Jump to content
Sign in to follow this  
Guest Binski

Geburt im Geburtshaus

Recommended Posts

Guest Binski

Hallo alle zusammen,

ich würde meine zweite Tochter gern im Gh zur Welt bringen, weil ich u.a. wahnsinnige Angst vor einer wiederholten Saugglocke habe :afrown: Rückblickend bin ich auch von der Hebamme total enttäuscht... sie kam immer mal kurz zum Tastbefund und war dann wieder ne Ewigkeit verschwunden

Wer mehr wissen will, hier mal der Geburtsbericht:

http://forum.adeba.de/fruehlingsmuetter-2010/64291-binskis-emilia-welt-4.html

Die jetzige SS verlief genauso Problemlos wie die erste :asmile: Nur mit dem Unterschied, dass ich diesmal einen SS-Diabetes habe (in der ersten SS hab ich keinen OGTT gemacht, kann also sein, dass ich da auch schon nen SS-Diabetes hatte)

Jedenfalls drehte sich die Maus in der 28. SSW erstmals in BEL. Auf meine Frage, ob ich mir jetzt schon Gedanken bzgl eines KS machen müsste, winkte mein FA ab. Wir hätten noch total viel Zeit, dass Sie sich wieder in SL dreht und ein KS würde noch überhaupt nicht im Raum stehen *puh, zum Glück* Bei diesem Termin habe ich ihn auch gefragt, was er denn von einer Geburt im Gh hält. Er meinte, er ist immer für eine natürliche Geburt, aber dass es eben in extremen Ausnahmefällen echt schnell gehen muss und wenn man dann erst noch ins Kh fahren muss, dann brennt die Hütte....

Ich hab das als normale Risikoaufklärung abgestempelt und mir dann immer eine tolle, stressfreie Geburt im Gh mit meiner Hebi vorgestellt und siehe da: Mäuslein hat sich wieder in SL gedreht :asmile:

Ab dem nächsten VU Termin allerdings fing mein FA an, mir totale Angst zu machen. Die Kleine sei schon viel zu groß und zu schwer und dass in seinen Augen nur ein KS in frage kommen würde *häääh* Dann fing er an mit Schulterdystokie (oder so ähnlich), Schlüsselbeinbruch, Dammriss 3. Grades usw. usf.

Das hat mich dann total verunsichert, schließlich will man ja nur das beste für sein Baby. Lag es an meiner plötzlichen Angst vor einer normalen Geburt? Ich weiß es nicht, jedenfalls drehte sich die Maus wieder in BEL :afrown: Ich habe lange Gespräche mit meinem Mann und meiner Hebi geführt und viele Tränen vergossen!!! Meine Hebi hat mir extrem viel Mut zugesprochen und mich wieder "halbwegs" aufgebaut. Ich fing wieder an, mir eine Geburt im Gh vorzustellen.

Vergangenen Freitag war ich dann wieder beim FA - der hat seine übliche Arbeit getan, mir Angst zu machen. Da lag die Maus dann in QL, sein US schätzte die Kleine auf 3100g, aber er sagte, Sie wiegt bestimmt schon 3300g (und das bei SSW 34+2 :aeek:) Größentechnisch hat er Sie 4 Wochen zuvor schon auf 48cm geschätzt....

Jetzt am Montag war ich zur Erstvorstellung im Kh (hatte die Termine mit Absicht so nah gelegt :atongue:) Dort wurde die Maus laut US auf 2500/2600g geschätzt und von der Größe her auf 46cm :atop: UND: Wie hatten wieder eine SL :abiggrin: Laut den Ärzten im Kh, würde einer normalen Geburt nichts im Weg stehen (das Gh hab ich aus Sicherheitsgründen nicht angesprochen).

Ich freu mich total, dass ich rein theoretisch ins Gh gehen könnte - bin aber dank meines FA immer noch total verunsichert :afrown:

Hat jemand vielleicht was ähnliches erlebt? Wurde das Kind auch viel zu groß/schwer geschätzt und war dann doch ganz normal??

Danke schonmal für Eure Antworten und sorry, ist glaub doch bissl lang geworden :aredface:

GLG Bine

Edited by Binski

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Meinung zu Geburtshausgeburten kennst du ja schon :asmile:

Ich kann dir nur sagen, dass ich mein Kind mit über 4kg und 57cm auf natürlichem Weg im Geburtshaus entbunden habe und es keine Probleme gab. Es kommt ja auch auf die Geduld des medizinischen Personals an, wenn es um Geburtsverletzungen geht.

