Jump to content

Internet für Vierjährige?

Rate this topic


urbanity
 Share

Recommended Posts

Hallo,

meine kleine Süße ist letzten Monat vier geworden und neulich kam sie von einer Freundin und wollte unbedingt im Internet „zu der Maus gehen“ (von der Sendung mit der Maus“) ...da gäbe es so tolle Spiele und außerdem Ausmalbilder. Ich bin jetzt unsicher: kann sie das schon? Und ist das überhaupt sinnvoll? Soll ich mit dem Internet noch warten und wenn nicht, was gibt es denn im Internet für Vorschulkinder?

Ich warte gespannt auf Eure „Erfahrungsberichte“!!

Link to comment
Share on other sites

Mein Kind ist noch lange nicht soweit aber ich persönlich fänd 4 auch noch zu früh für Internet :o

Ausmalen kann man auch mit richtigen Malbüchern von der Maus und Spiele gibts so auch. Ist sicherlich so, weil ihre Freundin das hat aber ich würde es nicht machen. :o

Bin auf andere Berichte erfahrener Mamas gespannt. :)

Link to comment
Share on other sites

oh - erfahrene Mama .. hiier! *gg

Meine Erfahrung : immer erst dann sagen, würde ich nicht machen oder gibt es beim mir nicht - wenn das Kind so alt ist... kenn ich von mir, hab es mir abgewöhnt *lol

Beispiel:

Simon 4 Jahre jung:

Mama.... oh Simon bekommt keinen DS bevor er nicht mind 10 Jahre alt ist - er soll draussen spielen und kann sich anders besser beschäftigen.

Internet? Niemals, man kann auch mit Papier schön malen und Aufgaben lösen... Gesellschaftsspiele fordern viel mehr das Miteinander und sind sinniger als so ein komisches Teil mit Bildschirm...

Simon 7,5 Jahre jung:

DS gab es zu Weihnachten und der eigene PC steht bereits in seinem Zimmer ...

Kinder wachsen heute def. ganz anders auf als wir früher... eine Kommunikation ist durch Elektronik NICHT gestört, ich wunder mich immer wieder wieviel sie quatschen und gemeinsam Spass haben wenn sie sich zB mit 3 oder 4 Leuten verbinden und mit dem DS Mario Kart fahren...

Ich achte sehr darauf das Simon genug draussen spielt - er hat ein sehr gesundes Verhältnis zu allem elektronischen ( macht nach ca. 45 min selber aus weil er einfach nimmer mag und geht lieber raus etc) und ich als absoluter Elektronik- Spielhasser gebe zu... der PC und auch der DS können sehr effektive und sinnige Spielzeuge sein...

Simon führt regelmäßig die Rechenliga seiner Alterklasse auf einer Seite an - es macht ihm Spass zu rechnen da und er kann super seine Konzenration trainieren... etwas, was mit ADS sehr schwierig ist!

Es tut ihm schilchtweg gut, und darum hat er sowas...

Selbst im KiGa werden die Kinder an diese Medien herangeführt... in der Schule sind sie schlichtweg nicht mehr wegzudenken ;)

LG Bibbi

Edited by Bibbi
Link to comment
Share on other sites

Guest bianca81

also ich ehrlich gesagt nicht! es gibt extra so eine kindergoogleseite, glaub muh oder so heißt die. von der kommt man nur auf kindergerechte seiten, die kinder kommen nicht in das komplette www.

und pc-kenntnisse sind nun mal standardvorraussetzung ebenso wie englisch geworden. ich find desto früher desto besser - denn gerade am pc/ mit dem pc ändert sich soooo vieles. wenn deine kleine erwachsen ist wird sie mit sicherheit darüber lachen, dass sie früher noch mit cds gespielt hat :DD.

ich war auch 93 schon dabei und hab am pc rumgewurschtelt da war ich 12 jahre. früher ging leider nicht da die dinger ja noch so schweineteuer waren.

und ich kann nur sagen, dass ich anderen gegenüber in der hinsicht oft im vorteil bin :).

alles natürlich in maßen!

