Jump to content

Ständiges Einnässen


Speedy
 Share

Recommended Posts

Unser dreijähriger Sohn ist seit einem guten Jahr trocken, hatte aber nochmal so eine Rückschlagphase. Die war allerdings nach einer Weile auch wieder vorbei. Nun nässt er aber seit Monaten ständig ein und geht immer erst pullern, wenn die Hose nass ist. Wir brauchen manchmal bis zu vier Schlüpfer am Tag. Spreche ich ihn drauf an, ignoriert er das vollkommen und lenkt ab.

Momentan weiß ich echt nicht, ob das noch normal ist? Das Komische an der Sache ist das er nachts trocken ist. Dann kann doch nichts mit dem Schließmuskel sein?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Astrid, würde dir ja gerne helfen, aber das scheint vielleicht doch eher was für den Arzt zu sein. Hat er sich sonst noch irgendwie verändert oder hat sich in seinem Tagesablauf was verändert? Ich meine ist ja wirklich komisch das er Nachts trocken bleibt und am Tage so oft einnässt.:(

Link to comment
Share on other sites

Hallo Astrid,

vielleicht hängt das ganze mit der Geburt von Luisa zusammen.

Es ist gut möglich, daß er mit der ganzen Situation "überfordert" ist.

Sprich mal mit deinem KiA, ob er Vorschläge hat, wie ihr die Situation wieder in den Griff bekommt.

Ich drücke dir die Daumen, daß es bald vorbei ist.

Link to comment
Share on other sites

Danke euch für die Antworten!

Na ich bringe das eigentlich weniger damit in Verbindung, da das schon seit Monaten inzwischen so geht.

Ich vermute bei ihm eher das er negative Aufmerksamkeit erregen will. Versuche ihm jetzt bewusst mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Na mal sehen ob das dann wieder besser wird.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
  • Similar Content

    • By Kaliina
      Hallo ihr lieben,
      bis vor kurzem habe ich mit meiner Mutter gewohnt, wobei ich mich nicht nur um meine Kinder gekümmert habe, sondern auch um sie, da sie ein Pflegefall ist...
      Ich könnte alles nicht mehr schaffen, da ich auch einen Job habe. Irgendwie haben wir es geschafft eine Altersvorsorge zu finden, mit der wir die Pflege zu Hause finanzieren können.
      Die KK hat uns ein Pflegebett abgelehnt und ich suche jetzt mal nach einem Pflegebett im Netz, mir gefallen Pflegebetten wie bei  https://www.pflegebetten-24.de/seniorenbett-90x200/ und mich interessiert jedoch eure Erfahrung und Tipps dazu!
      Gibt es hier einige die Erfahrung damit haben und auch mit der Pflege zu Hause?
    • By nstar
      Hallo miteinander!
      Mein Partner hat leider ein großes Problem mit seinem Knie, an dem er schon zwei Mal operiert werden musste. Beide Male waren wegen einem Bänderriss durchs Fußballspielen. Nach der letzten Operation musste ihm ein Großteil der Bänder entfernt werden, was natürlich früher oder später bei irgendwelchen Tätigkeiten behindert. Longstory short: er hat jetzt seit einiger Zeit wieder starke Schmerzen im Knie, die mal länger und mal kürzer anhalten. Unser Hausarzt hat ihm jetzt zu einer Physiotherapie geraten. Da mein Partner aber schon den einen oder anderen Kassen-Physiotherapeuten durch hatte, haben wir uns gedacht, es einmal mit einem aus einer Privatklinik zu versuchen. In der Hoffnung, dass die Leistungen hier besser sind. Die Versicherung sollte das auch ohne Probleme decken, jedoch bleibt einfach die große Frage in welches wir deswegen gehen soll. Wien ist leider so groß, dass wir uns hier nicht auf eines festlegen können, bei dem wir auch davon ausgehen können, dass die Dienstleistung gut ist. Wisst ihr was ich meine? Denn nur weil es privat ist, heißt es nicht, dass es sich auch um einen guten Arzt/Mediziner handelt. 
      Deswegen dachte ich mir, ich stelle die Frage mal im Forum. Vielleicht kann uns hier jemand mit seinen Erfahrungen weiterhelfen
      Danke!
    • By DOM82
      Biete 
      Jeans in Größe 44 für 5€
      Hose, braun in Größe 46 für 5€
       

