Rapido

Sponsoren 2011
  • Gesamte Inhalte

    11.917
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    7

Rapido last won the day on February 7 2015

Rapido had the most liked content!

Ansehen in der Community

126 Excellent

Über Rapido

  • Rang
    Sponsor 2011
  • Geburtstag 18.01.1978

Profile Information

  • Geschlecht
    weiblich
  • Interessen
    Segeln, Skifahren, Faulenzen, Forum-Forum-und-nochmal-Forum, Lesen, Tanzen

Adresse

  • PLZ
    70***
  • Bundesland
    Baden-Württemberg

Rund um die Familie

  • Kinder
    2 Kinder
  • Schwanger
    Nein
  • Kinderwunsch
    2
  • Familienstand
    Verheiratet
  • Kontakt:
    Per Email als auch im Forum erreichbar
  1. Einschulung 2015

    Ja, sie hat bis 16 Uhr Schule. Wobei das nicht Unterricht in dem Sinn ist, am Nachmittag gibt es Themenunterrichte, Klassenvorhaben und einmal die Woche Unterricht. Das heißt, sie machen passend zu einem Thema Ausflüge, backen, verschönern das Klassenzimmer, basteln usw. Richtiger Unterricht im Sinne von Deutsch, Mathe etc findet alles am Vormittag statt. Der Nachmittag ist keine Betreuung sondern Schule. Betreuung ist Mo-Do noch bis 17 Uhr und Freitag ab 12.30, wenn man das braucht!
  2. Einschulung 2015

    Ich klinke mich mal ein! Xenia geht ja auch seit vier Wochen in die Schule. Sie geht in eine Ganztagesschule, 8-16 Uhr! Dafür hat sie KEINE Hausaufgaben am Nachmittag, finde das Konzept genial. So bleibt uns dieser Ärger erspart. Nur am Freitag bekommt 1-2 Sachen nach Hause, aber dann haben wir ja keinen zeitlichen Druck! Bin echt froh um diese Schule. Sie hat etwas gebraucht sich mit der Schule am allgemeinen anzufreunden, vermisst sehr ihren Kindergarten. Aber so langsam wird es.
  3. Warum mein Minihappy?

