Entzündung voranzutreiben und inwieweit das sich auf den Fötus in der 08.-12.Woche auswirkt, konnte mir bisher keiner beantworten... Kann nur jedem raten, mit Jod SEHR vorsichtig zu sein und bevor man zusätzlich welches schluckt, erstmal den eigenen Jodstand messen zu lassen. Heutzutage dürfte kaum mehr noch einer JODMANGEL haben, da es in fast allen Lebensmitteln enthalten ist, selbst wenn es nicht als "JODIERTES SPEISESALZ" ausgeschrieben ist, drin ist dennoch genug in unserer Nahrung...<< Passend zu meinem Befund heute und meinem fast bestätigtem Gedanke, mein Kind könnte heute noch leben, hätte ich nur nicht auf den einen Arzt gehört&diese Tabletten Tag für Tag geschluckt,kam heut aus New Jersey meine extra angefertigte "irische"Kerze mit keltischem Symbol der Unendlichkeit und dem Namen, den ich meiner Kleinen gegeben hätte drauf... Ist nun eine von wenigen traurigen Erinnerungsstücken, die ich habe und behalten werde... Ich bin so unendlich wütend und traurig zugleich, weil ich im Gefühl habe, bei einer besseren ärztlichen Betreuung und dem genaueren Hören auf sein Innerstes, wäre mein Kleines im März zur Welt gekommen. Könnte schreien!!!! :( Liebe Grüße E. ... LG E.*
  4. Hallo, habe Hashimoto-Thyreoiditis (=SD-Unterfunktion). Habe ja die ganze Zeit mit dem Jod hin und herüberlegt, habe heute die Werte nach der FG bekommen bzw. mir die Kopie geben lassen. Die Antikörper waren fast doppelt so hoch wie vor Jodeinnahme und vor Selenreduzierung... Außerdem hieß es im Befund des Nuklearmediziners "Für eine gewünschte Schwangerschaft sollte der basale TSH-Spiegel im unteren Normbereich liegen (0,44-1,0 mE/l, der Normbereich ist 0,44-3,63 mE/l ...Anmerkung von mir lt Labor). Auf eine zusätzliche Jodidsubstitution sollte verzichtet werden, um eine Autoimmunthyreopathie nicht zusätzlich zu triggern. Es empfiehlt sich eine ergänzende Selensubstitution. ..." Während der Schwangerschaft riet mir ein weiterer Facharzt aber, Selen zu reduzieren und Jod zu schlucken... Nach FG und sofortigem Absetzen von Jod + Zuführen wieder von 200Mikrogramm Selen sind meine Werte wieder gut und die Antikörper sind fast uninteressant geworden. ... Mir kann keiner mehr erzählen, dass es nicht am Jod lag... vielleicht nicht nur-aber zumindestens hat es alles zu beigetragen, um die SD-Entzündung voranzutreiben und inwieweit das sich auf den Fötus in der 08.-12.Woche auswirkt, konnte mir bisher keiner beantworten... Kann nur jedem raten, mit Jod SEHR vorsichtig zu sein und bevor man zusätzlich welches schluckt, erstmal den eigenen Jodstand messen zu lassen. Heutzutage dürfte kaum mehr noch einer JODMANGEL haben, da es in fast allen Lebensmitteln enthalten ist, selbst wenn es nicht als "JODIERTES SPEISESALZ" ausgeschrieben ist, drin ist dennoch genug in unserer Nahrung... LG E.*
  5. LINK LINK LINK LINK LINK LINK LINK ...aber das Internet ist ja bekanntlich seeeeeeeehr weitläufig, da gibt es noch viele weitere links zu, wird man gar nicht fertig... Finde es einfach wichtig, zu wissen, wie nützlich oder bei einem Zuviel davon schädlich ein SPURENelement wie Jod oder Selen für den eigenen Körper ist...auch wenn es mittlerweile mir nur noch bedingt was bringt, hätte es früher wissen müssen...dann hätte ich vielleicht noch eine intakte Schilddrüse...wenn diese auch ziemlich klein ist, verglichen mit anderen Organen im menschlichen Körper, dennoch sehr wichtig, ... Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen dennoch, lG E.*
