Jump to content

Kindergeschrei und die lieben Nachbarn


minifanny
 Share

Recommended Posts

Hallöchen,

ich musste gestern leider feststellen, dass der Mieter unter uns ein Problem mit unserer Tochter (2 Jahre) und unseren Erziehungsmethoden hat.

Zuerst möchte ich sagen, dass meine Kleine das liebste Kind der Welt ist, leider hat auch sie mal einen schlechten Tag (seit Monaten das Erste mal).

Sie hatte auf dem Weg nach Hause einen Trotzanfall. Sie brüllte den glücklicherweise kurzen Heimweg durchgehend.

Im Treppenhaus ging es dann weiter, sie ging nur widerwillig die Treppen hinauf und schrie dabei, wollte getragen werden.

Da wir ihr erst vor kurzem "beibringen" konnten die Treppen alleine zu bewältigen, habe ich sie trotz des Geschrei nicht getragen.

Als wir in der Etage des Mieters der unter uns wohnt waren, riss dieser plötzlich die Tür auf und brüllte mich vor meiner Tochter an. Er hätte es satt, dass meine Tochter den ganzen Tag in der Wohnung rumtrampelt (??? sie ist 9 Stunden in der Kita), dass bei uns ständig die Türen knallen und dass ich endlich den Lärm im Hausflur beenden solle.

Sprach´s und knallte die Tür zu.

Darauf fiel mehr erstmal garnix ein, ich kam mir regelrecht asozial vor.

?

Sind meine Erziehungsmethoden fallsch, ich dachte immer es ist wichtig konseqent zu bleiben.

?

Wie soll ich mich dem Typen gegenüber verhalten, ich will das schließlich nicht auf mir sitzen lassen.

?

Gibt es Urteile, die besagen, dass ich um der lieben Ruhe Willen mich meiner Tochter gegenüber anders als sonst zu verhalten habe (in diesem Fall mit hochtragen)?

Würde mich über eure Hilfe freuen!

LG minifanny

Link to comment
Share on other sites

Hallo minifanny

Wie ist sonst euer Verhältnis zu dem Nachbarn? Rede erstmal mit deinem Mann- und dann, glaube ich, ist es am besten, wenn ihr mit dem Mieter redet. Vielleicht hatte er auch einfach einen schlechten Tag?

Ist eurer Haus hellhörig? Vielleicht empfindet er das Laufen von eurer Tochter als laut. Ich würde mit ihm ganz in Ruhe reden und mal hören, was ihn stört. Und vielleicht sagt er ja auch, es tut ihm leid, es sei ja gar nicht schlimm.

Gut finde ich, dass du konsequent geblieben bist.

Mein Sohn (3) wollte heute unbedingt in der Spielgruppe Mittagessen. Am Morgen hatte ich ihn gefragt, da wollte er nicht und ich hätte das Mittag bis um 9 Uhr anmelden müssen. Also musste er am Mittag mit mir heimkommen. Das Gesschrei von Till war durch das ganze Hotel (4 Sterne) zu hören, aber es war mir egal, auch wenn ich wahrscheinlich als Rabenmutter gelte, da das Kind nicht wieder heimwollt...

Andere Kinder weinen beim Abgeben, meiner beim Abholen;)

Ich wünsche dir gute Nerven für den nächsten Trotzanfall, aber die gehören nun mal auch zum Grenzenausloten.

LG Ulli

Link to comment
Share on other sites

Liebe Minifanny

Ich denke nicht, dass deine Erziehungsmethode falsch ist. Ganz im Gegenteil. Lass deine Kleine ruhig mal schreien das zeigt ihr, dass nicht alles durchgeht.

Und zu dem Nachbarn möchte ich sagen, dass du das aus einer anderen Perspektive sehen musst. Er war sicher wegen irgendetwas genervt oder einfach nicht gut drauf und du hast ihm halt als erstes eine Möglichkeit geliefert seinen Frust abzulassen. Davon würde ich mich aber nicht beeidrucken lassen.

Erst wenn alle deine Nachbarn sich beschweren würde ich mir vielleicht Gedanken machen.

LG Karo

Link to comment
Share on other sites

Hallo Minifanny,

ich finde auch, du solltest deine Erziehung nicht ändern. Wenn du deiner trotzenden Tochter nachgibst, tust du ihr keinen Gefallen damit.

