Jump to content

Zooey

Mitglied
  • Posts

    1,106
  • Joined

  • Last visited

About Zooey

Profile Information

  • Geschlecht
    weiblich

Rund um die Familie

  • Kinderwunsch
    2
  • Familienstand
    Verheiratet
  • Kontakt:
    Per Email als auch im Forum erreichbar

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Zooey's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

10

Reputation

  1. Zooey

    Du...

    Danke, für deine Anteilnahme... Es ist nur dieser kleine Trost, wenn ich an all die anderen Mütter und Väter denke, die ihr Kind viel später gehen lassen mussten, als ich, oder wir, aber es ist einer. Vielleicht...muss es so sein...weil es nicht sein sollte.
  2. Du... Ich habe nicht viel, was ich Dir sagen kann, nicht viel, was ich Dir hätte geben können, außer meiner Liebe. So plötzlich, wie Du da warst, so plötzlich bist Du auch wieder von Uns gegangen und Du gehst noch immer, von mir nur ohne den Schmerz, dabei trage ich den eigentlichen in meinem Herzen. Ich wünschte, ich hätte Dir meine Welt zeigen können, so wie Du meine auf unglaubliche Weise bereichert hast, einfach mit dem Wissen, dass Du da warst, es vielleicht noch ein bisschen bist... Und das...traurige an dieser Stelle ist, dass sich das was heute passiert, wiederholt. Denn heute vor genau 6 Jahren, habe ich meinen zweiten Stern verloren und jetzt bist Du der dritte. Diese eine Woche, die war, zwischen hoffen und bangen, zwischen Freude und Glück. Dabei wurdest Du, so Sehnsüchtig erwartet, von Uns allen. Und jetzt bin ich die, die alle Enttäuschen muss...meinen Mann, meine Tochter - die nichts davon wusste, meine Mutter und meine beste Freundin...und ich weiß nicht, wie, was ich sagen soll...weil Dich alle so gerne da gehabt hätten... Mit Dir, geht ein Teil von mir mit...
  3. Vielen lieben Dank, für eure Antworten, dass macht mir gerade wirklich etwas mehr Mut. Zu mal ich auch seid heute Abend an Übelkeit "leide". Blutungen habe ich immer noch, zwar nicht stark, aber ja...es ist wohl wie ihr sagt, abwarten und hoffen... Danke. Zumindest weiß ich jetzt, dass ich damit nicht alleine bin...
  4. Hallo, mein Mann und ich sind in Kinderwunschbehandlung... Jetzt war der zweite Versuch mit Clomi, in dem es geklappt hat. Freitag bekam ich die Info - schwach Positiv HCG bei 5. - Montag wieder kommen - gestern HCG wurde mir mit 33 die Schwangerschaft eindeutig bestätigt...aber die Freude war nur kurz...ich bekam gestern Blutungen Nachmittags, nicht Periodenartig, Hellrot und nur leicht bis mittel, ohne schmerzen und beschwerden. Gestern in der KIWU sagte mir dann, wenn es nicht besser ist, soll ich heute wieder kommen, hab ich gemacht, bekam eben die Info HCG gestiegen auf 53 von gestern auf heute. Also weiterhin davon ausgehen, Schwanger zu sein...Da es noch so frisch ist 2-3 Woche bringt ein US nichts, so die Mitteilung...sie meinte eben, warten bis nächste Woche, Utrogest erhöhen...und in einer Woche noch mal zur Blutabnahme... Irgendwie, ist das eine Berg und Talfahrt der Gefühle. Ich kann mich nicht wirklich freuen...hab Angst und Panik...dass es das jeden Moment war, und dann hoffe ich doch irgendwie, während dann doch wieder jegliche Hoffnung zerschlagen wird. Ich hatte schon zwei Fehlgeburten... Kann sich jemand dazu äußern, dem es ähnlich ergangen ist und was kam dabei raus? Danke... Zooey
