muse

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    278
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    9

muse last won the day on July 18 2016

muse had the most liked content!

Ansehen in der Community

111 Excellent

Über muse

  • Rang
    Lehrling
  • Geburtstag 24.01.1982

Profile Information

  • Geschlecht
    weiblich

Adresse

  • Bundesland
    Nicht in Deutschland

Rund um die Familie

  • Kinder
    2 Kinder
  • Kindergeburtstag
    13.06.2011
    24.05.2016
  • Schwanger
    Nein
  • Geburtstermin
    Mai
    Juni
  • Kinderwunsch
    1
  • Familienstand
    Verheiratet
  • Kontakt:
    Per Email als auch im Forum erreichbar
  1. Neu gekauft für Lotti

  2. Lebt wohl meine vier Sternenkinder...

    Yagu, das klingt doch prima! Und dein Aberglaube wird sicher Früchte tragen! Ich bin genauso. Als es bei uns nicht klappen wollte hab ich alles vollzogen wie bei Tim. Im August von den Sternschnuppen wünschen, nur Tempi messen, keine Mumu Beobachtung und Test kurz vor Männes Geburtstag. Ich hab nach dem Eisprung sogar Lakritz gegessen, weil ich bei Tim solche Lust drauf hatte. Sogar Männe hat gesagt, das wird unser Monat, weil es schon mal im September geklappt hat. Und es war tatsächlich so. Ergo: Aberglaube und das daran festhalten hilft! Ich drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen!
  3. Mein Sohn das Problemkind?!?

    Grade gesehen, dass ich gar nicht erzählt habe wie es ausging. Also, es sollt Gespräche mit einer Fachfrau geben, erst jedes Elternpaar einzeln und dann gemeinsam. Wir sind zu diesem Gespräch erschienen, mein Mann hat gar mitten in der Woche eine Geschäftsreise unterbrochen. Die "anderen" haben statt den Termin wahrzunehmen dem Kindgarten gekündigt. Seitdem herrscht wieder Ruhe. Die Leiterin meinte sogar zu mir, als sie mir davon erzählte, dass jetzt endlich wieder Ruhe einkehren würde. War für mich sehr vielsagend. Die Grundstimmung ist wieder viel entspannter. Es ist wie ein Aufatmen, von Kindern und Erziehern und Tim ist wie ausgewechselt. Ich finde es zwar irgendwie... blöd, dass die anderen zwar einen riesigen Stress machen konnten aber sich dann nicht der Situation stellen (zumindest das Gespräch) aber ich freue mich über die wieder eingekehrte Ruhe.
  4. Adeba 4.0

    Ich bräuchte auch mal Hilfe... Seit dem Update kann ich mein Profil nicht mehr ändern. Immer kommt der Satz "Etwas ging schief. Bitte versuche es erneut". Hab es schon auf verschiedenen Betriebssystemen und Browsern versucht, immer das gleiche :-/
  5. Mein Sohn das Problemkind?!?

    Vielen Dank für eure Einschätzungen und Anregungen. Am Montag wird das Thema bei der Teambesprechung besprochen und danach mit uns (wahrscheinlich erst alleine und dann vll. auch mit den Eltern des anderen Kindes) Wir hatten bezüglich der Situation bereits einen Termin im Juli, da sich die "anderen" über Tim beschwert hatten. Damals war die Einstellung sehr einseitig gegen Tim, bis ich den Damen nochmal aufgeführt habe, was sie jeden Tag eigentlich selbst sehen müssten (es ging darum, dass der ander wegen Tim morgens nicht bleiben will, wie gesagt aber schon seit Beginn dieses Verhalten an den Tag legt - auch ohne Tims "Verschulden"). Danach haben sie eingesehen, dass eine objektivere Herangehensweise angebracht wäre. Ich hoffe sehr, dass das auch umgesetzt wird. Ich werde euch weiter auf dem laufenden halten. Heute freue ich mich aber erstmal für Tim, dass sein bester Freund zu Besuch kommt :-)
  6. Mein Sohn das Problemkind?!?

