Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'baby'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Product Groups

  • Banner
  • Umfragen und Studien

Forums

  • Important
    • Neuigkeiten
    • Who Knows That
    • Neuvorstellungen
  • Kinderwunsch
    • Kinderwunsch-Forum
    • IVF und Fortpflanzung mit medizinischer Hilfe
    • Zykluskurven
    • Zykluscomputer, Ovutests und Co.
  • Jahres-Foren
    • Elternforen - die besten Jahre
    • 2019 - Parents-Board
  • Eltern-Forum
    • Schwangerschaft
    • Birth
    • Sternenkinder
    • Baby
    • Kindergarten-Forum
    • Kleinkind
    • Schul-Forum
    • Das große Heirats- und Hochzeits-Forum
    • Familie
  • Mein Leben

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Mitglieder Calendar
  • Schulferien und Feiertage Deutschland
  • Geburtstags-Kalender
  • Baby-Kalender
  • Termine für Familien

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Aktuell:


Interessen


Telefon


Handy


Fax


Biografie


Beruf


Kindergeburtstag


Straße


Wohnort


PLZ


Land

Found 695 results

  1. Hallo Mein Name ist Franziska, 31 jährige angehende Architektin aus Leipzig. Mein Mr. Handsome und ich haben vor wenigen Wochen beschlossen, dass wir ab September diesen Jahres hibbeln wollen <3 Natürlich kann ich mich seitdem kaum halten. Gedanklich ist das Babyzimmer bereits eingerichtet und die Kliniktasche gepackt Ich freue mich auf Austausch, Anfixereien und ganz viel Herzchen in den Augen mit euch!
  2. Hallo allerseits! Ich komme aus Österreich und habe schon eine 3 Jahre alte Tochter. Wir möchten aber noch ein zweites Kind, damit unsere Tochter nicht als Einzelkind aufwachsen muss. Das war bei mir der Fall und ich fand das nicht so ideal. Da ich aber doch schon auf die Ende 30 zugehe, funktioniert es leider nicht so einfach wie bei Baby Nummer 1. Und um einfach mit anderen Müttern oder werdenden Müttern Anschluss zu finden und mich auszutauschen, dachte ich mir, ich melde mich mal an liebe Grüße
  3. Hallo, ich suche, - einen Ringsling oder (richtig) kurzes Tragetuch
  4. kreuz25