    Happy, das tut mir so unendlich leid. Du hast so sehr kämpfen müssen und nun musstest du dein Baby wieder gehen lassen. Versuche Dir diese Kraft zu bewahren, mach weiter! Ich denk an Dich!
  4. Das Problem ist, dass ich ja gerade in Elternzeit bin. WEnn ich mal wieder an der Schule bin, schau mal nach und schreib ein paar Titel ab.
  5. ja perfekt, genau so meine ich es. Ich kenne das, Kinder, welche die Laute nicht zusammen bekommen. Dran bleiben, dran bleiben, irgendwann klappt es!
  6. Kann es versuchen kurz zu berschreiben. Die deutsche Sprache ist geprägt von langen zusammengesetzen Wörtern. Die englische Sprache hingegen hat viele kurze, sehr ähnliche Wörter. Um diese langen, zusammengesetzen Wörtern Herr zu werden, müssen die Kinder schon früh lernen die Wörter in einzelne Silben zerlegen zu können, das sogenannte Silbensegmentieren. Denn nur dann können sie irgendwann die Wörter auch korrekt sprechen und anwenden. Das Erkennen von langen und kurzen Wörtern ist da eine Vorstufe davon. Wie tief sollte die Literatur denn gehen. Richtig fachlich oder eher nur zur Beratung von Eltern? k/t und g/d sollte eigentlich mit 3 Jahren langsam kommen, das sch sollte bis 4-5 Jahre erworben sein, das /r/ hat bis 5 Jahre Zeit. Somit könnte man schon mal die ersten Laute angehen! Denn eines ist klar, wenn sich nichts tut und dann nur noch ein Jahr zur Schule sein sollte, wird es knapp gleich 4 Laute therapieren zu müssen.
  7. Ja, im Prinzip schon. Schön und besser wäre natürlich, wenn er sie mehrmals verwendet, aber gesprochen ist gesprochen. Wenn man sich sicher sein will, dann kann man es ja noch etwas provozieren. Also das Kind in die Lage führen es nochmal zu sagen. Nur eines ist ganz WICHTIG! NICHT nachsprechen lassen. Es gelten nur Wörter, die vom Kind selber gesprochen werden, nachgesprochene Wörter gelten nicht.
  8. Erstmal Cassie! Klar, ich hab ja gesagt, dass es viele Kinder gibt, die es noch aufholen. Aber es ist eben besser, sicherer, wenn man diese Kinder etwas im Auge behält. Alte Methode heißt, dass man nur an der Aussprache arbeitet und nicht auch im hören. Es geht darum, dass die Kinder auch die Unterschiede der Laute erstmal erkennen müssen. Dabei werden die Ersatzlaute und Ziellaute gegenüber gestellt, auf Laut-, Silben- und Wortebene. ERst wenn sie die Laute voneinander unterscheiden können, dann erst sollte an der gezielten Aussprache gearbeitet werden. Die alten Methoden arbeiten eben nur an der Aussprache.
  9. PUh, oft gibt es das nicht, aber erklären kann ich es schon. Kinder fangen frühestens mit 10 Monaten an zu sprechen. Dann lernen sie 1-2 Wörter pro Woche bis sie etwa 50 haben. Sobald sie 50 haben starten sie in den Wortschatzspurt und beginnen Sätze zu sprechen. Für 50 Wörter brauche sie somit ein halbes Jahr. 10 Monate plus ein halbes Jahr, sind 16 Monate. Wie alt ist das Kind genau? Wenn sie dann evtl 2,5 ist, hat sich schon ein Jahr lang Übung im Sätze sprechen. Hat also schon super viel gelernt.
  10. Zu sagen, er sei eben einfach nur ein Late Talker, finde ich heftig. WEnn er einer ist, muss was getan werden. Ohren überprüfen lassen steht da ganz weit vorne. Aber egal warum er erst so spät angefangen hat zu sprechen. Ist ja egal warum, es sollte jetzt was getan werden. Hast du noch Fragen?
  11. Also, ich fang mal an: Ohne Testung kann ich natürlich gar nicht sagen, aber erstmal was dazu! Ja, die Tests sind oft sehr unlustig für die Kinder, aber eben einfach nötig. Aber da hängt es echt davon ab, wie die Logo damit umgeht. Wenn es eben als wichtig erachtet wird und nun gemacht wird, dann sehen die Kinder es meist auch ein. Und auf dieser Basis wird dann die Therapie geplant. Und n Es gibt tatsächlich einen Meilenstein in der Sprachentwicklung um den 2. Geburtstag. Bis dahin sollen die Kinder 50 Wörter sprechen könne, wobei es aber nicht darauf ankommt, ob die Kinder sauber oder korrekt gesprochen sind, sondern nur, dass sie immer das Gleiche bedeuten. Ba für Ball ist somit einfach komplett in Ordnung. Auch "Wörter" die nur in der Familie verstanden werden, sind Wörter. Wenn also das Kind für Flasche "nunu" sagt, und zwar nur für Flasche, dann zählt das auch als Wort. Spricht ein Kind mit 2 Jahren noch keine 50 Wörter werden sie erstmal Late Talker genannt. Dann haben sie noch die Möglichkeit bis zum 3. Geburtstag auzuholen, dann sind sie sogenannte Late Bloomer, müssen aber immer im Auge behalten werden, denn da können sich noch spätere Auffälligkeiten zeigen. Das erstmal zur Theorie. Und nein, es ist kein Bullshit schon 2 jährige Kinder zu therapieren. Wenn die Late Talker nicht aufholen, kann dies dazu führen, dass sie nicht von alleine aufholen und später sogar nicht normal beschult werden können. Es gilt diese Kinder erstmal auf den Weg zu bringen und die Sprachentwicklung anzustupsen. Sind die Kinder mal in den Wortschatzspurt eingestiegen, der mit 2-2.5 Jahre einsetzt, können sie auch von alleine sehr gut weitermachen. Nur, weil ein Kind scheinbar alles versteht, heißt es leider noch nicht, dass es dann auch expressiv, also selber sprechen kann. Es gibt Kinder, die alles verstehen, aber kaum ein Wort sprechen. Auch diese Kinder müssen dringend in die Therapie. Klar fangen Kinder da erst an, aber es gibt eben auch dafür schon bestimmte Voraussetzungen, die schon gelegt sein müssen. Thema Reimen, etc: Das ist glaub ich von der Logo von Cassie schon ganz gut erklärt worden. Kinder sollen bis zur Einschlung folgendes können: Silbenklatschen, Reimen, Anlaut erkennen, nicht mehr und nicht weniger. Jüngere Kinder sollen erkenne können, ob sich zwei Wörter gleich oder nicht gleich anhört und sollen die Silben selber klatschen können, müssen aber noch nicht Silben zählen können. Sie sollen erkennen, ob ein Wort lang ist oder kurz. (Warum sie das können sollen, kann ich erklären, aber nur, wenn es jemanden interessiert.) Laute: Bis zur Einschlung soll ein Kind alle Laute korrekt sprechen können, das einzige was noch etwas Zeit hat ist das "s", also das lispeln. Auch Laute wie "sch", "r" müssen bis 6 Jahre gekonnt werden, alles andere ist nicht mehr regulär entwickelt. Klar gibt es immer Kinder, die damit noch Probleme in der 1. Klasse haben, das ist aber nicht die Norm. Auch dazu die Theorie nur auf Anfrage, das sprengt sonst den Rahmen. Aber ich finde es schon komisch, dass sofort aufgegeben wird, nur weil Bärchi nicht sofort den Laut auf Silbenebene bilden kann. Noch dazu kommt es mir so vor, als würde sie eher nach alten Therapiekonzepten therapieren, aber dazu kann ich aus der Ferne nichts sagen. War sonst noch was?
  12. Und was soll ich nun sagen? Nein, ernst, auf welche Frage soll ich genau antworten.
  13. So, ich misch mich kurz ein, aber vorher die Frage: Ist meine Meinung überhaupt gewollt? Zur Info, ich bin Logopädin!
  14. archivierte Angebote von Rapido

    Mh, genau die hab ich schon je 2x! Wollte eher nochmal was anderes dazu, sonst hab ich gefühlt tagtäglich das Gleiche an!
  15. archivierte Angebote von Rapido

    Hallo! Hat jemand Stillshirts zu verkaufen?