  6. ...6 Wochen ist es nun her und noch immer tut es mindestens genauso weh und immernoch frage ich mich so oft "WARUM???!"... In den letzten Wochen habe ich nur gearbeitet, war für meinen 'Großen' da und hatte mit Ärzten zu tun bzw. war fast täglich im Internet, auf der Suche nach...??...nach irgendwas, einer Antwort, was auch immer... Ich habe die ganze Zeit im Kopf, dass mein Kind hätte nicht sterben müssen...wenn ich doch nur selber genug hinterher gewesen wäre und nicht den Ärzten soviel Glauben geschenkt hätte, das macht mich wahnsinnig-und doch ist es nicht mehr zu ändern... Ich habe eine Autoimmunerkrankung und von jedem Arzt wird diesbezüglich was anderes gesagt, am Ende ist man total wirr und weiß gar nix mehr, zumindestens nicht was das Beste für sich und sein Kind in der Schwangerschaft wäre... Mittlerweile -nach viiiiiiielen langen Nächten im Internet- weiß ich, wie meine Blutwerte aussehen müssen, wie der Hormonwert der SD liegen muß, um nicht das Risiko einer FG(deswegen) einzugehen ...jetzt ...gut 6 Wochen zu spät ... Ich weiß, es kann soviele Gründe gegeben haben, dennoch habe ich nur diesen einen im Gefühl... Habe vor lauter Verzweiflung meine Hormontabletten vor ca. 2 Wochen selbst etwas erhöht, einfach um auszuprobieren, ob es mir dann evtl. etwas besser geht. Seit meiner FG hatte ich noch schlimmeren Haarausfall, war dauermüde, habe nur noch gefroren undundund... Für die Ärzte waren meine Werte gut, im Normbereich und keiner sah Veranlassung, zum Hormone steigern...Also tat ich es selbst...und mir geht es ein Bissel besser, ist ja auch noch nicht so lang...War dann nochmal bei einem Internisten, der mit Kinesiologie arbeitet(=hatte ich davor noch nie was von gehört!) und laut seinen Tests hätte ich Mangel an Selen und Eisen... Nicht dass ich es für mich selbst nicht schon geahnt hätte, zumindestens was Selen angeht(=denn dieser Wert wird bei keinem üblichen Blutbild mitgemacht!)...Hatte auch schon zusätzlich Selen genommen, sollte es damals in der Schwangerschaft runtersetzen (+Jod zusätzlich nehmen...)... Nun muß ich die Seleneinnahme verdoppeln, Jod so oder so nicht zusätzlich einnehmen, auch nicht bei Schwangerschaft (=da einfach in fast jeder Nahrung schon Jod enthalten ist, weil es der gesamten Nahrungskette, angefangen vom Boden über Pflanzen zu Tieren, zugesetzt wird) und Eisen(=nahm ich auch in der SS) auch viel mehr als zuvor einnehmen eine Zeit lang. Habe dem Doc erzählt, dass ich selbst herumexperimentiere und er meinte, auch wenn meine Werte im Normbereich liegen, muß man dennoch nach dem Befinden gehen und ich hätte schon längst erhöhen müssen, erstrecht in der Schwangerschaft... Offensichtlich habe ich zum ersten mal in 3 Jahren, einen Arzt gefunden, der sich nicht nur nach Studien, Lehrbüchern und Normwerten richtet, sondern noch den Menschen als ganzes sieht...Es ist der 13.(!!!) Arzt in 3 Jahren, zu dem ich wegen dieser autoimmunen Schilddrüsenunterfunktion gehe, das muß man sich mal vorstellen!!! Und endlich habe ich das Gefühl, dass der-abgesehen von den Hormonen- die Sache ernst nimmt... Bin jetzt wieder etwas zuversichtlicher, dass ich vielleicht in 1/2 Jahr doch nochmal versuche schwanger zu werden und Hoffnung habe, dass es dann gut geht... Aber trotzalledem tut mir das Geschehene noch furchtbar weh, weil ich innerlich einfach glaube, dass ich mich vor der FG zu wenig mit meinem ganzen Körper beschäftigt habe, hätte ich so intensiv vorher gelesen und die Ärzte glöchert, vielleicht wäre ich dann im März glücklich Mama...ist schlimm, auch wenn alle Vorwürfe nichts nützen, weil sich deshalb auch nichts mehr zurückdreht... Warum ich hier jetzt so einen langen Text reinschreibe, weiß ich grad selbst nicht... mußte nur grad an