Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Edi

Würdet ihr ein behindertes Kind zum Geburtstag einladen?

Empfohlene Beiträge

Hallo Edi, ich habe ja selber ein besonderes Kind und kenne das nur zu gut. Mein Sohn ging 2 Jahre in einen Kindergarten mit Einzelintegration und man wurde geduldet,aber nie hätte einer meinen Sohn zum Geburtstag eingeladen,geschweige denn mal zum spielen. Mich als Mama,hat das immer so traurig gemacht. Nun geht er seid August in eine Integrative Einrichtung und hier läuft es schon viel besser, man wird besser integriert. Mittlerweile war er auch schon auf einem Geburtstag, zwar nicht bei einem Kind vom Kindergarten, aber bei einer Familie, die auch ein besonderes Kind haben. Ich denke, das leider viele Berührungsängste haben,was sehr schade ist. Man müsste mehr miteinander reden, ich denke das würde helfen. Aber wer traut sich das schon immer. Also ich würde entweder auch die Mutter nochmal darauf ansprechen und sagen, das Leni traurig ist,das Sie nicht kommen darf, ob man da nicht doch was arrangieren könnte, das Du zb dableibst und hilfst... oder Du lässt es mit dem Gespräch und machst mit ihr auch was ganz tolles. Kann Dich so gut verstehen. GLG, Bimili.

- - - Aktualisiert - - -

Und jaaaaaaaaaaa,ich würde ein besonderes Kind zum Geburtstag einladen,beziehungsweise meine Kinder dürften sie einladen.

Und wenn ich Ängste hätte, würde ich die Eltern ansprechen und fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auch ein behindertes Kind einladen. Sollte ich irgendwelche Bedenken haben, würde ich das mit der Mutter besprechen und einfach nachfragen, wie ich mit manchen Dingen umzugehen habe.

Ich habe zurzeit auch ein behindertes Kind in der Klasse. Bei allen Dingen, die mir unklar sind oder waren, frage ich einfach bei der Mutter nach und bisher war die Lösung immer ganz einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Lunilein: Das klingt ja schon sehr desillusioniert und traurig....wie schade, dass das so läuft. Wahrscheinlich resigniert man da mit der Zeit....aber noch bin ich da nicht so weit.

@ Stine: Danke für deine Meinung! Aber warum soll ich denn nicht zeigen, dass ich das doof finde? :o Sie selbst ist doch auch traurig, warum soll ich ihr vorspielen, das ich das ganz ok finde? Und natürlich gibt es immer wieder Enttäuschungen im Leben, vor denen man sie nicht immer schützen kann, aber die erlebt jedes Kind und das ist normal, das sehe ich auch so. Aber einem Kind, das eh schon jeden Tag von diversen Kindern zu hören bekommt, was es alles nicht kann, wird man doch verständlicherweise Enttäuschungen ersparen wollen, wenn das denn möglich ist. :(

....und das mit dem Vergessen: Die beiden haben ein Gedächtnis wie Elefanten und können mir noch vom Urlaub von vor 2,5 Jahren erzählen.....ich glaube nicht, dass Leni das so schnell vergisst. :afrown:

bearbeitet von Edi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe keine Kontakte zu besonderen oder behinderten Kindern und auch ich würde sie einladen, wie es in Deinem Fall ist. Ich finde solche Ausgrenzungen schrecklich. Ich würde dann aber allerdings die Mama desjenigen Kindes um Hilfe bitten, da ich dann auch der Meinung bin, daß ich dort an meine Grenzen stoße.

Ich find es richtig traurig, was man der Psyche solchen kleinen Kindes damit antut. Denn es reicht doch schon die körperliche Einschränkung, muß dann mit solcher Ausgrenzung noch darauf hingewiesen werden? Da gehe ich jetzt mal von aus, daß Deine beiden gleich mit dem Mädchen befreundet sind.

Vielleicht sollte man doch wie Kirschi schrieb, die Mutter ansprechen - wer weiß, evt. war sie einfach überfordert und nimmt Dein Hilfsangebot an - und Leni kann dann doch auch mit hin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm Edi, nein, es war nicht ganz so gemeint wie du es verstanden hast.