    Tim weiß durchaus Grenzen einzuhalten, wie mir bestätigt wurde nicht nur zuhause sondern auch im Kindergarten. Ich habe manchmal eher das Gefühl, dass er sich seiner Kraft manchmal nicht bewusst ist. Wie ich bereits schrieb habe ich ihn darauf sensibilisiert mit kleineren, schwächeren Kindern vorsichtig umzugehen. Die Krippenkinder der Gruppe beschützt er vor Übergriffen der größeren. Wähnt er sich allerdings unter "seinesgleichen", also seinen Freunden, so haben diese natürlich keinen Welpenschutz sprich er spielt nicht mit ihnen als wären sie aus Glas. Tun die aber auch nicht. Er kam schon mit Kratzern, blauen Flecken und mehr nach Hause wenn es wild zu ging. Was nun die Punkte angeht, die dich schlucken lassen: klar sind die subjektiv, allerdings bin ich doch der Meinung, dass es zu weit geht, wenn wie geschehen, die Eltern des Jungen meinem Sohn die Schuld an seiner (seit 2 Jahren vorhandenen) Kindergartenunlust zuschieben, da die Probleme erst seit Juli auftauchen. Hospitieren ist leider nicht, da ich gerade einen neuen Job angefangen habe und ich morgens nun mal dort sein muss. Um einen Gesprächstermin Habe ich bereits gebeten und dabei erfahren, dass die Eltern des Jungen dies bereits vor Wochen abgelehnt haben. Klar mach ich mir da meine Gedanken dazu, so bezüglich Front machen und so... Mir bleibt wohl nichts anderes übrig als meinem Sohn weiter klarzumachen, dass er den Jungen vorsichtig behandeln soll (er will partout weiter mit ihm spielen, da sie Freunde sind) und den Gesprächstermin abzuwarten...
  7. Mein Sohn das Problemkind?!?

    Hm, zuhause ist Tim auch mal wild, kennt aber durchaus die gesetzten Grenzen. Ausgesucht hat er sich den Jungen genauso wie der sich ihn ausgesucht hat (im Sinne von "Man kann sich seine Familie nicht aussuchen aber seine Freunde). Front machen tun sie in dem Sinne, dass sie sich laufend wegen jeder Kleinigkeit über meinen Jungen beschweren (wohlgemerkt hat ihr Sohn meinem auch schon blaue Flecke verpasst und von mir kam nur ein Schulterzucken, sind halt Jungs). Die Erzieherinnen haben tatsächlich bei einem ersten Gespräch deren Position bezogen. Da ging es darum, dass dieser Junge wegen meinem nicht mehr in den Kindergarten will. Das hat sich allerdings ganz schnell verflüchtigt, als ich denen vor Augen geführt habe, dass dieser Junge täglich seit 2 Jahren morgens heult und die Probleme mit Tim erst ein paar Wochen bestehen. In der Freundesgruppe gibt es noch einen anderen kleineren Jungen, dieser ist Tims bester Freund. Die beiden schenken sich auch gar nichts und sind sich am einen Tag spinnefeind und am anderen unzertrennlich. Mit dieser Mutter rede ich regelmäßig, die Jungs besuchen sich und wenn sich gekloppt wird, dann wird das untereinander ausgemacht, ohne die Erzieherinnen im nachhinein einzuschalten. Es kann also funktionieren. Dom, ich denke ich werde es auch so handhaben und Tim sagen, dass er nicht mehr mit dem Jungen spielen soll. Das Gespräch mit den Erzieherinnen werde ich auf jeden Fall nochmal suchen, heute morgen als die Situation akut war, war ich zu erregt dafür (und ich bin so ne Heulsuse wenn ich wütend bin). Mit den Eltern des anderen Kindes ist das leider nicht möglich. Mein Mann hat vorher versucht, es telefonisch zu regeln. Sie haben ihm aufgelegt. Genauso, wie die Mutter heute morgen abgehauen ist, als ich sie bat, mich auch mal ausreden zu lassen.
  8. Mein Sohn das Problemkind?!?

