Jump to content

Search the Community

Showing results for 'Hebamme'.


Didn't find what you were looking for? Try searching for:


More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Product Groups

  • Banner
  • Umfragen und Studien

Forums

  • Important
    • Neuigkeiten
    • Who Knows That
    • Neuvorstellungen
  • Kinderwunsch
    • Kinderwunsch-Forum
    • IVF und Fortpflanzung mit medizinischer Hilfe
    • Zykluskurven
    • Zykluscomputer, Ovutests und Co.
  • Jahres-Foren
    • Elternforen - die besten Jahre
    • 2019 - Parents-Board
  • Eltern-Forum
    • Schwangerschaft
    • Birth
    • Sternenkinder
    • Baby
    • Kindergarten-Forum
    • Kleinkind
    • Schul-Forum
    • Das große Heirats- und Hochzeits-Forum
    • Familie
  • Mein Leben

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Mitglieder Calendar
  • Schulferien und Feiertage Deutschland
  • Geburtstags-Kalender
  • Baby-Kalender
  • Termine für Familien

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Aktuell:


Interessen


Telefon


Handy


Fax


Biografie


Beruf


Kindergeburtstag


Straße


Wohnort


PLZ


Land

Found 6,164 results

  1. Hallo! Suche eine gute Geschenkidee für meine Hebamme die Vor- und Nachsorge gemacht sowie die Geburt begleitet hat. Da sie in Dauerrufbereitschaft ist scheidet Wein und Sekt ja aus, oder? Was habt Ihr verschenkt? Hat jemand ne tolle Idee? Welche Größenordnung ist angemessen??? Bin für Tipps dankbar! Lotta
  2. hallo die damen, ich werde noch wahrnsinnig meine Hebamme meinte ich soll mich schon mal mit einen Kaiserschnitt anfreunden auf Grund der Größe bzw des Gewichts meiner kleinen (letztes US in der 36ssw 3300g KU 34) heute bin ich VET-5 ich habe absolut keine Lust auf einen KS.. ich hab echt Panik davor! Ich hab sie dann gefragt ob es Sinn macht mit Wehentee oder so etwas nachzuhelfen und sie sagte erst bei 40+6 würde sie damit anfangen wollen. Ich versteh die logik einfach nicht wenn ich einen Wunschkaiserschnitt wollte würde man die Kleine 14 Tage vorm ET entbinden aber eine "sanfte Einleiteung" geht dann nicht? wie gesagt ich werd wahrnsinnig :-) weiss nicht ob ich an mir rumdoktern soll mit Tee oder Nelkentampons!? lt.letzten Tastbefund von Freitag ist mein GMH erst 20% verstrichen und der MUMU Fingerkuppendurchlässig macht es dann überhaupt Sinn Wehentee zu trinken oder ähnliches? Bin echt verwirrt!
  3. This post cannot be displayed because it is in a password protected forum. Enter Password
  4. Hallo Also ich bin mich gerade am umschauen, nach einer Hebamme. Nun wollte ich mal fragen, was ihr für Erfahrungen mit Beleghebammen gemacht habt? Braucht man eine? Oder reicht eine für vorher / nachher? Ich stelle mir gerade die Frage, ob ich die wirklich im Krankenhaus noch "wahrnehme" oder ob die einfachen Hebammen dort vor Ort dann reichen... Beleghebammen kosten auch glaube ich extra oder?
  5. Meine Hebamme meinte, dass man Sport so wie der Körper es kennt gut auch während der Schwangerschaft weiter machen kann. Ausnahmen sind Sportarten, die den Beckenboden belasten (Reiten, Trampolin, Joggen) oder gefährlich für Mutter & Baby sind. Mütter aus meinem Bekanntenkreis, die schon immer sehr sportlich und aktiv waren hatten oft weniger mit Schwangerschaftsbeschwerden zu tun und waren auch nach der Geburt fitter. Der gut trainierte Körper kann wohl auch mit dieser Belastung einfach besser umgehen. Meine sehr sportliche Schwägerin machte z.b einen Tag vor der Geburt (7 Tage über Geburtstermin) noch eine Tageswanderung in den Bergen - ohne Beschwerden. Und auch sie war sehr schnell wieder fit und hatte ihre alte Form wieder.