Link to comment
Share on other sites

Guest bianca81

Kinder wachsen heute def. ganz anders auf als wir früher... eine Kommunikation ist durch Elektronik NICHT gestört, ich wunder mich immer wieder wieviel sie quatschen und gemeinsam Spass haben wenn sie sich zB mit 3 oder 4 Leuten verbinden und mit dem DS Mario Kart fahren...

jepp find ich auch, die art der kommunikation hat sich lediglich geändert. und sie gehört nun mal dazu. genauso, dass man einfach mal keine lexika mehr im bücherschrank stehen hat oder kochbücher... ist ja alles rund um die uhr verfügbar im www.

ich finde man sollte nur den umgang damit richtig beibringen, ebenso wie man es mit geld tut ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest fluxfun85

Leonie ist 5 und darf auch ab und an an meinen Lappi ins Inet.Warum auch nicht?Alles in Maßen natürlich.

Ansonsten schließe ich mich Bibbi absolut an.

Link to comment
Share on other sites

Guest bianca81

ach ja und leo hat auch schon so einen ersten spielecomputer - klar er will auch das machen was wir eltern machen und was er tagtäglich sieht. ich kann meinem kind nicht verbieten dinge zu nutzen, die ich selbst nutze. (mal alkohol etc. ausgeschlossen)

Link to comment
Share on other sites

oh das Thema "Umgang mit Geld" lernen wir gerade *gg

Simon meint derzeit wir haben Goldesel im Keller - leider hab ich den noch nicht entdeckt *lol

Darum gibt es zB bei dem DS auch nicht diesen Chip ;)

Er soll wissen was die Spiele kosten (zwischen 30 und 45€) und dafür sparen... dann lernt er auch den Wert kennen und achtet mehr darauf.. fällt eben nicht alles von Bäumen..

Zudem finde ich sollte man illegale Dinge nicht schon Kindern in die Hand drücken und sie so zur "Kriminalität" erziehen ;)

Wichtig ist halt das die Bewegung nicht fehlen darf - darum zum Ausgleich Sportvereine etc sind absolutes MUSS! Und Simon zieht eine Radtour oder den Gang ins Schwimmbad immer dem DS vor ;)

Ein Verbot macht alles viel interessanter und späteres Suchtverhalten ist eher möglich als der vernünftige Umgang von Anfang an - meine Meinung ;)

LG Bibbi

Edited by Bibbi
Link to comment
Share on other sites

jepp find ich auch, die art der kommunikation hat sich lediglich geändert. und sie gehört nun mal dazu. genauso, dass man einfach mal keine lexika mehr im bücherschrank stehen hat oder kochbücher... ist ja alles rund um die uhr verfügbar im www.

ich finde man sollte nur den umgang damit richtig beibringen, ebenso wie man es mit geld tut ;)

super:) danke für die vielen Antworten :)

den Umgang richtig beibringen....wie macht ihr das denn? Ich finde das gar nicht so einfach, bin da unsicher wie ich vorgehen soll...

Link to comment
Share on other sites

Ich bin nicht der Meinung, dass eine vierjährige schon Internet benötigt.

Bei meinem Ältesten war es nicht nötig und bei den beiden Kleinen handhabe ich es genauso.

Unser Ältester hat einen DS aber einen eigenen PC hat er nicht, da reicht der PC im Wohnzimmer, an den er inzwischen natürlich auch nach Absprache gehen darf. Und es ist nicht so, dass er dadurch ein Defizit hätte, bei schönem Wetter verbringt er seine Zeit sowieso am liebsten draussen mit seinen Freunden.

Ich denke nicht, dass man mit vier Jahren bereits an das Internet herangeführt werden muss und ich glaube auch nicht, dass man wirklich später einen Nachteil hat, wenn man noch nicht im Kindergartenalter vorm PC gesessen und dort Spiele gespielt bzw. das Internet genutzt hat. ;)

Link to comment
Share on other sites

Mein Großer ist jetzt 3 Jahre und 8 Monate alt. Er weiß schon lange, wie mein Laptop angeht. Das Ding zieht Kinder anscheinend irgendwie magisch an. :rolleyes:

Er macht es sich an und guckt sich dann die darauf gespeicherten Fotos an oder hört Musik.