    • By Dismina
      huhu maedels,
      langsam bekomm ich panik war bei 33+1 beim us und da sagte man mir das meine kleine schon 2700g wiegt heute war ich wieder beim us 35+5 und da wurde sie auf 3300g wie soll denn dann das geburtsgewicht aussehen??? Mir war klar das wir kein winziges baby bekommen, denn mein mann und ich waren sellber beide 4700g bei der geburt (aber ich war auch übertragen) und wir sind auch beide nicht klein ich bin 175cm und mein mann 182cm.
      hab echt panik das sie die 5kg erreicht. Wisst ihr ab wann ein ks empfolen wird? Wenn ihr vergelichwerte habt wuerd ich mich freuen.
    • By Katz
      Die Geburt ist zwar schon etwas her, aber ich will euch doch noch dran teilhaben lassen.
      Marla hat es bis zuletzt spannend gemacht und sich immer wieder aus SL in BEL gedreht und umgekehrt. Eine Woche vor Blasensprung war ich bei meiner FÄ und da lag sie in BEL, 2 Tage vor Blasensprung war ich zur Kontrolle im KH und da lag sie in SL. Als ich dann den Blasensprung hatte, dachte ich mir Super, jetzt liegt sie doch richtig, die Rechnung hatte ich aber ohne Marla gemacht. 
      Am 8.7. hat es schon immer so komisch gezogen und ich hatte ein komisches Gefühl. Mein Mann wäre am 9.7. in der Früh zu einer Tagung gefahren und hätte da auch übernachtet. Hab am 8.7. dann noch zu ihm gesagt, ob er da wirklich hinfahren will und er solle doch wenigstens über Nacht heim kommen, weil ich nicht wusste wohin ich Sophie bringen soll, wenn es in der Nacht losgeht. Er meinte noch so, er könne nicht von der Tagung daheim bleiben, weil es evtl. losgehen könnte, ich bin ja erst in der 37. Woche und er kann schlecht zu seinem Chef sagen, dass er daheim bleibt, weil seine Frau Angst hat. Wenigstens wollte er aber über Nacht heim kommen. 
      Am 9.7. bin ich dann gegen 3 Uhr auf die Toilette gegangen und hab mich danach wieder ins Bett gelegt und bin eingeschlafen
      um 3:30 bin ich aufgewacht und habe festgestellt, dass alles nass ist. Mein erster Gedanke war dann so: Hä, wie geht das denn, ich war doch grad erst auf der Toilette?! Bis ich dann erstmal auf die Idee gekommen bin, dass das wohl die Fruchtblase war. Bin dann nochmal aufgestanden um mich zu vergewissern. Dann hab ich Männe geweckt und seine Antwort war, er schläft erstmal noch ne Stunde, bei Sophie hat es auch ewig gedauert. Jetzt hab ich erstmal überlegt ob wir gleich ins KH sollen, oder noch warten können, da ich noch keine Wehen hatte. Nachdem ich bissl im Internet recherchiert habe, hab ich einfach im Kreißsaal angerufen und nachgefragt. Die Hebamme meinte, wir sollen uns schon auf den Weg machen, müssen uns aber nicht unbedingt beeilen. Hab mich dann noch gemütlich geduscht und wir haben gefrühstückt. Musste dann noch meine Mama anrufen, dass sie kommen muss, sie wohnt ja fast 300 km entfernt und kam mit dem Zug. Männe hat dann Sophie geweckt und als sie gefrühstückt hatte sind wir alle 3 ins KH gefahren. 
      Um 6:30 sind wir im Kreißsaal angekommen und ich wurde erstmal ans CTG gehängt. Hatte aber nur unregelmäßige Wehen. 