Natürlich kannst du ihr zeigen oder sagen dass du es auch doof findest.

Das gehört zur Ehrlichkeit ihr gegenüber, ich wollte damit nicht sagen dass du ihr etwas vorspielen sollst.

Aber du findest es anders doof als sie, glaube ich.

Du willst sie vor Ungerechtigkeit schützen und bist sauer dass Ausflüchte verwendet werden (verständlicherweise!!) aber Leni ist einfach nur traurig dass es eine Party ohne sie gibt (auch verständlicherweise!!).

Sie ist sich ja der gesellschaftlichen Tragweite noch nicht bewußt.

Ich würde ihr sagen dass ich das auch schade finde dass sie jetzt nicht zu der Party kann und das du verstehst dass sie traurig ist, aber ihr dann eine Alternative anbieten, sagen dass ihr das Mädchen auch mal einladet und eine kleine Party macht oder eben was anderes Tolles unternehmen könnt zusammen an dem Tag.

Wie wäre es denn für dich gewesen wenn Leni eingeladen wäre und Swani nicht ?

Sicher auch doof, aber nicht ganz so nagend, oder ?

Du siehst da andere Dinge dahinter - die ja auch leider, leider so sind, aber ich glaube darin besteht die Kunst Leni gleichwertig zu behandeln.

Ihr zu helfen, Probleme anzugehen, sie auch zu unterstützen aber nicht immer ganz aus dem Weg räumen.

Natürlich versuchen wir die Kinder vor Enttäuschungen zu bewahren (ich nehm mich da auch nicht aus) aber man muß eben leider auch welche erleben und verkraften können im Leben.

Ansprechen würde ich es dann wie gesagt danach und versuchen Vorurteile zu verkleinern.

Hoffe es wird jetzt etwas klarer wie ich das meinte - ist nicht so einfach schriftlich auszudrücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, Stine - das macht es schon klarer! Mit dem Beschützen wollen hast du sicherlich Recht....aber ich denke, das entwickelt sich automatisch und lässt sich nur schwer abschalten.

Vielen Dank auch an die vielen anderen guten Rückmeldungen! Die Sichtweisen von euch helfen mir!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe hier im Haus auch so ein Fall, bzw. werde in der Zukunft so einen Fall haben.

Wir sind eine total gute Hausgemeinschaft, die sehr kinderreich sind. Die Kinder (fast alle im Alter von 2-4) laden sich immer gegenseitig zum Geburtstag ein und sonst keinen, also auch keinen aus dem Kiga. Gut mir soll es recht sein, ist super praktisch.

Nun hat eine Familie einen kleinen Jungen mit Down-Syndrom. Jetzt ist er zwar erst 1 Jahr alt, doch wenn er älter wird, wird er logischerweise auch hier mit eingeladen. Nun wissen wir alle noch nicht, wie er sich entwickelt und welchen Charakter er haben wird. Aber es wird sicher sein, dass er immer dabei sein wird. Wenn es so sein sollte, dass er eher einen schwierigen Charakter entwickelt, dann wird die Mutter eben in Zukunft mit dabei sein, aber dabei wird er sein! Das ist sicher! Es gibt doch keinen Grund ihn nciht einzuladen!

Und ja, ich würde die Mutter ansprechen ,wenn du es schaffst diplomatisch zu bleiben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.. auch wenn ich mich nun ganz furchtbar unbeliebt mache...

.... aber wenn ich euch so lese, frage ich mich ernsthaft warum Menschen mit Behinderungen die Probleme haben, die sie hier in unserer Gesellschaft haben.... man sollte meinen sie sind überall willkommen und beliebt und es gibt überhaupt keine Probleme. :arolleyes:

Ich verstehe die Reaktion der Mutter, nicht weil ich genauso agieren würde sondern einfach weil es eine große Unsicherheit gibt.