Ich persönlich würde den Ärzten im Krankenhaus vertrauen und die restliche Vorsorge bei der Hebi machen. Hab ich auch so gehalten. Ab der 30. SSW hatte ich nur noch Vorsorge bei der Hebi, die mich nie wegen meines großen und schweren Kindes beunruhigt hat (sie hat immer gesagt, er wäre lang aber nicht dick, ich hab das mal geglaubt :abiggrin:). Wäre ich über den Termin gegangen hätte ich noch einen Termin beim FA gehabt, aber das hatte sich dann durch die Geburt erledigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Binski

Huhu :asmile:

schön von Dir zu lesen *freu*

Ich bin auch schon sehr am überlegen, ob ich nochmal zu meinem FA gehen soll. Der macht mich nur wieder total verrückt und ängstlich mit seinen "falschen" Werten bzgl Gewicht/Größe und seinen Aussagen!!

Habe mich im Kh schon erkundigt, bei denen könnte ich auch die restlichen VU´s machen lassen... Vielleicht zumindest jede zweite :awink: Bin ja doch recht neugierig, was das Gewicht angeht :atongue:

Mir ist natürlich durchaus bewusst, dass immer etwas passieren kann und das will ich mir auch gar nicht schön reden.... aber die meisten "Komplikationen" in Kh sind einfach Hausgemacht, weil die einfach nicht die nötige Geduld aufbringen! Würden die das tun, gäbe es bestimmt weniger "Not"kaiserschnitte!!!

Meine Hebi war letzte Woche erst wieder 3 Tage auf einer Fortbildung und da haben die u.a. nochmal gelernt, noch früher evtl. Probleme zu erkennen und die Frau in ein Kh zu verlegen. Ausserdem hat mir meine Hebi erzählt, dass Sie in 26 Jahren Berufserfahrung nur 1x ein Problem mit den Schultern hatte und das ließ sich durch Lageänderung der Mutter ganz schnell beheben :atop:

Meine Hebi hat schon über 1200 Kinder auf die Welt gebracht, das macht im Schnitt ca. 1 Kind pro Woche :aeek: Mein FA hat garantiert noch keine Geburt geleitet - der hält sich bestimmt nur brav an irgendwelche Normen und hat von der Praxis gar keine Ahnung...

Auf der anderen Seite bin ich mir halt auch unsicher, was die Schmerzen angeht, ob ich das wirklich durchhalten kann... Wie hast Du das empfunden??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warst du denn schon in einem Geburtshaus und hast dir das ganze angeschaut? Wie weit wäre es den im schlimmsten Fall ins KH?

Die Vorsorgeuntersuchungen kannst du auch von der Hebamme im Geburtshaus machen lassen.

Ich war bei der Geburt von der Sophie auch erst im Geburtshaus, war total schön und recht entspannt. Ich musste dann aber ins KH weil ich Blutungen bekommen habe, das war aber auch noch zeitig und daher ok. Du wirst da ja nicht auf den letzten Drücker verlegt, wir sind z.B. mit unserem Auto ins KH gefahren! Wie deine Hebi dir das ja schon gesagt hat.

Mit den Schmerzen kann man denke ich im Geburtshaus anders umgehen wie im Kh, da entspannter....aber du kannst dich IMMER verlegen lassen wenn dir es zu doll werden sollte!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Binski

Das Gh ist ein schöner Altbau und das Gebärzimmer ist sehr gemütlich eingerichtet - sieht eher aus wie mein Schlafzimmer und so gar nicht wie ein Kreißsaal :asmile: Das Gh ist - wenn man normal fährt - 10 Min von der Klinik weg.

Ja, meine Hebi hat mir schon gesagt, dass Sie mich jetzt auch immer regelmäßig untersuchen will, weil Sie sich gern selbst ein Bild macht... Aber Sie hat halt keinen US-Gerät, sprich Gewichtsmäßig kann Sie mir halt gar nichts sagen :afrown:

Mhmmmm, jaaa das hab ich auch schon öfter jetzt gelesen, dass die Schmerzen ganz anders zu ertragen sind als im Kh, weil die Atmosphäre eine ganz andere ist!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann geht doch ins KH zum Ultraschall wegen dem Gewicht, wobei die Hebis da eigendlich recht oft ganz gut liegen, bei uns sagte sie 3000g und es waren dann 3150g. Die anderen Vu kannst ja bei deiner Hebi machen!

10min zur Klinik sind ja nicht soooo weit, das geht dann ja!