Und mit Begeisterung "spielt" er auch meine Spiele (Tetris etc.), die er in Wirklichkeit noch gar nicht versteht. :lol:

Bei Bekannten hat er mit dem DS "Cars" gespielt und konnte das so toll, daß er im Dezember zum 4. Geburtstag einen DS bekommen wird.

Und zu Weihnachten gibt es eine Kinder-Digitalkamera, denn er fotografiert (wie die Mama:o) sehr gern.

Ich denke, heutzutage ist der Umgang mit solchen Sachen einfach ein anderer. Laptop, DS und Co sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

Und jeder, der seinen Kindern Medien wie das Internet vorenthält, macht seine Kinder spätestens im Schulalter damit (sicher ungewollt) zu Außenseitern.

Man sollte sicherlich immer sehr streng darauf achten, WAS die Kinder spielen und WAS sie sich im Netz anschauen! Keine Frage.

Aber Fakt ist, daß es nunmal heutzutage fast keinen Job mehr ohne PC und eben den entsprechenden Kenntnissen gibt und das in den nächsten Jahren noch mehr werden wird.

Da möchte ICH nicht, daß meine Kinder mit 18 ins Berufsleben einsteigen sollen und einen PC betaunen, als hätten sie ihre Kindheit in einer Höhle verbracht...

Link to comment
Share on other sites

..und ich denke nicht das die Kinder total geschädigt sind wenn sie an diese Medien herangeführt werden ;)

Warum sollte ich etwas Kindern verbieten woran sie Interesse entwickeln?

Und es ist schlichtweg ein Vorurteil das die Kinder nur noch vor den elektronischen Mediena hocken... bei uns ist es definitiv nicht so...

LG Bibbi

Link to comment
Share on other sites

Als werdender Papa und erfahrener Onkel, möchte auch ich meinen Senf dazu abgeben.

Kleinkinder im Vorschulalter sollten weitmöglichst vom I-Net ferngehalten werden. Denn für Kleinkinder hat dies werde was mit komunikation noch mit pädagogischer Persönlichkeitsbildung zu tun !?!?

In meinen Augen, setzen nur diejenigen ihre Kleinkinder vor den Computer, die sich somit selbst Ruhe verschaffen wollen und keinerlei Interesse daran haben, sich mit ihren Kindern zu beschäftigen.

Leider hat dieses aber auch zur Folge, das solche Kinder sprachunterentwiclet, schüchtern werden oder sich zurückziehen und isolieren.

Wenn dann zu Schulzeit, zur Hausaufgaben unterstützen und Informationsfindung. Und dieses auch nur im Beisein eines Elternteils (Kontrollorgan). Zeitrahmen festlegen und diesen auch einhalten.

So kann man dann sein Kind nach und nach mit besten Gewissen ans Internet heranführen, ohne Angst zu haben, das es sich in die falsche Richtung entwickeln könnte.

Und sind wir mal ehrlich, lieber gehen wir doch mit unseren Kinder auf den Spielplatz, in den Park oder in den Zoo ... ... ... denn was gibt es schöneres, als Kinderaugen leuchten zu sehen und ihr schrilles Lachen wahrzunehmen.

Gruß PapaBaer

Link to comment
Share on other sites

Bei Bekannten hat er mit dem DS "Cars" gespielt und konnte das so toll, daß er im Dezember zum 4. Geburtstag einen DS bekommen wird.

Und zu Weihnachten gibt es eine Kinder-Digitalkamera, denn er fotografiert (wie die Mama:o) sehr gern.

Kamera find ich total klasse, wobei leider die Kinderkameras schlichtweg bescheiden sind :( - zu lange Auslösezeiten machen traurige Gesichter.. Simons liegt in der Ecke und er hat sich jetzt meine alte Digicam gekrallt ;) - den DS find ich an sich für einen Vierjähirgen weniger geeignet, da man bei ihm definitiv lesen können sollte.