Und wenn wir alle so miteinander reden würden und aufeinander zugehen würden, wie das hier mal wieder erzählt wird, gäbe es massig Probleme in D nicht. Aber im Ponyhof- adeba-Land wird kein Kind geschlagen, alle haben sich zu Hause immer furchtbar lieb und natürlich hat man immer ein offenes Ohr für andere - und Ausgrenzungen gibt es auch nicht... amen. Wo ist hier die Realität bitte?

Liebe Edi,

ja, deine Tochter leidet unter dieser Ausgrenzung, und es ist schrecklich das mit ansehen zu müssen - doch ich befürchte, du wirst dich daran gewöhnen müssen - die Menschen sind so. Leider. Was anders ist, wird nicht voll akzeptiert. Integrationskindergarten hin oder her...

Was du tun kannst ist deine süße Maus stärken, mit genau diesen Rückschlägen im Leben klar zu kommen. Gib ihr all das Selbstvertrauen um ein großes Mädchen zu werden, dass ihre Stärken kennt und nicht nur auf ihre Schwächen reduziert wird.

Wie du damit umgehst, bespreche das eher mit der Kindergartenleitung - ich denke, sie kennt diese Problematik und vll. kann sie dir ein paar Tipps geben, wie du dich richtig verhälst.

Allerdings nur deiner Tochter gegenüber - die anderen sollten dir so egal sein, wie es ihnen egal ist darüber nachzudenken was sie da in dem Mädel auslösen...

Konzentriere dich nicht darauf, Menschen die so oberflächlich sind auch noch hinterher zu laufen. Das ist es echt nicht wert... denn was ist eine Einladung wert, die die Mutter "erzwungen" hat? Sie ist nicht echt... und ich glaube deine Tochter möchte nicht so beschissen werden oder? :awink:

Hey, ich verstehe deine Entäuschung zu gut, ich hab auch so oft heulen können, wenn ich mitbekam wie gemein Kinder sein können, nur weil ein Kind anders ist - du kennst einige Geschichten von Simon, ich hätt sie am liebsten alle umgehauen - doch im Grunde wissen die gar nicht, was ihnen verwehrt bleibt, wenn sie doch nur mal ihren Horizont ein klein wenig erweitern würden....

Ich drück dich... du bist ne tolle Mama - L, S und J könnten keine bessere haben! :asmile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung, die ich oben geschrieben habe! Ja, wenn es wäre, wie es Edi geschrieben hat. Wenn es so ist, wie ich es in unserem Haus beschrieben haben. Ja, dann bleibe ich dabei, ich würde es machen, und eben die Mama dazubitten!

Und das hat auch nichts mit einem scheinheiligen Ponyhof-Adeba-Land zu tun, sondern mit meiner Meinung. Aber vielleicht liegt es daran, dass ich Therapeutin bin, die ständig mit behinderten Menschen zu tun hat. Ja, vielleicht bin ich da "härter" im nehmen!

Aber genau deshalb Bibbi, kannst du bitte nicht alle über einen Kamm scheren! Es gibt sicherlich Menschen, die dies auch tun würden, damit genau dieses behinderte Kind auch einen schönen Tag erleben kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bibbi, ich glaube, dass dieser thread eben eher auf Unverständnis bei uns stößt, da jemand mit BerührungsÄngsten hier sicher nicht mitschreiben würde...wenn ich jemand Probleme mit behinderten hat, wird er sicher nicht hier her gehen und das Schreiben...also bleiben unterm strich die die sich zu Wort melden und die sind die ohne Berührungsängste.

Ich persönlich finde, dass das nichts mit Ponyhof adeba zu tun hat. Zwar kann ich nur über mich urteilen und vlt noch mel...und kikra, aber ich glaube nicht, dass wir hier Dinge posten würden nur weil wir denken, dass man das hören möchte. Gerade kikra und ich Ecken auch mal an, da wir nicht immer ganz in das Bild der Gesellschaft passen :)

Aber, wenn man hier gefragt wird wie man selbst reagieren würde..warum darf man nicht auch seine positive GrundEinstellung mitteilen ohne, dass es gleich als realitätsfremd gesehen wird?