Letztendlich kann die niemand die Entscheidung abnehmen, lass dich nur nicht von deinen FA verunsichern!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Huhu, ich habe vor 8 Wochen meinen Sohn im Geburtshaus entbunden und es war eine tolle Geburt. Ich würde es jedem emfehlen. Es war ganz entspannt und ich konnte auch echt gut mit den schmerzen umgehen. Ich war im Wasser was ich sehr angenehm fand. Du wirst wenn du dich dafür entscheidest denke ich nochmal ein genaues aufklärungsgespräch haben in dem wirklich jedes risiko erklärt wird aber auch die ganzen vorteile. Die Hebammen (zumindest in meinem) wissen ganz genau was sie machen und wann sie einen verlegen müssen, ich habe mich nicht eine Minute unsicher dort gefühlt. Bei mir waren auch ca 3 Stunden die Wehen weg die hebis sind aber ganz ruhig geblieben und haben sie mit Hömopathischen Mitteln und der Fruchtblasenöffnung wieder geholt ich gehe schwer davon aus im KH hätte ich schon am Tropf gehangen. Und deine Angst wegen der größe lass die Hebi mal tasten die können das fühlen wie groß sie sind meine hat meinen Sohn am Tag der Geburt auf 3300 geschätzt und 3340g hatten er also super.

Ich wünsche dir viel Glück für die Geburt und wenn du noch speziellere Fragen zum Geburtshaus hast kannst du mich gerne anschreiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich fand die Schmerzen schon heftig am Anfang, aber als ich erstmal "drin" war, konnte ich damit sehr gut umgehen.

Ich denke man muss einfach einen bestimmten Punkt überschritten haben, dann sind auf jeden Fall genug Hormone im Körper um die Schmerzen erträglich zu machen. Und ich denke auch, dass die Atmosphäre schon einiges ausmacht :asmile:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Er meinte, er ist immer für eine natürliche Geburt, aber dass es eben in extremen Ausnahmefällen echt schnell gehen muss und wenn man dann erst noch ins Kh fahren muss, dann brennt die Hütte....

Die erste Aussage Deines FA trifft es am besten... meist geht alles auch natürlicherweise gut, dann hast Du im Gh eine schönere und intimere Geburt. Die extremen Ausnahmefälle sind selten, bei SL geht meistens alles gut. Wenn aber nicht, dann sind 10 min Transport sehr lang...

Was meint denn Dein Mann dazu?

Alles Gute:asmile:

maximilia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe 2 meiner 3 Kinder im Geburtshaus zur Welt gebracht und habe es als sehr angenehm empfunden, besonders nicht dieses Dauer-CTG wie im Krankenhaus zu bekommen, die ganze Zeit war jemand in der Nähe wenn ich "Hilfe" brauchte, aber genauso viel wurde ich in Ruhe gelassen und die Geburten durfte unabhägig von irgendwelchen Vorgaben ihren Lauf nehmen.

Was die Schmerzen betrifft, konnte ich bei der 2. Geburt in jedem Falle besser mit ihnen umgehen.

Ich würde Dir allerdings raten, wenn Du irgendwelche Zweifel hast, gehe an den Ort (Krankenhaus oder Geburtshaus) an dem Du Dich sicher fühlst, sonst wird das mit der Entspannung nicht wirklich etwas.

Was das Gewicht betrifft, hat mir eine gute Freundin mal gesagt, ob 1 kg mehr oder weniger ist eigentlich egal, da sich dieses ja nicht als Beule am Kopf befindet, sondern sich gleichmäßig über das Kind verteilt.

Egal wie Du Dich entscheidest, ich wünsche Dir unbekannterweise eine schöne Geburt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi

bin jetzt genauso weit wie du und hab auch ne geburtshausgeburt geplant.

meine kleine dreht sich auch hin-und her und beim gewicht muss sie noch ordentlich zulegen, damit sie im geburtshaus "angenommen" wird, sie wird jetzt auf ca 2kg geschätzt, wächst aber stetig, von dem her wird das schon funzen.

was ich nicht genau verstanden hab, was genau würd bei dir jetzt dagegen sprechen (kann gut sein, dass ich zu blöd bin, schiebs auf hormonelle umnachtung^^)

ich hab im kh alle weiteren termine abgesagt, weil sie einem da echt bloss nur angst machen und befinde mich jetzt in reiner hebammenbegleitung, wenn doch was sein sollte merkt sies schnell und überweist mich wieder.

wenn die kleine wieder in steiss geht plus noch ihr gewicht, wirds eh auf einen kaiserschnitt hinauslaufen-

aber wie gesagt, heut hat sie sich wieder gedreht, von dem her bin ich zuversichtlich, dass es klappen wird.