    Babyschlaf

    Hallo Community, Kann mir jemand sagen was man alles beachten muss so das ein Baby ein guten Schlafrhythmus bekommt. Wir haben viel im Netz gesucht gefunden haben wir auch einige Sachen wie Bzw. auf *Link entfernt* da kann man gute Tipps finden aber nichts konkretes?!
  5. Hallo allerseits! Ich sehe auf den sozialen Netzwerken vermehrt immer wieder Mütter, die während der Schwangerschaft exzessiv Sport betreiben. Das sieht man ihnen natürlich auch an, weil sie auch während der Schwangerschaft keinen Gramm Fett zu sich nehmen und auch mit Babybauch total stählernd aussehen. In meiner Mädelsrunde lästern die meisten über solche Mamis, vielleicht besonders aus Eifersucht aufgrund der Disziplin. Ich selbst finde es eigentlich doch sehr bewundernswert, aber frage mich doch, ob das denn gesund fürs Kind ist. Was denkt ihr darüber? Beschäftigt euch sowas denn überhaupt? :-P Ich muss gestehen, seitdem wir versuchen ein Kind zu bekommen, beschäftige ich mich schon auch damit.
  6. Hallo zusammen, ich habe im März einen ganz süßen, kleinen Jungen bekommen. Er war ein Wunschkind und ich habe mir vor der Schwangerschaft gedacht, dass ich die Schwangerschaft noch nutze, um möglichst viel zu schaffen und ihn dann nach ein paar Monaten einfach mitnehme. Tja, schon in der Schwangerschaft kam es anders, ich musste mehrfach ins Krankenhaus und drei Monate wegen drohender Frühgeburt im Bett verbringen (die Hölle, aber es hat sich gelohnt). Nun ist er schon gut ein halbes Jahr alt, aber an Uni ist nicht zu denken, schon allein wegen akutem Schlafmangel meinerseits (mein kleiner Liebling möchte nachts alle 2 Std. gestillt werden und schläft kaum im Bett ). Vielleicht liest das ja jemand, der auch im Studium ein Baby bekommen hat und dann weitergemacht hat. Wann seid ihr wieder eingestiegen, wie hat es geklappt? LG Mademoiselle
  7. Verkaufe unseren Buggy von Hartan für 50 €. Nicht von den Bildern abschrecken lassen. Er staubt gerade im Keller ein. Werde nächste Woche ihn reinigen und einmotten. Super Federung, geräumige Liegefläche. Neupreis war 250 Euro. Er gibt auch Ersatzteile, wenn man welche braucht. Eine Tragetasche und Adapter für MC kann man auch noch nachkaufen. Lässt sich auch wirklich in eine Liegeposition bringen.
  8. Soo.. Bevor nun noch mehr Zeit vergeht und vielleicht das ein oder andere in Vergessenheit gerät, möchte ich doch die Geburt der kleinen Schildkröte noch niederschreiben. Alles fing eigentlich bereits am 25.2 an, da ich an dem tag morgens irgendwie beunruhigt war, da ich den kleinen Mann seit dem Abend davor deutlich weniger bzw. eigentlich gar nicht gespürt habe. Alle Versuche, ihn irgendwie zu locken sich mal ein bisschen im Bauch zu bewegen, scheiterten, und ich wurde immer unruhiger. Ein Anruf bei meinem Frauenarzt ergab dann, dass ich dort lieber nicht vorbei fahren sollte, sondern so kurz vor Entbindungstermin (es war aber ja noch über eine Woche..) lieber direkt in die Klinik fahren sollte, damit ich, falls wirklich etwas nicht in Ordnung sein sollte, keine kostbare Zeit verlieren würde. Das beunruhigte mich nun doch ziemlich. Außerdem hatte ich immer wieder so ein komisches Ziehen im Bauch, was aber wieder wegging. Waren das Wehen? Ich war unsicher und beunruhigt , und zum Glück begleitete meine Mutter mich in die Klinik. Dort stellte sich dann heraus, das mit dem kleinen Spatz alles in Ordnung war. Er wurde nochmal ordentlich gemessen und geschallt und auf 3100 Gramm und 