Jump to content

Wie damit umgehen? Geht es seitdem schlecht...

Rate this topic


_Zerafina_
 Share

Recommended Posts

Hi,

weiß nicht, ob das Thema hier so reinpasst!Aber ich muss darüber jetzt schreiben, sonst weiß ich nicht wie ich das sonst hinkriegen soll...

Mein zukünftiger Schwiegervater hatte am WE einen Herzinfakt und liegt seitdem auf der Intensiv.Es geht ihm dem Umständen entsprechend gut.

Als mein Freund gerade bei ihm war, kam seine Stiefmutter zu mir in den Wartesaal.Mein Freund sucht seit fast einem Jahr einen Job (heute schwierig-als Absolvent).

Sie sagte zu mir mit unterschwelligen Ton: "Na jetzt seien wir mal ehrlich, das mit dem Job macht meinem Mann halt schon echt Sorgen.Das ist schon hart für ihn [...] Und das kann ja wohl nicht sein, und wir können es auch nicht verstehen, dass das mit dem Job nicht klappt [...]"

Sie sagte noch mehr, was übersetzt alles hieß, dass sie uns die Schuld an dem Infakt gibt.Sie versucht uns auch eher vom KH fern zu halten, teilweise auch durch Lügen...

Ich konnte danach nichts mehr sagen, sie ist dann einfach gegangen...

Mir geht das sehr nahe, ich schlafe seitdem ganz schlecht und esse kaum noch.Diese Schuldzuweisungen tun weh...und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

Die Kleine tritt seitdem sehr sehr viel, ich kann einfach nicht mehr abschalten, habe oft Schmerzen in unteren Bauch und er wird ziemlich oft hart.Ich merke einfach wie sehr mir und der Kleinen das ganze schadet...Aber ich muss doch jetzt stark sein, allein für mein Schatz...und natürlich für die Kleine.

Schuldzuweisungen bringen doch jetzt keinen weiter, warum tut sie das dann?!Bin zur Zeit echt fertig....Auch in meiner Familie läuft es im Moment nicht so positiv, zwei mir wichtige Menschen sind an Krebs erkrankt.Einer davon wird morgen operiert, mit offenem Ende...

Vielleicht habt ihr ja ein paar liebe Worte für mich...

Ich grüß euch!

Link to comment
Share on other sites

Lass dich in dne Arm nehmen,

solche Leute sind dumm und suchen die Schuld immer bei anderen....

Nimm dir dsa nicht so zu Herzen... und die meisten schaffen es, nach so einem Herzinfakt wieder ein völlig normales Leben zu führen..

wegen deiner Schmerzen, lass das vom Arzt schecken, das der Bauch hart wird und du schmerzen hast, sind WEHEN!!

Link to comment
Share on other sites

Nun fühl dich mal gedrückt und nimm dir das nicht so zu Herzen. tut mir leid aber die Frau hat einfach keine Ahnung. Auch ich durfte mir anhören das ich schuld am tot meiner mutter sei (sie ist vor knapp 5 Jahren gestorben. War alles ein wenig stressig, sie war mit zur entbindung meiner Tochter und ja ich sei halt schuld dran gewesen, ich hätt ja mein kind auch in meinem wohnort bekommen können. Sie starb 11 Tage nach der entbindung an einem Herzinfarkt). Steh einfach drüber, diese Schuldzuweisungen werden dich sonst nur fertig machen. Und wie du selber sagst das schadet dir und auch deinem Kind. Die leute die die schuld bei anderen suchen brauchen einfach einen schuldigen um (meine meinung) deren schlechtes gewissen zu befriedigen.

Ich wünsche dir, deinem Mann und eurem würmchen alles liebe und gute. Es wird schon wieder werden. Lass den kopf nicht hängen und denk nun vorallem an dich und an dein kind.

LG Sabrina

Link to comment
Share on other sites

Hallo Noemi,

keine Ahnung ob ich die richtigen Worte für dich find.

Das Verhalten dieser Stiefmutter erscheint mir so, als wenn sie die Schuld möglichst schnell auf jemand anderen schieben will, damit bloß niemand auf die Idee kommen könnte, dass SIE eventuell an irgendetwas schuld sein könnte.