Ehrlich wozu führt das? Man sagt dann eben demnächst gar nichts mehr. Dann schreiben die mit der negativen Einstellung nicht und die anderen auch nicht.dann antwortet eben keiner mehr...Mmmh...

Ich meins nicht böse...aber ich find einfach man sollte.andere posts einfach mal stehen lassen.

Natürlich gibt es ausgrenzungen! Überall und leider immer wieder, aber nicht jeder Mensch ist so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Bibbi, für deine ehrliche Meinung! Ich gebe dir teilweise Recht.....wenn alle Menschen so wie hier beschrieben reagieren würden, warum tuts dann diese Mama gerade nicht? Aber ich denke, dass ich durch mein Eingangsposting eben auch viel von "unserer" Sichtweise preisgegeben habe und sich das viele schon durch den Kopf gehen lassen konnten, bevor sie geantwortet haben. Diese Mama kennt unsere Seite wohl nicht und hat wahrscheinlich auch noch nicht darüber nachgedacht, wie so viele andere Menschen eben auch. Das ist ja auch verständlich. Man kann nicht die ganze Welt verbessern - aber wenn mein Nachfragen helfen würde, in unserem Fall Berührungsängste geringer zu machen, dann wäre es mir das schon wert. Eine Einladung erzwingen ist das letzte, was ich möchte - Mitleid brauchen wir nicht ;) Aber ein bisschen Einfühlungsvermögen hätte ich an der Stelle ganz nett gefunden. Naja, im Endeffekt ist es wohl so, wie der eine Satz von dir gemeint ist: Die anderen sollten uns wohl egal sein, wenn unsere Tochter ihnen auch egal ist....das besagte dicke Fell :arolleyes:

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, man möchte hier kein Ponyhof betreiben :D ... sondern Edi zur Seite stehen und zeigen, daß nicht alle so oberflächlich sind und durchaus Verständnis für ihre Situation haben. Aber mit dem Eröffnungssatz hast Du ja gleich geahnt, was Du lostrittst und sicher ist Dir klar, daß hier keiner schreibt, der gegen Behinderungen jeglicher Art ist.

Ich denke solche Berührungsängste kann man durchaus durch "aufklärende Gespräche" zerstreuen. Merkt man im Gespräch, daß diese Mutter gar kein Interesse daran hat, würde ich auch nicht weiter daran festhalten.

Viele Fehler geschehen durch Unwissenheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Edi,

Ich hab sowas hier auch schon erlebt.

Zum einen würde ich die Mutter drauf ansprechen, denn ansonsten hast Du nächstes Jahr das gleiche Problem. Ganz abgesehen davon, dass ich platzen würde, wenn ich es nicht täte.

Und ich habe für Mia an dem Tag ein Alternativprogramm aufgestellt. Denn ich hätte es fies gefunden, wenn sie auch noch mitgemusst hätte, wenn ich Lena dahin bringe. Vielleicht findest Du für Leni auch was Nettes, vielleicht einen Oma/Opatag? oder irgendwie sowas? Schwimmen gehen nur mit Mama?

LG Jolly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

edi ich habe nicht alles gelesen, aber ich bin persönlich getroffen von so viel ignoranz der mutter. sie scheint sich ja auch über den wunsch ihrer eigenen tochter hinweggesetzt zu haben. ich würde da keinen unterschied machen. und wenn ich unsicher wäre, dann würde ich die mutter/eltern dazu einladen oder zumindest um rat fragen. aber mein mann hat auch eine behinderte cousine (zwar schon fast 28, aber ihre geburtstage sind auch wie kindergeburtstage und da sind fast ausschließlich behinderte freunde / kinder.) - ich gehe da eben anders mit um.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.. auch wenn ich mich nun ganz furchtbar unbeliebt mache...