52 Zentimeter geschätzt, was mich wunderte, da mein Arzt immer gesagt hatte, die kleine Schildkröte wäre eher ein zartes Baby.. Den Muttermund untersuchte die Ärztin leider nicht, obwohl auf dem CTG eindeutig wehen zu sehen war (juhu, ich freute mich erstmal total, denn nun wusste ich, dass dieses komische Ziehen im Bauch Wehen waren). Beruhigt und glücklich fuhren wir also wieder nach Hause. Es tat sich irgendwas, das war gut. Dieses Ziehen im Bauch wurde daraufhin den ganzen Tag über mal schmerzhafter und unangenehmer und dann verschwand es wieder. Die Abstände waren allerdings total unregelmäßig sodass mir klar war, dass ist nichts, wovon ein Baby kommt. Gegen Abend hin wurden sie dann mal regelmäßiger und die Wehen auch schmerzhafter, ich musste ziemlich atmen. Die Abstände waren aber immer noch bei alle 7-8 Minuten, also nichts zum losfahren und noch nichts ernst zu nehmendes, zumal mir die Ärztin in der Klinik ja auch gesagt hatte, das seien lediglich Senkwehen. Ein bisschen unsicher geworden ging ich dann mal eine halbe Stunde unter die Dusche, um zu testen, ob die Wehen intensiver wurden. Da tat sich allerdings nichts, verschwinden taten sie aber auch nicht und ich war wieder etwas unsicher. Gegen Mitternacht gingen wir dann schlafen und die Abstände wurden da auch wieder größer und betrugen nur noch alle 30-45 Minuten. Dennoch wurde ich jedes Mal wach und war am nächsten Morgen wirklich extrem müde und fertig. Meinen Freund schickte ich trotzdem zur Arbeit und bestand dann darauf, am selben Tag noch bei meinem Frauenarzt aufzuschlagen, da ich einfach wissen wollte, ob sich nicht doch was am Muttermund getan hatte. Dieser war zwar nicht begeistert, als ich an einem Freitagmorgen anrief und sagte, ich möchte bitte unbedingt noch vor dem Wochenende vorbei kommen, aber weil ich dort schon ewig Patientin bin (und eben schwanger ) willigte die Sprechstundenhilfe letztendlich ein und sagte mir mit etwas Wartezeit könnte ich vorbei kommen. Auch zu diesem Termin begleitete mich netterweise wieder meine Mama, die nun auch schon ein bisschen aufgeregt war Mein Freund war noch seelenruhig arbeiten und meinte, er würde erst Feierabend machen, wenn es wirklich losginge Beim Arzt wurde also erstmal wieder CTG geschrieben und auch hier waren wieder deutlich Wehen zu erkennen, die ich auch wieder spürte. Danach dann die Untersuchung, mein Arzt war, wie immer, sehr gründlich und schallte ausgiebig und taste dann auch den Muttermund ab. Und siehe da: Gebärmutterhals komplett verstrichen, Muttermund einen Zentimeter geöffnet. Ich war total glücklich und verließ mit einem mega fetten Strahlen im Gesicht mit meiner Mama die Praxis. Vorher ließ ich mir aber noch einen neuen Termin in einer Woche geben, auch wenn mein Arzt meinte "Ich wünsche ihnen schonmal alles Gute, ich bin sicher, dass wird noch was am Wochenende und sie brauchen den Termin nächste Woche nicht mehr". Total zufrieden dass die doofe Nacht nicht umsonst gewesen war, verließen wir also die Praxis und fuhren noch schnell zu meiner Hebammenpraxis, wo ich mich nochmal Akupunktieren ließ. Die Hebamme, die das machte, war allerdings nicht so zuversichtlich und bremste meine Euphorie. "Das dauert noch, du trägst noch, so wie dein Bauch aussieht wird sich das noch hinziehen, und vor Termin bei Erstgebärenden zu entbinden ist ohnehin total selten.." war ihre Aussage. Das versetzte mir dann doch einen kleinen Dämpfer, die Frau hatte schließlich Erfahrung, und