  5. Hallo, Vielen dank für eure Antworten! Ach das ging irgendwie zu schnell, weil sie meinte, Entweder war ich Schwanger, bin Schwanger aber der Wert reicht nicht aus Und ich solle ihr sagen, wie ich weiter machen will, ob mit der gleichen Behandlung oder etwas anderes. Also ich konnte darauf einfach nicht aus dem stehgreif antworten, musste erstmal die Nachricht verdauen. Da ich entweder nur mit klar positiv oder klar negativ gerechnet habe, aber nicht mit irgendwie was dazwischen... Vorhin hab ich einen Frühtest gemacht, einen aus der Apotheke, der war negativ -.-
  6. Hallo, seid zwei Jahren bin ich in Kinderwunschbehandlung. Letztes Jahr, nach allen Einstellungen usw. begannen wir im Dezember mit Clomifen, der Versuch blieb erfolglos. Ich hatte am 19.01.2015 meine letzte Periode. Davor am 31.12.2014 - habe eine sehr unregelmäßige Periode. - So am 19.01.2015 wurde dann über 5 Tage hinweg mit Clomifen stimmuliert, am Mittwoch 11.02.2015 wurde der Eisprung ausgelöst. Heute 27.02.2015 war ich bei der Blutabnahme. Eine Stunde später sollte ich anrufen: Ergebnis - schwach positiv. Was hat das jetzt zu bedeuten? Denn ich fühle mich schon schwanger...wobei das ja auch häufig von den Hormonen kommen kann, die man einnimmt... Denn eine genauere Auskunft bekam ich nicht. Keinen Wert, nichts... Am Montag soll ich noch einmal zur Blutabnahme. Um eine Antwort wäre ich Dankbar.
  7. Hallo, ich bin 32 Jahre alt, Mutter einer Tochter [5 Jahre] die erst nach einer Clomifin Behandlung entstanden ist. Meine Periode ist sehr unregelmäßig, manchmal bleibt sie auch aus, seid vier Monaten kommt sie regelmäßig. Ich habe Insulinresistenz, sowie eine Blutgerinnungsstörung und eine Schilddrüsenunterfunktion, die behandelt wird. Wegen der Gerinnungsstörung ist alles abgeklärt - ich muss mich sobald ich Schwanger bin spritzen, damals haben noch Tabletten ausgereicht, jetzt nicht mehr. Was die Insulinresistenz betrifft, wurde mir Metformin verschrieben, dass vertrage ich jedoch überhaupt nicht und nehme es daher auch seid einem Jahr nicht mehr! Daraufhin wurde mir geraten abzunehmen. Ein weniges hoch und runter, weil ich dann aus Frust vor dem Sommer bei 118 KG war... Jetzt habe ich 8 KG abgenommen. [Derzeit ist mein Gewicht bei 110 Kg - Gr. 165 - Ich bin dabei weiter abzunehmen] Heute war ich in der KIWU Klinik, in der man mir mitteilte, dass ich noch weitere drei Monate warten soll, da mir gesagt wurde, Sie könnten erst dann wenn meine Periode weiterhin regelmäßig kommt, mit der Clomifin Behandlung anfangen. Ich muss dazu sagen, meine Periode war noch nie regelmäßig auch damals nicht mit 70 KG. Als ich der Ärztin sagte, ich will keine drei Monate mehr warten, weil ich das jetzt schon seid 2 Jahren auf natürlichen weg versuche, meinte Sie Wörtlich - sie könnte es sich nicht aus dem ärmel schütteln - was ich nicht so toll fand. Meine Freundinen sind alle Schwanger - oder haben Entbunden, meine Tochter spricht seid Monaten von nichts anderem als von einem Geschwisterchen und mein Mann und ich sind langsam mit unseren nerven am Ende. Jetzt meinte Sie, ich soll alles noch mal abklären lassen, sprich Bluttest machen wegen der Schilddrüse, zum Diabetikerlogen und diesen Test machen, wegen den Hormonen zwischen dem 3-5 Tag der Periode, bei dem die Werte damals schlecht waren. Was das jetzt genau für Werte waren, weiß ich nicht mal, nur meinte Sie damit könnte ich nicht schwanger werden, also riet sie mir dazu abzunehmen, was ich auch getan habe. Jetzt habe ich die befürchtung, auch wenn Sie jetzt den Test machen, dass die Werte wieder nichts sind, einfach weil ich Probleme mit der Periode habe und Übergewichtig bin. Jetzt noch mal alles von vorne würde bedeuten, dass ich wieder Monatelang zu sämtlichen Ärzten gehen muss, was dann wieder bis nach Weihnachten dauert, wie letztes Jahr auch... Und, weil ich sonst niemanden fragen kann...was sagt ihr dazu, oder wozu würdet ihr mir raten? Danke, für die Antworten