Ich denke auch, dein Nachbar hatte aus einem anderen Grund einen schlechten Tag und brauchte eine Möglichkeit, seinen Frust abzulassen.

Wie wäre es, wenn ihr ihn mal zum Kaffeetrinken zu euch einladet (vielleicht wenn die Kleine Mittagsschlaf macht, damit ihr wirklich ganz in Ruhe reden könnt), und ihm da erklärt, dass die Kleine in einer Trotzphase ist, die wichtig für ihre Entwicklung ist, und dass das Wutgebrüll auch wieder vorbeigeht. Wenn er es besser versteht, ist Nachsicht bestimmt leichter.

Ich wünsche dir weiterhin starke Nerven mit der Kleinen, du machst das toll! :D

LG,

Melanie

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

erstmal bin ich sehr erleichtert, dass ich scheinbar doch keine Rabenmutter bin.:D

Leider fürchte ich, dass mit dem Nachbarn nicht zu reden ist.

Am Geburtstag unserer Tochter (6.1.) kam er hoch um sich zu beschweren- wegen dem Getrampel, wir hatten es doch wirklich gewagt ein Kind einzuladen.

Es war glaube gegen 18 Uhr und die beiden spielten FRIEDLICH!

Wir haben die beiden dann vor der Glotze geparkt, um weiteren Stress zu vermeiden.

Ich denke aber nicht daran, meine Tochter mit TV ruhigzustellen wegen einem empfindlichen Nachbarn.

Er ist auch der Einzige der sich bisher beschwert hat.

In einer Nachbarwohnung bellt ständig ein Hund (geht mir auch auf den Keks, da das meiner Meinung nach auch übermäßig oft ist) aber ich sage auch nix, ist ja schließlich ein Tier.

Es ist wirklich etwas hellhörig bei uns aber in unserer alten Wohnung war das genauso und die Nachbarn waren super (sind Ende August/05 umgezogen).

Leider kann mein Mann mir auch nicht helfen, da er auf Montage im Ausland ist. Ich habe ihm am Telefon davon erzählt und musste ihn dann erstmal beruhigen, weil er gleich auf 180 war und beim nächsten Heimaturlaub da vorbeischießen wollte.

Na mal schauen was wird.

Für den Fall, dass die Situation eskaliert- Rechtschutz!

Bis dann.

LG minifanny

Link to comment
Share on other sites

Hmm,

echt eine blöde Situation. Was habt ihr denn für einen Fußbodenbelag? Lässt sich der Schall vielleicht noch ein wenig dämmen? Aber wahrscheinlich könnt ihr so leise sein wie ihr wollt, er wird sich immer noch beschweren. Kann es durch ihn noch Ärger mit dem Vermieter geben? Haben andere Mieter auch Stress mit ihm?

Ich würde ihn wohl ignorieren, so gut es eben geht. Deine Tochter ist wichtiger als er (also park sie nicht der Ruhe willen vor dem Fernseher. Fernsehen macht Kinder doof, das ist wissenschaftlich erwiesen.)

Ich hab übrigens auch am 6.1. Geburtstag!:D

LG,

Melanie

Link to comment
Share on other sites

hallo minifanny

das ist wirklich eine blöde Situation. Ist der Nachbar schon so viel älter? Hat es gar keine anderen Kinder im Haus? Mit den Nachbarn kann man scheins wirklich Glück oder Pech haben, leider kann ich da nicht aus Erfahrung reden.

Aber ich würde es vielleicht trotzdem mal probieren, mit ihm zu reden, einfach nur um herauszubekommen, wo eigentlich das Problem ist.

Mit dem Fernseher kann ich Melanie nur zustimmen, das ist sicher nicht die richtige Methode.

Kopf hoch, es gibt sicher eine Lösung.