ich hatte bis gestern ja nicht mal eindeutig gewusst was Wehen überhaupt waren Allerdings war ich mir sicher, diesen Zustand und noch weitere schlaflose Nächte so nicht lange aushalten zu können. Ich sprach also mit meiner Hebamme, die dann auch noch in die Praxis kam, und sie empfahl mir, hochdosiert Magnesium oder Buschpan zu nehmen, falls es nun so uneffektiv weiter gehen würde. Daraufhin war ich also etwas gebremst und ging mit meiner Mama erstmal eine Runde über den Markt, der praktischerweise direkt um die Ecke war. Wieder zu Hause angekommen war es dann bereits Mittag und ich ziemlich erschöpft. Kein Wunder, wir hatten viel erledigt an dem Vormittag und ich hatte die Nacht zuvor kaum Schlaf bekommen. Also machten wir uns meine Lieblingsserie auf DVD an und ich schaffte es, eine knappe Stunde Wehunfrei auf dem Sofa zu schlafen. Um halb zwei wollte mein Freund dann Feierabend machen, solange wollte meine Mama bei mir bleiben. Nachdem ich geschlafen hatte war ich aber auch überzeugt, dass wird doch nichts mehr , denn die Abstände schienen größer zu werden. Mein Freund kam also und wir verbrachten den späten Mittag mehr oder weniger gammlig und mit zwar Wehen aber total unregelmäßigen Abständen auf dem Sofa. Gegen 16 Uhr schickte ich meinen Freund dann in die Apotheke, damit er mir Magnesium und Buschpan besorgen konnte, denn ich war überzeugt, das wird nichts mehr und wollte endlich meine Ruhe haben. Er war keine 3 Minuten weg, da kam eine ziemlich heftige Wehe die sich nur durch veratmen und rumlaufen in den Griff kriegen ließ. Ich lief also durch unser Schlafzimmer, als mir auf einmal ziemlich viel warme Flüssigkeit in die Hose lief. Und auch wenn ich vorher unsicher war, was Wehen sind, dass das ein Blasensprung war, dessen war ich mir sofort sicher. Ich rief also meinen Freund an, er sollte sofort zurück kommen, das hätte sich erledigt Er war dann auch sofort zurück und verbreitete direkt ein bisschen Hektik und wollte auf der Stelle in die Klinik fahren. Ich wollte das nicht sondern verbrachte erstmal einige Zeit auf der Toilette Mein Freund packte in der Zeit hektisch die restlichen Sachen in den Koffer. Ich rief dann erstmal in der Klinik an und fragte, ob wir sofort kommen müssten. Die Hebamme dort meinte wir könnten uns Zeit lassen, beim ersten Kind wäre das ja meistens eine längere Geschichte und ich wusste von meinem Arztbesuch morgens, dass unser kleiner Spatz gut mit dem Kopf fest im Becken lag und deshalb kein größeres Risiko bestand. Also hüpfte ich erst noch eine Runde auf meinem Ball hier rum, guckte meine Serie zu Ende und veratmete die Wehen, die nun doch deutlich regelmäßiger kamen. Etwa eine gute Stunde später gab ich dem Drängen meines Freundes dann nach und wir fuhren in die Klinik, sodass wir gegen halb sechs im Krankenhaus waren. Dort angekommen waren alle Hebammen total entspannt und haben erstmal in aller Ruhe 45 Minuten lang CTG geschrieben. Da waren auch schon (wie ich fand) ganz ordentlich Wehen drauf, aber es war noch auszuhalten, obwohl ich gut am veratmen war.. Nebenan lag eine Frau mit ihrem Mann, die unsere Euphorie ordentlich dämpfte indem sie uns sagte: Ich dachte auch, es ginge nun schnell, aber sie wäre schon seit 3 Tagen hier Das hat mich doch etwas schockiert, wollte ich doch schnellstmöglich eigentlich dann auch wieder nach Hause.. Die Vorstellung, dass das nun noch tagelang so weiter ging fand ich beängstigend. Zumal die Hebamme mir wenig freundlich direkt