      Um 8 Uhr war ich bei der Ärztin. Beim US hat sie festgestellt, dass Marla sich wieder in BEL gedreht hat und meinte zu mir, dass ich ja sicherlich einen Kaiserschnitt haben möchte. Woraufhin ich ihr gesagt habe, dass ich mit Sicherheit keinen KS möchte, wenn es nicht sein muss und ich eigentlich sogar auf eine ambulante Entbindung hoffe. Muttermund war bei 3 cm und sie war mit der spontanen Entbindung einverstanden, hat mich aber trotzdem aufgeklärt, dass es vorallem wegen Marla trotzdem zu KS kommen könnte. Um die Wehen zu steigern, hat sie vorgeschlagen, ich soll Quarz-Globulis nehmen und sollte sich bis zum Nachmittag nichts tun, würden sie einleiten. Wegen dem Blasensprung sollte ich Antibiotika-Infusionen bekommen. Das hab ich dann von der Hebamme bekommen und wir sind auf Station zum Frühstücken gegangen. Die Quarz-Globulis hab ich alle 3 Minuten genommen und gehofft, sie helfen. Meine Hebamme hab ich dann auch angerufen damit sie bescheid weiß, wenn es mit der ambulanten Entbindung klappt. Sie hat dann gesagt, sie sollen anstatt Einleitung erstmal nen Einlauf versuchen. 
      Nach dem Mittagessen gegen 12:15 sind wir dann wieder in den Kreißsaal zum CTG. Da hatte ich dann alle 10-15 Minuten Wehen, die ich auch gespürt habe. Männe und Sophie haben dann in der Zwischenzeit die Oma vom Bahnhof geholt und die kam dann auch erstmal mit in den Kreißsaal. Ca. ne Stunde später sind wir wieder auf Station gegangen und Männe hat die Oma und Sophie heim gefahren. 
      Um 15:30 sollte ich mich wieder zum CTG melden und ich konnte da erstmals ein stärkeres Ziehen vermelden, hab dann nochmal Antibiotika bekommen und bin zurück auf Station zum Abendessen. 
      Ab 17:30 sind die Wehen stärker geworden und als Männe wieder da war, sind wir wieder zurück in den Kreißsaal, wo ich gegen 18:15 wieder ans CTG angeschlossen wurde. 
      Gegen 18:50 sind die Wehen schmerzhafter geworden, der Mumu war aber trotzdem erst bei 3 cm. Ich hatte die ganze Zeit überlegt ob PDA ja oder nein und hab die Hebamme drauf angesprochen. Diese hat mir aber erstmal ein anderes Schmerzmittel empfohlen, weil durch die PDA die Wehen oft nachlassen und man dann zusätzlich einen Wehentropf braucht. 
      Um 19 Uhr haben die Hebammen gewechselt und die jetzige hat mir erzählt, sie habe selbst ihr Kind in BEL geboren, was natürlich Super war. Sie hat mir dann gleich das Schmerzmittel gespritzt und ich bin mir von dem Zeug vorgekommen, als hätte ich ne Flasche Schnaps getrunken, musste dann auch spucken. Irgendwie bin ich auch die ganze Zeit das Gefühl nicht los geworden, dass ich eine PDA brauchen würde. Nicht wegen der Schmerzen, sondern weil ich wirklich das Gefühl hatte, es wird was passieren. Die lag dann gegen 20:30 und ich hab auch gleich nochmal Antibiotika bekommen. 
      Ne Stunde später haben sie mir dann den Wehentropf angehängt, weil die Wehen nachgelassen haben und ne halbe Stunde später haben sie den Tropf nochmal erhöht. Mumu war da bei 9 cm.
      Daraufhin ist der Druck stärker geworden. ich war durch die PDA aber ziemlich entspannt. 
      Um 23:10 durfte ich dann mit schieben. Kurz drauf sind der Oberarzt und die Ärztin gekommen und