Lieber Gruss

Ulli

Link to comment
Share on other sites

Guest Giuliana2111

oh das ist echt blöd.....

wir hatten auch einen so dämlichen nachbarn....

mit einem mal regte er sich fürchterlichauf das unser 3. damals die treppen so laut ging... was sollte ich machen er war 2 und ich war froh das ich ihn nicht mehr tragen brauchte....

und er lief nicht den ganzen tag hoch und runter....

es ging soweit ,das unser nachbar damals bin punkt 22h terror machte... er klopfte so laut an die wände,das meine kids vor panik nicht schlafen konnten... wir beachteten es nicht. da hat er sich so geärgert das er in allen räumen die musik auf volle dröhnung anmachte...

wir wollten es gerade anzeigen, als wir erfuhren,das er gott sei dank bald wegzieht... so liessen wir ihn seine wut ausleben...

aber ich kann dich gut verstehen, es ist die hölle.... da hat man liebe kids und dann sowas....

ich hoffe der kriegt sich wieder ein...

lg jasmin

Link to comment
Share on other sites

Hallo minifanny

Lass den Nachbarn. Wenn er dich das nächste mal so dermassen Anmacht, dann versuch einfach zu kontern. Mensch es ist ein Kind und Kinder kann man nicht anbinden. Ich lasse meine 3 Töchter auch schrein. Meine Mittlere geht in die Kita und sie will auch immer dort Mittag essen. Sie geht aber nur Halbtags, da ich noch bis januar 07 im Erziehungsurlaub bin. Ich lasse ihr das auch nicht durchgehen. Naja dann weint sie auch den kurzen Weg nach Hause (wohne 5 min Fussweg weg). Mich interessiert das nicht. Ich habe auch schon auf offener Strasse mit meinen Kindern Geschimpft, wenn sie nicht hören. Also ich finde es gut, das du es deiner Kleinen nicht durchgehen lässt, wenn sie nicht alleine laufen will. Denn, wenn du ihr jetzt wegen diesem Idioten (sorry regt mich aber auf) ihren Willen gibst, dann merkt sie sich das und tanzt euch auf der Nase rum. Ich denke nicht, das du in deiner Erziehung etwas falsch machst. Und wenn deine Kleine wieder Geburtstag hat, dann hänge einfach nen Hinweis ins Treppenhaus im Eingangsbereicht, das es an diesem Tag lauter werden könnte bei euch und bitte um Verständnis im Vorraus. Ich habe es auch schon gehabt, das ich mit meiner 2 jährigen Tochter zur Kita lief um meine Mittlere abzuholen und da meinte ein entgegenkommender alter Mann ich solle rechts vorbeigehen nur dann wäre meine Kleine auf der Strasse gelaufen und das habe ich nicht eingesehen und bin einfach links geblieben. Ich hab ihn dann nur angeschaut und gesagt wenn er mir die Arztkosten bezahlt wenn meiner Tochter was passiert lasse ich sie das nächste mal auf der Strasse laufen. In dem moment kann da auch grade ein Auto. Ich habe immer einen Spruch parat wenn mich jemand dumm anmacht wegen meiner Erziehung oder meint meine Kinder seien zu laut. Ich kann nur wiederholen ES SIND KINDER UND KINDER KANN MAN NICHT ANBINDEN GESCHWEIGE DENN DEN MUND VERBIETEN!!!! Er sollte sich lieber wegen des Hundes beschweren. Wenn garnicht anderes ist dann nimm ihm den Wind aus den Segeln und beschwere dich über ihn bei euren Vermieter. Lass dich von dem nicht verunsichern. Eine Mutter weiss was sie tut. Und du hast auch alles richtig gemacht.

So nun habe ich aber genug geschrieben, aber wenn ich soetwas lese oder erzählt bekomme könnte ich ausflippen, weil mich das so sauer macht.

Lieben Gruss Nicole

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Habe ich das richtig verstanden, der Nachbar wohnt unter euch??

Es gibt ein paar Grundsätzlichkeiten! Die auch dein lieber Nachbar respektieren und akzeptieren muss, andernfalls muss er in ein Einfamilienhaus ziehen!

1. Lärm ist nach 20:00 Uhr bzw. während der Mittagsruhe, heißt von 12:00 - 15:00 Uhr (je nach Bundesland, hier in Berlin muß man die auch in der Woche einhalten) zu unterlassen.

2. Kinderlärm, und da kann er sich auf den Kopf stellen, muss er akzeptieren, der Jurist ist der Meinung das man Kindern, gerade in dem Alter nicht den Mund verbieten kann!

Guck doch mal auf einer Seite beim Mieterschutzbund, da steht was dazu da!