    Hallo ihr Lieben! Ich muss mir was von der Seele schreiben und hoffe, der ein oder andere von euch hat einen guten Rat für mich... Mein 4jähriger Sohn ist nicht nur körperlich sondern auch geistig (laut Arzt) seinen Freunden überlegen. Allerdings ist er sich dessen nicht immer bewusst und spielt natürlich mit den Kindern nach Sympathie. Nun hat er sich leider ein Kind ausgesucht, welches das genaue Gegenteil ist (für sein Alter sehr schüchtern, klein und nicht sehr weit beim Sprechen). Klar passiert da mal was beim spielen und der Junge kriegt mal was ab. Ich habe ihn bereits darauf sensibilisiert, mit diesem Jungen vorsichtig umzugehen, aber nun ja, er ist wie gesagt ein Junge und die sind halt in dem Alter auch mal wild. Jedenfalls machen nun die Eltern dieses Jungen im Kindergarten bei den Erziehern Front gegen meinen Sohn. Er wird als verhaltensauffällig und problematisch hingestellt (komischerweise gibt es NIE Probleme mit anderen Kindern und er ist sehr beliebt bei Jungs und Mädchen). Das Gespräch mit meinem Mann und mir vermeiden sie sondern beschweren sich nur bei den Erziehern über unseren Bub. Ehrlich gesagt weiß ich nicht weiter. Mein Sohn fühlt sich unglaublich wohl im Kindergarten (im Gegensatz zu diesem Jungen, der jeden Morgen ein Theater veranstaltet) und die Erzieher scheinen auch mit der Situation überfordert. Kindergarten oder Gruppe wechseln kommt absolut nicht in Frage. Nur was mach ich jetzt? Bin ich die einzige, die einen kleinen Räuberhauptmann zuhause hat und sind sonst wirklich alle 4-jährigen liebe, brave Jungs?!?
  9. Danke für eure Antworten. Es tut gut, sich das alles mal vom Herzen zu schreiben. Leider bin ich ein sehr ungeduldiger Mensch... Meine Laune wird mit jedem Tag schlechter... Echt doof, wenn man schon schlecht gelaunt aufwacht... Ich denke, ich werd mich jetzt an ne Hausarbeit für die Uni setzen. Da kann ich mich (hoffentlich) wunderbar ablenken... ansonsten steht mein Schrank voller DVDs für den Notfall (ich liebe 60iger Jahre Sitcoms... hab ich schon lang nimmer angesehen ) Morgen muss ich dann eh in die Klinik für ein CTG, vielleicht sieht man dann ja mal Wehen, auch wenn ich nicht glaube, dass der junge Mann sich vor nächsten Mittwoch auf den Weg macht Lg, muse
  10. Hallo ihr Lieben, ich muss jetzt einfach mal hier was schreiben. Meine Freunde verstehen mich entweder nicht oder versuchen mich zu besänftigen. Ich weiß, an sich ist 2 Tage über den Termin nicht schlimm. Das ist auch gar nicht mein Problem. Das schlimme für mich ist, dass ich mir mittlerweile wie ein Versager vorkomme. Andauernd bekomme ich zu hören: "Wie? Immer noch nicht da???" als könnte ich das beeinflussen. Und dann folgt der blöde Spruch: "Drin geblieben ist noch keiner!" - ach echt... Ich habe das ungute Gefühl, dass unser Tim sich Zeit lässt und zwar lange... Ich selbst kam 13 Tage zu spät zur Welt. Davor und vor allem vor allem was auf mich zukommt hab ich eine Höllenangst. So hab ich mehrfach gelesen, dass man im Falle einer Einleitung direkt im Krankenhaus bleiben muss... Ich hab echt eine Heidenangst vor jedem einzelnen Tag, den ich im Krankenhaus verbringen muss... das macht mich richtig fertig. Genauso die Vorstellung, dass die Wehen dann noch schlimmer sein sollen. Ich hab doch gar keine Vorstellungen... ist doch mein erstes Baby. Und was ist, wenn er auf die Einleitung nicht anspringt? Kaiserschnitt? Das hieße ja noch länger Krankenhaus! Mein Mann versteht meine Sorgen nicht, genauso wenig wie meine Freunde... Klar, es ist noch früh und bis zu einer Einleitung ist noch über ne Woche, in der der kleine Dickkopf sich selbst auf den Weg machen kann... aber diese Gedanken begleiten mich die ganze Zeit und machen mich einfach nur fertig. Bin ich noch normal oder sollte ich mir ne schicke Zwangsjacke (gibts die in Umstandsausführung? ) zulegen? Meine Hebamme hab ich schon angerufen, aber bisher leider nicht erreicht... Hoffe, sie ruft bald zurück... Lg, muse
  11. Hallo ihr Lieben.... ich hab mich jetzt in vielen Foren umgeguckt und dieses war mir am symphatischsten, deswegen bleibe ich jetzt bei euch. Kurz zu mir: Ich bin 28 Jahre alt, lebe seit 10 Jahren in einer festen Partnerschaft mit dem Mann, dem ich diesen Sommer das Ja-Wort geben werde. Mein früherer Beruf war Köchin und nach einem kleinen Umweg über ein Kolleg studiere ich jetzt im 2. Semester Englisch und Deutsch auf Lehramt. Scheint jetzt ein seltsamer Zeitpunkt zu sein, um mit der Babyplanung anzufangen, aber nach reiflicher gemeinsamer Überlegung sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass er eigentlich perfekt ist. Würden wir warten, bis ich fertig bin, wäre ich etwa 33, danach käme das Referendariat und dann wenn man richtig im Job ist, ist es ja auch ein blöder Zeitpunkt... Von daher. Wir befinden uns im 1.ÜZ und ich hoffe wirklich, dass es schnell klappt, bin so ein Hypochonder, ich würde mir sonst was einbilden, wenn unser Zwerg zu lange auf sich warten lässt. Genau deswegen bin ich auch bei euch, um mich drüber auszutauschen, mich beruhigen, mitzuhibbeln und hoffentlich ganz bald schwanger sein... Liebe Grüße von der muse