.... aber wenn ich euch so lese, frage ich mich ernsthaft warum Menschen mit Behinderungen die Probleme haben, die sie hier in unserer Gesellschaft haben.... man sollte meinen sie sind überall willkommen und beliebt und es gibt überhaupt keine Probleme. :arolleyes:

Ich verstehe die Reaktion der Mutter, nicht weil ich genauso agieren würde sondern einfach weil es eine große Unsicherheit gibt.

Und wenn wir alle so miteinander reden würden und aufeinander zugehen würden, wie das hier mal wieder erzählt wird, gäbe es massig Probleme in D nicht. Aber im Ponyhof- adeba-Land wird kein Kind geschlagen, alle haben sich zu Hause immer furchtbar lieb und natürlich hat man immer ein offenes Ohr für andere - und Ausgrenzungen gibt es auch nicht... amen. Wo ist hier die Realität bitte?

genau das habe ich auch gedacht. ich dachte schon ich sei die einzige die hier sagt, dass sie auch Ängste hat. Ich habe sie sogar trotz päd. Ausbildung. Also ich denke auch, Hut ab wenn es die Realität wäre wie sie hier zu sein scheint.

Ich finde die Worte die du sonst sagt auch wahr, jedoch würde ich vermutlich schon die Konfrontation wählen, nicht aus Wut oder Ärgernis heraus sondern um Tore zu öffnen. Aber das hab ich ja auch schon versucht zu sagen,...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung, die ich oben geschrieben habe! Ja, wenn es wäre, wie es Edi geschrieben hat. Wenn es so ist, wie ich es in unserem Haus beschrieben haben. Ja, dann bleibe ich dabei, ich würde es machen, und eben die Mama dazubitten!

Und das hat auch nichts mit einem scheinheiligen Ponyhof-Adeba-Land zu tun, sondern mit meiner Meinung. Aber vielleicht liegt es daran, dass ich Therapeutin bin, die ständig mit behinderten Menschen zu tun hat. Ja, vielleicht bin ich da "härter" im nehmen!

Aber genau deshalb Bibbi, kannst du bitte nicht alle über einen Kamm scheren! Es gibt sicherlich Menschen, die dies auch tun würden, damit genau dieses behinderte Kind auch einen schönen Tag erleben kann!

das tu ich auch nicht....

Edi hat mich genau verstanden, und ich lenke hier bei adeba sehr gern auch mal die andere Seite mit ins Spiel.

Mir geht es schlichtweg auf den Senkel, dass alle sich lieb haben, jeder ach so ein Verständnis aufbringt und es keine Berührungsängste gibt. DAS ist realitätsfern, nicht die einzelnen User, die das schrieben. Denn wäre es so, bräuchte Edi diesen thread nicht...

Ja, DU bist Therapeutin, und ich weiss Stine auch, und ich weiss Kikra kennt sich aus und ander noch - und weisste was, ich glaub euch das, dass ihr genauso verfahren würdet. Denn ihr habt keine Berührungsängste, ihr kennt den Umgang.

Doch Stine selbst hat ebenso gesagt, die Welt da draussen wird ihr noch viele Probleme bereiten, weil die Menschen ins. so ignorant sind.

Ich glaube sogar jedem hier, dass er seine Meinung hier auch vertreten mag, nicht einfach so was schreibt. Ich hab mit KEINEM Wort gesagt, du lügst oder so - sondern gefragt, hey - warum gibt es denn die Probleme wenn alle doch so verständnisvoll sind?!

Und das liegt natürlich auch daran, was sona sagt, die, die ne andere Meinung haben, halten die Klappe weil sie schlichtweg "Angst" haben zuzugeben, dass sie genauso verfahren würden. Nur hilft das Edi nur bedingt, klar man will sie nicht noch mehr verletzen, doch wer könnte ihr denn besser helfen als eben genau diese Leute?

Nur sie könnten ihr doch ggf. darlegen, ob sie angesprochen werden wollten von der Mutter oder wirklich " in Ruhe gelassen werden" möchten.