mein Kleines denken. Bin sonst jetzt immer in diesem Schilddrüsenforum-wo es doch einigen so erging, vielleicht auch aufgrund falscher Hormonlage--->wird ja nie einer so 100% sagen können, da dies nach der FG nicht mehr untersucht wird, also grübelt jeder mehr oder weniger für sich... Mir gibt es aber schon zu denken, zumal die SD-Werte kaum standartmäßig bei normal -Schwangeren untersucht werden UND WENN, dann auch wirklich oft nur der TSH-Wert, weitere Blut-bzw. Hormonwerte, die genauso wichtig wären (=fT3, fT4, TPO-AK, Tg-AK, TRAK, ...), werden gar nicht gemacht. Auf der einen Seite bin ich zwar "froh", zu wissen, was ich habe(=auch wenn es 8Monate damals gedauert hat, überhaupt eine Aussage zu bekommen), aber wenn es nie richtig behandelt wird, hat man am Ende genauso "viel" gekonnt, wie all diejenigen, die gar nicht wissen, das im eigenen Immunsystem was fehl läuft... Bsp.: angeblich war ich immer super eingestellt, Werte alle im Normbereich, fühlte mich aber gar nicht so normmäßig...die Schilddrüse wurde immer kleiner und kleiner...jetzt nach der FG ist sie so groß wie die von einem Säugling, nicht wie die vom Erwachsen... ... damit muß ich zwar jetzt leben und kann man auch, WENN man denn genug Hormone zu sich nimmt...nur das alleine ist ja schon eine Kunst, wenn einem jeder Arzt was anderes erzählt... Soviel von hier, einen schönen Sonntag noch E., die sich so wünscht, sie könnte die Zeit einmal zurückdrehen...
  7. Hallo und danke für Deine Antwort! Im Moment lasse ich untersuchen, was geht und komme in kleinen Schritten voran. Folsäure ist nicht das Thema, braucht man sicher...Jod dagegen ganz und gar nicht (=bzw. nur wirklich die Frauen, die erwiesenen Mangel haebn) . Deutschland ist vom Boden her vielleicht ursprünglich mal als "Jodmangelgebiet" eingestuft wurden, davon kann mittlerweile keine Rede mehr sein bzw. nicht in dem, was angebaut wird-ob Bio oder nicht...überall, in jeder Milch, Käse, Ei, Gemüse und und und ist Jod drin, da es fast überall zugesetzt wird und wir wissen nur vom extra noch zugesetzten Jodsalz in den Lebensmitteln, wo es versteckt drin ist, erfährt man nur, wenn man genau nachhakt... ( Es trifft zum Glück nicht auf alle Menschen zu und ist auch nicht der Grund für jede Fehlgeburt, aber viele wissen gar nicht, dass sie seit geraumer Zeit ein Zuviel im Körper haben und bei entsprechender Veranlagung KANN das krank machen und das eigene Immunsystem stören...und auch das wissen-leider-die wenigsten, da sich viele Ärzte auf dem Gebiet viel zu wenig auskennen. Ich selbst war zwar vorsichtig in der SS was das Thema Jod angeht, da ich ja von der ganzen Sache wußte, aber habe mich leider auf die Ärzte verlassen. Mittlerweile habe ich das Ergebnis schwarz auf weiß, vor Jodzufuhr waren meine Antikörper ziemlich niedrig, fast nicht erwähnenswert-wie mir damals die Internistin sagte... jetzt 4 Wochen nach der FG(+absetzen der Jodtabletten)sind sie immer noch alarmierend hoch und waren in der SS mit großer Wahrscheinlichkeit eher höher... Mein Arzt sagt zwar, es könnte ein Grund gewesen sein, aber im Nachhinein wird mir das keiner sagen und es könne genausogut eine Chromosomenstörung "Schuld" gewesen sein...Ich werde es nie erfahren...Aber es tut weh, zu denken, dass das ganze hätte nicht passieren müssen, wenn ich das Immunsystem nicht zusätzlich angeheizt hätte...und mein Kind wäre dann gesund zur Welt gekommen...vielleicht,... Mich beschäftigt das Thema immer noch stark und ich lese darüber auch sehr viel...und bevor ich wieder schwanger werde, möchte ich zumindestens diese eine Sache ausschließen können...