  8. Hallo, zunächst einmal - dieser Post wird etwas länger - danke im voraus fürs lesen. Ich bräuchte dringend Ratschläge... Meine Tochter (bald 4) geht in den Kindergarten. Sie hat eine langjährige Freundin (wohnt im selben Haus ist 6) mit dessen Mutter ich sehr gut befreundet bin, was sich durch die Kinder so ergeben hat, die fast Täglich miteinander spielen, mal bei Uns, mal bei der anderen Mutter. Die Kinder verstehen sich wirklich gut, nach anfänglichen Schwierigkeiten - wie Kinder eben so sind (Streiten - hauen, kneifen ect.) Diese "Phase" dauerte aber auch nicht lange... So jetzt zum eigentlichen Problem ... eine Mutter dessen Kind nun auch seid letztes Jahr Oktober in den Kindergarten geht (wohnt auch im selben Haus) kam dann sozusagen hinzu. Sprich: Wir haben Uns mal zum Kaffee bei ihr/mir getroffen usw. saßen auch öfters mit der anderen Mutter zusammen. Die Kinder haben zusammen gespielt - mal hier, mal da. Der Junge wird bald drei, beschäftigt sich nicht großartig mit irgendetwas sondern läuft viel mehr durch die Wohnung. Ich habe Ihn dann schon oft an die Hand genommen sozusagen und mit ihm gespielt, was gezeigt usw. und sofort, woraufhin er nur kurzes Interesse gezeigt hat. Mädchen sind nun mal Mädchen sie spielen mit ihren Puppen...haben den Jungen aber immer wieder mit einbezogen auch auf meine bitte ihn mal mit anderen Dingen gespielt - aber ich kann schließlich nicht ständig sagen, dass sie mit was anderem spielen sollen, wenn das Kind da ist. So nun ihr wisst ja wie das ist man hat manchmal tausend Dinge am Tag zu erledigen und ich kann nicht Stundenlang im Kinderzimmer sitzen mit den Kindern spielen und vor allem noch ein Kind mehr beschäftigen das intensive Aufmerksamkeit braucht. Er haut, schlägt, schubst enorm und noch andere Dinge wenn er richtig wütend wird, manchmal sogar Grundlos, was ich schon beobachten konnte, da er Zweisprachig aufwächst ist das Verständigen auch nicht wirklich gut, weil er bis vor kurzem nur einzelne Wörter gesprochen hat. Man hat natürlich weniger "Arbeit" wenn nur die Mädchen zusammen spielen, weil sie die selben Interessen haben und sich gut verstehen und sich auch mal allein beschäftigen können. Zumal es mit ihm schwierig ist, weil er nie gelernt hat, sich für irgendetwas großartig zu interessieren, da er nur in der Wohnung herum rennt, zum großen Teil woraufhin ich das irgendwann nicht mehr mit gemacht habe - ich mein gut am Anfang klar, da erkunden sie die Umgebung usw. alles ist neu ect. aber ich bin der Meinung hauptsächlich gespielt wird im Kinderzimmer. Und meine Wohnzimmer und Küchentür habe ich irgendwann zu gemacht, weil er ständig hin und her gerannt ist über Tische und Stühle rum gehüpft ist, auf meinem Sofa getanzt und "gerutscht" ist und das Spielzeug überall verteilt hat - es sah wirklich aus wie in einem Schlachtfeld - ungelogen. Meine Tochter muss mit Hilfe aufräumen, wobei sie vieles auch allein schafft, aber entschuldigt bitte - bei Uns wird! aufgeräumt. Manchmal kam die Mutter dann hinzu und sagte "Räum mit auf." Hat