Jump to content

nun auch glässchen betroffen

Rate this topic


Mamina
 Share

Recommended Posts

Zuvor auch schon Milupa und Bebivita

Hipp ruft Babynahrung zurück

Babynahrung von Hipp zurückgerufen Foto: HippAnzeige:

Pfaffenhofen (RPO). Der Babynahrungshersteller Hipp hat die Säuglingsmilch "Hypoallergene Anfangsnahrung HA1" zurückgerufen. Grund dafür sind Spuren des Keims Enterobacter sakazakii. Betroffen sind die Chargennummern JSL MTX mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 12. Dezember 2007 und JHK MTD mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 11. Januar 2008. Mitte Juni hatten bereits Bebivita und Milupa Anfangs-Milchpulver wegen des Keims zurückgerufen.

Link to comment
Share on other sites

Bei routinemäßigen Untersuchungen im Rahmen eines Programms der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit in Österreich (AGES) wurden einzelne unerwünschte Keime Enterobacter sakazakii entdeckt, wie Hipp weiter mitteilte. Dieser alltägliche Keim kann laut Hipp nur gefährlich werden, "wenn er sich über mehrere Stunden bei Zimmertemperatur in einer angeschüttelten Milch vermehren kann". Bei sachgemäßer Zubereitung sei die zurückgezogene Säuglingsmilch gesundheitlich völlig unbedenklich.

Der Befund habe von allen anderen vorliegenden Untersuchungsergebnissen nicht bestätigt werden können. Dennoch ziehe Hipp aus Vorsorgegründen die betroffenen Chargen aus dem Handel zurück, "obwohl die seit Januar im Handel befindliche Ware bereits vollständig verzehrt sein dürfte und dazu keinerlei Beschwerden oder Verbraucherreklamationen vorliegen".

Verbraucher, die eine Packung der "Hipp HA1" der genannten Chargen gekauft haben, können diese den Angaben zufolge im Handel umtauschen. Eltern können sich bei Fragen zu dem Thema an den Hipp-Verbraucherservice mit der Telefonnummer 08441-757384.

Nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) in Berlin kann der Keim Enterobacter sakazakii in großer Konzentration bei Säuglingen zu ernsten Infektionskrankheiten führen, die unter Umständen sogar tödlich enden können. Enterobacter sakazakii gehört zu den coliformen Bakterien und kommt in begrenztem Umfang auch im menschlichen Darm vor. Selbst wenn die Babynahrung Spuren des Keims enthalten sollte, habe man mit abgekochtem Wasser, einer raschen Zubereitung und schnellem Füttern wenig zu befürchten, erklärte das BfR. Entscheidend sei, dass heißes Wasser verwendet werde und dass keine Reste aufbewahrt würden - auch nicht im Kühlschrank. Denn dort herrsche meist nicht die unbedenkliche Temperatur von vier Grad, so dass auch bei einer Kühlung die Vermehrung des Keims nicht ausgeschlossen werden kann

Link to comment
Share on other sites

Bei einem routinemäßigen Untersuchungs-Programm der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit in Österreich) an Säuglingsnahrungs-Produkten wurde neben anderen Marken auch bei zwei Proben der HiPP HA1 Hypoallergenen Anfangsnahrung geringe Spuren eines unerwünschten Keims (Enterobacter sakazakii) gefunden. Zahlreiche Gegenproben der gleichen Charge bestätigen den Verdacht nicht.

Der gefundene Keim stellt bei korrekter Zubereitung des Produkts – entsprechend der Anleitung auf der Verpackung – keinerlei Gesundheitsrisiko dar.

Um der besonderen Verantwortung gerecht zu werden, wurden die betroffenen Chargen JSL MTX (MHD 12.12.2007 und JHK MTD (MHD 11.01.2008) dennoch auch in Deutschland zurückgerufen.

Da die Produktionen aus dem September und Oktober 2006 stammen und schon seit Januar 2007 im Handel sind, ist davon auszugehen, dass die Ware bereits vollständig verzehrt wurde. Verbraucher-Reklamationen oder Beanstandungen hat es zu diesen Chargen nicht gegeben.

Verbraucher, die eine Packung „HiPP HA1“ aus der oben genannten Charge - die achtstellige Chargennummer ist leicht auf der Verpackungsoberseite zu finden - bereits gekauft haben, können diese aber dennoch im Handel umtauschen.

Für Fragen zu diesem Thema steht der HiPP Verbraucherservice

unter der Telefonnummer 08441 - 757-384 bereit.

Häufig gestellte Fragen:

1. Um was für einen Keim handelt es sich bei der Beanstandung?

Es handelt sich um eine Bakterie, die überall auf der Welt und auch in jedem Haushalt gefunden werden kann, z.B. in Ihrer Küche und sogar in der Atemluft.

Wie alle Bakterien kann sich auch dieser Keim, wenn er sich mehrere Stunden in einer warmen Flüssigkeit von 25°-45°C befindet, so stark vermehren, dass es zu einer Gesundheitsbeeinträchtigung beim Säugling kommen kann.

Deshalb ist es generell immer wichtig, die Gebrauchsanleitung für das Produkt genau zu beachten und die Nahrung stets frisch zuzubereiten.

2. Ich habe eine Packung HiPP HA 1 aus einer anderen Charge. Kann ich diese Nahrung bedenkenlos weiter verwenden?

Sie können bedenkenlos Produkte aus allen anderen HiPP-Chargen verwenden.