  8. Hallo, tut mir sehr leid, dass Du es 2mal erleben mußtest! Zu diesem Thema wird es viele Aussagen geben, leider auch selbst von den Medizinern bzw. gerade von denen, denn da versucht man sich ja auf deren Aussage zu verlassen Meine 2 Frauenärzte, mit denen ich seit der FG zu tun hatte, waren der Meinung, dass ich die erste Blutung abwarten soll, da sich die Gebärmutter einmal ganz aufbauen und abbluten muß und dann stehe einer erneuten Schwangerschaft nichts mehr im Wege... Gehört habe ich auch schon 3Monate und 1/2Jahr Warten... Auch seien bis 3 FG in der Frühschwangerschaft noch "normal"...das konnte ich so gar nicht (für mich!!)akzeptieren, da meine innere Uhr u.a.tickt und ich es auch psychisch nicht verkraften würde!!! Ich hatte meine FG Ende August diesen Jahres, seitdem renne ich von einem Arzt zum nächsten bzw. werde weitergeschickt, weil der eine sich auf dem einen Gebiet, der andere auf dem nächsten besser auskennt oder ein Arzt nur die Bluttests macht, der nächste alles weitere... Ich weiß dass ich selbst eine Krankheit des Immunsystems(=SELBST erkannt&Ärzte drauf gebracht!!) habe und will nun erstmal alle machbaren Blutwerte testen lassen bzw. Erklärungen dazu haben. Da ich eine Vermutung habe, an was es bei meiner FG gelegen haben könnte und mir MITTLERWEILE ein paar Ärzte auch indirekt Recht gaben,...bzw. "es könnte EINE Erklärung sein, doch gäbe es dazu keine wissenschaftlichen Studien "...so hieß es..., werde ich nun erstmal mich komplett untersuchen lassen und verlasse mich auf keine 0-8-15-Aussagen mehr. Oft wird man als Mensch(= als eigener Mensch!!), nicht mehr für voll genommen, beim Durchschnitt ist es eben so, dass man nach der ersten Blutung wieder schwanger werden kann, das besagen ja medizinische Studien...also ist es eben so. Der nächste kennt die Studie, nach der man besser 3 Monate warten soll...also ist das maßgebend... Mich ärgert das im Moment sehr, da ich nicht mit meiner Psyche, meinem Körper und dem Leben meines Kindes spielen möchte, so nach dem Motto "Mal kucken, ob's klappt!", sondern ich möchte gern wissen, wie die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden UND ZU BLEIBEN bei MIR ist und vor allem, ab wann ICH es wieder versuchen sollte. Würde Dir nur raten, Dich selbst gut zu informieren und alles Machbare-was Dich und Deinen Körper angeht- untersuchen zu lassen (=auch die Blutwerte, grad eben auch die,die eben standartmäßig vielleicht noch nicht gemacht wurden, z.B. Hormonspiegel, Schilddrüse, Antikörper,usw. ...) Solltest Du irgendwelche Mängel haben, sei es Eisen, irgendein Vitamin oder so...nicht nur hinnehmen&mit Nahrungsergänzungsmitteln ausgleichen, sondern hinterfragen, WOHER das kommt und auch da nochmal nachhaken. Ich weiß, es ist ein mühsamer Weg, aber auf den Arzt verlassen, reicht oft leider nicht mehr aus. Leider habe ich es viel zu spät erkannt, mir war immer wichtig, das eine Diagnose stand und dann verlies ich mich zu 100% auf den "Spezialisten"...so wie es sicher der Durchschnittsdeutsche tut, denn die kennen sich ja aus-deshalb geht man ja schließlich zum Facharzt...oft noch zu einem, der hochgelobt wird und einem empfohlen... Ich wünsche mir nichts mehr wie endlich wieder schwanger zu werden und es zu bleiben, deshalb nehme ich den Ärztemarathon in Kauf, hinterfrage alles und lese unglaublich viel dazu, um in der Praxis wieder direkt fragen zu können und entweder das Gelesene bestätigt zu bekommen bzw. überhaupt eine Erklärung (=die ich sonst gar nicht wüßte, da das Gespräch oft so tiefgründig gar nicht ist...) und bin mittlerweile auch schon etwas weiter... auch wenn ich vieles vor meiner FG hätte wissen sollen... Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass es beim nächsten Mal klappt und Du Dein Kind gesund im Arm halten darfst. Ganz liebe Grüße E.*
  9. Gehört habe ich es von einer guten Freundein auch schon, hatte vor Jahren eine verhaltene FG mit Ausschabung... ... Bin gespannt, wer noch antwortet... Ich selbst kann ja noch nicht "mitreden", da ich noch "warte"...müßte hier nun auch aber langsam mal losgehen...der Arzt meinte Ende September...da es sonst eh schon immer recht heftig ist...wüßte ich auch gern, ob mich da noch Schlimmeres erwartet...
