Jump to content

Keuchhusten-Impfung zum Schutz für das Neugeborene

Rate this topic


Flocke1983
 Share

Recommended Posts

Hi ihr Lieben!:)

Meine FÄ hat meinem Freund und mir letztens eine Broschüre über Keuchhusten bzw. Impfungen mitgegeben und uns dringend geraten, allen in unserem näheren Umfeld, die auch mit unserer Kleinen nahen Kontakt haben werden, zu sagen, dass sie sich gegen Keuchhusten impfen lassen sollen. Keuchhusten ist wohl sehr gefährlich für Neugeborene und da man sie ja nicht direkt nach der Geburt impfen lassen kann, ist der Schutz der Menschen, die sie umgeben, besonders wichtig!

Wichtig: Der Impfstoff braucht etwa 2 Wochen um seine Wirkung zu entfalten!

Haben euch eure FÄ auch darüber informiert und wie geht ihr damit um?

LG, Flocke:)

Link to comment
Share on other sites

Ich werde niemandem sagen das er sich gegen was impfen lassen soll...das ist ne ganz persönliche Entscheidung und ich fände es ziemlich dreist von jemandem eine Impfung zu erwarten:o. Wenn es danach geht können die Menschen zig Krankheiten an jeder Supermarktkasse auf unsere kleinen übertragen. Eigentlich sagt man ja auch die Kleinen haben einige Monate nach der Geburt den Nestschutz :) und es kann diesbezüglich eigentlich nichts passieren. Ich würde mir da keine Sorgen machen grad darum :)

Ich hab ehrlich gesagt auch noch nie von dieser Empfehlung gehört.

Lieben Gruß, Linda

Link to comment
Share on other sites

:confused: mir hat das damals bei Emily keiner nahe gelegt... :eek: aber wie schon meine Vorschreiberinnen schrieben, würde ich keinen zwingen, das Thema auch gar nicht erst ansprechen... das würde nur ne heiden Diskussion auslösen... denn da müsste man ja ein Sauerstoffzelt um den KiWa machen wenn man rausgeht...

Und so ein Keuchhusten ist ja nicht symptomlos... jeder normale Mensch hält Abstand zu so einem Wurm wenn er hüstelt...

Link to comment
Share on other sites

Unsere Hausärztin hat es neulich meinem Mann empfohlen, sich mal wieder impfen zu lassen, da Keuchhusten momentan wieder stark verbreitet auftritt.

Im letzten Jahr hatte eine Familie (Mama, Papa und zwei Kinder) aus unserem Bekanntenkenkreis auch Keuchhusten.

Unsere Kleine ist geimpft, mein Mann wird es machen und ich werde mich nach der Entbindung auch impfen lassen.

Ich werde aber niemanden auffordern, sich impfen zu lassen, denn ich denke es muss jeder selbst entscheiden, welche Risiken er eingehen will.

Ich kenne die "Impfmuffel" in meinem Bekanntenkreis und da gehe ich mit dem Neugeborenen dann gar nicht erst hin.

Link to comment
Share on other sites

In der von mir angesprochenen Broschüre steht u.a. folgendes:

"Keuchhusten: Für viele eine reine Kinderkrankheit und nicht weiter tragisch. In Wirklichkeit aber sind zahlreiche Erwachsene betroffen, mit zum Teil erheblichen Folgen.

In Deutschland erkrankten in den letzten Jahren überwiegend Jugendliche und Erwachsene an Keuchhusten, berichtet das Robert Koch-Institut.

Erwachsene können wiederholt an Keuchhusten erkranken. Eine frühere Impfung bzw. eine Erkrankung bedeutet keinen lebenslangen Schutz.

Bei Husten, der über mehrere Wochen anhält, sollte man auch an Keuchhusten denken.

Keuchhusten wird oft mit einer gewöhnlichen Erkältung verwechselt. Jedoch kommt es über Wochen oder Monate zu zermürbendem, trockenem Husten, der das Wohlbefinden massiv beeinträchtigt.

(...)

Schwerwiegende Folgeerkrankungen wie Lungenentzündung und Mittelohrvereiterung können den ohnehin höchst unangenehmen Keuchhusten noch zu einer ernst zu nehmenden Bedrohung machen.

Warum Ihre Impfung auch andere schützt:

Häufig übertragen Erwachsene Keuchhusten auf Kinder und Säuglinge.

Immer wieder kommt es bei jungen Säuglingen zu schweren Krankheitsverläufen, die lebensbedrohlich sein können. Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut empfiehlt die Impfung ganz besonders für Eltern, Großeltern, Geschwister und Babysitter. Denn die Ansteckung der Kleinen erfolgt häufig ausgerechnet in Obhut dieser Personen.

(...)

Eine Auffrischung gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Polio (Kinderlähmung) und Pertussis (Keuchhusten) ist mit nur einer Impfung möglich."

Zwingen kann man natürlich niemanden zu einer Impfung, aber ich habe schon die nächsten Verwandten darüber informiert und Gott sei Dank sind alle bereit, ihren Impfschutz überprüfen und ggf. auffrischen zu lassen. Mein Schatz lässt es übermorgen machen, ich selbst muss bis zur Wochenbettzeit warten.

Ich denke, es ist wenig Aufwand für eine große Wirkung - natürlich kann man sein Kind nicht vor allem schützen, aber man kann schon eine Menge tun.

