Jump to content

Ich weis nicht mehr weiter...

Rate this topic


stellaP
 Share

Recommended Posts

Hallo,

wo soll ich nur anfangen?

ich habe eine Tochter, 17. Und zur Zeit ist es nicht mehr zum aushalten mit ihr. Sie lügt uns ständig an, haut ab, ist agrässiv und gerät ziemlich schnell außer Kontrolle. Vor kurzem sagte sie, dass sie uns hasst und will mit uns nicht mehr zusammenwohnen. Wir habe schon so viel mit ihr durchgemacht. Es hat mit 12 angefangen und ist immer schlimmer geworden. Klauen, Polizei, Beschwerden von der Schule, Telefonrechnungen usw. Ich kann einfach nicht mehr. Sehr oft streiten wir mit meinem Mann diesbezüglich. Manche Eltern wünschen sich Kinder, nun ich kann die Leute irgendwie nicht mehr verstehen. Ich denke dass viele Eltern haben mit Kindern Probleme. Manche nehmen das nicht besonders ernst, die anderen werden krank und können nachts nicht schlaffen. Ich frage mich nur warum das alles im Leben?

Link to comment
Share on other sites

Guest petiteMarmotte

Hallo,

laß dich erstmal ganz doll knuddeln...

Das wünscht sich natürlich keine Mutter... aber ich denke immer, dass das ganze ja irgendeine Ursache haben muss - kein Kind ist ja von Grund auf schlecht. Hast du mal versucht mit ihr zu reden, wenn sie einen guten Tag hatte? Warum meinst du denn hasst sie euch, wenn es erst gemeint war, was ich bezweifle - man sagt schnell soetwas, wenn man jung und in Rage ist! Ich würde dir so gerne helfen, aber ich weiß nicht wirklich wie...

Kopf hoch!

Lg pM

Link to comment
Share on other sites

Guten Abend. Also ich bin ja nun noch eine Junge mama und somit garnicht soweit vom Alter deiner Tochter entfernt.;)

Kann dich da nur zugut verstehen, dass was du schreibst, könnte fast von meiner Mutter stammen.:rolleyes: Also ich wurde auch mit dem Alter von 12Jahren sehr anstrengend. Hatte schlechte Noten, habe leider damals Drogen konsumiert, bin auch von zuHause abgehauen und habe meine Eltern beschimpft und da war glaube ich "Ich hasse Euch" das harmloseste.:o

Aber bei mir kam das auch nicht von irgendwo her, sondern von Problemen, von denen meine Eltern keine Ahnung hatten und auch nicht wirklich interesse an mich hatten. Sondern nur daran, dass ich "funktioniere". Also was ich damit sagen will, deine Tochter ist zwar 17Jahre, aber vergiss nicht, dass in ihr auch noch ein Kind steckt. Und auch noch eins kannst du mir glauben, deine Tochter hasst euch nicht, sondern wenn sie sowas sagt, ist das eigentlich wie ein Hilferuf. Aber einen richtigen rat habe ich leider auch nicht, ausser das du durchhalten musst und bedräng sie nicht. Bei mir und meiner Mutter, wurde das verhältnis eigentlich erst wieder richtig gut, als ich ausgezogen bin und wir Abstand zu einander hatten. Und ich mich nicht mehr so eingeengt gefühlt habe. Heute bin ich froh das meine Mutter mich damals nicht aufgeben hat und mich vielleicht noch weggeben hätte oder so. Aber sie hat sich durchgebissen und glaub mir, meine Mutter war auch ein Psychisches Wrag. Dafür ist unser Verhältnis heute, besser als es irgendwann mal war. ;)

Also nur Mut und probier auf deine Tochter einzugehen und ihre wirklichen Probleme zufinden. Kann es denn vielleicht sein, dass deine Tochter auch Drogen konsumiert? Denn dadurch lässt sich einiges erklären.

Link to comment
Share on other sites

hi

ich war auch so schlimm ich war der horror...

mir tut das alles leid, dass ich damals so war...ich wünschte ich könnte es rückgängig machen.

ich glaube, ich würde irgendwo in die kur fahren und meine tochter einfach mal machen lassen...bei mir hat sich das von heute auf morgen geändert, dann war ich plötzlich lieb, etc. habe mich bemüht... etc.

puh, das ist so schwierig... ich weiß du hast so angst um sie, aber sie will ihre erfahrungen selber machen, sie will sich von dir trennen... loslösen, sie hat jetzt ihre eigene identität... laß sie...du kannst nur beten..

ich weiß ich rede leicht daher...aber ansonsten wird sie nur noch mehr rebellieren. mehr weiß ich leider auch nicht. ich schieb dir mal ein kraftpaket rüber.

einen schulwechsel hätte ich damals auch richtig gefunden, aber dann war es schon zu spät... ich bin schon in den brunnen gefallen.