Sag ihm einfach das nächste mal, das du deinem Kind nicht verbieten kannst KIND zu sein. Wenn ihn etwas an dieser Tatsache stört soll er sich beschweren! Nimm die Flucht nach vorn an! GEh zu deinem Vermieter und erzähl von den SChwierigkeiten und hol dir von der Hausverwaltung Rückendeckung, dann schaut er nämlich ziemlich dumm aus der Wäsche, sollte er sich wirklich mal beschweren. Versuch ihm doch mal klar zu machen, dass er schließlich selber mal Kind war und auf dem Teppich bleiben soll! Bringt zwar erfahrungsgemäß nich viel nur das du dir Luft gemacht hast!

Liebe Grüße und viel Kraft! ;)

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hallo, mach dir was deinen Erziehungsstil angeht mal keine Sorgen. Den musst du zusammen mit deinem Mann für dich ganz alleine festlegen.

Und was Hernn KINDERHASSERNACHBARN angeht, die wohnen, glaube ich überall. also zumindest bei8 uns im Haus gibt es auch so einen und bei unseren nachbarn im Haus auch und und und...

Also es git zwar die klassischen Ruhezeitzeiten zwischen 13.00 Uhr und 15.00 Uhr und abends ab 22.00 Uhr und bis morgens um 7.00 Uhr.

Aber ich denke manche Leute müssen sich einfach aufregen. So wie unser Nachbar. Wir haben eine RIIIIIIEEEEEESEngroße (und das ist nicht übertrieben) Wiese hinter dem Haus. Diese Wiese darf von allen Miteren genutze werden. Sie wird aber lediglich von uns (Wir haben einen 18 monate alten Sohn) und unseren Nachbarn (Eine Familie mit einem zur Zeit siebenjährigem Jungen) genutzt. Sonst geht NIE jemand dort hin, Unser HERR KINDERHASSERNACHBAR kommt nur hinzu wenn die Kinder sort spielen. Unseren kleinen kann ja ja noch noch nicht verjagen aber den Junegn von nebenan mekert er so lange an bis er geht. Was soll so ein kleiner siebenjähriger auch sagen wenn da so ein Kinderhasser vor ihm steht und sagt das er hier nicht spielen darf.

Nun haben wir uns als Eltern mal an die Wohnungsverwaltung gewendet und diese haben ein persönliches Gespräch mit dem Nachbarn geführt und ihm deutlich gemacht das er die Wiese wohl auch nutzen darf aber die Kinder hier nicht verscheuchen darf und er hat ihm auc h klar gemacht, das die Kinder dort Lärm machen dürfen. Und hat er sogar gesagt, das wir uns auch keien Sorgen machen sollten wenn wir die Ruhezeiten nicht einhalten, da man dies mit einem Kleinkind einfach noch nicht kann.

Alos wenn es allezuschlimm wird mit eurem Nachbarn wendet euch doch an die Wohnungsgesellschaft.

Gruß tammy

Und noch viel Spaß beim Toben.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Er ist ausgezogen!

Hab heute gesehen, dass der Name auf der Klingel weg war und der Briefkasten zugeklebt.

Jetzt brauche ich sie nicht mehr ständig zur Ruhe anhalten.

Ab jetzt wird getrampelt und zwar immer, falls sich jemand die Wohnung unten ansieht soll er gleich wissen wo der Hase langläuft. Ich hoffe die finden keinen neuen Mieter mehr.;)

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo minifanny,

hmmm... echt schwierig! Also, wenn mich jemand anpflaumt und anschreit, bin ich auch erst mal auf 180 und motze und brülle im ersten Moment zurück! OK, OK, auch nicht unbedingt "pädagogisch wertvoll" - vor allem nicht in Gegenwart vom Kind! Aber ich könnte mich da einfach nicht beherrschen... Würde ihn dann fragen, ob ER NIE klein war und ER NIE "getrampelt" und geweint/geschrieen hat. Und wenn der keine Ruhe gäbe, würde ich mich an den Mieterschutz wenden (ich hoffe ja, dass Du da "wenigstens" Mitglied bist?!). Ich bin nämlich auch Mitglied und musste ihn auch schon in Anspruch nehmen (aber in einer völlig anderen Angelegenheit) und die helfen einem wirklich super!!! Und es bewahrheitet sich halt immer und immer wieder das altbekannte Sprichwort: "Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!"