mitteilte, dass ich ja einen Blasensprung gehabt habe, und deshalb in 12 Stunden Antibiotikum kriegen würde, woraufhin ich ihr mitteilte, dass ich die Wehen in der Intensität aber ohne Schmerzmittel keine 12 Stunden aushalten würde.. Dann fragte ich sie, weil das noch immer meine größte Angst war, ob es sein könnte, dass mir irgendwann übel werden würde und ich mich vielleicht übergeben müsste, woraufhin sie wenig hilfreich (und ohne zu fragen ob mir überhaupt schlecht war!) gesagt hat, dass dies häufiger vorkommen würde und mir wenig ermunternd eine Brechschüssel hingestellt. Die durfte mein Freund direkt erstmal wieder wegstellen und ich war völlig empört Außerdem war ich langsam sauer, dass niemand den Muttermund untersucht hatte und ich deshalb gar nicht genau wusste, was eigentlich los war. Nach dem CTG war es also mittlerweile halb sieben rum und wir wurden in den Flur oder nach draußen geschickt um spazieren zu gehen. Ich fühlte mich aber extrem unwohl sodass wir uns ausser auf dem Flur vor dem Kreisssaal nicht weit entfernt haben. Ich hatte da inzwischen im Abstand von 3 Minuten Wehen, die auch so heftig waren, dass ich mittlerweile ziemlich laut am Stöhnen war, und das alles auf dem Flur Meine Tasche und alles was ich mir so schön eingepackt hatte um mich bei den Wehen zu entspannen befanden sich nach wie vor im Auto und wir standen hilflos auf dem Flur rum. Das ging dann eine halbe Stunde so und gegen sieben war der Zeitpunkt erreicht, wo ich wirklich frustriert war und zu meinem Freund gesagt habe,okay, mir reichts, ich will nach Hause, da kann ich mich wenigstens zwischendurch mal irgendwo hinlegen.. Aber das ging ja nun nicht mehr. Um viertel nach sieben läuteten wir dann wieder am Kreißsaal weil die Wehen mittlerweile über eine Minute dauerten und ich wirklich Schmerzen hatte. Dort angekommen wollte ich ein Schmerzmittel haben, mir hatte vorher jemand was von einem Zäpfchen erzählt, das erschien mir am Magenfreundlichsten, da meine größte Angst immer noch vorm Übergeben war Die Hebamme meinte allerdings erstmal würden sie wieder CTG schreiben, dann würden wir weiter sehen. Also wurde ich wieder über 30 Minuten ans CTG gelegt und fand das wirklich furchtbar. Im Liegen waren die Schmerzen noch intensiver und gegen viertel vor acht war es so heftig, dass wir mehrmals nach den Hebammen klingelten und ich nun vehementer nach einem Schmerzmittel verlangte. Zum Glück waren wir alleine im CTG Raum, denn ich war mittlerweile ziemlich laut am Stöhnen und fluchen bei den Wehen. Als dann endlich jemand kam hieß es, es sei gerade Schichtwechsel und wir sollten uns noch kurz gedulden. Dieses kurz kam mir wie eine Ewigkeit vor.. Endlich kam dann jemand, machte das CTG ab und meinte die Ärztin würde mich gleich mal untersuchen. Das war ungefähr um kurz nach acht. Die Ärztin untersuchte dann endlich, endlich mal den Muttermund und teilte mir dann mit, das er bereits bei 8 Zentimetern wäre und es nun höchste Zeit wäre, in den Kreißsaal zu gehen. Wo denn mein Koffer wäre. Haha, der war im Auto, weil uns ja vorher niemand so richtig ernst genommen hatte.. War also nichts mehr mit schön in die Wanne oder ins Seil hängen oder ähnliches, womit sie vorher groß Werbung gemacht hatten^^ Mein Freund wurde also flott und ging zum Auto die Tasche holen. Ich war derweil eine Zeit lang alleine im Kreißsaal, da die Hebamme mich dort ablieferte und meinte, sie käme gleich wieder. Nach einer gefühlten Ewigkeit bekam ich dann um