es aber nie wie ich, mein Mann, die Kinder, die andere Mutter "vor" gemacht und ihr Kind ist dann durch die Wohnung gerannt und sie sagte das selbe sicherlich 6 mal - bis er ohnehin nicht aufgeräumt hat wir alles allein gemacht haben, dass habe ich mir ein paar mal gefallen lassen bis ich zu ihr gesagt habe, dass es so nicht geht, die anderen Kinder müssen schließlich auch mit aufräumen und meine Tochter muss es bei anderen auch. Woraufhin wir das eben so eingeführt haben zuerst wird aufgeräumt, dann könnt ihr "hoch" oder "runter" zu dem anderen Kind spielen, was gerade in den Wintermonaten sehr gut war... Bei der Mutter allerdings liegt auch in der ganzen Wohnung das Spielzeug herum... und nach Tagen liegt es immer noch an der selben Stelle. Einmal kam sie mit meiner Tochter und ihrem Sohn, total sauer und meinte sie hätte richtig laut geschimpft, weil die Kinder nicht aufräumen wollten - was soll ich sagen, bitte?! Meine Tochter erzählte mir dann mal, die Mutter habe gesagt, das "Er" Stubenarrest bekommt, wenn er bestimmte Dinge nicht macht, woraufhin mich meine Tochter fragte, was das denn ist...die Mutter machte dann manchmal so Bemerkungen, wenn wir die Kinder zum Kiga brachten wie "Mein Freund, jetzt langt es mir aber, steh vom Boden auf, Du wirst noch sehen was Du davon hast, ich hau Dir gleich eine auf den *****. Oder: Er hat ins Bett gemacht. Frage ich: Aber er trägt doch eine Windel. Sagt Sie, die sei ausgelaufen. Da kann doch das Kind nichts für! - Sagte sie dafür hat er erstmal eine bekommen, jetzt muss ich das ganze Bett Abbeziehen ect. Ich habe auch mehrfach eingegriffen...ihr auch gesagt, dass es so nicht geht, was sie macht. Einmal war ich mit ihr Einkaufen und den Kindern, der Junge hat nicht gehört und sie meinte zum Kind, dass meine Tochter auch hört, dann soll er das gefälligst auch tun und hat ihm dann auf den Po gehauen und an ihm rum gezerrt. Nicht nur, dass es mir furchtbar peinlich war und mir furchtbar leid getan hat für das Kind versuchte ich sie zu beruhigen woraufhin sie meinte, dass es ihr Kind sei...und dann weiter durch den Laden lief. Dann habe ich mit ihr geredet, darüber ... und sie sagte auch, es ginge ihr nicht so gut, wegen bestimmten Dingen, ich habe dann versucht gemeinsam mit der anderen Mutter ihr eine Stütze zu geben mit Ratschlägen, dass Kind auch mal zu nehmen, die Kinder spielen zu lassen, öfters als bisher, was auch gut klappte. Dann legten sich diese Dinge auch. Dann gab es bevor wir jetzt in den Urlaub gefahren sind, so einen Tag, wo der Junge sich nach dem Kiga auf dem Boden geworfen hat vor der Haustür und sie gesagte er solle aufstehen, was er nicht tat, (ich griff dann auch ein, um schlimmeres zu verhindern es ist mir auch gelungen) bis sie meinte "warte ab, bis Du zu Hause bist dann setzt es was!" Ich habe ihr dann angeboten, er könne noch bei Uns spielen, weil ich natürlich nicht wollte, dass sie ihn schlägt. Aber das verneinte sie, nahm ihn dann mit nach unten und kaum ging die Tür zu, schrie der kleine los... Daraufhin suchte ich wieder das Gespräch... Es gibt aber dann auch viele Situationen, wo sie wirklich lieb zu ihm ist, sich kümmert usw... Vor drei Tagen kamen wir aus dem Urlaub zurück, waren drei Wochen weg und auf meinen Geburtstag hatte ich sie eingeladen, die Mütter hatten unter sich ein Geschenk besorgt. Die andere Mutter war schon da, sie kam erst später - ich machte die Tür auf, sie war irgendwie komisch, kam rein