Und NEIN, Du bist sicherlich keine Rabenmutter, weil Du sie eben NICHT die Treppe hochgetragen hast!

Das mit dem Tragen - oder NICHT-Tragen - ist auch so eine Sache... Einesteils denke ich, ich würde ein 2jähriges Kind noch die ganzen Treppen hoch- (und auch runtertragen), aber andernteils "lernt" dadurch Deine Tochter, dass sie nur recht kräftig Terz machen "darf" - und schon wird sie geschleppt. Und dann will sie in Zukunft IMMER getragen werden, was auch absolut nicht Sinn der Sache ist. Aber wie gesagt... ich würde (m)ein 2jähriges Kind höchstwahrscheinlich die Treppen noch rauf- und runtertragen - vorausgesetzt, dass es auch VIELE Treppen sind - in den 3. oder 4. Stock oder so, denn dafür ist man mit 2 Jahren meines Erachtens noch nicht zu alt, aber in den 1. wohl nur noch, wenn das Kind arg, arg müde und k.o. ist.

Dazu fällt mir doch gerade noch ein Erlebnis aus meiner Kindheit ein: Ich war da schon größer; 5 oder so, und bin mal nachmittags(!!!) um unseren (runden) Tisch im Wohnzimmer (nach der Musik) gehüpft und plötzlich hat es geklingelt - ich habe das mitbekommen und meine Mutter hinterher gefragt, wer das war. Es war unsere Nachbarin, die unter uns wohnte und eine damalige Babytochter hatte, die nachts öfters mal schrie, sich aber dann über MEIN Herumhüpfen zu NICHTSCHLAFENDER Zeit beschwert hat! Meine Mutter hat ihr dann geantwortet, dass WIR uns auch nicht über IHRE Tochter beschweren würden, wenn die nachts schreit. Da hat diese Nachbarin, die ja ansonsten ganz nett war, nie mehr etwas gesagt und meine Mutter hat sie somit praktisch "schachmatt" gesetzt.

Wie alt ist eigentlich Euer/Dein Nachbar? Schon älter? Und kann man mit dem sonst reden oder ist der auch sonst stur wie Kruppstahl und erzengstirnig? Denn dann wird es schwierig... und dann wirklich ab damit zum Vermieter/Hausmeister/Mieterverein. Denn da wird der schwer hinten runterfallen, denn laut Gesetz ist Kindergeschrei "erlaubt" und Deine Tochter IST nun mal noch sehr, sehr klein! Meine Güte, die wird auch größer und groß und somit wird das auch alles mal anders! Der soll sich bloß nicht so anstellen!

Gruß und alles Gute für Euch!

Link to comment
Share on other sites

Hallo

ich finde deine erziehungsmethoden nicht falsch.ich hatte auch mal so einen nachbarn der meinte mein sohn dürfte morgens um 8uhr nicht herum laufen und mit klicker spielen da ich ja keinen teppisch hätte würde er alles hören.ich dachte damals ich spinne,er wollte sich beim vermieter beschweren und da hab ich dort selst nachgefragt und man sagte mir das wenn mein sohn die nachtruhe und mittagsruhe nicht zuuuuuu laut ist mein nachbar nichts machen könnte.jetzt habe ich noch zwei kleinkinder und die meinen halt oft zu schreien,aber halt nur tagsüber,und ich sehe nicht ein nur damit ruhe im haus ist ihnen jeden willen durchgehen zu lassen nur damit ich keinen ärger mit den nachbarn bekomme.

mach weiter mit deiner erziehung

martina

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...
Er ist ausgezogen!

Hab heute gesehen, dass der Name auf der Klingel weg war und der Briefkasten zugeklebt.

Jetzt brauche ich sie nicht mehr ständig zur Ruhe anhalten.