Vll wäre für ihn eher der V-smile pocket etwas? Das wäre für sein Alter sinnvoller - nicht weil ich den DS nicht mag - sondern weil ich sehe wieviel man bei diesen Spielen lesen muss ;) - auch bei denen, die ab 3 Jahre sind...

LG Bibbi

Link to comment
Share on other sites

Naja ich kann nur von mir sprechen, an das Internet, PC- Notbook, wie auch immer, kann ich Jasmin auch noch mit 5 oder 6 ranführen, das wird sich ja dann sowieso noch zeigen. Kann ja noch nicht von Erfahrung sprechen. :P

Gegen einen Lerncomputer hab ich nichts aber mein Kind muss noch nicht an einem großen PC sitzen mit 3- 4 jahren, finde ich. Und es spielt sich nicht innerhalb von 2 jahren ein Grundwissen über den PC ein- das kann das Kind in dem Alter noch gar nicht so richtig. Ich denke mit der Schulzeit kann man damit anfangen und das Kind bewusster damit umgehen.

Und wenn ich nicht mit 3- 4 Jahren anfange sondern mit 6- 7 Jahren heißt das noch lange nicht, dass mein Kind später wie ein Doofi vor dem PC in der Schule steht und es bestaunt als wäre was vom Himmel gefallen :D

Link to comment
Share on other sites

Als werdender Papa und erfahrener Onkel, möchte auch ich meinen Senf dazu abgeben.

Kleinkinder im Vorschulalter sollten weitmöglichst vom I-Net ferngehalten werden. Denn für Kleinkinder hat dies werde was mit komunikation noch mit pädagogischer Persönlichkeitsbildung zu tun !?!?

In meinen Augen, setzen nur diejenigen ihre Kleinkinder vor den Computer, die sich somit selbst Ruhe verschaffen wollen und keinerlei Interesse daran haben, sich mit ihren Kindern zu beschäftigen.

Leider hat dieses aber auch zur Folge, das solche Kinder sprachunterentwiclet, schüchtern werden oder sich zurückziehen und isolieren.

Wenn dann zu Schulzeit, zur Hausaufgaben unterstützen und Informationsfindung. Und dieses auch nur im Beisein eines Elternteils (Kontrollorgan). Zeitrahmen festlegen und diesen auch einhalten.

So kann man dann sein Kind nach und nach mit besten Gewissen ans Internet heranführen, ohne Angst zu haben, das es sich in die falsche Richtung entwickeln könnte.

Und sind wir mal ehrlich, lieber gehen wir doch mit unseren Kinder auf den Spielplatz, in den Park oder in den Zoo ... ... ... denn was gibt es schöneres, als Kinderaugen leuchten zu sehen und ihr schrilles Lachen wahrzunehmen.

Gruß PapaBaer

Sorry - aber sowas kann nur jemand von sich geben der noch selber keine Kinder hat :D

Ich parke meine Kinder nicht - und wenn du Kinder hast unterhalten wir uns mal weiter, ok?!? ;) Theorie und Praxis sind immer so weit voneinander entfernt - man vergisst als "Nicht-Eltern" das man Persönlichkeiten vor sich hat, die nicht immer den Wünshen der Eltern entsprechen... und andere Interessen wie auch Meinungen und Hobbys haben...

Und zur Information - mein Sohn spricht in einem absolut grammatikalisch wie auch sprachlich hoch entwickeltem Deutsch, er ist weder isoliert noch dumm - ganz im Gegenteil - Simon wird wohl Ende des Jahres eine Klasse überspringen... also auch die schulischen Leistungen sinken nicht ab wenn er Spass mit elektronischen Spielzeug habt *ggg

Zeitrahmen sind das Uneffektivste was es gibt... es gibt nichts Schlimemres als ein Kind aus einem Spiel zu reissen weil seine Zeit abgelaufen - aber auch das wirst du noch einsehen

LG Bibbi

Edited by Bibbi
Link to comment
Share on other sites

Sorry - aber sowas kann nur jemand von sich geben der noch selber keine Kinder hat :D

Ich parke meine Kinder nicht - und wenn du Kinder hast unterhalten wir uns mal weiter, ok?!? ;) Theorie und Praxis sind immer so weit voneinander entfernt - man vergisst als "Nicht-Eltern" das man Persönlichkeiten vor sich hat, die nicht immer den Wünshen der Eltern entsprechen... und andere Interessen wie auch Meinungen und Hobbys haben...