die andere Mutter fragte vor mir nach den Blumen und sie meinte "Dafür hätte sie keine Zeit gehabt." Woraufhin ich dann meinte, es ist nicht schlimm, Hauptsache wir können jetzt zusammen sitzen. Ja, und irgendwie kam dann meine Tochter brüllend aus dem Kinderzimmer, der Junge hätte ihr ins Gesicht geschlagen und ihren Hals gedrückt woraufhin ich dann gesagt habe, dass es das nicht gibt! Ganz normal und ruhig, habe dann das Kind dazu geholt und gesagt er solle meiner Tochter die Hand geben und sich entschuldigen, was er auch gemacht hat, da schaute die Mutter des Jungen mich schon komisch an, wobei wir das immer so gemacht haben, egal mit welchen Kindern, weil es dazu gehört. Dann kam ihr Sohn, er hätte aua am Rücken, die Mutter schaute die ganze Zeit auf seinen Rücken fragte "Was hast Du da gemacht usw und sofort" es kam also raus das meine Tochter ihn mit einem Puzzleteil gekratzt hat, daraufhin rief ich meine Tochter erklärte ihr, dass man es nicht tut, dass sie sich entschuldigen solle, was sie auch tat und dann war es gut. Die Kinder haben dann im Kinderzimmer gespielt, wir noch ein Glas Sekt getrunken und dann heulte meine Tochter und dann stand die Mutter auf und meinte "So mir reicht es jetzt, wir gehen nach hause immer ist er hier schuld" sie ist dann ins Kinderzimmer woraufhin es nur um die Lieblingspuppe meiner Tochter ging die er ihr weg genommen hatte und ich dann sagte, dass doch gar nichts passiert ist daraufhin meinte sie patzig "Andere sind auch nicht Unschuldig, dass hat sein Papa nämlich auch schon beobachtet, dass er auch geschubst wird (damit meinte sie meine Tochter) Ich habe dann gesagt, dass das Kinder sind, dass es normal ist und man nur richtig damit umgehen muss und das ich nie gesagt habe oder es so hingestellt habe, dass die anderen Kinder unschuldig sind. Meine Tochter meinte "Ich will nicht mehr mit ihm spielen, wenn er mich immer haut und schupst das ist nicht schön" Woraufhin Sie sagte "Keine Angst, Du musst auch nicht mehr mit ihm spielen, wir gehen jetzt nach hause!" und das richtig wütend, zickig, - keine Ahnung ich hab nicht mal nen´ Wort dafür! Dann habe ich versucht mit ihr zu reden, und sie fing an zu heulen und meinte "Immer ist es mein Kind. Ich habe keine Lust mehr da drauf usw." Sie schien völlig verzweifelt, hab versucht sie zu umarmen, was sie nicht wollte, dann hat sie sich wieder beruhigt - die andere Mutter ist dann gegangen und Sie meinte "Immer wird er Ausgegrenzt" Ich hab die Welt nicht verstanden, weil wir alles versucht haben ihn mit einzubeziehen und er öfters hier war als das die Kinder bei denen gespielt haben, um es mal ehrlich zu sagen. Dann wollten die Kinder bei der anderen Mutter spielen, woraufhin ich mit Ihr reden wollte und sie das aber völlig abgeblockt hat. Die andere Mutter hat die Welt auch nicht mehr verstanden, schon allein nicht, weil sie die Blumen vergessen hatte und ihr das total peinlich war (hab sie beruhigt - trotzdem sie kommt darüber nicht hinweg...) Als ich gestern versucht habe mit ihr zu reden, war sie nicht da..und na ja...ich würde gerne noch mal mit ihr darüber reden, weiß aber ehrlich gesagt nicht, was ich ihr sagen, oder wie ich Anfangen soll. Von der anderen Mutter habe ich erfahren, dass Sie gesagt hat, sie schafft es nicht mehr und will ihn in einen ganz Tagskindergarten tun als ich im Urlaub war und sie haben sich selten gesehen, weil die andere Mutter mit dem Renovieren beschäftigt war, dass nimmt Sie der anderen Mutter scheinbar auch krum... Heute sehe ich Sie, weil sie einen Termin hat, der schon vor Wochen besprochen wurde, dass ich dann aufs Kind aufpasse. Und irgendwie habe ich ein ****** Gefühl... Danke, fürs Lesen...