LG!:)

Link to comment
Share on other sites

Es gibt bei Keuchhusten keinen Nestschutz - bei den anderen Krankheiten schon. Und Keuchhusten bei Säuglingen soll sehr gefährlich sein. Die einzige Möglichkeit den Säugling ein bißchen besser zu schützen, besteht halt darin, die Leute mit denen er den meisten Kontakt hat, zu schützen.

Mein FA hat mich diesbezüglich nicht aufgeklärt, aber der Kinderarzt bei der U3. Der hat gesagt, dass er als Kinderarzt bei den Eltern Keuchhusten auffrischen darf und er das dann zusammen mit der Erstimpfung beim Kleinen anbieten könnte. Tja, leider hab ich mich nie mit meinen Impfungen befasst... bin nämlich noch nie geimpft worden. Ich bereue das gerade ziemlich.

Link to comment
Share on other sites

In der von mir angesprochenen Broschüre steht u.a. folgendes:

"Keuchhusten: Für viele eine reine Kinderkrankheit und nicht weiter tragisch. In Wirklichkeit aber sind zahlreiche Erwachsene betroffen, mit zum Teil erheblichen Folgen.

In Deutschland erkrankten in den letzten Jahren überwiegend Jugendliche und Erwachsene an Keuchhusten, berichtet das Robert Koch-Institut.

Erwachsene können wiederholt an Keuchhusten erkranken. Eine frühere Impfung bzw. eine Erkrankung bedeutet keinen lebenslangen Schutz.

Bei Husten, der über mehrere Wochen anhält, sollte man auch an Keuchhusten denken.

Keuchhusten wird oft mit einer gewöhnlichen Erkältung verwechselt. Jedoch kommt es über Wochen oder Monate zu zermürbendem, trockenem Husten, der das Wohlbefinden massiv beeinträchtigt.

(...)

Schwerwiegende Folgeerkrankungen wie Lungenentzündung und Mittelohrvereiterung können den ohnehin höchst unangenehmen Keuchhusten noch zu einer ernst zu nehmenden Bedrohung machen.

Warum Ihre Impfung auch andere schützt:

Häufig übertragen Erwachsene Keuchhusten auf Kinder und Säuglinge.

Immer wieder kommt es bei jungen Säuglingen zu schweren Krankheitsverläufen, die lebensbedrohlich sein können. Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut empfiehlt die Impfung ganz besonders für Eltern, Großeltern, Geschwister und Babysitter. Denn die Ansteckung der Kleinen erfolgt häufig ausgerechnet in Obhut dieser Personen.

(...)

Eine Auffrischung gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Polio (Kinderlähmung) und Pertussis (Keuchhusten) ist mit nur einer Impfung möglich."

Zwingen kann man natürlich niemanden zu einer Impfung, aber ich habe schon die nächsten Verwandten darüber informiert und Gott sei Dank sind alle bereit, ihren Impfschutz überprüfen und ggf. auffrischen zu lassen. Mein Schatz lässt es übermorgen machen, ich selbst muss bis zur Wochenbettzeit warten.

Ich denke, es ist wenig Aufwand für eine große Wirkung - natürlich kann man sein Kind nicht vor allem schützen, aber man kann schon eine Menge tun.

LG!:)

Ich hatte Anfang des Jahres Keuchhusten, das war kein Spass und hat mehrere Monate gedauert, in denen ich nicht arbeiten durfte.

Bei mir war es so, dass ich als kleines Kind Keuchhusten hatte und damals dachte man noch man wäre dann lebenslang immun, was aber nicht stimmt wie man heute weiss.

Deshalb wurde ich dagegen auch nie geimpft und niemand hat mich darauf hingewiesen den Schutz erneuern zu lassen.

Habe mich vermutlich an meiner Schule angesteckt das Blöde ist nämlich, dass meist geimpfte Erwachsene oder Jugendliche das Virus übertragen, die erkranken dann gewöhnlich nur leicht, verwechseln es mit normalem Husten und stecken andere an. Mich hat es allerdings voll erwischt, naja.

Also Impfen ist auch für euch durchaus sinnvoll aus Eigenschutz.

VG Juni

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
  • Seit 1997 helfen wir den Müttern,

    ❤️ Hallo ❤️

    Es scheint, dass Dir unser Forum gefällt, aber du bist noch nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren, falls Du es willst. Dadurch verpasst du nichts mehr. Du wirst merken, dass die Diskussionen hier viel tiefer gehen und Du längere Beiträge zu einem Thema lesen kannst. Auch kommst Du in verschlossene Bereiche rein und kannst die Clubs besuchen. Diese Themen verschwinden auch nicht und DU entscheidest, was Du lesen willst und kein Algorithmus.

    Falls Du übrigens keine Email von uns bekommst, schau im Spam Bereich nach oder nimm Kontakt mit uns über das Kontaktformular auf.
    Es kann 24h dauern bis wir dich freischalten. Du musst Deine Email bestätigen, sonst dürfen wir Dich nicht in das Forum lassen.

    Wenn Du schon ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte mit Deiner Email an, um mit Deinem Konto zu schreiben und echte Freundinnen zu finden.

  • Tell a friend

    Love Adeba - Dein Familienforum? Tell a friend!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.