LG Bibbi

Komme gerne auf das Angebot zurück ...

~Keks~ zumindest vertritt eher meine Ansicht !!!

!!! - sehr vernünftig - !!!

Link to comment
Share on other sites

@PapaBear: Sowas zu verallgemeinern stößt nicht grad auf Zustimmung :o

Selbst wenn ich denke, dass ein Kind in dem Alter das nicht braucht würde ich dennoch nicht sagen, dass andere Mamis ihre Kinder somit vor den PC´s "parken". Sicherlich gibt es da schwarze Schafe aber es gibt auch Mütter die den Kindern den richtigen Umgang zeigen und die Kids auch nur zeitweise mal an den Laptop/PC dürfen.

Dumm werden die Kinder dadurch sicherlich nicht, das wäre sehr weit ausgeholt das zu behaupten und wenn ein Kind vielleicht 20- 30 Minuten an diesem Ding sitzt und spielt gibt es auch noch die ganze Zeit danach und davor um die Kinder anders zu beschäftigen, wie zum Beispiel spazieren gehen, auf den Spielplatz, singen, basteln etc.pp- der Tag hat schließlich nicht nur 1 Stunde :)

Link to comment
Share on other sites

Ich denke nicht, daß mein Sohn insichgekehrt ist, denn er ist wohl der lauteste kleine Bengel der Straße...

Und wenn er sich die Fotos anschaut, dann erzählt er die ganze Zeit ununterbrochen, wer und was da alles drauf ist, wo er da war u.s.w.

Soviel würde er nicht erzählen, wenn er in seinem Zimmer mit Bauklötzen spielt.

Deswegen bin ICH der Meinung, daß es für ihn tatsächlich gut ist, wenn er vorm Laptop sitzen darf.

Mal davon ab, daß er das ja nicht jeden Tag und rund um die Uhr macht.

Er hat auch schon ein Kinder-Spiel-Laptop.

Zu dem DS: Am Laptop muß man ja eigentlich auch lesen können, um die entsprechenden Foto- oder Musikdateien zu finden.

Er kann natürlich mit 3 1/2 noch nicht super toll lesen, aber er weiß ganz genau, wo alles ist und findet es so auch.

Genauso wird er sicherlich beim DS mit dem Cars-Spiel umgehen können, ohne zu lesen.

Und außerdem möchte auch die Mama gerne nen DS - und deswegen kaufen wir das Ding schon so früh. ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest bianca81
super:) danke für die vielen Antworten :)

den Umgang richtig beibringen....wie macht ihr das denn? Ich finde das gar nicht so einfach, bin da unsicher wie ich vorgehen soll...

gut bei uns ist noch das stadium: ich habe nicht lange ausdauer für ein spiel, insofern gehts.

aber bspw. darf leo auf meinem rechner, anstatt fernsehen, von youtube die intros von biene maja, wickie, b. blümchen, sindbad etc sehen. und je nach dem wie er drauf ist, höchstens 8, aber meist sind es eh nur 3 und dann gehts zähneputzen. und das meist auch nur an 2-3 tagen die woche.

immer wenn bsp. schon ne anzahl war die wir für genügend empfanden sagen wir: jetzt noch ein letztes und dann ist schluss. und leo klappt auch bereitwillig den laptop runter.

Link to comment
Share on other sites

Guest bianca81
daß meine Kinder mit 18 ins Berufsleben einsteigen sollen und einen PC betaunen, als hätten sie ihre Kindheit in einer Höhle verbracht...

:wackeln::lol_liegend:

Link to comment
Share on other sites

Komme gerne auf das Angebot zurück ...

~Keks~ zumindest vertritt eher meine Ansicht !!!

!!! - sehr vernünftig - !!!

Hier kann sehr gerne über das Thema diskutiert und unterschiedliche Meinungen geäußert werden.