Link to comment
Share on other sites

Hey!

Das klingt ja echt hart! Mit meinen jungen 19 bin ich ja nur knapp an den 17 deiner Tochter vorbei. Ich war nie einfach, aber so wie deine Tochter war ich nicht. Ich weiß aber nur zu gut, dass ein solches Verhalten immer eine Ursache hat- die liegt aber nicht immer bei den Eltern, sondern manchmal auch im Wesen des Kindes selbst, wenn es mit einem Mal merkt, dass es sich verändert und damit selbst so garnicht umgehen kann.

Ich bin mit 17 von daheim ausgezogen und ich kann nur sagen, für mich war das das beste, was ich tun konnte. Ich hatte einen Nebenjob und musste damit alles bezahlen, meine Mutter hat die Miete, die Nebenkosten, die Stromkosten bezahlt. Seitdem hatten wir ein meist besseres Verhältnis. Es war schwer für mich, allein zu sein, aber es hat mich auch verändert. Man wird zwangsläufig erwachsener und ich würde es nicht mehr anders machen.

Eine räumliche Trennung kann manchmal Wunder bewirken.

Überlege aber auch einmal, wie gehst du auf deine Tochter ein? Stehst du nur noch (bildlich) mit erhobenem Zeigenfinger vor ihr? Machst du ihr nur noch Vorwürfe? Kannst du sie loben, wenn sie mal etwas gutes tut?Lob für Gutes ist unheimlich wichtig. Ich selbst brauchte diese bestätigung immer, auch wenn ich nur gestaubsaugt habe. Aber bekam ich sie nicht, ging ich davon aus, dass das, was ich getan habe, garnicht wahrgenommen wurde.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich bin auch Mutter aber noch weit entfernt des alter deiner Tochter noch bei mir selber ist es ja noch nicht solange her das ich in diesen alter war!

ICh war echt eine Kröte habe Geld von meiner Mutter gestohlen,bin einfach mit Freunden mal ein Wochenende nach Itaien abgehauen usw.

Außer DRoogen da habe ich zum Glück immer die Finger weggelassen aber sonst habe ich glaube fast alles durch!

Bei mir war das ein problem was bei mir selbst anfing wurde gemobbt in der SChule,fand mich selbst hässlich hatte absolut kein selbstvertrauen,mußte mich immer im mittelpunkt setzen(Stehen),war sehr depressiv und aggressiv und war einfach imn meiner Haut total unglücklich nund hatte dann auch noch die falschen Freunde die man sich in so einer Situation leider sucht weil da bist du wer (glaubt man)!Einen Auslöser gibt es immer und oft sind es nicht nur fehler der Kinder!

Wenn man als Mutter mal zurück blickt in die eigene Jugend man kommt in die Pupertät fühlt sich von jeden Erwachsene falsch verstanden und genervt!War bei dir sicher auch so?Der Körper verändert sich stark die Hormone purzeln nur so rum im Körper und in diesen alter muß man sich meisten`s erst finden und man macht mal alles durch und somit findet man sich dann auch!In den meisten Fällen denke ich mal!Meine Mutter machte es bei mir so das sie auf meine Diskussionen gar nicht mehr einstieg und ging,sie behandelte mich immer normal(hallo,Gute nacht,hast hunger)aber die fixen Regeln leis sie halt nicht weg mit Heimkommen(uhrzeit) und so!Wenn ich nicht pünktlich kam war die Türe fesst verriegelt und ich kame dann immer pünktlich wei das war mir zu blöd das ich dann vor verschlossener Tür stand!

Mit 12Jahren fing das bei mir an und mit fast 18jahren kriegte ich mich dann ein!

Mein ertser Schritt war das ich mir einen Ausbildungsplatz suchte

Dann zog ich aus meiner gewohnten Umgebung weg

Durch arbeit und weitere Strecke sah ich meine alten "Freunde" nicht mehr(immer seltener)

Und nun siehe da ich bin eine erwachsene anschändige Frau geworden was man mir nicht zutraute!