Ab jetzt wird getrampelt und zwar immer, falls sich jemand die Wohnung unten ansieht soll er gleich wissen wo der Hase langläuft. Ich hoffe die finden keinen neuen Mieter mehr.;)

Genau die Einstellung hat eine junge Frau in meinem alter mit 2 Kindern, die über uns eingezogen ist auch. Sie läßt sie trampeln auch auf anfragen ob das vielleicht mal etwas weniger werden könnte reagiert sie überhaupt nicht. Läßt eher ein recht Asoziales Verhalten an den Tag kommen. Ab und an haben meine Frau, Tochter und ich nichts dagegen, aber wenn es dauernd ist, nervt es nur noch. Man hat in der Wohnung keine Ruhe mehr ist schon froh wenn sie endlich mal abhauen einen Spaziergang machen. Ich wünsche Dir echt mal so eine Familie über die Wohnen zu haben damit Du das nächste mal wenn Du solche Äußerungen von Dir gibst merkst das Du nicht richtig nachgedacht hast.

Boar jetzt geht es mir besser wo ich Deinen Beitrag gelesen habe bin ich richtig sauer geworden. Ich mag es Zuhause, besonders wenn es dann auch mal ruhig ist. Schließlich will man sich Zuhause erholen, was bei ständiger Lärmbelastung nicht geht.

Danke das ich mich auskotzen konnte.

Markus35

Link to comment
Share on other sites

Tja Markus,

manchmal haben die Leute recht merkwürde Ansichten von dem miteinander Leben in einem Mehrfamilienhaus.

Hier in der Wohnung wird nicht getobt und getrampelt, das passiert schick draußen.

Kinder sollen lebendig sein, spielen, lachen und rufen dürfen. Aber alles kann man auch übertreiben...

Und man ist nicht gleich ein Kinderhasser, wenn man die Eltern auf ihr Fehlverhalten hinweist. Natürlich gibt es auch Leute, die sich für nichts und wieder nichts aufregen, die wären dann in einem Altenheim oder Einzelhaus besser aufgehoben :D

Aber da ich selbst schon erlebt habe, wie egoistisch manche Menschen sind, kann ich Dich sehr gut verstehen.

Bin ganz froh, daß über uns eine 90 jährige alleinstehende Dame wohnt *schmunzel* Und im Interesse der Dame unter uns, auch inzwischen alleinstehend, herscht auch hier in der Wohnung Ruhe.

Nur ein Mal, da war ich etwas ungehalten. Wir saßen morgens auf dem Balkon zum Frühstück, haben uns ganz normal unterhalten, nicht laut, ganz normal halt. Plötzlich kam vom Nachbarbalkon: gehts auch leiser? Die Frau hat sie echt nicht mehr alle.... Sitzen wir bei offener Balkontür im Wohnzimmer und lachen (wir lachen halt sehr gerne) dann hört man nebenan die Balkontür knallen. So etwas ist krank....

LG

Sandra

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

Hallo liebe Eltern,

es tut mir leid das idyllische sich in Ruhe wiegen und ich habe immer REcht etwas durcheinander zu bringen. Auch Mütter/Väter machen Dinge falsch, nciht immer in der Erziehung, aber im Umgang mit Ihren Nachbarn, denen sie reichlich zumuten!

Ich bin selbst ein Opfer einer Mutter, dessen Kind bereits seit 9 Monaten in der Trotzphase ist. Es trammelt, kreischt, schreit und quängelt rum zu jeder Tages- und Nachtzeit - das Studium kann man echt knicken, wenn man solche Nachbarn hat. Fast ohne Pause. Wenn man den ganzen Tag daheim ist, wie manchmal am Wochenende oder wenn man Urlaub hat und sich an sich erholen möchte, ist es unerträglich!

Ich bin nicht die einzige Nachbarin, die sich beschwert, auch die Nachbarn unter und über dieser rücksichtslosen Person sind genervt. Meine Nerven sind zum zerbersten gespannt. Ich nehme zwar Rücksicht, kann das aber auch nicht mehr ewig aushalten! Kinder haben auch mal ruhig zu sein! So sehe ich das! Und wenn Kinder nachts, wenn man schläft anfangen rumzuschreien, zu trampeln und zu kreischen, dann soll die Mutter bitte sofort ins Zimmer und nciht erst abwarten bis die NAchbarn sich einweisen lassen können und total genervt sind. Egal ob es richtig ist oder nicht, schließlich haben die Nachbarn auch ein Recht auf LEBEN und vorallem Erholung!