  6. Gerade ganz aktuell bei mir das Thema weil ich evtl schon eine habe aber in den letzten beiden SS nicht. Jetzt möchte ich von euch mal gerne wissen.... .... habt ihr schon eine oder wollt ihr überhaupt eine??? .... was ist das tolle an einer hebi??? .... hattet ihr schon mal eine??? Ach schreibt am besten alles was euch dazu einfällt. Würde mich sehr interessieren da dieses Thema für mich sonst nie so aktuell war
  7. Danke, euch! Ja, es geht mir besser Ich habe noch viel Arbeit vor mir, aber ich muss es schaffen. Will heute noch nach Urlaub suchen, nach dem FA-Termin hatte mein Mann sich ja geweigert, überhaupt zu gehen- weil alles zu gefährlich ist. Meine Hebamme hat mir dringend geraten zu gehen und alles zu tun, was mir gut tut. Wir sind alle ziemlich urlaubsreif...
  8. Es freut mich, dass deine Hebamme dir so gut tut und sie dir auch einen neuen Arzt empfehlen konnte. Es ist so wichtig, dass man seinem FA vertraut und einfach auf derselben Wellenlänge liegt. Deine Hebamme kennt dich, sie wird dir da bestimmt eine gute Empfehlung ausgesprochen haben und deshlab bin ich sehr zuversichtlich, dass du in 3 1/2 Wochen mit einem guten Gefühl aus der Praxis gehen wirst.
  9. Das ist ja blöd, dass er in Rente ist. Ich glaub, da würde ich die Hebamme fragen, die wird bestimmt einschätzen können, welche Ärzte entspannter sind. Und dann kannst du ja schauen, mit wem du besser zurecht kommst.
  10. Nachdem ich etwas Abstand hatte, will ich nun mal etwas ausführlicher hier schreiben. Zunächst einmal will meine Hebamme morgen früh zu mir kommen, ich hoffe, dass sich da einige Fragen noch klären. Dann gaben mir Cassies Worte zu denken. Ja, ich vertraue meiner Ärztin nicht (wirklich), nun erst recht nicht mehr. Die Art, wie sie es gesagt hat, war unmöglich- und für mich ist klar, dass ich die vielen Termine mache, wenn es einen Grund dazu gibt. Aber nicht bei einer x-prozentigen-Chance/Gefahr, dass es so sein könnte. Ich durfte in meinem ersten beiden SS erleben, dass ich mich auch bei einem FA gut aufgehoben fühlen kann, wenn die Chemie stimmt. Da hatte ich nicht diesen psychischen Stress bei jedem Termin. Nun bin ich am Überlegen, ob ich einen Wechsel wagen soll, falls mich wer nimmt... Aber da hoffe ich auf einen Tipp meiner Hebamme. Zumal sie wahrscheinlich auch ganz gut weiß, wie die Ärzte ticken. Und ich werde sie fragen, was sie davon hält jetzt zum Pränataldiagnostiker zu gehen um die Frage wegen der Plazenta klären zu können. Danke Tinki, für den Tipp. Herzchen, danke für dein Angebot Du kennst mich gut genug, um zu wissen dass ich drauf zurückkommen werde Cassie, danke für deinen letzten Absatz, fürs Mutmachen und Wachrütteln Ja, ich muss es schaffen... Noch weiß ich nicht wie... Ich war heute mit meinen Jungs im Schwimmbad, links und rechts von waren Zwillinge. Das war echt süß, einmal recht frisch geschlüpfte, die anderen eineinhalb. Meine Jungs waren ganz fasziniert und freuen sich nun noch mehr Ich bin mir