halb neun auch endlich mal einen Schmerztropf, wo ich immer noch Angst hatte, mir würde davon übel werden können. rückblickend muss ich aber glücklicherweise sagen, mir war zu keinem, wirklich absolut keinem Zeitpunkt der Geburt übel. Ich war so mit anderen Dingen beschäftigt dass das irgendwie nicht drin war Als mein Freund dann wieder da war , war es bereits 20.40. Er packte noch schnell meine CD aus weil ich unbedingt mein Hörbuch hören wollte, da war ich nun auch stur. Der tolle Schmerztropf hatte ich das Gefühl brachte überhaupt gar nichts, die Hebamme war auch mal wieder weg und ich lief im Kreißsaal rum und hatte irgendwie so ein komisches Gefühl bei der nächsten Wehe, das ich meinem Freund sagte, er solle mal lieber klingeln ich hätte das Gefühl das wären nun schon Presswehen. Da wurde die Hebamme dann auch ziemlich fix, klingelte nach der Ärztin und ich hörte wie sie ihr sagte, sie solle in unseren Kreißsaal kommen, das Baby käme nun. da dachte ich nur, hoppla, das ging nun aber fix. Dann fragte ich nochmal schnell nach einer PDA,obwohl mir irgendwie auch klar war, dass das nun zu spät war Vorher hatte ich der Hebamme auch gesagt, ich möchte bitte nicht in diesem doofen Gebärbett liegen, das fände ich doof, gegen die Schwerkraft zu arbeiten. Das wurde letztendlich auch völlig ignoriert weil es natürlich für die Ärztin und die Hebamme praktischer war.. Beim Pressen hatte ich jedenfalls ein bisschen Probleme mit der Atmung, sodass mir letztendlich noch ein leichtes Wehenförderndes Mittel gespritzt wurde. Irgendwann wurde ich dann gefragt, ob ich en Kopf schonmal fühlen möchte (was ich vehement verneint habe ) und mein Freund sagte dann, er hätte schon ganz viele Haare gesehen, was ich auch irgendwie merkwürdig fand. Jedenfalls ging es dann irgendwie nicht richtig vorwärts und tat ziemlich weh, sodass die Ärztin fragte, ob ich mit einem Dammschnitt einverstanden sei. In dem moment war ich mit allem einverstanden und habe zugestimmt. eine Wehe später war unser kleiner Spatz dann schon um 21.17 Uhr auf der Welt und hat sich sofort lautstark beschwert über diesen rasanten Auszug. Die stunden danach waren dann irgendwie ein bisschen wie in Zeitlupe. Schmerzen hatte ich im Kreißsaal wirklich keine mehr, bis auf den Moment (drei !! Stunden später!) als ich endlich genäht wurde. Das nähen fand ich furchtbar, es tat nochmal höllisch weh, sodass mein Freund und Ben rausgeschickt wurden... die Ärztin fand das Nähen allerdings wohl auch unangenehm, denn sie meckerte rum, dass sie selten jemanden gesehen hätte, der kurz nach einer Entbindung schon wieder so "eng" wäre und sie würde sich ernsthaft fragen, wie ich da eben ein Kind rausgepresst hätte. Na danke auch Gegen 1 Uhr nachts kamen wir dann endlich mal auf die Station und eine Stunde später musste mein Freund dann auch gehen, weil wir (natürlich..) kein Familienzimmer und auch kein Einzelzimmer kriegen konnten..
  9. Hallo zusammen... nun ist es also raus, wir bekommen einen zweiten Sohnemann.... Wäre ja alles toll, wenn es nicht soooo schwer wäre, nach dem ersten Jungen, jetzt nochmal einen tollen Namen zu finden. Es war bei Janne schon sehr schwer damals. Vielleicht hat jemand ein paar Inspirationen... Folgendes sollte er erfüllen: - nicht zu lang (2, max. 3 Silben) - passend zum nordischen Namen Janne - nicht zuuu aussergewöhnlich (was die nordischen Namen doch oft mit sich bringen) - vorzugsweise mit J, aber kein Muss Danke schonmal...
  10. Miirella