mach mir ab und an schon auch gedanken wegen der risiken, aber irgendwie fühlt es sich so besser an-zumal eine geburtshausgeburt nicht riskanter ist als ne kh-geburt, sie können sich ja einen fehltritt noch weniger leisten als ein krankenhaus ;-)

und die gewichtsschätzungen sind ja eh so ne sache, manchmal hab ich das gefühl, die wenigsten wissen, was sie da eigentlich genau messen^^

ich denk, WENN was ist, dann merken die hebammen das schnell (eben, geht ja auch um die eigene absicherung) und überweisen lieber zu schnell als zu langsam ins kh.

auf eine schöne geburtshausgeburt ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Binski

DANKE ihr Lieben für Eure Antworten und Zustimmungen :asmile:

@maximilia:

Mein Mann steht komplett hinter meiner Entscheidung - ihm ist es wichtig, dass ich mich wohl fühle!

Er ist auch der Meinung - wie es miep jetzt auch gesagt hat - dass die Hebammen Komplikationen frühzeitigst erkennen und ein Transport ins Kh oft noch mit dem eigenen Pkw gemacht werden kann. Sprich, Sie verlegen einen, BEVOR die Hütte brennt :atop:

Auf der anderen Seite wissen Hebammen aber auch, wann Sie handeln müssen und wann Sie sich in Geduld üben können.... Hebammen üben sich oft in Geduld, wo im Kh oft schon ein KS gemacht wird - oft total unnötig!!

Wie schon mal gesagt, die meisten Komplikationen in Kh sind Hausgemacht!

Mittlerweile mach ich mir auch gar nicht mehr so die extremen Sorgen wegen Komplikationen. Eigentlich hab ich nur noch Bedenken, was die Schmerzen angeht... aber ich denke, dass haben schon so viele vor mir geschafft, dann schaff ich das auch :aredface: Vor 30 Jahren gab es noch gar keine PDA, da musste es jede Frau so schaffen!

@miep:

Du meinst, was gegen eine natürliche Geburt sprechen würde??

Laut Kh momentan gar nichts :asmile:

Laut FA ist das Kind schon viel zu groß und zu schwer (wobei er 800g mehr geschätzt hat als das Kh!!) und nachdem ich bei meiner ersten Tochter (3520g) schon die Glocke gebraucht hab, ist er eben der Meinung, dass ich es dieses Mal auch nicht schaffen würde. Und ausserdem wäre die Gefahr viel zu groß, dass die Schultern stecken bleiben oder das Kind einen Schlüsselbeinbruch erleidet oder ich einen Dammriss 3. Grades usw. usf.

(Zur Geburt meiner ersten Tochter muss man allerdings sagen, dass die im Kh nichtmal die Presswehen abgewartet haben!! :amad: Hätte man mir mehr Zeit gelassen, hätte ich es bestimmt auch so geschafft!!!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

ahso eben, es gibt nichts was dagegen spricht :-)

naj dann auf, auf eine wunderschöne geburtshausgeburt :-)

wegen der schmerzen hab ich mir auch schon gedanken gemacht-aber wie du sagst, viele probleme sind kh-gemacht, unter anderen umständen kümmert sich der körper mit seinen hormon-ausschüttungen glaub ziemlich zuverlässig darum, dass es erträglich ist :-) hab schon soviel gutes von geburtshausgeburten gehört-hoffen wir, dass wir auch zu den glücklichen gehören..und sonst, naja ich sehs pragmatisch, wenn was ist, halt wieder kh, hauptsache dem wurm gehts gut-aber versuchen kann mans ja mal.

liebe grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Binski

Definiere erträglich... :awink::atongue: haha

Ich denke auch, dass man das bei dem ganzen Adrenalin ganz gut aushalten kann :atop:

Und wenn nicht, kann man sich ja immer noch ins Kh verlegen lassen und sich ne PDA geben lassen...

Aber ich denke, wir beiden werden eine ganz tolle Geburtshausgeburt erleben :asmile:

Share this post


Link to post
Share on other sites

huhu... ich habe meine 2. tochter auch im geburtshaus entbunden und es war einfach nur toll (davon mal abgesehen das es wahnsinnig schnell ging ^^)

am liebsten hätte ich meine erste schon dort entbunden aber da es das erste war und ich nicht wusste was auf mich zu kommt u ich deswegen auch unsicher war ect hab ich sie in der klinik bekommen....

ich wünsche dir auch eine tolle geburt :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Binski

Danke :) Ich freu mich mittlerweile auch schon total drauf!! :)