sicher, dass das auf eine ganz neue Art was ganz Tolles werden wird. Es sah da auch ganz gechillt aus... Auch wenn ich Respekt habe, wie ich alles mit vier Kindern schaffen soll, ich freue mich, auf meine Großfamilie Für die Schwangerschaft hab ich mir fest vorgenommen, die möglichen Gefahren (FFTS) auszublenden, um mir nicht unnötig Sorgen zu machen. Ich hoffe einfach darauf, dass ich wieder eine komplikationslose Schwangerschaft erleben darf. Und dass ich irgendwann wieder in diesen Wohlfühlmodus Schwangerschaft komme, wie ich es bei meinen ersten drei Schwangerschaften immer hatte... (zumindest hab ich den Rest verdrängt).
  11. Ahh Maus kennt mich ziemlich gut und weiß, dass ich ihr niemals was böses will. Aber ich glaube nicht, dass es helfen kann, das schlechte Gefühl, welches sie in sich trägt, noch zu unterstützen. Übrigens ist auch hier wieder zu sehen, wie sehr bestimmte Beschreibungen Einfluß nehmen können. Ich empfand eine Betreuung durch eine Hebamme nie als viel entspannter oder ungezwungener oder lockerer als bei meinem FA. Vielleicht habt ihr die falschen Ärzte. Ich wollte zwischenzeitlich mal eine getrennte Betreuung, aber die Vorstellungen der verschiedenen Hebammen waren mir nichts halbes und nichts ganzes und da auch mein Arzt nicht sonderlich begeistert war eine unrunde Betreuung zu unterstützen blieb es dann dabei. Ich fand das auch schade, eben weil oft so begeistert davon geschwärmt wird, ich konnte aber bei den Vorsorgen nur wenige Unterschiede erkennen. Jede Hebamme wird die Patienten bei Unsicherheiten sofort zum FA schicken, das ist genau das Gleiche nur durch ne andere Person festgestellt. Ja die CTGs fand ich langweilig, allerdings hätte ich diese auch bei ner Hebamme langweilig gefunden. Arzt muss nicht immer gleich Stress bedeuten, wenn man selber das schlicht nicht zulässt. (Und das sagt jemand mit Arzt und Krankenhausphobie ) Und mal ehrlich wievielen Schwangeren geht es so, dass sie sich so einiges anders vorgestellt haben, als es dann tatsächlich gekommen ist? Ich bin weder ein absolut gläubiger Mensch noch sehr überzeugt von Schicksalen. Dennoch, ich glaube die Zwillis wollen ihrer Mama eine neue Welt aufzeigen, die wunderbar sein wird, wenn die Mami sich drauf einlässt. Das drumrum ist doch nur die Komparsenrolle, die eh keinen interessiert, wenn es dann zum Wesentlichen kommt
  12. Celi, es ist schon was anderes bei eineiigen Zwillingen, als bei einem Einling. Ich finde, Tinki hat schon den richtigen Rat gegeben. Man sollte rausfinden, welche Konstellation vor.iegt, um die Risiken realistisch einschätzen zu können und dann den bestmöglichen Kompromiss finden. Was spricht denn gegen Hebammenvorsorge, selbst wenn es viele Kontrollen beim Arzt gibt? Wird das dann nicht von der KK bezahlt, oder was ist sonst das Problem? Ich hab den Eindruck, deine Hebamme kümmert sich ganz lieb um dich, Maus, die würde sicher auf jeden Fall tun, was möglich ist, oder?
  13. Maus, ich kann dich gut verstehen und würde mich nicht erpressen lassen! Ich hab bei der Kleinen auch nur Hebammenvorsorge und die 3 Screenings beim Arzt machen lassen. Mein Arzt fand das absolut blöd und hat mich das auch spüren lassen. Und das obwohl seine Frau Hebamme ist. Ich hab nach der Geburt den Frauenarzt gewechselt. Tu dir diesen Stress nicht an. Das kann nur schädlicher sein als die entspannten Hebammentermine!