    Babycollage

    From the album: Krümel

  11. Miirella

    SSW 17

    From the album: Krümel

    Ihr seht wie es die unterschenkel über Kreuz hat ^^ sehr entspannt
  12. Alles super gelaufen. Zahlung wie abgesprochen überwiesen. Netter Kontakt, kann ich nur empfehlen. Sehr gerne wieder. LG Elli
  13. Mich würde mal interessieren wie ihr für eure Zwerge Geld angelegt habt. Wir sind gerade auf der Suche nach einem Konto o.ä. auf das Verwandte Geldgeschenke einbezahlen können. Für die Große haben wir einen Bausparvertrag, der ihr Geld zwar schön wachsen lässt (1% Zinsen plus 10% Bonus), die Überweisungen für die Verwandtschaft aber sehr kompliziert macht... Für die Kleine liegt daher ihr ganzes Geld noch in unseren Portemonnaies Wir hatten auch schon mal an regelmäßige Sparpläne gedacht, das lohnt sich glaub schon, wenn man es so dauerhaft anlegen kann, was ja bei einem Baby der Fall ist... Aber dann bräuchten wir ein Konto von dem aus wir die Überweisungen tätigen und das sollte eben das sein, wo die Gledgeschenke der Verwandtschaft eingehen...
  14. Hey ihr lieben ich wollte mich mal kurz vorstellen, mein Name ist romina ich bin 22 Jahre alt und komme aus Bayern! Ich und mein Freund wollen jetzt ein baby wir versuchen es jetzt schön seit einem halben jahr aber es will einfach nicht klappen vielleicht könnt ihr mir ja a paar Tipps geben! Wäre echt lieb von euch :-)
  15. Rückruf: Erstickungsgefahr - Leenbakker ruft Baby Matratze "Fenne" zurück | CleanKids-Magazin
  16. Heute war ein komischer Abend. Beide Jungs waren total aufgekratzt und unruhig. Philipp ist ständig in seinem Bett aufgestanden (und wieder hingeknallt weil er sich noch nicht alleine wieder "runterlassen" kann). Ich hab ihn dann aus dem Bett genommen und zu mir aufs Sofa geholt. Da ist er sooo unruhig quasi auf 180 gewesen und konnte gar nicht still bleiben. Er hat total aufgeregt geatmet und war fast nassgeschwitzt. Er war völlig aufgedreht. Dann bin ich mit ihm in mein Bett und hab ihm ne Milch gegeben und dachte dass er dabei einschläft. Nix zu wollen. Er kam einfach nicht zur Ruhe. Dann habe ich kurzer Hand meinen Kopfkissenbezug abgemacht und Philipp eingepuckt wie ich es als Mini-Baby getan habe. Erst war er etwas verwirrt weil ihm der linke Arm "fehlte" (der war mit eingepuckt). Dann hat er noch sehr unruhig den Kopf hin und hergeworfen und sich die Nase gerieben, bald schon ein paar Mal herzhaft gegähnt und schliesslich ist er eingeschlafen. Nun habe ich ihn so eingepuckt wieder in sein Bett gelegt. Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit älteren Babys gemacht? Puckt ihr sie auch manchmal noch? Oder ist das eigentlich so gesehen nix mehr für Babys mit 8 Monaten?
  17. Hallöchen, wie seht ihr das und habt ihr Erfahrung mit der Nutzung von Fahrradanhängern für Kleinkinder? VG Gundu:cupcake:
  18. Ich lebe getrennt von meinem Mann, er hat eine neue Freundin und meine kinder (6 und 3) sind zur Zeit bei ihm, seit Do, Mein Sohn will nicht zuzm Papa, er hat Schwierigkeiten mit der neuen Freundin und dem Baby, das die beiden im August bekommen werden, auch fehlt ihm die Ruhe mit Papa. Ich verstehe nicht, warum sie ihn und die Kids (da sie sich aller zwei Wochen sehen, wegen getrennter Städte) nicht die Zeit geben kannm diese zetiweiig allein (zu dritt zu nutzen) Ich bin traurig, er rief an und will nach Hause
  19. ...hatte das eine von euch oder kennt sich damit aus? Bei mir wurde dies letzte Woche in der 17. SSW diagnostiziert und ich mach mir natürlich Gedanken Im Netz liest man so viel schlimmes! Was hat das für Auswirkungen auf das Baby und worauf muss ich ev. achten? Danke schon mal für eure Antworten!
  20. Hallo Zusammen, bei uns stellt sich grade die Frage, ob unser Zwerg das erste Jahr mit im Elternschlafzimmer schläft oder von Anfang an in seinem eigenen Zimmer. Hier gehen die Meinungen im Freundes und Familienkreis weit auseinander! Während die einen sagen, dass man viel ruhiger schläft wenn man vom Zwerg nicht jedes Geröchel mitbekommt, umgekehrt genauso, der Zwerg würde öfter wach werden durch die Geräusche der Eltern, so hat man bei den anderen Meinungen das Gefühl man sei Rabeneltern wenn man mit dem Gedanken spielt das Kind von Anfang an an sein Bett und Zimmer zu gewöhnen. Mich würde daher mal intreressieren wie Ihr das handhabt und gerne dann auch ein Statement warum
  21. Erik knacken seit ein paar Wochen die Knie. Es sieht aus, als ob die Kniescheibe springt, wenn er sich bewegt. Ich war schon beim KiA, aber der konnte nichts sehen. Es ist auch nur, wenn er sich bewegt und nicht, wenn wir ihn bewegen. Der KiA. meint, das wäre normal. Soll ich noch mal woanders hingehen? Was kann das sein ?? Wenn er liegt ist das knacken sehr schlimm. Danke!
  22. Hallo in die Runde, zu Silvester waren wir bei Freunden eingeladen. Ihr Sohn hatte sich noch einen Übernachtungsgast eingeladen, der Hektor hieß. Ich fand den Namen zu dem Kind irgendwie passend und stimmig. Allerdings kann ich mir meine Kids nicht mit dem Namen vorstellen. Findet ihr den Namen im Allgemeinen gut vergebbar oder findet ihr ihn (wie mein Mann) total schrecklich? Den Namen hört man ja echt selten, erst recht bei Kleinkindern.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.