Aber die hier schreibenden Personen in "vernünftig" und (ja dann anscheinend auch) "unvernünftig" zu unterteilen,

sollte doch bitte unterlassen werden!

Link to comment
Share on other sites

Guest bianca81
Als werdender Papa und erfahrener Onkel, möchte auch ich meinen Senf dazu abgeben.

Kleinkinder im Vorschulalter sollten weitmöglichst vom I-Net ferngehalten werden. Denn für Kleinkinder hat dies werde was mit komunikation noch mit pädagogischer Persönlichkeitsbildung zu tun !?!?

In meinen Augen, setzen nur diejenigen ihre Kleinkinder vor den Computer, die sich somit selbst Ruhe verschaffen wollen und keinerlei Interesse daran haben, sich mit ihren Kindern zu beschäftigen.

Leider hat dieses aber auch zur Folge, das solche Kinder sprachunterentwiclet, schüchtern werden oder sich zurückziehen und isolieren.

Wenn dann zu Schulzeit, zur Hausaufgaben unterstützen und Informationsfindung. Und dieses auch nur im Beisein eines Elternteils (Kontrollorgan). Zeitrahmen festlegen und diesen auch einhalten.

So kann man dann sein Kind nach und nach mit besten Gewissen ans Internet heranführen, ohne Angst zu haben, das es sich in die falsche Richtung entwickeln könnte.

Und sind wir mal ehrlich, lieber gehen wir doch mit unseren Kinder auf den Spielplatz, in den Park oder in den Zoo ... ... ... denn was gibt es schöneres, als Kinderaugen leuchten zu sehen und ihr schrilles Lachen wahrzunehmen.

Gruß PapaBaer

emhh... also man muss schon mit der zeit gehen und ob 70er jahre pädagogik in unser heutigen zeit noch greift... naja...

übrigens deswegen redet leo auch unentwegt und spricht schon ganze sätze und kann sich komplett artikulieren. wichtig ist das maß. das, find ich, gilt eh in allen lebensbereichen :).

und gerade für kinder gibt es ja diese kindergoogleseiten!

außerdem plädier ich dann dafür alle kinder weg vom telefon! diese art der kommunikation ist auch nicht direkt ;).

Link to comment
Share on other sites

Als werdender Papa und erfahrener Onkel, möchte auch ich meinen Senf dazu abgeben.

Kleinkinder im Vorschulalter sollten weitmöglichst vom I-Net ferngehalten werden. Denn für Kleinkinder hat dies werde was mit komunikation noch mit pädagogischer Persönlichkeitsbildung zu tun !?!?

In meinen Augen, setzen nur diejenigen ihre Kleinkinder vor den Computer, die sich somit selbst Ruhe verschaffen wollen und keinerlei Interesse daran haben, sich mit ihren Kindern zu beschäftigen.

Leider hat dieses aber auch zur Folge, das solche Kinder sprachunterentwiclet, schüchtern werden oder sich zurückziehen und isolieren.

Wenn dann zu Schulzeit, zur Hausaufgaben unterstützen und Informationsfindung. Und dieses auch nur im Beisein eines Elternteils (Kontrollorgan). Zeitrahmen festlegen und diesen auch einhalten.

So kann man dann sein Kind nach und nach mit besten Gewissen ans Internet heranführen, ohne Angst zu haben, das es sich in die falsche Richtung entwickeln könnte.

Und sind wir mal ehrlich, lieber gehen wir doch mit unseren Kinder auf den Spielplatz, in den Park oder in den Zoo ... ... ... denn was gibt es schöneres, als Kinderaugen leuchten zu sehen und ihr schrilles Lachen wahrzunehmen.

Gruß PapaBaer

Kleinkinder können ohnehin nicht allein im Internet surfen, sondern allerhöchstens mal ein einfaches Spiel selbst mit der Maus bedienen. Wobei ich auch hier einschränke - die Feinmotorik meines Dreijährigen ist für einen gezielten Umgang mit der Maus noch nicht genug ausgebildet. Vor 4 Jahren wird also auch das nicht groß möglich sein.