Aber du hast es ja schon vollkommen richtig erkannt - Schuldzuweisungen in der jetztigen Situation sind völlig unangebracht und nutzen niemandem.

Wenn diese Stiefmutter das nächste Mal wieder ihre Spitzen ausfährt bezüglich des Arbeitsplatzes, mache ihr deinen Standpunkt klar: Soetwas gehört hier und jetzt nicht hin!!!!

Du sagst, sie will euch von dem kranken Vater fernhalten? Dazu hat sie kein Recht, und ich hoffe das wisst ihr beide? Meidet den Kontakt zu ihr, fragt die Ärzte nach dem Gesundheitszustand deines Schwiegervaters! Geht do oft zu ihm, wie es erlaubt wird bzw. es dem Kranken und euch gut tut.

Während meinen letzten Schwangerschaften hatte ich auch immer ähnliche Aufregungen. Die Zwerge bekommen es bestimmt mit, aber ich glaube nicht, dass die Kleinen irgendeinen Schaden davon nehmen, schließlich ist das ja kein Dauerzustand.

Bei meiner ersten Schwangerschaft verstarb meines Mannes Onkel. Während der Feier zu unserer standesamtlichen Trauung kippte er um, kam mit dem Rettungswagen ins KH und verstarb 13 Tage später dort. Überraschender Weise wurde festgestellt, dass mein Mann als Alleinerbe im Testament benannt wurde. Mein Schwiegervater flippte völlig aus. Wollte alles an sich reißen, gönnte unserer jungen Familie nicht das schwarze unter dem Fingernagel. Seitdem haben wir kaum noch, und wenn dann nur schlechten Kontakt zu diesem Zweig der Verwandschaft.

Dies alles war aufregend, zumal ich schwanger war. Ich kann dich ziemlich gut verstehen, man fühlt sich so zerrissen, unruhig und hilflos.

Aber halt die Ohren steif, sei tapfer und stark, schon allein für das Zwergenmädchen in dir!

Liebe Grüße, Alexandra

Link to comment
Share on other sites

Nehm mir auch fest vor, das ganze nicht so nah an mich ran zu lassen.Aber es ist schwer und gelingt nicht wirklich.:(

Mach dann immer Atemübungen vom Yoga- die helfen kurzfristig, um wieder zur Ruhe zu kommen.

Das Hartwerden des Bauches kann bei 7mal am Tag normal sein- sogenannte Übungswehen.Aber sollte vorsichtshalber morgen mal zum FA! Denn die Schmerzen sind bestimmt nicht normal...

Lg

Noemi

Link to comment
Share on other sites

Ja es ist immer leicht den anderen den Miesepeter zuzuschieben, aber man sagt aus Angst oder Wut oft Dinge die man nicht so meint. Es gibt aber auch Menschen die sind einfach nur böse. Ich weiß aber nicht zu welcher Kategorie die Stiefmutter Deines Mannes gehört, deshalb kann ich mir kein Urteil bilden.

Ich weiß nur wie es bei uns war als mein Schwiegervater mit gerade mal 50 Jahren an einem Infakt gestorben war.Es war eine ganz schlimme Zeit und danach folgten extreme Jahre, die ich nicht mehr haben muss, aber wir haben sie gemeistert.

Was Deine Sorgen betrifft kann ich Dich sehr sehr gut verstehen! Seid ich schwanger bin verarbeite ich viele Dinge nachts, alleine mit mir, und kann sie trotzdem nicht ändern. Ich kann einfach nicht aufhören zu denken, mein gehirn nicht abschalten und das macht mich wahnsinnig.Es geht oft um nicht so wichtige und auch wichtige Dinge.

Ich kann Dir nur sagen mach Dich frei von solch schlechten Gedanken, und lasst Euch keine Schuld zuweisen. Als mein SV starb mustten wir uns sehr viel von meiner SM gefallen lassen, bis mir eines Tages so der Kragen geplatzt ist und heute ist alles ok. Auch mein SV hat alles in sich reingefressen und sich nicht gewehrt, er ist nicht umsonst so jung gestorben, aber da konnte NIEMAND was dazu, weil er einfach zu schwach war sich gegen seine eigene Probleme zu wehren bzw. zu stellen. Deshalb dürft auch ihr Euch den Schuh nicht anziehen, mache Ihr das klar.