Es geht nicht dabei um meine Meinung, diese Menschen zu verurteilen - das erledigen hier andere wahnsinnig gern, nämlich persönlich zu werden. Es geht darum, dass JEDER ne Stimme hat, und wenn die nicht so ist wie die ersten 3 postings wird sie gnadenlos niedergemacht, und sei es nur - wie du es jetzt getan hast, dich persönlich angegriffen fühltest.

Pia, zeig mir - WO hab ich DIR gesagt -> du lügst. Oder irgendwer anders? Warum liest du nicht genau, was ich schrieb?

Warum haust du deine persönlichen Emotionen da mit rein?

Sich hier subjektiv in Edi zu versetzten und dann am Schreibtisch überlegen was man tun würde - ist nunmal eine ganz andere Geschichte als tatsächlich davor zu stehen. Das ist das Einzige was ich sagte, und das sich niemand im Grunde , der nicht schon "Erfahrung" mit Menschen mit Behinderungen hatte davon freispechen kann, im realen Leben genau so zu handeln wie eben die Mutter da. Denn ihr Verhalten spiegelt wesentlich mehr unsere Gesellschaft als die 30 positngs hier vor meinem. Mehr sagte ich nicht.... viele wissen vermutlich nichtmal, was Edis Tochter genau für eine Behinderung hat.

Aufeinander zugehen - sicher - darum mein Tipp erst mit der Leitung zu reden, die kann vll. die Mutter auch besser einschätzen - ich will Edi einfach nur vor der nächsten Entäuschung bewahren, nämlich dass die Mutter ihr ins Gesicht sagt... ich hab ein Problem mit deiner Tochter.

Und shice nochmal - Edi wird sich noch sehr oft mit diesem Satz da oben quälen müssen - weil Menschen so sind, wie sie sind. Ablehnend Dingen gegenüber, die sie nicht kennen.

Liebe Edi,

ich wünsche dir, dass ggf. beides hilft - das besagte dicke Fell, dass ihr alle brauchen werdet um diesen Wind auszuhalten, aber auch dein Vorhaben aufzuklären, aktiv zu werden.

Nur pass dabei halt auf, dass ihr nicht noch mehr verletzt werdet. Darum sagte ich, bei der Aufklärung den Focus aufs Töchterchen nicht verlieren.

Ich bin froh darüber, dass du mein posting richtig verstanden hast.

Und nein, Mitleid brauchen deine Kinder wie auch ihr als Eltern nicht. Ihr seid großartig, oft schon hab ich dir das gesagt und weisste was - es gibt sogar Mütter, die laden Kinder nicht ein, weil die rote Haare haben :arolleyes:

Ich hab mal einen sehr wahren Satz gelesen - von Aktion Mensch war der glaub ich ... ich versuche für mich, danach zu leben, weiss aber, auch ich schaffe es nicht immer.

Menschen sind nicht behindert - sie werden behindert.

PS: Dylan ist im Schwimmkarder, der für die Paralypmics trainiert ... und ein glückliches, zufriedenes Kind. Nur so als Randinformation :awink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, ich hab sie nun doch angerufen, gleich heute morgen - ich habs einfach nicht ausgehalten.

Es war wohl wirklich so, dass das Mädchen beide einladen wollte und die Mutter angesichts des Programmes (Kinderdisco, Basteln, Parallel die Familie da) das Gefühl hatte, da nicht jedem (und besonders ihrer Tochter) gerecht werden zu können, so dass sie ihrer Tochter gesagt hat, sie könne nur 5 (statt 9) Kinder einladen, der Rest würde im Kindergarten mitfeiern. Da hat die Mutter das Mädchen dann dahingehen gelenkt, dass auch unsere Tochter aus dem Raster rausfiel und nur Swani eingeladen wurde.

Das mit den Rückenschmerzen hätte sie ihrer Tochter nur aus Unsicherheit erzählt, sie hätte nicht gewusst, wie sie das anders formulieren solle, ohne das es verletzend wirkt.

Zwischendurch hat die Mutter am Telefon geweint und gesagt, sie hätte ein ganz schlechtes Gewissen. Dass es wahrscheinlich alles gut geklappt hätte auch mit Leni, aber sie halt zu unsicher wäre und auch ein bisschen Angst da wäre. Sowas hätte man besser vorher besprechen sollen....