  10. ...Würde ich IN MEINEM FALL nicht so unterschreiben, denn die Frucht kann gesund sein, wenn es das Immunsystem der Mutter aber als "FREMD" erkennt, wird es "abgestoßen"... Da denke ich, paßt es zumindestens innerlich soweit noch vom Körper her, dass die Kinder doch ausgetragen werden... Nur, wo ich schon weiß, auf was ich alles achten muß-ob ich es will oder nicht, möchte ich jedes Risiko(=was für andere -"Gesunde" keins darstellt) um jeden Preis vermeiden... Bilde mir ein, dass der Auslöser für diese besch....ene Krankheit die hohe Dosis Jod in der 1.SS war, denn danach ging der Zirkus los...verbunden mit dem Wahnsinn, einen Arzt zu finden, der das Problem erkennt und sich in der Materie auskennt...
  11. Hallo, ich habe eine Autoimmunstörung, die oft unerkannt bleibt, weil deren Symptome so vielseitig sind, dass es auf alles Mögliche hindeuten kann und letzten Endes gar nicht gründlich genug untersucht wird bzw. die Blutwerte diesbezüglich selten mal getestet werden... Nun wußte ich aber von dieser Erkrankung-nahm sie leider auch nicht ernst genug, da ich für die Ärzte "gut genug" eingestellt war und die Werte "noch im Normbereich" lagen... Symptome waren immer noch da, aber für die Ärzte war die Sache damit abgeschlossen, dass ich mein Medikament in der richtigen Dosis auch nehme... Nun wußte ich, schwanger zu sein, suchte nach dem Frauenarzt auch umgehend den Facharzt auf. Ich weiß, dass Jod die Entzündung im Körper voranbringt, sollte es deshalb meiden (also sämtl.Lebensmittel wie Seefisch etc.sehr selten essen und jodangereicherte Speisen waren tabu)...ich hielt mich dran, wurde schwanger...dann laut Facharzt sollte ich wegen dem Kind nun doch 100er Jod täglich nehmen... 2Wo später nach Einnahme verhaltene FG... Nun gehe ich der Krankheit und in dem Zusammenhang Risiko d.Fehlgeburt auf den Grund...gut, ich versuche es wenigstens... War gestern beim weiteren Facharzt eines Klinikums und lt ihm hätte ich nach wie vor die Finger von zusätzlichem Jod lassen sollen,Schwangerschaft hin oder her, weil es eben mein Immunsystem so anregt und das wiederum nicht zwischen "Freund&Feind" unterscheiden kann...insbesondere in der Frühschwangerschaft... aber es war nicht DER Grund für meine FG(=welcher sonst weiß auch keiner!)... es gibt zumindestens keine derartigen medizinischen Untersuchungen drüber... Jedenfalls interessiert mich das Ergebnis für mich persönlich, eben wegen dieser Autoimmunsache... SELBSTVERSTÄNDLICH WEIß ICH,DASS ES 1000 ANDERE GRÜNDE GEBEN KANN...und selbst wenn ich es vorher noch nicht gewußt hätte, habe ich es jetzt schon so oft von Medizinern gehört, dass ich nie auf den Grund JOD als Auslöser beharren würde... Danke an alle, die sich dran beteiligen,LG E.*
  12. Da mich das Ergebnis dieses sensiblen Themas sehr interessiert, möchte ich gern eine Umfrage starten und bedanke mich schon jetzt bei allen, die sich evtl. beteiligen. LG E.* Viele Folsäurepräperate enthalten auch Jod, bitte beachten-zählt auch. VIELEN DANK!!!