Ich bin bei weitem kein Meckerhannes, ich bin bisher in den 9 Monaten, die wir dort Leben, erst 2x bei der Nachbarin gewesen! Obwohl es ständig unerträglich ist! Ich schlug vor, sie solle das Zimmer wechseln. SIe nimmt das Zimmer neben unserem Schlafzimmer und das Kind das andere, wo es an nciht so viele fremde Zimmer stößt. Sie daraufhin nur: "Das ist schwer zu bewerkstelligen" Hallo? Sex zu haben war leicht, aber jetzt um des liebens Friedenswillen nciht die Zimmer umziehen zu können ist schwer? Oh Gott. Ich kann nciht mehr! Asoziales Pack!

Damit ich die Hoffnung nicht aufgeben muss: Wie lange hält eine Trotzphase an? Ich brauche dringend eine Antwort!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Braya ,

Also , diese Leute als asozial zu beschimpfen ist echt das letzte .

Erstmal haben wir hier genauso bescheuerte Nachbarn . Meine Tochter ( 2 Jahre ) hat genau das selbe gahabt zum Glück war das echt nur ne Phase !!

Sie ist Nachts aufgewacht und hat nur noch geschrien und ich konnte sie nicht beruhigen . Es war für mich auch eine schwere Zeit den an schlafen war nicht mehr zu denken . Du weist doch gar nicht wie es den anderen damit geht , glaubst du die lassen ihr Kind aus Lust und tollerei Schreien ????

Ich wurde im Treppenhaus angeschrien das ich mich nicht um meine Tochter kümmere :mad:

Hallo ?? Ich liebe meine Tochter über alles bin mit ihr in ihr Zimmer gegangen und wollte sie beruhigen , aber sie beruhigte sich nicht .

Und wie soll man bitte die Zimmer tauschen ???????? Auch schonmal überlegt ???????????? Wohl kaum :mad:

Ich kann es auch nachvollziehen das es nervt aber es kann niemand was dafür !!!!!!!!!!!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bryah,

ich kann Dir nicht sagen, wie lange die Trotzphase anhält, da ich selber noch keine Kinder habe.

Aber glaubst Du etwa, dass die Mutter nicht auch manchmal genervt ist? Kinder haben nunmal keinen Aus-Schalter. Kinder sind der wichtigste Faktor für die Zukunft unseres Landes und ich finde, dass sie in der Gesellschaft (auch bei kinderlosen Menschen) einen viel höheren Stellenwert haben sollten.

Nur, weil ein Kind mal schreit oder eine schwierige Phase hat, ist die Familie noch lange kein asoziales Pack!

Und PS: Ich würde auch nicht meine ganze Wohnung umräumen und Zimmer hin- und hertauschen, nur damit meine Nachbarn (hoffentlich, eventuell) zufrieden sind.

Unter uns wohnt so ein notorisches Nörgler-Rentner-Ehepaar. Die haben auch ihr Schlafzimmer unter unserem zukünftigen Kinderzimmer. Ich bin sehr gespannt, wie das ab September wird. Aber eins steht fest: Wir haben die Wohnung nach unseren Wünschen, Vorstellungen und Bedürfnissen aufgeteilt und eingerichtet. Wir haben einen riesigen, selbstgebauten Einbau-Kleiderschrank, den mein Freund selbst gebaut und genau an die Maße unserer Schlafzimmer-Wand angepasst hat. Und den sollen wir jetzt wieder auseinanderschrauben, zusägen und umbauen, damit er in das andere Zimmer passt? Sicher nicht.

Und was soll diese Aussage: "Sex zu haben war leicht, aber..."? Willst Du jetzt den Menschen verbieten, Kinder zu bekommen???

Ich finde Dein Posting wirklich mehr als fragwürdig.