  14. Ein BV wäre schrecklich. Mehr Zeit zum Grübeln... Tinki, die FÄ vermutet eineiige Zwillinge, weil sie nah beieinander liegen. Morgen fahren wir übers WE weg, ich hoffe der Abstand tut mir gut... Und dann muss ich mich nächste Woche mit meiner Hebamme treffen. Ich hoffe, sie kann mir mental helfen. Und mich vielleicht dennoch irgendwie in der Schwangerschaft betreuen.
  15. Maus, ob die Zwillinge eineiig sind, ist ja aber tatsächlich super wichtig zu wissen, um etwaige Risiken abschätzen zu können und so gut, wie in der Frühschwangerschaft sieht man es im Ultraschall nie wieder. Von daher kenne ich es auch so, dass ggf. früh zum Praenataldiagnostiker überwiesen wird, wenn der FA keine klare Diagnose über die Aufteilung der Zwillinge treffen kann. Wenn sie schon einmal zwei Fruchthöhlen haben, ist zumindest die mono - mono Variante raus, was gut ist, weil diese immer die Risikoreichste ist und bei dieser Konstellation tatsächlich die Kinder schon recht früh geholt werden. Das scheidet zum Glück aus, Du hast also entweder zweiigie Zwilling, oder aber die mono - di oder sogar dichoriale Variante. Wenn sie eine gemeinsame Plazenta haben, bleibt natürlich das Restrisiko FFTS wie Herzchen ja schon geschrieben hat. Ich denke, Du brauchst nun erstmal zeitnah ein Gespräch mit Deiner Hebamme und sie muss klar Stellung beziehen, in wie Fern sie es sonst handhabt, wie ihre Zusammenarbeit mit den Ärzten bei Euch vor Ort läuft und in wie Fern sie ggf auch bereit ist, Dir den Rücken zu stärken, wenn Du einen etwas anderen Rhythmus von Vorsorgen beim FA wünscht, als dass dieser es Routinemäßig vorsieht. Und dann kannst Du Entscheidungen fällen. Dich einfach so aus der Praxis werfen, darf Dich Dein FA auf keinen Fall, wenn Du tatsächlich dann keinen anderen FA finden kannst. Dann kannst Du Dich an Deine Krankenkasse und den Ärzteverbund wenden, da es einen Versorgungsauftrag gibt. Liebe, ich verstehe Deine Desillusion gerade total. gerade weil Du aus Erfahrung weißt, dass Dich Termine beim Gyn in der Schwangerschaft oft verunsichert haben. Eine Zwillingsschwangerschaft braucht leider einfach mehr Überwachung, als eine Einlingsschwangerschaft, weil es einfach andere Risiken gibt. Aber verlier das Gefühl, dass Du keine Handlungsmacht mehr hast. Die hast Du ganz klar und ich bin mir sicher, dass Ihr einen Kompromissweg finden werdet.
  16. Tinki, danke für deine Antwort. Ob sie eineiig sind, kann meine FÄ nicht sagen. Sie haben beide eine Fruchthöhle, wahrscheinlich aber nur eine Plazenta. Sie hat schon erklärt, warum sie diese Kontrolle will. Aber ich versteh nicht, dass es alle 2 Wochen sein muss, so lange kein Anzeichen da ist, dass eines langsamer wächst. (Außer zu ihrer Absicherung). Mein Mann findet das gut, der freut sich, die Babys oft zu sehen... Und versteht nicht, warum mich das in Panik versetzt. Meine Hebamme konnte ich heute nicht treffen, bin heute mittag als Babysitter eingesprungen.