  9. Hallo ihr beiden, und vielen Dank zunächst für eure Antworten... @Kaktusbluete vielen Dank, fürs drücken Und Danke auch, für die lieben Worte... @yaguna Danke, für deinen Beitrag und den vielen lieben Worten... Ja, ich habe es schon des Öfteren gelesen, dass viele FA dazu raten Grundsätzlich abzunehmen wenn man SS werden will. Ich möchte ja auch abnehmen, nicht nur für die SS sondern auch für mich selbst. Es ist nur, schwierig aus diesem tief derzeit wieder raus zu kommen... Ich will hier nicht herum jammern oder so was... Ich wiege 110 KG bei 164 - leider... Dabei hatte ich mit WW so gut abgenommen, wie schon erwähnt. Aber wenns mir dann einfach bescheiden geht, dann Esse ich und dann das falsche. Die einen nehmen ab, die anderen zu. Meine FA hat sich auch auf KIWU spezialisiert, und Sie war auch die erste nach 5 FA´s glaub ich, die erstmal alles in den gang gesetzt hat, damit wir wussten warum es nicht klappt. Denn es ist so, ich habe mit meinem Mann nur zwei Jahre Verhütet, dann nicht mehr - es passierte nichts bis auf einmal...dann war das mit der FG... dann fingen wir ein halbes Jahr später mit Clomi an, es klappte auch beim ersten mal, als dann meine Tochter kam haben wir 1,5 Jahre Verhütet danach nicht mehr und es ist nicht so, als wenn ich nicht ständig irgendwelche Test´s gemacht habe um den Eisprung zu ermitteln, oder Temperatur messen usw. und sofort. Es hat einfach nie geklappt, weil ich meine Mens. einfach viel zu unregelmäßig bekomme, da ich nicht mit Hormonen Verhüten darf. Deshalb hatte ich auch einige Probleme weil ich dann meine Mens im Februar nach vier Monaten das erste mal wieder bekommen habe und das so extrem, dass mich meine Hausärztin einweisen lassen wollte in die Klinik, da der Verdacht bestand ich hätte irgendwelche Blutungen im Bauchraum, was es aber zum Glück nicht gewesen ist. Wir haben letztes mal alles selbst gezahlt, jede US Untersuchung usw. als ich meine FA danach gefragt hab meinte Sie, wenn ich nichts dafür zahlen will, soll ich in die KIWU Klinik, die machen das laut ihrer Aussage "Fürn Appel und nen Ei." Aber Sie nicht, weil sie ja auch von irgendwas leben muss. Wenn ich aber in eine KIWU Klinik gehe - dann muss ich aber wieder zu ihr um mir ne Überweisung zu holen, richtig? Und Sie würde doch dann ohnehin drauf schreiben, dass sie es nicht empfehlen würde, derzeit so eine Behandlung durchzuführen... Ich bin 30 Jahre alt, im Sommer kommt noch 1 Jahr dazu. Sie meinte, nicht nur das Gewicht spielt eine Rolle, auch das alter, aber das wäre eher Zweitranig. Mein Wunsch waren immer drei Kinder...aber sie meinte, noch eine Schwangerschaft danach würde sie mir nicht empfehlen... "danach" Danke, Dir...
  10. Hallo, ich weiß nicht, so recht, ob ich hier schreiben soll oder nicht. Aber irgendwie habe ich mich doch dafür entschieden... Überall wo man hin sieht, nur schwangere...von denen man gern selbst eine wäre. Aber es klappt eben nicht und irgendwie fällt man dann in ein tiefes Loch, wird unzufriedener mit sich und mit vielen anderen Dingen, obwohl man sich doch darüber freuen sollte. Ich wünsche mir so sehr noch ein zweites Kind und irgendwie wird die Sehnsucht danach immer größer und größer. Auf unser erstes