Was ein Zufall dasDu heute darüber schreibst, denn heute ist der 9. Todestag meines SV!!

LG

Manu

Link to comment
Share on other sites

Mensch Noemi, lass dich einmal knuddeln!

In meiner Familie gibt es einen ähnlichen Fall. Bei uns ist es auch nicht besser geworden, denn immer wenn was Sorgenreiches ins Haus steht, kommt als erstes die Frage, wie wird er es verkraften, hat es Nachwirkungen, wird es sich zu einem Vorwurf entwickeln.

Natürlich macht sich dein Schwiegerpapa Sorgen um euch, um seinen Sohn und um seine Familie. Genau so macht er sich Sorgen um seine Arbeit, Leben, seine Frau, etc. Einen einzelnen Grund für einen Infarkt gibt es nicht. Wer weiß welche Vorwürfe sich deine Schwiegermutter macht, nur anstatt sie sich einzugestehen sucht sie ein "Opfer", damit sie über ihre eigenen möglichen Fehler nicht nachdenken muss (und wenn sie sich nur Vorwürfe macht, dass das Essen stets zu fettig war). Aber alles ist einfacher als bei sich selber die Schuld zu suchen.

Auf Schuldzuweisungen hab ich zum Schluss mit Gegenzuweisung reagiert. Das hat wunderbar Luft gemacht und man hat sich befreit gefühlt.

Lass deine Wut einfach mal raus, schlimmer als es ständig in sich hinein zu fressen kann es nicht werden. Beides ist nicht gut für das Kleine, aber lass dir nicht ständig weiter Vorfürfe machen oder friss sie in dich hinein. Ihr habt daran ganz, ganz sicher keine Schuld.

Und wenn du Schmerzen hast, dann geh bitte bitte zum Arzt. Dann weißt du wenigstens woher die Schmerzen kommen und du hast einen Grund weniger dir Sorgen zu machen (ich geh einfach davon aus, dass es nichts Schlimmes ist, Kopf hoch :) )

Ich wünsche dir und deiner Familie, alles Gute und eine baldige Genesung. Gerade für morgen.

Ganz, ganz lieben Gruß

Link to comment
Share on other sites

Danke für eure lieben Worte, es tut gut zu wissen, dass ihr schon ähnliches mitgemacht habt.Und auch, dass ihr der gleichen Meinung seid.Hab zu der Stiefmutter in der Situation nichts sagen können, weil ich dachte ich müsste auf sie Rücksicht nehmen.Und natürlich bin/ war ich gerade in der SS dafür empfänglich...

Hab mir über eure Antworten Gedanken gemacht, und ja- vielleicht versucht sie auch von ihrem Gewissen abzulenken.Denn die eigene Schuld zuzugeben ist schwerer, als sie erst einmal bei anderen zu suchen.

Aber ganz verstehen tue ich es immer noch nicht- da denkt man, man "kennt" einem Menschen und dann sowas...Entweder lernt man in solchen Momenten Menschen erst richtig kennen oder die Person handelt au Verzweiflung; was sie nicht tat, sie war sehr kühl und berechnend.

Überleg jetzt nur noch, ob ich meinem Schatz alles erzählen soll. Wollte es erst nicht tun,um ihm zu schonen aber irgendwie denke ich, es wäre trotzdem besser.Was meint ihr dazu? Denke, wenn ich es ihm erzähle, wird er es irgendwann (nicht jetzt) ihr bzw. seinem Vater sagen wollen.

War heute noch beim FA; der Kleinen geht es soweit gut, hatte aber leichte Wehen.Die ganze Aufregung war dann schon etwas zuviel. Soll mich jetzt konsequent schonen und an mich denken- laut Ärztin!

Hm, geb´ momentan mein Bestes!

Grüß euch ganz lieb!!!

Noemi

Link to comment
Share on other sites

Schön, dass es Dir und der Kleinen gut geht.

Dann schon Dich mal, aber hopp! Füße hoch, lass Dich lecker bekochen, Bad einlassen und vom Liebsten eine Massage einfordern!