Link to comment
Share on other sites

Guest LindaK

Ich kann irgendwie beide Seiten verstehen. Man kann ein Kleinkind nicht in allen Situation dazu bringen, ruhig zu sein. Aber man kann schon versuchen, ihm zu sagen, dass man nicht unbedingt im Treppenhaus rumschreien muss oder den ganzen Tag durch die Wohnung rennen muss. Dann muss man eben mit seinem Kind öfter mal auf den Spielplatz gehen, auch wenn man ihm dabei vielleicht mal Matschhosen anziehen muss, weil vielleicht nicht gerade das schönste Sommerwetter ist. Über uns wohnt auch eine Familie mit einem Fünfjährigen, der den ganzen Tag durch die Wohnung springt und rennt - da klirren bei uns die Gläser im Schrank. Ich gehe deswegen nicht gleich hoch, um mich zu beschweren, aber es stört mich schon. Und wenn mein Zweijähriger im Treppenhaus laut schreit, versuche ich ihm schon zu sagen, dass das nicht sein muss, weil die Oma im ersten Stock vielleicht noch schlafen will. Das klappt natürlich nicht immer, aber häufig bringts schon Wirkung. Und was ich für das Wichtigste halte, ist, dass man auch versucht, mal die Seite des anderen zu verstehen und nicht gleich auf die Palme geht, weil jemand sich mal beschwert. Es gibt natürlich immer Leute, die da sehr empfindlich sind und mit denen nicht zu reden ist. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man ganz gut damit fährt, wenn man klarmacht, dass man versucht, dass es nicht zu laut wird, dass es nur eben nicht immer klappt. Das können die meisten Leute auch nachvollziehen. Nur wenn eben rüberkommt, dass man gar nicht gewillt ist zu versuchen, auch mal auf sein Kind einzuwirken, wenn sich die Nachbarn gestört fühlen, verstehe ich auch, dass das die Leute dann ärgert.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

oh was ist das für ein Interessantes Thema für mich. Aber eher umgekehrt wir haben eine Tochter 3 1/2 Jahre die Nachts des häufigeren von unserer Obermieterin vom lauten Sex oder getrampel geweckt wird oder weil sie sich mit ihrem Mann zofft. Dann kommt dazu das unsere Maus ihr Zimmer direkt neben der haustüre hat und wenn die zu fällt ist das ziemlich laut. Nachdem wir unsere Nachbarin darauf ansprachen sagte sie doch nur zu mir sie wird ja auch Sonntag morgens um 10 Uhr wach (weil sie bei offenem fenster schläft) wenn unsere Maus draussen spielt oder ich auch schonmal lauter mit ihr schimpfe (hallo, soll die mir nächste Woche auf der Nase rum tanzen), ausserdem nehme ich ungern von leuten die keine Kinder haben Erziehungsratschläge an und dazu kommt das ich Erzieherin bin. Jetzt mal meine Frage an Euch vielleicht sehe ich das ja doch falsch, wenn ihr mit Euren Kindern Schimpft warum auch immer ist ja egal werdet Ihr denn dann auch schon mal lauter?

Ich bin ja mal gespannt unsere Nachbarin ist jetzt im 5 Monat schwanger und bei Ihr wird es bestimmt auch nicht anders werden. Dazum muss ich sagen wenn unsere Maus nachts wach wurde bin ich immer mit ihr ins Wohnzimmer um andere nicht zu wecken und wenn sie Sonntags morgens um 7 Uhr wach ist dann bleibe ich nicht noch ne Std. mit Ihr im Bett nein ich stehe direkt mit ihr auf damit Madam über uns nicht wach wird. Ich hoffe ihr habt mich etwas verstanden was ich hier geschrieben habe. Achso noch ein Tipp wenn wir igendeinen Geburtstag haben oder so ne Party dann sagen wir den über uns bescheid so brauchen die sich nicht beschweren.

LG

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
  • Seit 1997 helfen wir den Müttern,

    ❤️ Hallo ❤️

    Es scheint, dass Dir unser Forum gefällt, aber du bist noch nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren, falls Du es willst. Dadurch verpasst du nichts mehr. Du wirst merken, dass die Diskussionen hier viel tiefer gehen und Du längere Beiträge zu einem Thema lesen kannst. Auch kommst Du in verschlossene Bereiche rein und kannst die Clubs besuchen. Diese Themen verschwinden auch nicht und DU entscheidest, was Du lesen willst und kein Algorithmus.

    Falls Du übrigens keine Email von uns bekommst, schau im Spam Bereich nach oder nimm Kontakt mit uns über das Kontaktformular auf.
    Es kann 24h dauern bis wir dich freischalten. Du musst Deine Email bestätigen, sonst dürfen wir Dich nicht in das Forum lassen.

    Wenn Du schon ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte mit Deiner Email an, um mit Deinem Konto zu schreiben und echte Freundinnen zu finden.

  • Tell a friend

    Love Adeba - Dein Familienforum? Tell a friend!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.