Veilleicht hilft dir da ein bisschen was!

Ich wünsche dir das das bald ein ende hat! Und vorallem deiner Tochter das sie das alles bald hinter sich hat weil es ist für euch alle anstrengend und nervent!

Und laßt euch nicht unter kriegen!:cool:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Liebe StellaP,

da ich ja selbst 18 bin bin ich ja eigentlich so alt wie deine Tochter.

Ich war mit 14, 15 sehr aufmüpfig - hat sich dann aber so mit 16 (als ich mit einem Nebenjob anfing und meinen Freund kennenlernte) gegeben. Vor einem halben Jahr (war damals auch 17) bin ich dann ausgezogen und seitdem verstehe ich mich viel besser mit meinen Eltern.

Als ich noch bei meinen Eltern wohnte, war ich dauernd unterwegs oder habe mich im Zimmer verkrochen. Jetzt besuche ich meine Familie mindestens 2 - 3 Mal pro Woche und da nehmen wir uns wirklich Zeit füreinander, sitzen den ganzen Nachmittag im Wohnzimmer und quatschen. Durch das ausziehen bin ich sehr erwachsen geworden, haben mir auch viele gesagt. Auch mit 16 als ich mit dem Nebenjob begonnen habe ist es besser geworden, da ich mit meiner Mama viel wegen Taschengeld gestritten habe.

Vielleicht fühlt sich deine Tochter einfach in ihrer Haut nicht wohl?

Hat sie einen Freund?

Falls sie einen hat könntest du ihn ja mal einladen zum Mittagessen und wenn du ihn nett findest könntest du ja zu deiner Tochter sagen dass er bei ihr übernachten darf und immer kommen darf wenn er möchte. Dann ist deine Tocher mehr zuhause und hat nichts mehr zu "verbergen".

Ein Nebenjob wäre auch eine Idee. Sag ihr sie soll dich 1 Mal die Woche in einem Supermarkt oder so arbeiten gehen, dann verdient sie 150-200 euro und weiß wie schwer es ist Geld zu verdienen.

Und wegen dem abhauen: Stell Regeln auf, wann sie zuhause sein muss (bei mir war es so: Wenn am nächsten Tag Schule ist musste ich um 22h zuhause sein, wenn am nächsten Tag frei ist um 2 Uhr morgens. Das ist für eine 17jährige eine normale Zeit. Du musst nur darauf achten dass sie nicht alleine heim fahren muss.)

Wenn sie eine Ausgeh-Regel verletzt und zu spät kommt ohne vorher kurz anzurufen (zB "Habe den Bus versäumt" oder so) hat sie Hausarrest für ein paar Tage.

Weiters wäre es wichtig dass du immer ruhig mit ihr redest und wie mit einer Erwachsenene (sie ist ja immerhin bald erwachsen). Gib ihr das Gefühl dass du nicht mit dem erhobenen Zeigefinger vor ihr stehst sonder dass du eher eine Freundin bist die ihr Ratschläge gibt. Meine Mama ist für mich jetzt eine meiner besten Freundinnen geworden was ich mir selbst vor 5 Jahren nicht hätte vorstellen können :D

Das wird schon! Euch beiden alles Liebe und dir ganz viel Kraft !!!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
  • Seit 1997 helfen wir den Müttern,

    ❤️ Hallo ❤️

    Es scheint, dass Dir unser Forum gefällt, aber du bist noch nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren, falls Du es willst. Dadurch verpasst du nichts mehr. Du wirst merken, dass die Diskussionen hier viel tiefer gehen und Du längere Beiträge zu einem Thema lesen kannst. Auch kommst Du in verschlossene Bereiche rein und kannst die Clubs besuchen. Diese Themen verschwinden auch nicht und DU entscheidest, was Du lesen willst und kein Algorithmus.

    Falls Du übrigens keine Email von uns bekommst, schau im Spam Bereich nach oder nimm Kontakt mit uns über das Kontaktformular auf.
    Es kann 24h dauern bis wir dich freischalten. Du musst Deine Email bestätigen, sonst dürfen wir Dich nicht in das Forum lassen.

    Wenn Du schon ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte mit Deiner Email an, um mit Deinem Konto zu schreiben und echte Freundinnen zu finden.

  • Tell a friend

    Love Adeba - Dein Familienforum? Tell a friend!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.