Mit ihm darüber reden? Hm, Vielleicht ist es besser, wenn Du Deine Gefühle und Sorgen mit ihm teilst. Wobei würdest Du Dich denn wohler fühlen?

Vielleicht hat seine Mutter ihm auch etwas gesagt und er traut sich nicht mit Dir darüber zu reden um Dich nicht zu belasten?

Mach einfach das was Dein Bauch rät. Zu lange darüber grübeln solltest Du lieber nicht, dann machste Dir ja schon wieder Sorgen.

Dir und Deinem Baby alles, alles Gute und ganz wenig Sorgen :)

Lieben Gruß

Link to comment
Share on other sites

Danke für eure lieben Worte, es tut gut zu wissen, dass ihr schon ähnliches mitgemacht habt.Und auch, dass ihr der gleichen Meinung seid.Hab zu der Stiefmutter in der Situation nichts sagen können, weil ich dachte ich müsste auf sie Rücksicht nehmen.Und natürlich bin/ war ich gerade in der SS dafür empfänglich...

Ich weiß ganz genau was Du meinst ich habe jahrelang nichts gesagt, mich nur geärgert aber es bringt nichts denn Deine Wut wird nur noch mehr. Ich wollte meine SM auch immer schonen, aber wer hat denn mich geschont, KEINER! Sie hat Euch keine Vorwürfe zu machen, denn Ihr könnt dazu nichts, lass das nicht an Dich ran.

Hab mir über eure Antworten Gedanken gemacht, und ja- vielleicht versucht sie auch von ihrem Gewissen abzulenken.Denn die eigene Schuld zuzugeben ist schwerer, als sie erst einmal bei anderen zu suchen.

Aber ganz verstehen tue ich es immer noch nicht- da denkt man, man "kennt" einem Menschen und dann sowas...Entweder lernt man in solchen Momenten Menschen erst richtig kennen oder die Person handelt au Verzweiflung; was sie nicht tat, sie war sehr kühl und berechnend.

Du kannst Dir gar nicht vorstellen was meine SM uns alles an den kopf geschmissen hat, da sind Deine bzw. die Aussagen der Stiefmutter noch Liebesgeflüster. Klar hat sie Angst um Ihren Mann, das ist normal. Und es sind extrem bzw. Ausnahmsituationen, da regaiert man leider oft NUR EMOTIONAL, das Gehirn wird irgendwie ausgeschaltet.

Überleg jetzt nur noch, ob ich meinem Schatz alles erzählen soll. Wollte es erst nicht tun,um ihm zu schonen aber irgendwie denke ich, es wäre trotzdem besser.Was meint ihr dazu? Denke, wenn ich es ihm erzähle, wird er es irgendwann (nicht jetzt) ihr bzw. seinem Vater sagen wollen.

Ich finde er sollte es wissen, es ist letztendlich SEINE Familie, und wie schon mal gesagt DU wurdest auch nicht verschont. Sie wird schon wissen warum sie esnur zu Dir gesagt hat. Und wenn er es seinem Vater irgendwann erzählt, dann ist das sein gutes recht. Es muss wohl einiges bei den beiden geklärt werden.

War heute noch beim FA; der Kleinen geht es soweit gut, hatte aber leichte Wehen.Die ganze Aufregung war dann schon etwas zuviel. Soll mich jetzt konsequent schonen und an mich denken- laut Ärztin!

Hm, geb´ momentan mein Bestes!

Grüß euch ganz lieb!!!

Noemi

So da hast Du Deine Aussage, belaste Dich nicht damit. Leicht gesagt ich weiß es, aber versuche es für Dich und Dein Baby zu klären. Mit Deinem Freund und dessen Stiefmutter. Glaube mir es wird dann vieles leichter für Dich! :kuesschen:

LG

Manu

Link to comment
Share on other sites

Liebe Manu,

danke für Deinen lieben Zuspruch, bist nen Schatz!

Deine Erfahrung damals war sehr hart, finde es bewundernswert, wie Du das verarbeitet hast (wenn auch nur teilweise).

Aber so dumm sich das jetzt anhört, irgendwie stumpft man ab; man wird kühler und gegenüber solchen Menschen einfach egoistischer! Der anfänglichen Schock und die Enttäuschung haben sich jetzt in Wut und Gleichültigkeit gewandelt!