      um 23:27 hat Jakob das Licht der Welt erblickt. Ich durfte ihn kurz begrüßen und dann haben ihn die Kinderärzte untersucht. Danach durften wir kuscheln, bis es mit Marla weiter ging. Die hat sich erstmal Zeit gelassen und wir hatten schon Angst, dass sie erst nach 24 Uhr geboren wird, die Hebamme hat dann aber immer gesagt, das schaffen wir noch vorher.
      um 23:40 ging es dann weiter und ich sollte wieder mit schieben. Ging auch recht flott und alles außer Marla´s Kopf war da, der Oberarzt hat auch fleißig mit gezogen und gemacht. Dann war allerdings die Wehe vorbei und der Kopf steckte da noch drin. Ich dachte mir dann, dass das jetzt nicht deren Ernst ist, dass der da jetzt bis zur nächsten Wehe bleibt. Der Oberarzt hat dann wohl meine Gedanken gelesen und gesagt ich soll nochmal schieben.
      Und schon war sie da um 23:45. Der Arzt hat sie mir dann auf den Bauch gelegt und Männe und ich haben einen ziemlichen Schreck bekommen, weil sie einfach nur da lag und sich weder bewegt noch geschrien hat. Die Hebamme hat dann versucht uns zu beruhigen und gesagt, bei ihrem Sohn war das auch so, ist ganz normal bei Geburt aus BEL. Dann haben die Kinderärzte sie mitgenommen und wir haben nur irgendwelche Geräte quietschen gehört. Nach einigen Minuten die uns endlos vorgekommen sind, durften wir sie endlich auch im Arm halten. 
      Um 23:55 folgt dann die Nachgeburt und nach kurzer Inspektion, haben die Hebamme und die Ärzte festgestellt, dass sie leider nicht vollständig ist. Da hat sich dann rausgestellt, dass mein Gefühl was die PDA betrifft mich nicht getäuscht hat, weil ich ausgeschabt werden musste und sie einfach nur die PDA hochspritzen konnten, was mir die Vollnarkose erspart hat. 
      Gegen 2 Uhr haben sie uns dann auf Station gebracht, wo die Zwillis angezogen wurden und mein Mann dann nach Hause fahren konnte. 
      Es war eine sehr schöne Geburt und auch angenehmer als die von Sophie. Wir waren im selben Kreißsaal und ich hatte auch das gleiche Zimmer wie bei Sophie und wir hatten im Kreißsaal Besuch von einer Maus. Die Hebammen und die Ärztin haben uns ganz schön blöd angeschaut, als wir geklingelt haben und gesagt haben, da war eine Maus. Die dachten im ersten Moment wir spinnen.
      Mit der ambulanten Geburt hat es nicht geklappt, weil die beiden ins Wärmebettchen mussten. Hab uns am 11.7. Aber selbst entlassen. 
  • Seit 1997 helfen wir den Müttern,

    ❤️ Hallo ❤️

    Es scheint, dass Dir unser Forum gefällt, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren, falls Du es willst. Dadurch verpasst du nichts mehr. Du wirst merken, dass die Diskussionen hier viel tiefer gehen und Du längere Beiträge zu einem Thema lesen kannst. Diese Themen verschwinden auch nicht und DU entscheidest, was Du lesen willst und kein Algorithmus.

    Wenn Du schon ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben und echte Freundinnen zu finden.

    Wir haben zwei Änderungen im Forum eingefügt:

    Da wir nun seit 1997 online sind, haben wir euer Passwort zurückgesetzt,
    damit Ihr ein ein mal ein Besseres benutzt :-).

    Außerdem haben wir die Anmeldung auf geändert: Ihr könnt Euch nur noch mit Eurer Email anmelden und nicht mehr mit Usernamen, da dies noch sicherer ist.

  • Tell a friend

    Love Adeba - Dein Familienforum? Tell a friend!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.