Wir haben nun abgemacht, dass die Mädchen nach der Geburtstagsfeier mal allein auf einen Spielenachmittag vorbeikommen, damit sie den Umgang mit meiner Tochter besser einschätzen kann.....

Ich bin froh, dass ich sie angerufen habe und das so gelaufen ist. Wenn das Gespräch anders verlaufen wäre und da vielleicht wirklich jemand gewesen wäre, der keinen "Bock" hat und das auch entsprechend ausgedrückt hätte, würde es mir nun sicher anders gehen. Aber ich bin nun erstmal froh, dass das soweit geklärt ist - und ich kann die Gründe der Mutter absolut nachvollziehen, auch wenn das für Leni doof sein wird. Aber da werde ich über ein alternatives Angebot nachdenken, worüber sie sich dann freut.

@Bibbi: Ja, das habe ich am Rande mitbekommen, wie schön und bewundernswert, angesichts der persönlichen Umstände auch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich freu mich für euch Edi... und ein erster Kontakt, wo auch die Mutter sich voll auf L. konzentrieren kann um sie kennenzulernen finde ich viel wertvoller, als da auf dem Kindergeburtstag, wo sie vermutlich ein völlig falsches - nämlich hilfloses - Bild von deiner Tochter kriegen würde.

So ist es sicherlich viel besser - nur leider wird es nicht immer so laufen... da brauchst du einfach ein dickes Fell bzw. behalte dir das Wissen, dass nicht alle so sind. Und du weisst, wie sehr ich eigentlich dagegen bin, etwas negativ zu sehen *g

... Dylan habe ich erwähnt weil K. einfach das tut, was sie denkt, was ihrem Sohn gut tut. Egal was andere sagen - und wo ein Wille ist, sind ganz viele Wege Edi. Stärken fördern - nicht auf den Schwächen ausruhen. Ihr seid euch da ähnlicher als du denkst :awink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Edi, ach wie toll das sich das aufgeklärt hat! :thumb:

Ich dachte mir ja schon das sie einfach nur unsicher war, aber das sie es zugegeben hat finde ich ganz toll, das können ja dann die wenigsten! :nod:

Bibbi, grundsätzlich finde ick du hast recht. Aber ick denke auch -wie sona- das hier eben wirklich nur die geschrieben haben die nicht Scheinheilig sind. Diese Scheinheiligkeit im Netz beschränkt sich ja nicht nur auf dieses Forum, ick war lange in einem Tierschutzforum (für Rattenliebhaber) aktiv und die Leute haben ihre Tiere da auch immer alle gaaaanz vorbildlich gehalten und kaum einer hätte zugegeben das er sich seine ersten Tiere ausm "bösen Zooladen" geholt hat oder auch al mit rausgenommen hat, etc. :uglygaga: ... ick hab aber auch dort schon immer die Wahrheit geschrieben, das ick eben die typischen Anfängerfehler in der Rattenhaltung gemacht habe und so weiter.

Genauso halte ick es hier auch ... bei adeba schreibe ick auch immer das was ick denke, weil sonst bräuchte ick -meiner Meinung nach- auch gar nicht im Forum aktiv sein. :noidea:

Warum ick vllt. weniger Berührungsängste als andere hab kann ick dir gerne mal per PN schreiben ... muss ja nicht alles hier breitgetreten werden. :awink: Ick würde niemals sagen das ick KEINE Berührungsängste habe, aber ick versuche immer für alle Probleme Lösungen zu finden ... so bin ick eben. :aredface:

Warum ick hier auf diesen Thread gestoßen bin lässt sich leicht erklären ... die Überschrift ist eine Frage und diese wollte ick (aus meiner Warte) beantworten, weil ick es eben ganz schrecklich finde das da die meisten Menschen überhaupt Unterschiede machen. Bin eh kein großer Menschenfreund, muss ick zugeben ... die allermeisten sind mir einfach viel zu oberflächlich und falsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich freue mich auch, daß ihr das so klären konntet. Schön, daß sie auch so offen darüber mit dir reden konnte, auch wenn es ein wenig spät ist. Aber niemand ist perfekt, nur schade, daß Leni so darunter dann leiden mußte. Aber ich denke, durch das Alternativangebot und Deine Weise damit umzugehen, wirst Du sicher einen Weg finden, daß die Enttäuschung nicht zu groß ist - vor allem kann man seine Kinder halt nicht schützen, aber man kann sie halt stärken.