Hab es meinem Schatz erzählt. Er war stinkewütend und will die Sache definitv klären.Er hatte die gleiche Meinung wie einige hier schon geschrieben haben: Das sie von sich selbst ablenkt und das ein Infakt nicht von heute auf morgen kommt etc.

Er hat mich sogar noch aufgebaut und mir klar gemacht, dass er nichts aber auch gar nichts über seine Familie kommen lässt und seine SW diese Grenzen akzeptieren muss..

Diese Worte taten so gut...:)

Hm, morgen um sieben wird jetzt mein SV operiert!Da heißt es jetzt erst mal Daumen drücken, dass alles gut geht!!!

Liebe Grüße!!!

Link to comment
Share on other sites

Liebe Manu,

danke für Deinen lieben Zuspruch, bist nen Schatz!

Deine Erfahrung damals war sehr hart, finde es bewundernswert, wie Du das verarbeitet hast (wenn auch nur teilweise).

Aber so dumm sich das jetzt anhört, irgendwie stumpft man ab; man wird kühler und gegenüber solchen Menschen einfach egoistischer! Der anfänglichen Schock und die Enttäuschung haben sich jetzt in Wut und Gleichültigkeit gewandelt!

Hab es meinem Schatz erzählt. Er war stinkewütend und will die Sache definitv klären.Er hatte die gleiche Meinung wie einige hier schon geschrieben haben: Das sie von sich selbst ablenkt und das ein Infakt nicht von heute auf morgen kommt etc.

Er hat mich sogar noch aufgebaut und mir klar gemacht, dass er nichts aber auch gar nichts über seine Familie kommen lässt und seine SW diese Grenzen akzeptieren muss..

Diese Worte taten so gut...:)

Hm, morgen um sieben wird jetzt mein SV operiert!Da heißt es jetzt erst mal Daumen drücken, dass alles gut geht!!!

Liebe Grüße!!!

Hallo Evelyn!!

Schön das Du Dich meldest!

Ich weiß wie ich damals unter der Situation gelitten habe, deshalb kann ich Dir meine Erfahrungen weitergeben! Man darf nicht alles in sich reinfressen daran geht man nur kaputt, und dann noch wenn man zu einer Situation nichts kann.

Ich habe gerade gestern abend mit meinem Mann über Eure Situation gesprochen (haben Dir die Ohren geklingelt) und er weiß heute auch was er mir damals alles zugemutet hat, das ich immer mein Mund gehalten habe damit es keinen Streit gibt. Und er hat auch nie darüber nachgedacht welche Last dabei auf meinen Schultern liegt!

Ich freue mich für Dich das Dein Freund so hinter Dir steht das ist das allerwichtigste. Klärt das mit seiner Stiefmutter, das ist der beste Weg, und wenn sie nicht einlenkt dann haltet erstmal Abstand, das ist warscheinlich besser!

Hat Dein Freund denn noch Geschwister???

Für Deinen SV wünsche ich natürlich nur das beste, das die OP gut verläuft und er sich gut erholt! Toi toi toi...

LG

Manu

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
  • Seit 1997 helfen wir den Müttern,

    ❤️ Hallo ❤️

    Es scheint, dass Dir unser Forum gefällt, aber du bist noch nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren, falls Du es willst. Dadurch verpasst du nichts mehr. Du wirst merken, dass die Diskussionen hier viel tiefer gehen und Du längere Beiträge zu einem Thema lesen kannst. Auch kommst Du in verschlossene Bereiche rein und kannst die Clubs besuchen. Diese Themen verschwinden auch nicht und DU entscheidest, was Du lesen willst und kein Algorithmus.

    Falls Du übrigens keine Email von uns bekommst, schau im Spam Bereich nach oder nimm Kontakt mit uns über das Kontaktformular auf.
    Es kann 24h dauern bis wir dich freischalten. Du musst Deine Email bestätigen, sonst dürfen wir Dich nicht in das Forum lassen.

    Wenn Du schon ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte mit Deiner Email an, um mit Deinem Konto zu schreiben und echte Freundinnen zu finden.

  • Tell a friend

    Love Adeba - Dein Familienforum? Tell a friend!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.