  17. Maus, hat sie denn etwas dazu gesagt, wie die Kinder genau aufgeteilt sind? Eineiig sagtest Du, richtig? Haben sie eine gemeinsame Fruchtblase? Oder jedes eine eigene? Und teilen sie sich die Plazenta? Weißt Du zu diesen Angaben etwas? Fachsprachlich steht vermutlich irgendwo in Deinem Mutterpaß etwas wie " Dichoriale Gemini" oder "Monochoriale - Diamniote Gemini" oder " monochoriale - monoamniote Gemini". Davon, wie die beiden Kleinen aufgeteilt sind, hängt ab, wie engmaschig die Schwangerschaft überwacht werden sollte. Und davon eben auch ein bißchen, ob Dein FA recht hat, mit dem Willen nach so engmaschiger Überwachung, oder ob Du Dich ggf vielleicht doch etwas mehr rausziehen kannst. Was sagt Deine Hebamme? Hast Du sie heute treffen können?
  18. Maus, erstmal wie schön, dass es den Babies gut geht! Ich drück dich ganz fest! Ist dein FA sehr vorsichtig und möchte, dass du keine Vorsorgen bei der Hebamme machst? Bei einer Freundin hatte sich das Gewicht der beiden immer stärker unterschieden, da musste dann tatsächlich näher geschaut werden.
  19. Ich möchte mich Evas Worten voll und ganz anschließenm und finde deinen Absatz dazu, liebe Maus, ganz richtig und wichtig. Versuch die Schwangerschaft zu genießen ohne zu viel über die Geburt nachzudenken. Ich hoffe sehr, dass deine Hebamme dir damit helfen kann und du andere liebe Personen um dich hast, mit denen du darüber sprechen kannst. Schau mal, dadurch das du einen KS haben wirst wurde deinem Mann schon so viel Sorgen & Kummer genommen so dass er dir nun mit seiner ganzen Vorfreude so eine super Stütze sein kann. Das ist wunderbar und ein weiteres wunderbares Geschenk zu euren zwei kleinen Wundern - ganz schön viel Wunder Du bist eine super Mutter - eine Löwenmama, die immer für ihre Kinder da ist und auch für deine Zwillinge wirst du dein ganzes Leben aus vollem Herzen da sein. Das ist es was zählt und nicht ein paar Stunden in denen es möglicherweise direkt nach der Geburt eventuell nicht geht.
  20. Anita, ich kenne La Leche Liga vom Namen her. Ich hoffe da auf meine Hebamme (die ich hoffentlich wieder kriege), die hat auch viel Zwillingserfahrung und ist was stillen angeht, mit sehr guten Tipps ausgestattet. In meiner letzten Rübi waren zwei Zwillingsmamas, beide mit Kind 3 und 4... Danke uch für die Rückmeldung zum Tragen. Katz, das beruhigt mich sehr. Hast du beide voll gestillt? 19 Monate ist super. Bei Facebook bin ich nicht, aber gut, dass es da Möglichkeiten gibt. Und was den Ruf angeht, ich glaube mit 4 Kindern muss das einem eh egal sein... Ich war in der letzten Schwangerschaft halt nur zu den großen US beim FA... Das wird wohl nicht mehr gehen fürchte ich. Du warst gleich im BV, oder? Arbeitest du schon wieder? Bzw ist es realistisch / machbar nach nem Jahr wieder arbeiten zu gehen? Anders kann ich es mir irgendwie nicht vorstellen, auch wenn der KiGA sehr teuer sein wird.
  21. Na klar wird das klappen. Ich muss echt sagen, dass ich die Zwillis teilweise sogar weniger anstrengend finde, als ich die Große fand. Weil sie sich auch mal zusammen beschäftigen und Sophie immer für alles mich gebraucht hat. Stillen fand ich auch angenehmer, weil nicht ständig eine Brust ausgelaufen ist. Hab die beiden sogar 19 Monate gestillt. Wenn du eine gute Hebamme hast, sollte das mit dem Stillen sicher kein Thema sein. Beide tragen funktioniert auch. Anfangs zusammen im elastischen Tragetuch. Dann gibt es Bindeweisen mit denen man beide auf der Hüfte tragen kann oder eben einen vorne, einen hinten. Bist du bei Face...? Da gibt es tolle Gruppen dazu. Versuch dir nicht zuviele Gedanken zu machen. Medizinischer wie eine Einlingsschwangerschaft war es bei mir jetzt nicht unbedingt. Aber ich war bei Sophie aufgrund der vorherigen FG's ja schön oft bei der FÄ.