Wunschkind haben wir 5 lange Jahre warten müssen, bis es endlich geklappt hat und jetzt "warte" ich auch schon zwei Jahre und das "Loch" in das ich falle wird irgendwie immer tiefer... Ich habe niemanden mit dem ich darüber reden kann, nicht so... deshalb tu ich es hier... Ich hatte Schwangerschaftsdiabetis bei meinem ersten Kind und als ich jetzt im März noch mal einen Test machen lassen musste, stellte man eine Vorstufe von Diabetis fest, daraufhin hat man mir Metformin verschrieben, dass ich aber überhaupt nicht vertragen habe und absetzen musste. Seid her, nehme ich nichts mehr ein. Dann war ich bei meiner Frauenärztin, die mich bei meiner anderen Tochter schon behandelt hat mit Clomifin...dass klappte auch super beim ersten mal. Jetzt hat sie mir gesagt, dass ich erst einmal 10 KG abnehmen soll, weil es nicht Ratsam wäre, eine Behandlung unter den gegeben Umständen anzufangen. Da ich zwei mal Thrombose hatte und mehrfach einen verdacht darauf musste ich in meiner ersten Schwangerschaft ASS nehmen, Utrogest, dann bekam ich eben SS Diabetis, dann viel zu hohen Blutdruck, dann lag meine Tochter auf meine Niere, womit ich ziemliche Probleme hatte und durch die Fehlgeburten noch dazu, war es eine totale Risikoschwangerschaft. Ich lag auch mehrfach im Krankenhaus... Jetzt meinte Sie, dass will sie nicht Riskieren. Ich soll also 10 KG abnehmen und dann wieder kommen und sehen wie es weiter geht... Ich fragte Sie nach den kosten und Sie meinte, wie auch beim letzen mal, dass es die KK nicht zahlt (Clomifin usw.) und meinte, ein Kinderwunschzentrum würde das machen, aber Sie würde es mir nicht raten, unter den Umständen... Aber alles wieder selbst zu zahlen ist auch eine Menge Geld... Eigentlich hatte ich super abgenommen mit WW. Aber dann...durch den Frust kamen innerhalb von 8 Wochen 10 KG drauf und anstatt jetzt einen "ansporn" zu haben zieht mich das nur noch weiter runter... Meine Tochter (wird im Sommer vier) wünscht sich so sehr ein Geschwisterchen, schon seid einem Jahr, seid einem halben Jahr ist es aber extrem - da in der Familie ein Kind zur Welt kam. Sie redet jeden Tag davon, wirklich es ist extrem...Sie ist auch die totale Puppenmutter... Sicher fragen sich jetzt welche, was ich hier will...oder warum ich das geschrieben habe...ich denke...ich musste es einfach mal los werden. Danke, fürs lesen Zooey
  11. Liebe Supernettesie, ich möchte Dir mein tiefes Mitgefühl aussprechen. Es tut mir unendlich leid! Er ist so ein wunderschönes Baby... Du hast gesagt, ihr wollt etwas pflanzen - diese Idee finde ich schön. Wie wäre es denn mit einem kleinen langlebigen Bäumchen? Oder dem "Tränenden Herz" - das ist langliebig und ist einfach eine wunderschöne Blume, die glaube ich ...auch eure Gefühle zum Ausdruck bringt. Die Blüthen sehen aus wie Herzen mit gefüllten Tränen daran. Die gibt es in Weiß und in Rosa. Dann gibt es noch Funkien - die mag ich persönlich gerne - sie kommen immer wieder, Jahr für Jahr man muss sie nur zurecht schneiden und einmal im Jahr Blühen sie auch. Manche Blätter sehen aus wie Herzen. Sie mögen die Sonne - aber auch den Schatten. Ich umarme Dich... Zooey
  12. Also - 0,04 heißt - 102,3 Man - ich muss echt konsequenter werden :/
  13. danke dir süße :kuesschen:

  14. Bei mir sind es 102,9 - also genau das selbe wie letzte Woche. Mh Stillstand? Was esst ihr eigentlich Abends?
  15. 102,9 - ein minus von 0,9 KG
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.