Ich denke, wenn man bei jeder Wehe jemand hat der einem beisteht und hilfreiche Tipps und Tricks hat, ist das was ganz anderes, als wenn man im Kh quasi auf sich allein gestellt ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites

na klar...

dat wird schon gut werden :)

machs am besten wie ich... laufen u die wehen am tisch hängend veratmen zum schluß am mann hängen den halbe erwürgen u dann wenn du kurz vorher zusammen sackst ins bett hechten u nach 3mal drücken das kind auf die welt befördern :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites

meine hebamme meinte, sie habe es in all den jahren als freiberufliche noch nie erlebt, dass sich ne frau wegen ner pda hat versetzen lassen. ich glaub wenn das angebot greifbar nah ist ,macht mans viel schneller, zudem denk ich, dass eine frau, die sich für ein geburtshaus entscheidet automatisch ne andere einstellung hat, ggf. eh länger braucht bis sie ne pda will als eine frau mit anderem schmerzempfinden.

wir werdens sehen ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Binski

Mhmmm, bei meiner ersten Tochter hab ich mir nach 8 Std die PDA setzen lassen.... gedauert hat es dann immer noch 9 Std!!

Aber wie gesagt, ich denke, wenn man eine "ständige" Begleiterin hat, die einen immer wieder an das richtige Atmen verinnert und einen aufbaut etc., ist das was anderes, wie wenn man im Kh allein gelassen wird und die Hebi immer nur zum Tastbefund kommt!! Lassen wir uns überraschen ;)

Und laut meiner Hebi kommen die 2. Kinder in der Regel zwischen 2-6 Std *Ihr Wort in Gottes Ohr* :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

war bei mir aber auch so, insgesamt warens glaub 24 oder 26 stunden, nach der pda noch *zähl*7 stunden.

ich denk halt nach wie vor, dass alles anders schneller gegangen wär. ich hatte einen frühzeitigen blasensprung, dann gute wehen und kaum war ich im kh ging gar nichts mehr...denk unter anderen umständen wärs besser gelaufen, darum will ich jetzt auch geburtshaus versuchen.

und eine pda bringt dann sowieso alles komplett durcheinander.

naja, oh ja bitte, ich hoffe deine hebamme hat recht ;-)

hab grad gesehen, hjab den et einen tag vor dir, am 18.10 :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Binski

Na, dann können wir ja um die Wette hibbeln :)

Mhmmm, als ich die PDA dann hatte, hat sich auch irgendwie alles in die Länge gezogen :( Vorher ging es ganz gut mit der Eröffnungsphase und dann war irgendwie erstmal Stillstand.... Mal sehen, wie es diesesmal wird!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

also ich kann nur von mir reden...

bei meiner ersten tochter habe ich 4std geburt gehabt bei meiner zweiten tochter hats ...hm naja.... von der ersten richtigen wehe gesehen.... -überleg- ne std gedauert...

bei lina kamen aber die ersten regelmäßigen wehen (10 min) abends u ich bin damit ins bett gegangen u habe geschlafen bis ich morgens um fünf von starken wehen alle 5mmin wach wurde...

bei cora meiner kleinen hatte ich nen hohen blasensprung u die erste wehe kam als wir vom geburtshaus nochmal heim gefahren sind (hebi hatte dann den hohen blasensprung entdeckt u fruchtwasser kam immer schwallweise aber sie meinte da ich noch keine wehen hatte soll ich nochma heim fahren weil es 5min oder aber auch 5std dauern kann bis die erste wehe kommt....) naja am hoftor angekommen bekam ich gleich alle 2min heftige wehen...also wieder retour u ne 3/4 std später war cora da

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich kann mir eben gut vorstellen, dass es im gh schneller geht...

eine pda blockiert ja auch die ganzen hormonellen abläufe, darum geben sie ja oft wehenpusher, was ja dann wieder zum absinken der herztöne führen kann undundundundund und schon läuft die maschinerie...wills nicht schlecht machen, hatte gute geburten, aber naja, wenns anders, vielleicht sogar besser geht störts mich auch nicht ;-)

kasumi warens bei dir beides geburtshausgeburten?

nicht schlecht das tempo^^

bei mir wollt sich das bübelein nicht durchdrehen, dann gabs nen geburtsstop, dann wehen stop un dundund...und dieses mal wirds besser^^und schneller, so!

Share this post


Link to post
Share on other sites

ne lina die erste kam in der klinik :)

bekam im wehenzimmer/bett die erste presswehe das wollte mir die hebi garnich glauben :lol: die guckte dann ganz erschrocken als der mumu komplett offen war :D ..bei lina musste ich auch nur 4-5mal pressen bis sie da war

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.