Unsere Probennahmen zur Vorfreigabe einer jeden Produktions-Charge gehen deutlich über die gesetzlichen Anforderungen hinaus.

Selbstverständlich finden für jede Charge auch Untersuchungen auf den genannten Keim statt.

Alle Untersuchungsergebnisse der Vorläufer-Chargen und aller bis heute produzierten nachfolgenden Chargen sind ohne jeden Befund.

Den zahlreichen vorliegenden Negativbefunden steht nun ein einzelnes Untersuchungsergebnis für die genannten beiden Chargen entgegen, dessen Befunde aber auch vom Ministerium als „an der Nachweisgrenze“ eingestuft wurden und bei korrekter Zubereitung keinerlei Gesundheitsrisiko für Ihr Baby darstellen.

3. Ich habe das Produkt aus der zurück gerufenen Charge bereits verwendet, muss ich mir jetzt Sorgen um die Gesundheit meines Kindes machen?

Da die Produktionen aus dem September und Oktober 2006 stammen, ist davon auszugehen, dass die Ware insgesamt bereits vollständig verzehrt wurde. Wie gemäß unseren Untersuchungs-Ergebnissen zu erwarten, gab es keinerlei Beanstandungen oder Beschwerden von Verbrauchern und auch Sie haben nichts zu befürchten.

Die Herausnahme der Produkte aus dem Regal ist eine reine Vorsorgemaßnahme. Der in einer Untersuchung gefundene Mikroorganismus E. sakazakii wurde nur in einer einzelnen Probe gefunden. In allen anderen untersuchten Packungen aus dieser Charge wurde dieser Keim nicht gefunden.

Selbst bei der Packung, in der der Keim gefunden wurde, könnte nur dann ein Risiko entstehen, wenn das Produkt nicht nach Vorschrift verwendet würde. Erst durch Stehen lassen der trinkfertig zubereiteten Nahrung über mehrere Stunden bei 25 bis 45 °C und anschließendem Verfüttern würde das Risiko einer Infektion vor allem bei Neugeborenen und jungen Säuglingen in den ersten zwei Lebensmonaten steigen.

Deshalb ist es immer wichtig, die Gebrauchsanleitung für das Produkt genau zu beachten!

4. Ich habe den Kassenzettel nicht mehr. Wie kann ich das Produkt jetzt umtauschen?

In der Regel tauscht der Handel diese Packung auch ohne Kassenzettel um. Sollte dies nicht der Fall sein, bieten wir an, Ihnen eine neue Packung zuzuschicken. Dafür bitten wir Sie aber, uns zumindest den entleerten Innenbeutel oder die Packungslasche mit den Produktionsdaten einzusenden.

5. Mein Kind trinkt sein Fläschchen sehr langsam. Muss ich mir Sorgen machen, dass während dieser Zeit eine Keimbelastung entstehen kann?

Mit den üblichen Trinkzeiten von 30 bis 40 Minuten entsteht in keinem Fall ein Risiko.

6. Sind andere HiPP-Produkte (Gläschen, Milchbreie) auch betroffen?

Nein. Die Meldung betrifft nur die beiden Chargen HiPP HA1 Anfangsnahrung mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum.

Sie können alle anderen HiPP-Produkte ohne Sorge verwenden.

Gebrauchsanleitung für die Zubereitung von Säuglingsmilchnahrung aus Pulver:

Bei der Zubereitung von Säuglingsnahrungen aus Milchpulver ist die Zubereitungsanleitung auf der Packung stets genau zu beachten. Dabei gilt insbesondere:

• Trinkwasser für jede Flaschenmahlzeit frisch abkochen.

• Fläschchen entsprechend den Anweisungen auf der Packung anschütteln.

• Angeschütteltes Fläschchen sofort auf Trinktemperatur (ca. 37 °C) abkühlen und „füttern“.

• Warmhaltezeiten vermeiden.

• Nur die Menge herstelllen, die für die jeweilige Mahlzeit benötigt wird, keinen Tagesvorrat zubereiten.

• Nahrungsreste nicht wieder verwenden.

• Flasche, Sauger und Ring gründlich reinigen.

Weitere Informationen zur Flaschenhygiene finden Sie auch in der AGES-Broschüre

Ich habe nix von Gläschen bis jetzt gefunden es geht nur um die HA 1er Milch. :confused:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
  • Seit 1997 helfen wir den Müttern,

    ❤️ Hallo ❤️

    Es scheint, dass Dir unser Forum gefällt, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren, falls Du es willst. Dadurch verpasst du nichts mehr. Du wirst merken, dass die Diskussionen hier viel tiefer gehen und Du längere Beiträge zu einem Thema lesen kannst. Diese Themen verschwinden auch nicht und DU entscheidest, was Du lesen willst und kein Algorithmus.

    Wenn Du schon ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben und echte Freundinnen zu finden.

    Wir haben zwei Änderungen im Forum eingefügt:

    Da wir nun seit 1997 online sind, haben wir euer Passwort zurückgesetzt,
    damit Ihr ein ein mal ein Besseres benutzt :-).

    Außerdem haben wir die Anmeldung auf geändert: Ihr könnt Euch nur noch mit Eurer Email anmelden und nicht mehr mit Usernamen, da dies noch sicherer ist.

  • Tell a friend

    Love Adeba - Dein Familienforum? Tell a friend!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.