Was mich wieder bestätigt, daß man sich eben über jeden Schritt im Leben Gedanken machen sollte. Denn ob nun absichtlich oder nicht, man "kann" nicht durchs Leben gehen, ohne jemanden zu verletzen. Da schließe ich mich auch mich nicht aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Edi, schön dass du dich getraut hast anzurufen und ihr sachlich darüber reden konntet.

Dass sie sogar geweint hat, zeigt mir nochmal wie unsicher und ängstlich sie einfach war !

Sie hat ja gar nichts gegen Leni und es hat ihr wahrscheinlich auch leid getan daß ausgerechnet sie rausfällt, sie hat dann eher praktisch gedacht (Platz, Programm, Arbeit, ...)

Dass sie Swani eingeladen hat ist doch ein schöner Schritt - du schriebst zu allen anderen Geburtstagen wurde niemand von beiden eingeladen - diese haben wahrscheinlich direkt die Konfrontation gescheut und gedacht wenn sie keine von beiden einladen kommen auch keine Fragen.

Schön dass ihr was ausgemacht habt für einen anderen Tag - laß doch dann Leni ein Teil des Programms bestimmen oder einen Kuchen aussuchen, dann ist sie sicher schon wieder versöhnt ... und wer weiß, vl. wird ja sogar eine Freundschaft daraus, jetzt wo du es offen angesprochen hast und die Mutter auch bereit ist sich zu öffnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

edi ich finde es toll, das du den mut und die energie gehabt hast anzurufen ;)

*g* da einige meinen namen mit reingenommen haben wollte ich nochmal was loswerden - edi deine beiden hätte ich eingeladen, kinder mit anderen grunderkrankungen, trotzdem würde ich auch nicht alles schaffen - und das trotz meiner erfahrung als "kikra" - und denke schon das auch hier in adeba gut und gerne schöngeredet wird ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Edi, wie gings denn nun weiter ?

Hattest du dich mit der Mutter getroffen ?

Hatten du und Leni einen schönen Tag als Swantje unterwegs war ? Ich hoffe es gab dann keine Eifersucht und Enttäuschung mehr ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach Stine...leider ist das nicht so gut gelaufen. Swani hat es super gefallen auf dem Geburtstag und kam überschäumend vor Glück nach Hause und sprudelte nur so die tollen Sachen heraus, die sie gemacht hatten. Ich hatte zuhause eine ganz aufgelöste Leni mit ihrer Tante sitzen. Leni hatte wohl beim Abspann Angst bekommen, als die Leute aufstanden und losgingen und hat ab dann das ganze Kino bis hin zum Parkplatz durchgeschrien. Sie sagt, sie wolle nicht mehr ins Kino und der Film war dann im Nachhinein auch nicht mehr toll. :(

Auf dem Geburtstag wurden so kleine Schmuckkästchen gebastelt, da hat die Mutter dann angeregt, dass Swani doch auch eins für Leni mitbasteln solle - darüber hat Leni sich dann schon gefreut und es war wieder ein bisschen besser.

Sie wurde dann eine Woche später übrigens zu einer Geburtstagsrunde im Kindergarten eingeladen, bei der Swani nicht gefragt wurde. Das war dann so ein wenig der Ausgleich, man konnte schon merken, dass sie darauf stolz war.

Lieb dass du nachgefragt hast! :)

LG Edi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, ach schade.

Aber nett dass sie an Leni gedacht haben mit den Kästchen.

Mit der Mutter habt ihr euch dann aber nicht nochmal privat getroffen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.