Also schaut man sich bestimmte Dinge mit dem Kind gemeinsam an - und daran kann ich nichts schlechtes erkennen :cool:. Durch das Netz kann man seinem Kind Dinge visualisieren, die man sonst nicht so einfach zeigen könnte. Wer hat schon zu jedem Thema ein Buch zu Hause?

Mit Parken vor dem Computer hat das jedenfalls nichts zu tun.

Wie gedenkst du es denn mit dem Fernseher zu halten, PapaBaer?

Achso, und was ich jetzt fast vergessen hätte. Mein Sohn spricht ebenfalls überdurchschnittlich gut und ist nicht lichtscheu! Er macht zwar fast täglich irgendetwas in Begleitung am Computer, dies aber höchstens so 20 Minuten!

Edited by sandrui
Link to comment
Share on other sites

..und ich denke nicht das die Kinder total geschädigt sind wenn sie an diese Medien herangeführt werden ;)

Warum sollte ich etwas Kindern verbieten woran sie Interesse entwickeln?

Und es ist schlichtweg ein Vorurteil das die Kinder nur noch vor den elektronischen Mediena hocken... bei uns ist es definitiv nicht so...

LG Bibbi

Ich habe nicht gesagt, dass die Kinder total geschädigt werden, ich denke einfach, dass es im Kindergarten noch nicht notwenidig ist.

Mein Sohn ist übrigens in der Schule kein Aussenseiter, nur weil er im Kindergartenalter noch kein Internet genutzt hat oder keinen eigenen PC hat, im Gegenteil, er ist einer der besten Schüler seiner Klasse und hat viele Freunde.

Ich sage ja gar nicht, dass Kinder nicht mit diesen Medien in Berührung kommen dürfen, ich denke nur nicht, dass es schon im Kindergartenalter sein muss um später einem beruflichen Nachteil zu vermeiden.

Mein Sohn kann inzwischen sehr wohl auch mit einem PC umgehen, dennoch muss in seinem Zimmer keiner stehen.

Keiner kann mir erzählen, dass man bereits mit 3 Jahren mit einem PC umgehem können muss um später einen Job zu bekommen, bzw. bessere Chancen zu haben.

Wenn man seinen Kindern niemals den Zugang ermöglicht (obwohl das sehr schwierig ist, denn spätestens in der weiterführenden Schule werden sie herangeführt), dann sehe ich es auch als einen Mangel, aber nicht im Kindergartenalter.

Wie gesagt, es wurde hier nach Meinungen gefragt und ich sehe die Notwendigkeit des Internets bzw. PC für eine Vierjährige nicht!

Ist mir auch völlig fern, jemandem meine Meinung aufzudrücken, das kann ja jeder so machen, wie er es für richtig hält.;)

Bianca, mit Mama ein paar Intros von Biene Maja anschauen finde ich nun auch nicht so wild, das fällt für mich jetzt nicht gerade unter "am PC spielen bzw. mit dem Internet umgehen" da macht es auch für mich keinen Unterschied, ob sie dies im Fernsehen oder auf dem Laptop sieht.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
  • Seit 1997 helfen wir den Müttern,

    ❤️ Hallo ❤️

    Es scheint, dass Dir unser Forum gefällt, aber du bist noch nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren, falls Du es willst. Dadurch verpasst du nichts mehr. Du wirst merken, dass die Diskussionen hier viel tiefer gehen und Du längere Beiträge zu einem Thema lesen kannst. Auch kommst Du in verschlossene Bereiche rein und kannst die Clubs besuchen. Diese Themen verschwinden auch nicht und DU entscheidest, was Du lesen willst und kein Algorithmus.

    Falls Du übrigens keine Email von uns bekommst, schau im Spam Bereich nach oder nimm Kontakt mit uns über das Kontaktformular auf.
    Es kann 24h dauern bis wir dich freischalten. Du musst Deine Email bestätigen, sonst dürfen wir Dich nicht in das Forum lassen.

    Wenn Du schon ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte mit Deiner Email an, um mit Deinem Konto zu schreiben und echte Freundinnen zu finden.

  • Tell a friend

    Love Adeba - Dein Familienforum? Tell a friend!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.