  22. Hallo Mädels, ich weis nicht ob ich mit meinen Themen hier so ganz richtig bin, falls nicht, dann sorry. Bin nun im 6. Monat und würde gerne mir eine Hebamme zur Seite ziehen, doch ich habe gar keine Ahnung wie das funktioniert geschweige denn wo ich eine her bekomme. Nimmt man eine aus der Entbindungsklinik oder eine freie Hebamme? Wenn ich eine ausgewählt habe, was sind die weiten Schritte, das sie mir zur Seite steht? Ab wann wird eine Hebamme in Anspruch genommen? Übernimmt die Krankenkasse dafür voll die Kosten? Es wäre super, wenn ihr mir da weiter helfen könntet. Habe dann noch einige andere Fragen. Wie und wo beantrage ich das Elterngeld? (Baden-Württemberg) Kann ich das gemeinsame Sorgerecht für das Kind auch schon vor der Geburt beim Jugendamt festsetzen lassen? Wann macht man das in der Regel? Viele Dank an euch im Voraus und eine schöne Kugelzeit.
  23. 17+1 Bauch + 1 cm laut Hebi Gewicht 99,0 kg Heute war der Termin bei der Hebamme. Als erstes gings auf die Waage, die zeigte bei ihr nur + 100 g im Vergleich zu vor 4 Wochen. Gut. Blutdruck wie immer, 130/80. Könnte weniger sein, aber ist im Rahmen. Herztöne auch gut, es pochte laut und deutlich. Dann fragte sie, ob wir "kurz mal schallen" wollen. Klar! Sie hat so ein uraltes krisselig-unscharfes Gerät, ich konnte grad so den Körper und Kopf erkennen. Aber Zwerg hat gezappelt, alles gut. Und sie meinte, sie kann das Geschlecht erkennen... war sich aber nicht 100% sicher. Also ich konnte da gar nix sehen, aber egal. Ich verrate nix, sonst ist es doch noch falsch, und am 28. ist ja eh wieder US bei der FÄ, da wird man mehr sehen können. Am Dienstag hab ich einen Termin zur Massage, meine linke Schulter und der Ischias bringen mich sonst noch um. Und Kopfschmerzen quälen mich auch mal wieder...
  24. Mich interessiert, ob ihr alle Untersuchungen nur beim Frauenarzt machen lasst. Oder seid ihr dort nur zu den Ultraschalluntersuchungen hin? Ich überlege nämlich, ob ich mich nicht schon jetzt viel mehr auf die Hebamme einlassen soll. Okay, noch nicht sofort, aber ich mache mir darüber ahlt Gedanken. Ist bei mir ja auch mit nem 20 minütigen Fahrtweg verbunden und dann müssten die Termine auch immer gut koordiniert sein (wegen Uni und Kindergarten). Da wäre eine Hebamme doch eigentlich praktischer, oder? Wie sind denn eure Erfahrungen und Meinungen?
  25. 14. SSW - 13+4 Heute morgen hatte ich den "Kennenlerntermin" bei der Hebi. Sie ist total nett und war mir sofort symphatisch. Sie hat dann eine Kartei angelegt, mir alle Räumlichkeiten gezeigt, Bauchumfang gemessen und versucht, die Herztöne zu hören. Sie sagte aber vorher schon, dass die 14. SSW dafür meist zu früh ist (und bei meiner Speckschwarte sowieso) und man hat auch nix gehört. Ausser ein paar mal lautes Poltern: Kindsbewegungen. War total cool!! In 4 Wochen hab ich dort wieder Termin, wenn Wehwehchen auftreten, kann ich mich auch gerne früher melden und Termine machen zur Massage, Akkupunktur oder sonstwas. Der GVK startet dann Anfang Januar. Und morgen ist dann die NFM.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.