  13. Na das ist ja schon arg böse... wenn's dann schon am Tee mischen hapert...oh weh... Da muß ich hier wenigstens mal die ansässigen (großen/bekannteren) Apotheken loben, denn da hatte ich noch nie Probleme...wußte allerdings auch, von was ich wieviel (in g) dabeihaben wollte in der Mischung, also man mußte wirklich nur noch abwiegen oder eben gezielt eine Bestellung abgeben... Leider ist es heute nur noch üblich, sich die Medikamente da zu kaufen, Artikel für Artikel wie im PC gelistet... Sachen wie Teemischungen, Salbenanfertigung etc. ...sind wahrscheinlich wirklich nur noch die Ausnahme. Habe auch schon ganz oft zu hören bekommen "Das haben wir nicht da, wurde auch noch niiiiiiiiiieeeeeee nach gefragt-kann man aber bestellen!" Simple Sachen wirklich! ... Aber wenigstens wußten sie noch, um was es ging und bestellen bzw. geliefert bekommen geht innerhalb von 4h...da war ich immer zufrieden (=Da fällt mir grad ein, es gibt auch Johanneskraut-Tee ...1-2TL pro Tasse&10 min zugedeckt ziehen lassen...halbe Stunde vor'm Schlafengehen schlürfen, am besten mit Honig-wenn man's mag ...gibt es auch über die Apotheke... ) Naja mit den Selentropfen waren sie leicht überfordert, aber man kann es offensichtlich auch als Kunde nicht mehr erwarten, da ja sonst niiiiiiiiiiieeeeee einer kommt&nach so "exotischem" Zeugs fragt...Muß aber deshalb nun doch mal die Stadt durchkämmen, wer das nun machen könnte...da es wesentlich günstiger sein soll als fertige Tropfen, ist mir's den Weg wert...Sonst werde ich ja noch arm...und als Mutter mit'nem 600€-job ist man das schnell LG E.*
  14. So...heute war ich dann beim Nuklearmediziner... Blutwerte sind natürlich noch keine da...und auch sonst weiß ich jetzt nicht mehr als vorher, außer vielleicht, dass er mir meine Berichte, die ich aus'm SD-Internetforum hatte, bestätigte...Einzig und allein das war "neu" bzw. meine Vermutungen wurden bestätigt: Ich hätte kein Jod nehmen sollen, Schwangerschaft hin oder her... ABER es wäre sicher nicht DER Grund für die Fehlgeburt gewesen...medizinisch belegte Studien gibt es darüber keine... egal, brauche auch keine mehr! LG E.* P.S.: ...weiß zumindestens jetzt, auf was ich beim nächsten Kind -sollte sich glücklicher Weise nochmal eines ankündigen-achten muß... Selen beibehalten, evtl sogar wenig erhöhen (AHA!) und Jod so oder so keins!!! ...kann es so nicht beweisen und kein Mediziner würde es je unterschreiben, aber ich würde behaupten, dass das eingenommene Jod den Autoimmunprozeß vorangetrieben hat bzw. mein Immunsystem das Kind-als Art Fremdkörper bzw. als etwas was zuviel da ist, erkannt und abgestoßen hat...wünschte über sowas gebe es schon Forschungen bzw. Studien im Nachhinein von Frauen die eine FG hatten und auch Jod nahmen...naja, gibt es nicht und so kann ich nur spekulieren... Der tsh-wert sollte bei 0,5-1 liegen...günstigstenfalls ...meiner war bei 2,13,aber auch das wäre jetzt nicht der Punkt gewesen... Egal wie, solange nix Gegenteiliges bewiesen ist, ist für mich der springende Punkt das zugeführte Jod in der Frühschwangerschaft, das ich-weil Immunschwäche- nicht vertrage, unabhängig vom Kind in mir...an erster Stelle schadet es der Mutter und der Körper stößt das neue Leben ab...dann ist es auch logischerweise nicht mehr hilfreich für das wachsende Baby...versteht jeder irgendwie, nur gibt es keine Studien und ist somit haltlos... Bin gespannt, wie die Blutwerte und Antikörper besonders ausfallen werden!!! LG E. *
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.